Die Wahrheit über E-Autos und die CO² -Lüge

  • Moin,


    .... was dieser angeblichen "Entsorgungsfirma" denn passiert ist und welche "wertvollen Erkenntnisse" diese denn gewonnen hat.

    Passiert ist denen gar nix, man hat nur (sehr energisch) "dudu!" gemacht. Die Erkenntnisse sind Firmengeheimnis...... ;)


    Grüße
    Torsten

    Geht nicht gibts nicht: kann nicht bedeutet: Faul!

  • Da muss wahrscheinlich erst noch seitens der Berufsgenossenschaft eine Vorschrift erstellt werden, denn man musste ja davon ausgehen, dass die Dinger ewig halten..... ;)
    Folglich: wo es keine Vorschrift gibt, kann man nix bestrafen..... :auweia:


    Und hier noch was für die E-Gurken-Fanatiker: Link. Hab herzhaft gelacht. So in etwa sollte die Möhre, die Tesla in Berlin bauen wollte, ungefähr auch aussehen.... :todlach:

    Versuch nie, einem alten Trapper in die Flinte zu pinkeln!

  • Die Entsorgung von Windrädern ist sicher ein Problem. Andererseits wurde bisher deshalb keine Infrastruktur diesbezüglich aufgebaut, weil es sich einfach nicht lohnte. Es gibt daher sehr wenige Firmen, ebenso wie für die Entsorgung der Akkus für Elektrofahrzeuge.


    Der Bedarf wird aber ebenso steigen wie das Angebot.


    Ich bin ja gar kein Freund von Elektromobilität, insbesondere dann nicht, wenn der nötige Strom nicht gespeichert werden kann und noch dazu nicht regenerativ erzeugt wird.


    Die Frage ist doch, wollen wir etwas für ein besseres Klima tun oder nicht, und wollen wir weiter den notwendigen Strom haben oder nicht.


    'Es erscheint mir sonderbar, wenn jeder gegen die Klimaerwärmung ist, durch neueste Elektrogeräte und Vernetzung immer mehr Strom benötigt, andererseits niemand Windräder oder Solarzellen haben möchte, und auf keinen Fall seinen eigenen Konsum einschränken will.


    Das beißt sich in den Schwanz......
    Mit dem Finger auf andere Länder zeigen, hilft uns hier eben wenig. Indien ist ein absolut überbevölkertes Land, bei dem man schon froh ist, den Müll überhaupt aus den Straßen zu bekommen. Da interesssiert man sich in weiten Teilen mehr dafür, ob man morgen noch genügend Nahrung hat, und ob demnächst ein Scheißhaus installiert wird. Natürlich könnte man dort mit dem gleichen Geld viel mehr erreichen als hier.
    Die Frage ist nur, ob das Geld überhaupt für den Umweltschutz ausgegeben werden würde. Vermutlich kämen erst ganz andere Dinge zum Zuge, inklusive Korruption und anderer Effekte.


    Dabei habe ich schon den Eindruck, als wolle man jetzt bei den ganzen Protesten mit Greta und Co. die Welt durch Europa retten. Das ist zwangsläufig nicht möglich und Augenwischerei.

    Ein Auto das nicht fährt, ist nichts wert......

    1026060.png

  • Moin,


    Zitat

    Ich bin ja gar kein Freund von Elektromobilitaet...

    ich bin ein bissl Freund und fahre sogar einen Stromer.
    Und ich kann Dir glaubhaft versichern, es macht sau-viel Spaß! ;)

    Zitat

    insbesondere dann nicht, wenn der nötige Strom nicht gespeichert werden kann....

    Der Strom kann gespeichert werden; im Akku des Autos.

    Zitat

    Die Frage ist doch, wollen wir etwas für ein besseres Klima tun oder nicht, und wollen wir weiter den notwendigen Strom haben oder nicht.

    2 Mal ja!

    Zitat

    'Es erscheint mir sonderbar, wenn jeder gegen die Klimaerwärmung ist, durch neueste Elektrogeräte und Vernetzung immer mehr Strom benötigt...

    Du hast die E-Autos vergessen.
    Aber klar, man braucht keine E-Autos, man kann weiter Diesel und Benzin verbrennen, das ist viel umweltfreundlicher...


    Zitat

    ...als wolle man jetzt bei den ganzen Protesten mit Greta und Co. die Welt durch Europa retten. Das ist zwangsläufig nicht möglich und Augenwischerei.


    Da stimme ich Dir uneingeschränkt zu. Nur kommen jetzt garantiert gleich die "Argumente" der Grünen Fritzen, dass "wir" anfangen und mit gutem Beispiel voran gehen müssen, egal was dabei auf der Strecke bleibt.


    Grüße
    Torsten

    Geht nicht gibts nicht: kann nicht bedeutet: Faul!

