1.4 T-GDI Erfahrungen/Verbrauch

  • Herr Moehre
    So kann ich das nachvollziehen. Ich fahre ja (vielleicht altersbedingt ;) ) eher gemächlicher, aber Windschattenfahren bei LKW mache ich nicht, und 120 km/h ist auf der Autobahn schon Minimum. Mein Partikelfilter macht sich abgasgegendrucktechnisch (hoffentlich) noch nicht bemerkbar, aber ich fahre eben auch ausschließlich E10, was sich vermutlich in leicht höherem Verbrauch bemerkbar macht.


    Wozu brauche ich aber auch 140 PS, wenn ich so fahre, daß 60 PS auch reichen würden? Klar sehe ich die Leistung auch als Reserve beim Überholen oder Einfädeln, oder eben auch am Berg. Bei meiner täglichen Arbeitsstrecke über 11 km einfach komme ich immerhin trotz hohem Anfangsverbrauch von über 20 l noch auf gut 6l im Schnitt. Allerdings gibt es da fast überall eine Beschränkung auf 70 km/h.


    Den 1,9 PD-TDI kenne ich aus dem eigenen Fahrzeug. Da gingen noch locker Verbräuche von unter 5 l/100km. Bei deinen Fahrleistungen wäre ein Diesel doch vielleicht sinnvoller gewesen, oder? Ich bin wegen meinen jetzt 15000 km vom Diesel auf den Benziner umgestiegen.

    Ein Auto das nicht fährt, ist nichts wert......

    1026060.png

  • Reiner1


    Ja, bei E10 hatte ich auch einen höheren Verbrauch, habe es nicht lange getestet.
    Das Argument mit den 140PS, die ich nciht oft nutze, kenne ich, wer aber weiß, wie ich teilweise im Sauerland die Berge hochfahre oder halt auch mal so auf den Pin drücke, sollte wissen, dass das eigentlich gerade mal "ausreichend" ist :-)
    Bei 70 km/h hab ich auf der Landstraße 'nen Momentanverbrauch von knapp unter 4 Litern laut BC.. fahre meist ohne Tempomat


    Schau mal in mein Spritmonitor Profil.. Golf IV Variant 1.9 TDI 4,67 Liter Diesel im Schnitt auf 121tkm :-)
    Ja, ein Diesel wäre sinnvoller gewesen, aber da hat Hyundai im i30 nichts was mir zusagen würde im Angebot, ein Golf als Neuwagen war mit 2.0 TDI zu teuer und Mitte 2018 wusste man noch nicht, was so kommt mit den Dieseln.. :)
    Was mich halt nervt sind die extrem kurzen Intervalle bei Hyundai und der klammheimliche Premiumölaufschlag von nochmal 30€ pro Füllung seitdem Hyundai die Richtlinie geändert hat.
    Entsprechend gibt es - sofern das Problem mit dem Leistungsverlust weg ist - die Zwischenölwechsel für ~110€ in der Freien Werkstatt, statt für gut 180€ bei Hyundai, zusätzlich versuche ich die Intervalle auf knapp 17000km zu strecken..

    Ziel: Unter 6,0 bleiben ist wohl geschafft... :freu:

  • Die kurzen Intervalle sind insbesondere bei Vielfahrern sicher nicht zeitgemäß. Ob sie das beim Öl sind, weiß ich nicht, allerdings sind die Preise wirklich gesalzen. Während der Garantiezeit werde ich wohl beim Vertraghändler bleiben. Ob ich danach noch bei Hyundai bleibe, wird diese Zeit zeigen. Bisher hielt ich meine Autos gerne sehr lange.


    Bei mir ist es eher so, daß ich die zwei Monate eher ausreizen werde, wenn ich in einem Jahr die 15000 km noch nicht geschafft habe.


    Offenbar kann man die mir nächste Hyundai-Werkstatt vergessen, weshalb ich auf den nächsten Standort ausweiche. Immerhin hat man dort schon interne Preise gesammelt. (für den Verkauf? :D )
    Ich fahre immer wenn es geht mit Tempomat, das entspannt und entschleunigt, zumal hier an fast jeder Ecke ein Blitzer steht. Den Momentanverbrauch sehe ich mir generell nicht an, weil ich da bei jedem Gasstoß einen Herzinfarkt bekomme. Auf der Autobahn reicht mir die Tempoanzeige. :thumbsup:

    Ein Auto das nicht fährt, ist nichts wert......

