"N" - Ölwechsel, Inspektion, Wartungsintervall

  • sieht man den Unterschied - ich hätte meine neue WKST am liebsten geküsst für 217 für Ölwechsel da man ja hier auch das doppelte gewöhnt ist.... :todlach:

  • In der Vergangenheit hat man meist die Ölwechselintervalle vergrößert und dies auch als Verkaufsargument benutzt. Dann ging man wieder dazu über, die Wechseltermine zu verkürzen, letztlich um den Werkstätten Arbeit zuzuschustern (sagt natürlich niemand).
    Mittlerweile sind aber die Motoren auch so empfindlich geworden (Stichwort Verkokung und Abgasrückführung), daß es keinen Sinn gibt, länger auf die Wechsel zu warten.....im Falle des Falles kommen die Reparaturen sicherlich teurer.

    Ein Auto das nicht fährt, ist nichts wert......

    1026060.png

  • im Gegenzug haben die heutigen Öle eine hohe Reife/Standzeit erreicht, die einen Intervall ausserhalb der VW Käfers Zeiten zulässt.Im Bereich von 20.000 km und max. 2 Jahren halte ich für sehr angemessen, zumindest für den i30 N.
    Die heutigen Motoren sind in ihrer Grundkonzeption robust. Es sind eher Anbauteile wie Steuerketten,Turbolader, AGR usw. die auf Grund ihrer immer mehr schlechter werdenden Qualität der letzten Jahre die Ursachen sind.


    Die Intervalle vieler Hersteller sind in den letzten Jahren ansich stabil bzw. erweitert worden, aber verkürzt eher nicht.
    Für mich persönlich, sind diese -N- Intervalle auch sehr kleinlich und völlig unsinnig :thumbdown:

    i30 N Performance mit kleinen Veränderungen; Eibach, H&R Spurplatten, Heck gecleant, schwarze Cover Logos, -N- Embleme Seitenschweller, Serien -N- Logos etwas verändert, LED Kennz.beleuchtung, evtl. folgen noch andere Endrohre

  • Aber es profitiert doch nicht der Hersteller, sondern der Händler. Natürlich bieten die kurzen Intervalle auch die Möglichkeit, das Auge auf neuralgische Punkte zu lenken, oder ein Update zu machen, von dem der Kunde vielleicht gar nichts erfährt.
    In dem Zusammengang ergibt sich bei mir die Frage, wer die Zwischenuntersuchungen machen lässt? Ich möchte eigentlich nicht zweimal im Jahr beim Freundlichen aufkreuzen, wenn sich das vermeiden lässt.....

    Ein Auto das nicht fährt, ist nichts wert......

    1026060.png

  • Wenn es sich um vermiedene Garantiearbeiten handeln sollte, dann würde das ja für einen häufigeren Ölwechsel aus technischer Sicht sprechen. Das tut es aber eher nicht, wenn man von der (bescheuerten) AGR absieht. Da hilft aber vermutlich eher, den Wagen nicht so viel im Kurzstreckenbetrieb zu bewegen.

    Ein Auto das nicht fährt, ist nichts wert......

    1026060.png

  • Reiner, das AGR-Ventil verkokt so oder so, da kannst du soviel Öl wechseln wie du willst.


    Ich glaube, gerade beim N hat sich Hyundai schon was gedacht. Da muss man nämlich mit den Möchtegern-Schummis rechnen, die den N jagen wo es geht. Und wenn man dann längere Ölwechselintervalle hat, kann es sein, dass das Öl das nicht überlebt. Wie gesagt, es geht da nicht um den vernünftigen Fahrer, der es ab und zu mal knallen lässt und sich an allgemein gültige Regeln hält, sondern um die Fahrer die es übertreiben. Und da man Inspektionsintervalle nicht an Fahrer anpassen kann, nimmt man halt ein eher kurzes Intervall, um Schwierigkeiten aus dem Weg zu gehen. Dazu kommt für mich noch, dass man gerade den reinen Ölwechsel doch z.B. auch bei McOil machen lassen darf, dann tut es auch nicht so weh im Geldbeutel.

  • Die Inspektions-Intervalle kann man nicht am Fahrer anpassen, aber den Öl-Wechsel, so war es bei mir mit einem VAG Fahrzeug, welches ich Privat und auf der Strecke genutzt habe wie ein möchtegern Schumi :rolleyes:. Soll heißen, dass das Fahrzeug mir früher angezeigt hat, das ein Service ansteht.


    Wer regelmäßig seine Betriebsmittel prüft und ordnungsgemäß warm und kalt fährt, sollte keine Probleme mit irgendwas haben, außer man weiß vorher, dass das Fahrzeug anfällig für Diverse Schäden ist ( siehe Ibiza Cupra vor 2018 ).

  • In der Bedienungsanleitung vom N steht übrigens drin, dass bei häufigen Hochgeschwindigkeitsfahrten (>170 km/h meine ich) und/oder Rennstreckeneinsatz (noch) kürzere Wartungsintervalle zu berücksichtigen sind.

