Steuerkette?

  • Hallo, möchte mich erst einmal kurz vorstellen, undhoffe in euerm Forum auf viele Antworten.
    Ich komme aus dem Saarland bin seit drei Jahren Besitzer eines I30cw mit 1,4l 109 KW. Den hatte ich mir als Neuwagen gekauft und wurde mit LPG ausgerüstet. Muss den Wagen mit finanziellen Kraftanstrengung bei der Bank abstottern. Habe die 2000km und die 15000km Inspektion durchgeführt, aber sonst keine. Garantiezeit war 3 Jahre und ist am 18.09.12 abgelaufen. Hatte mir noch keinen Termin für die Abschlussinspektion genommen. Mein Auto hat 52000km .Jetzt am 28..09 (10 Tage nach Ablauf der Garantie)sprang mein Auto morgens nicht mehr an. ADAC angerufen laut Diagnosegerät Kurbelwellensensor defekt. PKW abgeschleppt in die Werkstatt (dort habe ich das Auto gekauft). Heute bekam ich die Nachricht dass der Kettenspanner derfekt ist und die Steuerkette umgesprungen ist. Hier im Forum habe ich jetzt schon mehrfach gelesen,dass dies öfter vorkommen soll. Der Motor wird heute zerlegt über die Kosten kann man noch nichts sagen. In der Werkstatt wurde mir gesagt es hätte daran gelegen, dass das Öl zu alt gewesen wäre und der Spanner verharzt seil,weshalb er die Kette nicht mehr spannen könnte. ist so was möglich? Hat jemand eventuell Erfahrung damit ich nicht auf meinen Kosten sitzenbleibe b.z.w. mit was ich an Kosten rechnen muss? Es wird vom Händler zwar ein Kulanzantreg gestellt, habe aber dabei wenig Hoffnung, dass dabei was rauskommt. Oder kann ich hoffen, dass evtl Hyundai das noch auf Garantie macht , obwohl nicht alle Inspektionen gemacht wurden? Kann jemand etwas dazu sagen mit welchen Kosten ich rechnen muß? Bitte keine dummen Sprüche wie "hättest sollen die Inspektionen machen lassen u.s.w.) Es war auch im Fahrbetrieb kein rasseln oder was zu hören. Ich bin schon am verzweifeln, da mir die evtl. Kosten jetzt finanziell das Genick brechen würde. Deshalb hoffe ich, dass jemand von euch Erfahrungen hat zwecks Abwicklung des Auftrages. Hönnt es sein dass Hyundai wegen mehrere Probleme des Kettenspanners diese Kosten übernimmt? Hoffe auf baldige und positive Antworten von euch. Sollte ich die Kosten selbst tragen müssen, werde ich das Auto wohl abgeben müssen und weiter den Kredit abzahlen müssen. Bin echt am verzweifeln und hoffe auf euch und eure Tipps.
    Gruss Darmin

  • Zitat

    Original von darmin
    Habe die 2000km und die 15000km Inspektion durchgeführt, aber sonst keine. .... Mein Auto hat 52000km .. Heute bekam ich die Nachricht dass der Kettenspanner derfekt ist und die Steuerkette umgesprungen ist.... In der Werkstatt wurde mir gesagt es hätte daran gelegen, dass das Öl zu alt gewesen wäre und der Spanner verharzt seil,weshalb er die Kette nicht mehr spannen könnte. ist so was möglich?
    Gruss Darmin


    Ja, das ist leider möglich! Im Normalfall könntest du auf Kulanz hoffen, aber mit einem nicht gemachten Kundendienst sehe ich - leider - wenig hoffnung auf Kulanz. Tut mit leid für dich, aber unschuldig bist du an der ganzen misere leider nicht.
    Hoffen wir das beste für deinen Motor. Vielleicht hält sich der Schaden in Grenzen. Deshalb NIEMALS am Öl und dessen wechsel sparen, geht leicht nach hinten los.....

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Hi Darmin,


    ich sehe es ähnlich: fast 40.000 km mit dem selben Öl sind schon mehr als happig und fahrlässig...


    Ich sehe (leider) die ganze Schuld bei dir, hoffe jedoch persönlich das du trotzdem nicht daran zugrunde gehst.


    Bitte verinnerliche dir folgendes:


    Reifen, Bremsen und alle Flüssigkeiten SIND LEBENSNOTWENDIG!


    Wer daran spart spielt mit seinem Leben!

