Tempomat bremst selbstständig?

  • Hi,


    die erste Frage zu meinem neuen i30PD Kombi DCT mit Abstandsregeltempomat:
    wenn ich den Tempomat anstelle dann hält er ja die Geschwindigkeit (wie jeder andere Tempomat). Wenn dann ein langsameres Auto bzw. ein Gegenstand auftaucht bremst er auch selbstständig (daher ja Abstands-Tempomat). Bis hier her alles cool.


    Auf dem Weg zur Arbeit geht es einen kleinen Hügel runter. Mit meinem alten i30GD mit Tempomat bin ich z.B. Tempomat 60 gefahren, dann ging es den Hügel runter, der i30 wurde auch mal 61 oder 62 schnell (weil es ja bergab geht). Hat sich dann unten auf der Geraden wieder bei exakt 60 eingepeldelt.


    Bei dem neuen habe ich das Gefühl, dass er aktiv bremst und mich mit genau 60 den Hügel runterschickt. Oder täuscht mich da mein Gefühl?
    Und wenn das so ist, kann ich das ausschalten? ich würde gerne auf die Abstands-Funktion verzichten und einen "normalen" Tempomaten ohne Eingriffe haben (gerne auch ohne die Notbremsfunktion).

    :teach: Satzzeichen sind im Internet NICHT verboten!!! :teach:


    Fuhrpark bisher:
    08-2004 bis 01-2009: 2003er Opel Astra G 2.0 OPC
    01-2009 bis 08-2012: 2008er BMW 120d Facelift
    10-2012 bis 05-2018: 2012er Hyundai i30 1.6 GDI
    ab 05-2018: 2018er Hyundai i30 1.4T DSG Premium Kombi
    Traumauto: Mitsubishi Lancer Evolution :love:


    Bikes: Honda Forza 125 2017, Honda Africa Twin 2018
    Winter: Honda FES 125 Pantheon 2003

  • Moin,


    ich sags ja, RTFM wird völlig überbewertet!
    Anleitung Seite 5-160 (gekürzt, weil ich keine Lust habe, alles abzutippen): "Auf Wunsch kann der Fahrer lediglich die herkömmliche Geschwindigkeitsregelung nutzen.....
    1. Schalten Sie die intelligente Geschwindigkeitsregelung ein
    2. Drücken Sie mehr als 2 Sekunden die Taste "Fahrzeugabstand
    3. Wählen Sie zwischen SCC und CC"


    Grüße
    Torsten

    Geht nicht gibts nicht: kann nicht bedeutet: Faul!

  • Dann musst Du den Tempomaten ausschalten ....


    Eigentlich ist es der Sinn eines Tempomaten, die eigestellte Geschwindigkeit Berg auf und ab zu halten....bei meinem LKW ist ja auch so .... :]

  • @ Thorsten: Danke, habe ich wohl überlesen.
    sven: ich kenne das nur so, das der Tempomat die Geschwindigkeit hält, nicht bremst wenn durch eine Bergabpassage die Geschwindigkeit erhöht wird. Aber gut, LKW bin ich noch nicht selbst gefahren. :aufgeb:

    :teach: Satzzeichen sind im Internet NICHT verboten!!! :teach:


    Fuhrpark bisher:
    08-2004 bis 01-2009: 2003er Opel Astra G 2.0 OPC
    01-2009 bis 08-2012: 2008er BMW 120d Facelift
    10-2012 bis 05-2018: 2012er Hyundai i30 1.6 GDI
    ab 05-2018: 2018er Hyundai i30 1.4T DSG Premium Kombi
    Traumauto: Mitsubishi Lancer Evolution :love:


    Bikes: Honda Forza 125 2017, Honda Africa Twin 2018
    Winter: Honda FES 125 Pantheon 2003

  • Moin,


    normalerweise bremst der (ein) Tempomat nur mittels Motorbremse und schaltet dazu ggf. auch einen oder zwei Gänge runter.
    Bei SCC kann es durchaus sein (habe ich selber noch nicht getestet), dass im Bedarfsfall die "richtige" Bremse dazu genommen wird. Ob es sich ändert, wenn man auf CC umschaltet, musst Du probieren.


    Grüße
    Torsten (ohne H)

    Geht nicht gibts nicht: kann nicht bedeutet: Faul!

  • Also ich habe am Wochenende eine längere Tour gehabt bei der ich fast nur Landstraße gefahren bin. War somit perfekt für den Tempomat geeignet.