  • Hallo


    Man kann viel in die Ganze Klimadebatte reininterpretieren. Ich bin auch gerne Versucht. Im Grunde geht es um Einnahmen, Steuern, neue Märkte, Profitoptimierung. Neue Rohstoffe wie Lithium werden benötigt, entsprechend Börsennotierte stehen bereit. Um ein Beispiel zu nennen. Die Politik kann endlich Luft besteuern! Etwas was man noch vor 20 Jahren als komplette Idiotie abgetan hätte wird Realität! Das wirklich erschreckende: Du kannst irgendwelchen Einzellern ALLES erzählen. 1933 zu 2019, wo ist der Unterschied? Im Thema, in den Konsequenzen? Natürlich! Aber in vielen Köpfen, Null Entwicklung und da arbeitet auch nix!

  • Alles was größer als eine Zahnbürste ist sollte keinen Akku haben finde ich und einen Stromer zu fahren ist einfach nur nervig. Mittlerweile sagen sogar einige "Experten" dass das Elektroauto die Welt nie erobern wird und für die Umwelt bringt es auch nichts. :winke:

  • Da muss man differenzieren. Machen die Amis das, hält unsere Presse und Politik sich zurück. Problematisch ist nur, wenn der Michel einen Liter zu viel Sprit verbrennt. Außerdem ist der Russe böse. Es war zwar der Osten, der sich seinerzeit bedingungslos aus der DDR zurückzog, aber eine Gefahr stellt nicht die Truppe der USA samt Atomsprengköpfen innerhalb der BRD dar, sondern Putin. Auch Russengas per Nord Stream ist viiiiiiel unsicherer und dreckiger als Amifrackinggas. Ergo: Militärische Provokationen an der Ostgrenze dienen der Sicherheit Europas. Es soll auch Leute geben, die aus Angst vor dem Tod Selbstmord begehen...


    Was augenscheinlich abläuft ist dermaßen klar und durchschaubar, da gibt es im Grunde gar kein Vertun. Dennoch rafft es die Masse nicht. Um Russland (und auch Asien) zu schaden, würden die USA, am liebsten besser heute als morgen, bis zum letzten Blutstropfen kämpfen. Dem des Deutschen und restlichen Westeuropäers selbstverständlich. Nicht, dass da Missverständnisse aufkommen. Er greift selbst erst ein, wenn die Gefahr einer Niderlage überschaubar, sprich sehr gering ist. Es gibt derzeit nur einen Vorteil die Stationierung der Amis in D betreffend. Hätten sie nicht den Daumen drauf, die Ökonazis aus Brüssel hätten längst versucht der restlichen Welt eine Atemsteuer aufs Auge zu drücken. Hoffentlich bekommt Trump noch eine Legislaturperiode Zeit um den Klimapakt zu zerreißen, ansonsten sehe ich keine Handhabe, wie die grüne Diktatur verhindert werden kann.


    Frage Torsten:
    Wenn ich eine PV-Anlage auf meinem Hausdach habe, mein E-Mobil aber tagsüber auf dem Parkplatz der Firma steht, wie speichert der Akku dann den produzierten Strom? Ich bin in der Hinsicht wohl etwas blond, deswegen würde ich gern ein Praxisbeispiel genannt haben wollen.

  • Hier klingt es entweder nach Russentroll oder AfD-Propagandaabteilung! Wo ist der Kotz-Button?

    "Ich finde es persönlich sehr schade, das hier zum Nachteil der Qualität des Forums eine längere Mitgliedschaft von Schlicksurfer in Kauf genommen wird.
    (Zitat Robert Grotz am 05.01.2017 im Offroad-Forum) http://www.offroad-forum.de

  • Welcome Wasserträger!

    "Ich finde es persönlich sehr schade, das hier zum Nachteil der Qualität des Forums eine längere Mitgliedschaft von Schlicksurfer in Kauf genommen wird.
    (Zitat Robert Grotz am 05.01.2017 im Offroad-Forum) http://www.offroad-forum.de

  • Wir drehen uns argumentativ im Kreis.
    Natürlich ist das E-Auto nicht die "ökologische Erlösung". Es ist eben nur ein kleines bißchen weniger schädlich als das Fossil-Energie-Angetriebene. Also immerhin ein Schritt in die richtige Richtung.


    Auf der ganzen Welt wird sich so schnell und radikal nichts ändern*.
    Meine Erkenntniss aus nun auch schon so einigen Jahrzehnten aktiver Wahrnehmung des Weltgeschehens kommt zu einem einfachen Fazit:
    ES WIRD ALLES GEMACHT, WAS GELD BRINGT!
    Egal wie moralisch, ökologisch, ethisch oder was auch immer verwerflich es ist.
    Bringt es Profit, findet sich jemand, der es macht.


    Und so entstehen auch im heutigen "Greta-Zeitalter" neue Kohlekraftwerke (habt ihr vom dem Mega-Kohlekraftwerk** in Polen gelesen, dass mehr CO2 ausstößt als ganze Staaten?) und die UNO- oder gar nur die EU-Staaten schaffen es praktisch nie, mal klare Pläne zu einer Umkehr zu beschließen. Anstatt vorhandene einzuhalten, beschließt man immer wieder neue.