    :teach: Satzzeichen sind im Internet NICHT verboten!!! :teach:


    Fuhrpark bisher:
    08-2004 bis 01-2009: 2003er Opel Astra G 2.0 OPC
    01-2009 bis 08-2012: 2008er BMW 120d Facelift
    10-2012 bis 05-2018: 2012er Hyundai i30 1.6 GDI
    ab 05-2018: 2018er Hyundai i30 1.4T DSG Premium Kombi
    Traumauto: Mitsubishi Lancer Evolution :love:


    Bikes: Honda Forza 125 2017, Honda Africa Twin 2018
    Winter: Honda FES 125 Pantheon 2003

    Einmal editiert, zuletzt von oliwei ()

  • Oder aber du hast einen Skoda wie ich der alle 6000km nach 1Liter Frischöl schreit und du kanns dir bei den Inspektionen den Ölwechsel sparen, weil bei 30000km die 5,irgendetwas Öl voll ausgetauscht sind. :D


    Nein im Ernst, das ist schon heftig dass du es versäumt hast die Inspektionen durchführen zu lassen.


    Das kanns de auch selbst tun für ca. 50€ bist du dabei.


    5 Liter Öl -> 20-30€
    Luftfilter -> 10€
    Ölfilter -> 10€
    Ölablassschraube-> 2,50€


    mehr brauchs de nicht.


    Hoffe aber dass es nur ne Kleinigkeit ist :rolleyes:

    "Fahrer werden die Aufregung und die Emotionen
    unserer Motorsport-Expertise selbst erleben. Unsere zukünftige
    Modellpalette wird aus leistungsorientierten Modellen
    bestehen, die voller Energie und fit für die Rennstrecke sind.


    Das ist nur der Anfang einer Reise für uns
    und diese Reise wird schnell und aufregend."

    Albert Biermann, Head of Hyundai Motor’s Performance Development & High Performance Vehicle Division

  • Naja, das Problem mit der Steuerkette wurde hier auch von Leuten berichtet, die das Öl öfters gewechselt haben.
    Somit liegt die Schuld nicht alleine bei dir.
    Bei einer Inspektion wird diese ja auch nicht überprüft.
    Ich würde auf jeden Fall einen Kulanzantrag stellen lassen (sprich die Werkstatt wendet sich an HMD mit der Bitte um Übernahme der Kosten auf Kulanz, da die Garantie zwar abgelaufen, das Problem aber bekannt ist), aber mir nicht allzu viele Hoffnungen diesbezüglich machen.

    Veteran des großen vaterländischen Verkehrskrieges

    Einmal editiert, zuletzt von polterkarre ()

  • Wenn der Steuerkettenspanner durch altes Öl verharzt ist, liegt es am Fahrer, und dessen schlamperei beim Ölwechsel, und nicht am Hersteller.

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Die betonung liegt auf "Wenn"
    Wir wissen noch nicht mal was für ein Öl drin war.
    Es gibt auch Öle die Laut Hersteller gar nicht verharzen können.


    Und wir alle wissen nicht, ob der Schaden auch aufgetreten wäre, wenn Service und Ölwechsel gemacht worden wäre.
    Es ist ja schließlich nicht der erste Schaden dieser Art.
    Aber natürlich bietet man mit nicht gemachten Ölwechseln Angriffsfläche für die Ablehnung eines Kulanzantrages.

    Veteran des großen vaterländischen Verkehrskrieges

  • [quote]Original von darmin
    ... wurde mir gesagt es hätte daran gelegen, dass das Öl zu alt gewesen wäre und der Spanner verharzt seil,weshalb er die Kette nicht mehr spannen könnte.


    Die Ursache wurde in der Werkstatt bereits geklärt.

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Ich vermute stark, dass die anderen hier erwähnten Probleme mit dem Steuerkettenspanner auch selbst gemachter Natur sind. Kein Ölwechsel, keine Inspektionen und wenn, dann bei den Verlierern von ATU.

  • Naja was von den Aussagen von Hyundaiwerkstätten zu halten ist, habe ich ja nun hinreichend erfahren dürfen.
    Erinnern wir uns an Hyundai Bleuel,
    Statt Staubkappen zu befestigen 0,3 Bar Luft aus den Reifen zu lassenn oder über Rost einfach drüber zu polieren...und dann zu sagen der Wagen ist einwandfrei.


    Es ist klar, dass man in der Werkstatt ersteinmal versucht dem Kunden die Schuld zuzuschieben.
    Das versuchst du hier als Händler ja auch ständig bei jedem Problem was hier berichtet wird zu tun.
    Das heißt aber nicht, dass das auch stimmt.


    Ich habe noch kein Öl gesehen, was nach so kurzer Zeit verharzt.
    Ich habe vor kurzem noch einen Vespa Roller reaktiviert, der seit 1999 gestanden hatte.
    Das Benzin war sogar kristallisiert im Tank.
    Aber verharztes Öl habe ich nicht gefunden.