    1026060.png

  • Naja, schon vor 10 Jahren wurde bei dem Golf 4 empfohlen, jährlich das Öl zu wechseln von der freien Werkstatt, Intervall waren 2 Jahre oder 30000 km mit Longlife (später sogar 50000). Entsprechend macht es bestimmt schon Sinn, mir fehlt halt nur etwas Flexibilität, es macht einen Unterschied, ob ich 15000 km Stadtkurzstreckenverkehr in einem Jahr fahre oder 15000 km Langstrecke in 4-6 Monaten..


    Ja, das mit dem Ausreizen ist schon nett, ich erinnere mich da an einen Kollegen mit einem Firmenwagen, VW Golf, der am 27.12. nach den Feiertagen bei 30002 km auf der Uhr eine Panne hatte (Kühlmittel weg, wohin auch immer), VW wollte für das Abschleppen etc. Geld haben. Termin zur Inspektion war schon gemacht, konnte nur wegen der Feiertage nicht eher gemacht werden.


    Ja, nicht jede Hyundai-Werkstatt ist fähig und bemüht leider, ich denke da muss jeder selbst seine Erfahrungen machen. Über den Service gibt es ja schon genug Meldungen.... Ja, der Tempomat entschleunigt, aber wenn der Vordermann auf der Landstraße nicht halten kann, bin ich auch wieder auf der Suche nach dem Bordkanonenknopf. Ich schaue eher auf den Momentanverbrauch, der Durchschnittsverbrauch wird nur angezeigt, wenn ich es mal zwischendurch will, sonst krieg ich nen Klabaster, wenn ich beim 4,7er Durchschnitt einen Berg hoch heize und an der 6 kratze :)

    Ziel: Unter 6,0 bleiben ist wohl geschafft... :freu:

  • Was verbrauchen eigentlich eure i30 mit DCT?


    Bin jetzt bei knapp 2000km und schaffe es trotz Eco Modus und Zehenspitzengefühl nicht, die Kiste unter 8l zu bekommen....


    Den alten mit mit gleichem Motor 1.4l 140 ps und Manuellem Getriebe habe ich immer zwischen 6 - 7 Liter Stadtverkehr bekommen.


    Geschalten habe ich immer bei 2000 Umdrehungen und das tut die Automatik im Eco Modus auch.


    Weiß ja nicht ob sowas ein Mangel ist bzw. ab wann. Ich versteh nicht, warum der Verbrauch so hoch ist...

  • Am Anfang verbraucht das neue Auto ja noch ein wenig mehr als ein paar tausend Kilometer später...; insofern geht der Verbrauch demnächst noch ein Stückchen herunter...
    Aber sicherlich kein ganzer Liter!

  • Moin,


    also meiner hat die ersten gut 2.000km auch mit einem Schnitt von 7,7 Litern hinter sich gebracht.
    Jetzt (26.000km) liegt er um die 7,2 Liter.


    Grüße
    Torsten

    Geht nicht gibts nicht: kann nicht bedeutet: Faul!

  • Unser 1.4 T-GDi mit DCT liegt durchschnittlich auch knapp über 7l <- zeigt auch unser Spritmonitor AddIn hier - gefühlt ist der Verbrauch nach dem Service Dez2019 hoch gegangen. Ob da vllt neue Software eingespielt wurde, who knows, ne Info dazu bekamen wir jedenfalls nicht. Vermutlich wird der Verbrauch im Sommer aber wieder runter gehen, auch wenn der Winter bei uns sehr mild gewesen ist. Auf 8l hab ich unseren jedoch nicht bekommen, auch wenn ich zurück aus dem Urlaub auf den Autobahnen in D öfter mal Vollgas und teils lange 200+ gefahren bin, standen da am Ende nur 7,77l auf 100km :)

  • Moin,


    jetzt fast ausschließlich Langstrecke 80/15/5; Autobahn um die 130.
    Früher gemischt 60/25/15 (Autobahn/Landstraße/Stadt).