    * Außer, es tritt einer der vielen von Klimaforschern erwarteten "Kipppunkte" ein, und das Klima ändert sich so radikal, dass die derzeitige Weltordnung definitiv durcheinandergewirbelt wird (teils im reinsten Wortsinne). Wir Westeuropäer können nur hoffen, dass dies nie oder wenigstens nicht mehr zu unseren Lebzeiten passiert. Wer Kinder / Enkel hat, guckt da weiter in die Zukunft.
    **https://de.wikipedia.org/wiki/Kraftwerk_Bełchatów

  • Klar, man kann Leute versuchen mundtot zu machen, so wie es die junge Dame tut, nur werden dadurch keine Probleme gelöst, sondern allenfalls neue geschaffen.



    https://www.youtube.com/watch?v=jm9h0MJ2swo
    Nahezu auf den Tag genau vor sechs Jahren wurde dieses Video bei YT hochgeladen.
    Schaut euch mal die Clickzahlen an und dann entscheidet, wie wichtig den Bürgern dieses Thema (Energie bezogen auf CO2 und andere Ökologie- und Ökonomiethemen) wirklich ist. Es dauert 1 1/2 Stunden. Man muss den Ansichten von H.-W. Sinn überhaupt nicht zustimmen, erst recht nicht gänzlich, aber in dem Vortrag stecken mehr Zahlen welche zum Nachdenken anregen, als in sämtlichen Mainstreammedien die letzten Jahre so verbreitet wurden.
    In den ersten ca. 45 Minuten wird u.a. das E-Auto behandelt.


    Weder Herr Sinn selbst spricht das Thema Energieverbrauchverringerung an, noch Personen bei der anschließenden Frage-Antwort-Runde. Alle.... bis auf Einen! Aber auch er hat die Problematik nicht umrissen, das beweist seine Wortwahl.
    Niemand, absolut niemand in diesem Raum denkt ernsthaft daran, oder hat zumindest den Schneid, die Tatsache zu benennen, dass eine Aufrechterhaltung des Lebensstandards in Zukunft nur möglich wäre, wenn die Bevölkerungszahl reduziert wird. Dieser an sich logische Schluss ist augenscheinlich wider vorherrschender Ethik.
    Dabei handelte der Deutsche sogar die letzten Jahrzehnte genau so. Freiwillig.
    Komisch, nicht wahr?
    Gut, seit der Grenzöffnung 2015 ist das Makulatur, aber der grundsätzliche Wille war zumindest teilweise vorhanden, ob bewusst oder unbewusst, ist nebensächlich.


    Aufgrund der nun deutlich gesteigerten CO2-Preise und zusätzliche Erhöhungen in den kommenden Jahren, steigt auch der Preis jener ominösen Kugel Eis. Innerhalb 20 Jahren wird so der Liter Sprit nicht bei von Grünen gewünschten 5 € liegen, sondern deutlich darüber und die Arbeitslosigkeit aufgrund Deindustrialisierung auf spanischem Niveau.
    Ob dann auch noch die Frau Doktor gut von Hand in die Mund lebt, wird sich zeigen müssen.


    Im Gegensatz zu Gebühren sind Steuern übrigens nicht zweckgebunden. Wer demnach glaubt, die eingenommenen Gelder aus CO2 werden mehr für Errichtung und Erhalt der Infrastruktur erneuerbarer Enerigien verwendet, weniger für Massenmigration, der glaubt auch noch ganz andere Dinge.
    Trotz jährlich 80 Mrd. € an Mehreinnahmen, wird kein Geld für über 300 Pumpspeicherkraftwerke vorhanden sein, selbst wenn der Bau am Protest der Bürger nicht scheitern würde.

  • Hallo


    Ich sage auch: Geld regiert die Welt. Aber ist es nicht doch etwas bemerkenswert wie wenig die angebliche Klimakatastrophe die Entscheidungsträger tatsächlich berührt?

  • Wir haben keine Klimakatastrophe. Das ist Panikmache der Medien um u.a. den Preis für CO2 zu erhöhen. Es war überhaupt erst der Aufhänger um die Steuer einführen zu können.


    Ich schiebe mal einen Link bezüglich Herrn Sinn und den menschengemachten Klimawandel nach, hier. Generell stelle ich seine Aussagen nicht in Abrede, aber da täuscht er sich. Warum auch immer, das könnte nur er selbst beantworten, tut es aber nicht. Vermutlich will er seine Reputation nicht gefährden. Die sogenannten "Wissenschaftler" und "Experten" können sich neben einem Ziel (1; 1,5; 2°C) nicht einmal auf die Basis (13,5....15°C) einigen. Welcher rational denkende Mensch soll solch Leute denn ernst nehmen?


    Es ist ein Stöckchen, von höchster Ebene hingehalten, über das selbst Intelligente bereitwillig hüpfen, um evtl. ein klein wenig des Kuchens abzubekommen, der hier die nächsten Jahre verteilt wird. Die größte Angst jenes Personenkreises ist wohl ein Volkanausbruch, der dermaßen groß wäre, um das globale Mittel für mehrere Monate oder gar Jahre um 1°C und mehr zu senken. Leider, oder je nach Sicht zum Glück, so unwahrscheinlich wie Annalenas Strom im Netz gespeichert wird.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!