Winterreifen

  • Aber doch wohl noch so, wie auf dem Bild? Dein Ernst?

    Ich hatte doch schon weiter oben geschrieben, den Schlag zu prüfen, aber mit montierten Rad. So ist es ja keine reale Messung.

  • Nee, da muss ich Dir widersprechen. Wenn Du die Scheibe so (ohne Rad) misst, kannst Du Dir das sparen, weil die Scheibe ja nicht mehr auf der Nabe fixiert ist. Da brauchst Du keine Messuhr mehr sondern einen Zollstock (Gliedermaßstab :-) )


    Der Schlag wird immer nur von hinten an der Scheibe mit montierten Rad gemessen, standardmäßig 1cm vom Außenrand. Der Schlag sollte keinesfalls mehr als 0,05mm sein (wobei das schon wieder zu viel für Autobahnfahrer ist. Mit dieser Messung kann man ganz gut sowohl den Scheibenschlag, als auch die Nabe messen. Idealerweise kann man die Scheibenschlag durch matchen (drehen) der Scheibe auf der Nabe optimieren.

    Wenn also Scheibe und Nabe für die Vibrationen verantwortlich sind, sollte man das so sehen. Auch das Radlager kann einigermaßen mit beurteilt werden. Als nächstes folgt dann noch die Achswelle. Aber nach wie vor, Ferndiagnose ist bei so etwas eher schwierig

  • Nee, da muss ich Dir widersprechen. Wenn Du die Scheibe so (ohne Rad) misst, kannst Du Dir das sparen, weil die Scheibe ja nicht mehr auf der Nabe fixiert ist. Da brauchst Du keine Messuhr mehr sondern einen Zollstock (Gliedermaßstab :-) )

    Habe ich dich jetzt richtig verstanden?

    Du sagst dass die Bremsscheibe, sobald das Rad ab ist, locker auf dem Achsstummel herumwackelt wie ein Kälberschwanz?


    Ernsthaft?

    Freundliche Grüsse


    Der AutoMaat


    “Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrthum um uns her immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse.”

    Johann Wolfgang Goethe

  • Ja, ernsthaft. Was meinst Du von was die Bremsscheibe fixiert wird? Nur mit Rad hat man den Ist-Zustand den man prüfen möchte. Das gilt besonders für Bremsscheiben, die nicht fest mit der Nabe verbunden sind (wie im Bild gezeigt).

  • ginge evtl. nur, wenn die Scheibe genauso fest mit der Nabe verbunden wird, als wenn ein Rad fest angeschraubt wäre. Ohne, wird die Scheibe nur lediglich mit der einen Fixierschraube gehalten, mehr nicht und das gäbe in der Regel eine ziemliche "Schlappermessung";)

    i30 N Performance mit kleinen Veränderungen; Eibach, H&R Spurplatten, Heck gecleant, schwarze Cover Logos, -N- Embleme Seitenschweller, Serien -N- Logos etwas verändert, LED Kennz.beleuchtung, evtl. folgen noch andere Endrohre

  • Wenn die Bremsscheibe Seitenschlag hat, muss nicht zwangsläufig die Nabe (wo das Rad mit seiner Nabe angeflanscht ist) auch Schlag haben... Seitenschlag der Bremsscheibe müsste sich doch v.a. beim Bremsen bemerkbar machen (Pulsieren)?

    Ist eine Messuhrmessung am montierten Rad (z.B. am Felgenhorn) sinnvoll?

    Hyundai i30 PDE, 1,5T-GDI 48V, "Edition 30", Dark Knight metallic

  • Das ist richtig, zumal die Nabe einen kleineren Durchmesser hat. Doch wenn die Nabe einen kleinen Schlag hat und die Scheibe im worst case auch an derselben Stelle, kann sich dass schon ganz schön addieren. Deswegen wurde bei meinen früheren Messungen der Schlag auch durch das (max. 5x) verdrehen der Scheibe auf der Nabe optimiert.

    Ich habe die Messuhr immer mit dem Magnethalter am Federbein befestigt, das ist auch der ideale Abstand mit dem Magnethalter.


    Eigentlich hast Du Recht, Vibrationen vom Schlag müsste man eher im Lenkrad und Pedal fühlen. Nicht aber, wenn sie von der Hinterachse kommen. Das überträgt sich eher auf die Karosserie.

    Die Achswellen sollten auch nicht vergessen werden. Allerdings sollte ein Mechaniker schon in der Lage sein, das ein bisschen zu lokalisieren.

  • Ja, ernsthaft. Was meinst Du von was die Bremsscheibe fixiert wird? Nur mit Rad hat man den Ist-Zustand den man prüfen möchte. Das gilt besonders für Bremsscheiben, die nicht fest mit der Nabe verbunden sind (wie im Bild gezeigt).

    Mit Fixierschrauben?

    Freundliche Grüsse


    Der AutoMaat


    “Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrthum um uns her immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse.”

    Johann Wolfgang Goethe

  • Diese M6 Fixierschraube (meist nur eine, oder zwei) sind nur zum "fixieren" der Scheibe auf der Nabe, damit (und weil) sie sonst bei der Montage verrutscht, oder sich verdreht. Auch soll eine Beschädigung der Bremsbeläge vermieden werden, wenn ein ungeschickter Mechaniker das Rad beim Absetzen auf die Scheibe haut. Ansonsten kann eine oder zwei 6er Schräubchen keine Scheibe auf der Nabe so positionieren, dass eine verlässliche Messung dabei herauskommt.

