nimmt kein Gas an

  • Hallo.
    Ich wollte mich erstmal vorstellen. Ich bin Matze und komme aus der Nähe von Stuttgart. Eigentlich fahre ich Unimog, aber ich könnte einen Terracan 2,9 CRDI mit 150 PS, Automatik, Baujahr 2003 kaufen, aber:
    Ich brauche Euren Rat, der Terri hat ein Problem.
    Wenn der Motor kalt gestartet wird, dann läuft der mit ca. 1100 Umdrehungen und reagiert nur extrem verzögert und träge auf das Gaspedal. Ich trete das Pedal voll durch und dann dauert es mindestens 10 sec. bis der Motor die Drehzahl erhöht und das dann auch nur langsam.
    Je wärmer der Motor wird, umso schneller nimmt er das Gas an.
    An einer verstopften Abgasanlage liegt es nicht, die wurde schonmal gelöst, brachte aber keinen Erfolg.
    Der Dieselfilter ist neu und sauber entlüftet. Die Dieselleitungen am Tank sind dicht.
    Fehler sind keine abgespeichert. Die Gaspedalwerte wurden geprüft und sind in Ordnung. Zylinderkopfdichtung wurde vor ein paar Monaten erneuert, danach lief er wohl noch.
    Vielleicht habt Ihr für mich noch Tipps und Hinweise. Ich würde mich sehr darüber freuen.


    Schöne Grüße


    Matze

  • Wenn keine Drosselklappe vorhanden ist, braucht man sie natürlich auch nicht prüfen :D Da war ich wieder zu voreilig - manche Diesel haben mittlerweile aber eine....

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Moins


    Jacky wie er leibt und lebt! :anbet:

  • Moins Matze


    Bei Erdkännchen der ersten Baureihe gibt es das bekannte Problem der Spanbildung in der Hochdruckdieselpumpe.
    Nach der von Dir gelieferten Beschreibung könnte das bei diesem Auto zutreffen.


    Ein guter Schrauber der alten Schule kann eine solche Pumpe zerlegen und überholen, die heutigen Mechatroniker jedoch stehen solchen mechanischen Wunderwerken nur gleichermassen fassungslos und staunend gegenüber. Aber solche Pumpen kann man auch gebraucht bzw. revisioniert kaufen.

  • Hallo Schlicki,


    danke für Deinen Tipp.
    Leider nach Austausch der Pumpe und der Injektoren kein Erfolg. Ich hatte eine Hochdruckpumpe mit 4 Injektoren günstig bekommen. Die Injektoren sollen beim Renault Trafic wohl ein Problem sein, deshalb habe ich die auch gleich erneuert.
    Alles noch ohne Erfolg...
    Bin für weitere Ideen dankbar.


    Gruß Matze

  • Hallo.


    Ich bin Chris aus dem Fichtelgebirge und ich

    habe das gleiche Problem. Bist du da schon weiter gekommen?


    Mein 163 PS Terracan nimmt auch untenrum mäßig Gas an und kommt dann erst so bei 2500 mit Leistung …


    Ich hab das Auto bei GP Getriebe Technik gekauft und der Herr Graf meinte, dass alles in Ordnung ist und dass das wohl normal ist … bla bla leider hab ich keinen Vergleich …


    Grüße ch

  • Die Probleme werden alle durch rostige Tankentnehmer generiert.


    Deswegen kann man einen noch so guten Schrauber haben der die Pumpe instandsetzt, die Probleme tauchen immer wieder auf.


    Daher - Tank raus, säubern, entrosten, neuen Entnehmer etc. montieren und dann mal sehen was Pumpe und Injektoren machen.

  • Das glaube ich auch, aber dann kommen folgende Dinge meines Erachtens noch hinzu:

    - Werden zu viele Blasen durch den Rücklauf in den Tank gefördert, so werden aufgrund der Nähe zum Ansaugstutzen auch wieder Blasen angesaugt.

    - Am Ende der Rücklaufleitung ist noch eine Venturidüse, über die aus dem vorderen Tank Kraftstoff angesaugt wird. Ist dort kein Kraftstoff mehr oder ist dieser Leitungsbereich nicht in Ordnung, so werden auch dort wieder Blasen generiert. Der Bereich zwischen Tankgeberausgang und Kraftstofffilterausgang enthält leider noch ein paar Möglichkeiten, die sich im Laufe der Zeit zu möglichen Unterdruck-Leckagestellen entwickeln können.


    In meinem Fall: Tankgeber neu, Kraftstofffilter Bypass abdichtet, sammeln sich bei Standgas Blasen im Kraftstofffilter, die erst beim Gasgeben plötzlich mitgefördert werden. Dazu fällt mir auf, dass sobald mehr Blasen aus den Leckölleitungen in der Rücklauf gelangen, der Motor unrund läuft!


    Wenn ich direkt aus dem Kanister in die Pumpe gehe und auch mit abgesperrten Leckölanschluß laufen lasse, so gibt es keine Blasen im Rücklauf!


    Viele Grüße

    Leon

  • .... also ich hab zwei Terris. Beim einen ist alles überholt worden. Der geht untenrum wie die Sau, mein anderer ist eigentlich immer unterwegs. Der ist im unteren Drehzahlbereich... gegenüber dem anderen ein bischen Lahm. Aber geht trotzdem ganz ordenlich.. Werd wohl wenn ich den anderen fertich hab, bei Terri zwei, auch die Düsen überholen.

    Ich schliesse mich meinen Vorrednern an.... Luft darf keine in die Pumpe gelangen!

  • Schlittijun

    Bei dieser Beschreibung sollte man zumindest Ausschließen, dass der Kupplungssensor defekt ist! Er sollte im Standgas bei getretener Kupplung "am Gas" hängen und bei nicht-getretener Kupplung ziemlich träge reagieren...sofern es überhaupt ein Schaltgetriebe gibt!

  • Dass Luft (deutlich) leichter als Treibstoff ist und Blasen deswegen sofort an die Oberfläche steigen (und nicht mehr angesaugt werden können) scheint ein physikalisches Prinzip zu sein, welches weitgehend unbekannt ist.


    Erstaunlich.

  • Bezüglich der Rücklaufsituation im Tank habe ich mal ein Bild hinzugefügt das verdeutlichen kann, was passieren könnte wenn in Summe viele Blasen über den Rücklauf in den Tank gefördert werden.

    Roter Pfeil = Bypass vorderer Tankbereich

    Schwarzer Pfeil = Rücklauf

    rot-schwarzer Pfeil = gemischt über Venturidüse


    Strömungsrichtung! Abstände!


Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!