    Habe öfters zwischen Tempomat und Abstandstempomat gewechselt und festgestellt, dass mir der normale Tempomat besser in den Kram passt. Zumindest auf der Landstraße. Auf der Autobahn bei einer längeren Etappe mag das anders sein. Mal sehen.


    Gefühlt hat auch der normale Tempomat eigentständig gebremst, wenn auch nicht so stark sprürbar. Oder aber es war kein aktives Bremsen sondern der Übergang in die Motorbremse. Kann ich nicht sagen, muss ich mal mit nem Kumpel testen der hinterher fährt und beobachtet ob die Bremslichter angehen oder nicht... :flüster:

    :teach: Satzzeichen sind im Internet NICHT verboten!!! :teach:


    Fuhrpark bisher:
    08-2004 bis 01-2009: 2003er Opel Astra G 2.0 OPC
    01-2009 bis 08-2012: 2008er BMW 120d Facelift
    10-2012 bis 05-2018: 2012er Hyundai i30 1.6 GDI
    ab 05-2018: 2018er Hyundai i30 1.4T DSG Premium Kombi
    Traumauto: Mitsubishi Lancer Evolution :love:


    Bikes: Honda Forza 125 2017, Honda Africa Twin 2018
    Winter: Honda FES 125 Pantheon 2003

  • Nein, sonst läuft der Hyundai wie sein Vorgänger: ohne Fehl und Tadel.


    Und ob das nun für dich ein Problem ist oder nicht ist mir egal, andere bauen hier die Kennzeichenbeleuchtung illegal auf LED um und ich gebe auch nicht meinen Senf dazu...


    In diesem Sinne

    :teach: Satzzeichen sind im Internet NICHT verboten!!! :teach:


    Fuhrpark bisher:
    08-2004 bis 01-2009: 2003er Opel Astra G 2.0 OPC
    01-2009 bis 08-2012: 2008er BMW 120d Facelift
    10-2012 bis 05-2018: 2012er Hyundai i30 1.6 GDI
    ab 05-2018: 2018er Hyundai i30 1.4T DSG Premium Kombi
    Traumauto: Mitsubishi Lancer Evolution :love:


    Bikes: Honda Forza 125 2017, Honda Africa Twin 2018
    Winter: Honda FES 125 Pantheon 2003

  • Fahr mal auf der Autobahn zügiger, schalte dann den Tempomaten langsam. Dann merkst du ob er bremst. Bei meinem aktuellen Vito darst du gern mal bei 180 den Tempomaten runterstellen :D geht prima schnell in 10er Schritten. DER BREMST. Bei meinem Hyundai bremst nichts und Berg runter wird es schneller als über den Tempomaten eingestellt.

    Das Leben ohne Guzzi ist möglich...aber sinnlos

    Einmal editiert, zuletzt von Ceed ()

  • Also, es gibt zur Zeit auf dem Markt drei verschiedene Formen von Tempomaten:

    1. Normaler Tempomat
    2. Tempomat mit Bremseingriff
    3. Adaptiver Tempomat

    Hyundai verbaut nur den normalen Tempomaten oder den adaptiven Tempomaten (im i30 PD bei Fahrzeugen mit DCT-Automatik). Der Tempomat mit Bremseingriff wurde zuerst von BMW eingeführt, aber nun IMHO von den meisten "Premium" Herstellern aka Audi, BMW, Mercedes und VW verbaut.

    Beim normalen Tempomaten (i30 GD, i30 PD ohne Automatik) stellt ihr ein Tempo ein, das dann innerhalb der Systemgrenzen gehalten wird - fahrt ihr z.B. nen steilen Berg rauf, kann er das Tempo unter Umständen nicht einhalten. Fahrt ihr nen Berg runter, so wird er möglicherweise schneller. Ein Bremseingriff erfolgt nicht - nur über die Motorbremse, was ja je nach Gang oder Steigung unterschiedlich wirksam ist - ihr werdet also zum Teil schneller als das eingestellte Tempo.

    Beim Tempomaten mit Bremseingriff wird richtig gebremst, wenn ihr entweder das Tempo herunterstellt oder aber einen steilen Berg runterfahrt.

    Der adaptive Tempomat reduziert das Tempo ebenfalls über einen aktiven Bremseingriff. Bei eingestellten 60 km/h Berg runter bleibt es bei 60 km/h. Das ist auch so gewollt, er soll ja das eingestellte Tempo einhalten und auch so stark bremsen können, dass ihr dem Vordermann nicht draufrumpelt - z.B. beim Stop-and-Go auf der AB.