    Grüße
    Torsten
    PS: Der Octavia Combi 1.4 TSI DSG, den ich vorher hatte, hat bei gleichem Fahrprofil über 30.000km minimal weniger verbraucht.

    Geht nicht gibts nicht: kann nicht bedeutet: Faul!

  • Ich komme zwar (als Schalter) mit etwa 6,5 l hin, aber nur, wenn ich auf der Autobahn (50 % Anteil) gemütlich und eher langsam fahre, und mich auch sonst zurück halte.


    Sobald ich auf der Autobahn Geschwindigkeiten über 170 km/h anpeile, geht der Verbrauch auch im Schnitt schnell über 8l. Daher halte ich mich da eben auch gerne zurück. Ich weiß nach über 10 000 km noch nicht, wie schnell mein Wagen wirklich fährt.

    Ein Auto das nicht fährt, ist nichts wert......

    1026060.png

  • Bin neulich konstant für 150km Tempomat 138 km/h gefahren, hatte mit dem manuellen Getriebe am Ende 8,0 Liter auf der Uhr stehen. Finde ich schon echt viel, ohne Tempomat stehe ich eher bei 7,0+ Litern bei diesem Tempo. Nach 25.000km habe ich ein Gesamtdurchschnitt von 6,8 Litern, ich fahre eigentlich nie schneller als das oben angegebene Tempo und fahre generell sehr sparsam. Bei Tempomat 70 verbraucht der Wagen dagegen kaum 5,0 Liter...

  • Bei mir ist bisher das meiste an Strecke in der Stadt zusammengekommen, wirklich Langstrecke bin ich das Auto noch gar nicht gefahren.
    Mein Verbrauch liegt im Schnitt bei ~8 Liter. Ich trete den Motor nicht dauernd, fahre aber auch nicht ständig langsam und vorsichtig an, die 140PS dürfen also auch gerne mal arbeiten.
    Komplettverbrauch lt. BC ~7,8l, Komplettverbrauch lt. Spritmonitor.de ~8,25l (siehe Signatur)


    Grüße Kater :prost:


    Edit: Ich bin damit völlig zufrieden, mein 120PS Sauger den ich vorher hatte hat sich bei gleicher Fahrweise gerne mal 12l / 100km gegönnt im Stadtverkehr.

  • So, jetzt hab ich über 680km auch mal tatsächlich gemessen. Wie schon geahnt, sind die 5,7l der Anzeige doch etwas optimistisch. In Realität sind es bei mir nämlich 6,4 l/100km (genau 6,397).


    (Fahre zu 80% allein, 50% Autobahn, 25/25% Stadt/Landstraße, eher ruhig, aber wenn es (zB Autobahnauffahrt) sein muss, trete ich auch mal drauf. Fahre fast nie über 125 km/h. Hab 16" Ganzjahresreifen, fast immer im ECO-Modus und Start-Stop ist aus.)

  • Der vom Bordcomputer angezeigte Verbrauch ist bei Hyundai nur ein sogenannter "Annäherungswert", und nicht der exakt gemessene Realverbrauch.

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Ist okay würde ich sagen.. ich fahre in letzter Zeit etwas sportlicher und auch Schneller, Straßen sind frei und naja.. wer weiss wie lange man darf und kann.. entsprechend gibt es auch einfach mal mehr Sprints bis 110 / 160 (je nach Strecke) habe ich gefühlt auch mehr Verbrauch.. derzeit zeigt der BC 5,6 an, bin gespannt was die Betankung sagt..
    wobei eine Betankung alleine echt nicht aussagekräftig ist, beim letzten tanken habe ich mit Ach und Krach noch 2 1/2 Liter mit Gewalt reingedübelt... es war dennoch der Tank lt. Anzeige nur auf 1/1 (sonst ist er darüber) und der Verbrauch im Schnitt wie immer... also nicht sonderlich viel übertankt.

    Ziel: Unter 6,0 bleiben ist wohl geschafft... :freu:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!