  • Das sind die erschwerten Einsatzbedingungen, unter Wartung 7-13 in der Bedienungsanleitung zu finden, hier der Auszug:


    Erschwerte Einsatzbedingungen :
    A: Häufiger Kurzstreckenbetrieb: weniger als 8 km bei normalen Temperaturen bzw. weniger als 16 km bei niedrigen Temperaturen.
    B: Lange Leerlaufphasen oder niedrige Fahrgeschwindigkeit über lange Strecken.
    C: Fahren auf unwegsamen, staubigen, schlammigen, unbefestigten oder mit Sand oder Salz gestreuten Straßen.
    D: Fahren in Gebieten, wo Salz oder andere korrosive Materialien verwendet werden oder bei sehr niedrigen Temperaturen.
    E: Fahren in Gebieten mit hoher Staubentwicklung.
    F: Mehr als 50 % dichter Stadtverkehr bei Temperaturen über 32°C.
    G: Häufiges Befahren von Steigungen, Gefällen und Gebirgspässen.
    H: Ziehen von Anhängern oder Wohnwagen oder Nutzung von Dachgepäckträgern.
    I: Einsatz als Streifenwagen, Taxi, Firmenfahrzeug oder Abschleppwagen.
    J: Fahrgeschwindigkeiten über 170 km/h.
    K: Häufiger Stop-and-Go-Betrieb und weniger als 15.000 km pro Jahr.


    Bei erschwerten Bedingungen und wenig Laufleistung, hat man einen Intervall von alle 5.000 km oder alle 6 Monate, gilt für Motoröl und Filter, Wartung Seite 7-12.


    PS: Laut Bedienungsanleitung muss man alle 500 Km oder vor Längeren Strecken den Motorölstand kontrollieren, für die Faulen unter uns :todlach:

  • Diese "erschwerten Bedingungen" sind mMn wieder ein Punkt, den sie sich offen halten, um ggf Garantiearbeiten ablehnen zu können.


    Kurzstrecken fährt jeder mal
    Gesalzen ist es im Winter fast überall in Mittel-, Ost- bis Nordeuropa.
    Staubig kann es auch mal schnell sein im Sommer.
    Der Durchschnitt fährt um die 15.000 km im Jahr +/-
    Selbst als Ösi kommen mal 170km/h+ vor


    So bleibt noch
    Streckenbetrieb, Hänger und und unbefestigte Straßen wobei 2. und 3. die wenigsten mit dem N fahren werden und wer Rennstrecke fährt wird so oder so nachher selbst Öl wechseln.

  • Erschwerte Bedingungen sieht man dem Auto aber nicht oder nur seltenst an! Und selber sagt man auch nichts.....

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Glaub nicht alles, was die Autobild schreibt! Jeder der in einer Großstadt wohnt hätte dann aufgrund der Rush-Hour erschwerte Bedingungen. Kennst du jemand, dem die Garantie wegen "normaler" erschwerten Bedingungen wie Stau, Tempo über 170km/h, häufige Bergauffahrten, Kurzstreckenbetrieb oder Fahrten in staubigen Gebieten verweigert wurde? Davon trifft irgendein Punkt auf jeden zu!

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Trotzdem ist es schon erschreckend, wenn man liest, daß man bei einem der vorgegebenen Punkte die Ölwechsel- oder Wartungsintervalle quasi halbieren soll, zumal sie eh schon relativ häufig sind.
    Es gibt wirklich kaum jemanden, bei dem derartige Bedingungen nicht zumindest zum Teil zutreffen. Folglich müsste man ja generell die Wartungsintervalle halbieren. Da würde den Wagen aber vermutlich kaum jemand kaufen.
    Die Konkurrenz hat teilweise immerhin flexible Wartungsintervalle, die die Elektronik anhand der Einsatzbedingungen selbst errechnet. So etwas ergibt in meinen Augen Sinn. Wobei man sich dann auch wieder fragen kann, inwieweit die Alternative " Langzeitöl" in Kombination mit verlängerten Wechselintervallen Sinn macht.

    Ein Auto das nicht fährt, ist nichts wert......

    1026060.png

  • Schon wieder jemand der bei Interpretationen mit Großzügigkeit glänzt...
    Ich habe weder geschrieben "dir wird die Garantie auf jeden Fall verwehrt wenn xy" noch "Meinem Stiefonkel dritten Grades wurde wegen xy die Garantie verwehrt". Ich habe ausschließlich darauf hingewiesen, dass es technisch möglich ist gewisse Fahrsituationen aus den Fahrzeugdaten herauszulesen.

  • Das weiß ich. Nach 25 Jahren als Händler kriegt man das mit. :D Ich habe das auch schon beim Thema Chiptuning angesprochen, daß der Chip auch nach Ausbau anhand mehrerer gespeicherter Parameter nachweisbar bleibt.

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Mahlzeit zusammen,


    habe gerade eben bei 8500 Kilometer Tachostand die Meldung bekommen, dass der Service notwendig ist ... ist das normal, dass das 1500km vorher angekündigt wird? :denk:


    Merci im Voraus!

  • Keine Ahnung. Bei mir hat er nie was angezeigt. Glaube, dass man sich das selber einstellen kann. So als Erinnerungs-memo. Bin aber nicht ganz sicher.

    Wir leben zwar alle unter einem Himmel,
    haben aber nicht den gleichen Horizont!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!