    Nun mag aber nicht jeder den adaptiven Tempomat (ich zwar schon) und deswegen kann man bei Hyundai die adaptive Temporegelung immerhin ausschalten. Das geht z.B. bei VW, Audi, MB usw. nicht. Hier ist die adaptive Regelung Pflicht und der normale Tempomat entfällt (sofern ein adaptiver Tempomat bestellt wurde).

  • zu punkt normaler tempomat:


    bei meinem i10 verhält sich der tempomat bergab so, als würde er auskuppeln.
    d.h. motorbremse wirkt nicht, das auto rollt deutlich schneller bergab, als wenn der tempomat nicht aktiv wäre.

    Golf 7 und Seat Ibiza


    Ehemals aktiv mit dem i30 GD und i10 IA


    Schüss! :-)

  • Sehr seltsam - ich bin den i10 noch nicht gefahren, kann daher nichts dazu sagen. Möglicherweise ist die Motorbremsfunktion hier nicht stark genug? Generell ist ja die Verzögerung durch die Motorbremse mit dem Tempomaten nicht so wirklich kräftig.

    Dann noch eine kleide "Tante Edit" zu meinem Beitrag oben - es war wohl nicht BMW, sondern Mercedes welche schon seit mindestens 2005 über die sog. "Speedtronic" aktiv Bremsen zur Verzögerung nutzen. Und VW, ebenso wie Skoda, kann ohne adaptivem Tempomat ebenfalls nicht auf die Bremse zugreifen bzw. zumindest nicht bei allen Modellen.

  • Ich gehe davon aus, das wir deswegen kaum Bremswirkung merken, weil man den Tempomat ja i.d.R. in den höheren Gängen einsetzt. Geht es jetzt Bergab, müsste man vermutlich runterschalten um wirklich etwas von der Motorbremse zu merken bzw. das diese wirklich was "bremst". Da das Auto durch sein Eigengewicht einfach viel zu sehr geschoben wird, wird es ohne aktiven Bremseingriff trotz Motorbremse schneller. Man kann die Wirkung der Motorbremse ja schön an der Momentanverbrauchsanzeige sehen - geht diese bei der Bergabfahrt auf 0, so ist die Einspritzung abgeschalten und die Motorbremse sollte wirken. Wenn man auf der AB fährt und bei aktivem Tempomat länger auf "-" drückt, wird man ja langsamer (sofern es nicht Bergab geht :-) ) und die Momentanverbrauchsanzeige sollte auch auf 0 gehen.

  • beide fällen kann ich verneinen. es ist so wie ich beschrieben habe: es fühlt sich so an, als ob der tempomat auskuppelt und man dadurch keine motorbremse hat.


    ich rolle den berg runter, tempomat inaktiv, geschwindigkeit bleibt konstant bei 60km/h. ich drücke nun auf "set", sodass der tempomat 60km/h halten soll und das auto wird nun schneller. es fühlt sich genau so an, als ob ich auskuppel.


    // aber wie dem auch sei: es geht hier um den i30 ;-) wollte es nur mal so einwerfen...

    Golf 7 und Seat Ibiza


    Ehemals aktiv mit dem i30 GD und i10 IA


    Schüss! :-)

  • Danke für die Hinweise. Ich habe mich jetzt so entschieden, dass ich bei jeder Fahrt bei der es sich lohnt den Abstands-Tempomat deaktiviere und zusätlich wenn ich merke das es bergab geht und ich frei rollen möchte den Tempomat per Reset "abschalte".


    Ist zwar ein Handgriff mehr als früher, bringt mich aber nicht um. Das tolle DCT entschädigt für so viel. :winke:

    :teach: Satzzeichen sind im Internet NICHT verboten!!! :teach:


    Fuhrpark bisher:
    08-2004 bis 01-2009: 2003er Opel Astra G 2.0 OPC
    01-2009 bis 08-2012: 2008er BMW 120d Facelift
    10-2012 bis 05-2018: 2012er Hyundai i30 1.6 GDI
    ab 05-2018: 2018er Hyundai i30 1.4T DSG Premium Kombi
    Traumauto: Mitsubishi Lancer Evolution :love:


    Bikes: Honda Forza 125 2017, Honda Africa Twin 2018
    Winter: Honda FES 125 Pantheon 2003

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!