    Veteran des großen vaterländischen Verkehrskrieges

  • Zitat

    Original von J-2 Coupe
    ...Die Ursache wurde in der Werkstatt bereits geklärt.


    Ja, war doch eigentlich ganz unmissverständlich. Komisch dass man einiges hier doppelt und dreifach wiederholen muss, bis es verstanden wird. :nenee:

  • Die Diskussion ist völlig überflüssig. Wenn man sich nicht an die Werksvorschriften hält, kann man auch keine Garantie oder Kulanz erwarten. Wir wollen alle, dass sich der Hyundai-Händler bzw. HMD an die vereinbarten regeln hält, aber wir brauchen das nicht? Das erinnert an die "Geiz ist geil"-Mentalität.

    Gruß


    Gerd


    Hyundai Tucson Trend 1.6 T-GDi DCT mit Sound-, Navi- & Sicherheitspaket und AHK, Bj. 12/2019

  • Tja ein Fall vor kurzem...
    Da zersplittert eine Backofenscheibe ohne das der Herd an war und sich jemand in der Nähe befand.
    Die Garantie war abgelaufen und der Verkäufer glaubte die Geschichte nicht und unterstellte Eigenverschulden.
    Es stellte sich jedoch heraus, dass es ein häufig auftretendes Problem dieses Herstellers war.
    Das Ende vom Lied, es gab eine neue Tür umsonst vom Hersteller samt Einbau vom Kundendienst.
    Zum Glück gibt es in Deutschland auch Leute, die sich für Kundeninteressen einsetzen und nicht nur die Händlerlobby, die ja die Gewährleistungspflicht am liebsten abschaffen würden.
    Die Versicherungen untereinander tauschen solche Herstellerfehler gerne untereinander aus, weil es ihnen eigene Prozesse und Zahlungen erspart.

    Veteran des großen vaterländischen Verkehrskrieges

  • Also hier würde ich auch sagen Pech. Einen Ölwechsel auf das Doppelte ausdehnen geht nicht. Selbst wenn der Defekt auch andere Ursachen haben könnte, dies läßt sich dann leider nicht nachweisen. Wenn du wenigsten die vorgeschriebenen Ölwechsel ohne Inspektion gemacht hättest und du dies nachweisen könntest, wäre evtl. was machbar. Aber da das Öl nun mal Einfluß auf die Kette haben kann wirds schlecht aussehen.

  • Ich habe jetzt lange gesucht, aber bei Hyundai gibt es als Ausstattungs- Extra keine Backöfen in PKW`s!

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Zitat

    Original von billygehts
    Die Diskussion ist völlig überflüssig. Wenn man sich nicht an die Werksvorschriften hält, kann man auch keine Garantie oder Kulanz erwarten. Wir wollen alle, dass sich der Hyundai-Händler bzw. HMD an die vereinbarten regeln hält, aber wir brauchen das nicht? Das erinnert an die "Geiz ist geil"-Mentalität.


    Auf den Punkt gebracht. :super:
    Ich wollte es nicht so direkt schreiben, weil mich ja der Beobachter beobachtet. Danke!

  • Das mit dem verharzten Öl könnte schon stimmen. Ich habe einen Arbeitskollegen der einen Golf R32 fährt und bei VW sollen die Steuerketten Probleme auch etwas mit verharzten Ölen zu tun haben welche sich auf den Kettenspanner ausgewirkt haben. Er hat das Öl gewechselt, also andere Marke und Viskosität, damit soll das Problem wohl behoben sein.

    Gruß Axel


    E-Autos, die Prophezeiung für Umweltidioten
    Ich fürchte keine Kreatur ausser einer.......den Menschen

  • Auf eine hochwertigere Ölsorte zu wechseln, ist sicherlich eine gute idee - sofern natürlich das Öl bzw die Viskosität vom Hersteller freigegeben ist. Das setzen wir logischerweise voraus.
    Aber auch ein "besseres" Öl befreit nicht von der regelmäßigen Wartung, die im hier besprochenen Fall leichsinnigerweise verbummelt wurde. Schade, wenn man sich wegen weniger als 50€ - die ein Ölwechsel in der Freien Werkstatt kostet - den Motor ruiniert!

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • charlyschwarz
    VW und Skoda beheben das Steuerkettenproblem kostenlos in der Vertragswerkstatt. Wenn die Kettenspanner durch das vom Hersteller freigegebene Öl verharzen, ist nämlich der Hersteller mit im Boot.


    Wie Hyundai mit dem Problem umgeht werden wir sehen.

    Veteran des großen vaterländischen Verkehrskrieges

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!