    Die Bremsscheiben werden einzig durch die Radbolzen gehalten und durch das Rad auf der Nabe fixiert. Aus diesem Grund ziehe ich diese Fixierschräubchen auch nur sehr locker bei. Da sie nämlich über längeren Zeitraum ziemlich festrosten können, dauert es meist länger diese Schrauben zu lösen, als die ganze Bremse zu wechseln.

  • Soll der Schlag der Bremsscheibe ermittelt werden, wie schon geschrieben, mit montiertem Rad an der Innenseite der Scheibe messen oder mit festgeschraubter Bremsscheibe. Dazu kann man z.B. größere Muttern unter die Radmuttern packen. Bitte alle Schrauben benutzen und mit dem gleichen Drehmoment festziehen. Auch wenn die Bremsscheiben recht massiv sind und einiges aushalten können müssen, durch falsche Montage kann man den Flansch verziehen. Um den Schlag der Nabe zu messen, müssen die Bremsscheiben runter.

  • (...) Aus diesem Grund ziehe ich diese Fixierschräubchen auch nur sehr locker bei. Da sie nämlich über längeren Zeitraum ziemlich festrosten können, dauert es meist länger diese Schrauben zu lösen, als die ganze Bremse zu wechseln.

    Man kann auf das Gewinde der Fixierschraube vor der Montage etwas "Antifestbrennpaste" aufbringen, auch im Bereich der Nabe für den Zentrierring empfehlenswert. Die festgegangene Fixierschraube (meist Kreuzschlitz) kann man mit einem Hand-Schlagschraubendreher lösen...

    Hyundai i30 PDE, 1,5T-GDI 48V, "Edition 30", Dark Knight metallic

  • cowi-c5

    Das von dir beschriebene System gibt es zweifellos und es wird sicherlich im Bereich der kleinen, leichten Fahrzeuge mehr oder weniger häufig verwendet.


    In meinem Sektor gibt (oder gab?) man sich mit solchen Spielereien jedoch nicht ab, weil die nicht (ausreichend sicher) funktionieren.

    Aber danke für deine Erklärung und Mühe.

    Freundliche Grüsse


    Der AutoMaat


    “Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrthum um uns her immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse.”

    Johann Wolfgang Goethe

  • So, kam eben von der Werkstatt wo ich die Winterreifen gekauft hab, um das ganze Vibrieren mit den Sommerreifen gegenzutesten..


    also Sommerschlappen drauf, gefahren. Es läuft definitiv auch unruhig, weniger als mit den Winterreifen aber je nach Geschwindigkeit genauso stark. Auch unter 100 hab ich ständig das gefühl, egal wie gut die straße ist, sie wäre minimal uneben und rüttelt das Auto durch..

    weiterhin hab ich so bisschen das gefühl es wird etwas mehr vibration wenn ich zb von 120 auf 150 beschleunige. Beim bremsen ändert sich eigentlich nichts. Auch mit Segelmodus, also ohne Motor ist die Vibration weiter zu spüren.


    nunja, da es ja nicht ausschließlich an den winterreifen + felgen liegt, habe ich für nächsten Do einen Termin beim AH wo ich das Auto gekauft habe. Sommerreifen bleiben bis dahin drauf damit "originalzustand" und so.


    Mir wurde jedoch schon gesagt das falls nach Prüfung keine Garantie/Gewährleistung greift ich fürs "nachgucken" also die Zeit die der Mechaniker fürs suchen/finden des Problems benötigt, bezahlen muss. Ist das normal? Kannte das von Kia glaub ich nicht so, aber da hab ich oft so kleinigkeiten bei Inspektionen mit angemerkt.


    Hier mal ne Aufnahme bei 125 kmh auf einer eigentlich sehr guten Autobahn


    https://youtube.com/shorts/TyFaex5_BCw?feature=share


    Bisher hat jeder dem ich es gezeigt habe die feine Vibration bzw. das Zittern des Lenkrads im Video erkannt.

  • Das ist nicht nur fein, das zittert wie Teufel. Ab zu Hyundai, zweiten Radsatz ins Auto und den Beine machen. Diese Vibrationen machen dir im Ernstfall noch andere Teile kaputt und dann bist du gefickt. Die kommen dir dann mit der Schadensminderungspflicht. Hättest den Mangel angezeigt, wäre der Rest nicht in Mitleidenschaft gezogen wurden.


    Also! Ab zu Hyundai!

  • Ja schon klar, vor nächstem Do war leider nichts frei. Aber bis dahin muss ich auch keine langen strecken mehr fahren.


    War schon iwie schade von Aachen nach Maastricht zu fahren, ab der Grenze diese traumhaft leisen, glatten Autobahnen aber mein Auto machte es zu einer "normalen" Deutschen autobahn :D


    Das Video war mit Winterreifen, vor der Wuchtung auf 0-2g. Danach wars minimal besser, mit sommerreifen nochmal etwas besser aber auch nicht weg, zumindest nicht so stark das es die Hand-Erkennung vom Lane-Assist aushebelt.


    Ich hoffe wirklich die finden nächste Woche was und wenn ja, das es auf Garantie geht, sehe nicht ein bei nem 6 monate alten Auto mit 8.000km schon geld rein zu buttern.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!