Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

1

Dienstag, 18. August 2020, 14:08

Vorgang Montage Zylinderkopfdichtung usw

Hallo und guten Tag.

Vielleicht kann mich jemand aufklären und etwas dazu erklären !? Ist jemanden diese Art der Zylinderkopfdichtung-Montage-Prozedur bekannt ?

1. Stufe 40 Nm
2. Stufe 80 Nm
3. Stufe 110 Nm
4. Stufe 90 Grad lösen und wieder mit 110 Nm anziehen
5. Stufe Motor warmlaufen lassen ( Betriebstemperatur), 4 Stunden abkühlen und dann wie in 4. Stufe vorgehen.

Diese Angaben stammen vom Dichtungshersteller (AJUSA), das Hyundai Werkstatthandbuch (XG350) hält sich ganz dünn, da wird noch nicht mal von Stufen gesprochen nur die Anzugreihenfolge und der "Endwert" 110 Nm. Besonders das Lösen um 90 Grad und wieder anziehen ist mir nicht plausibel. Bin mir auch fast sicher, dass es sich bei den Zylinderkopfschrauben um keine Dehnschrauben handelt,... ?

Motor ist ein 2004er G6CU 3,5 V6 Sigma Baureihe
Vielen Dank für eure Hilfe und mit besten Schrauber-Gruß
Lutz


goedeke

Anfänger

Beiträge: 30

Wohnort: Österreich - Wien

Beruf: Pensionist

Auto: ix20 - 1,6 Premium CVVT

Vorname: Adolf

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 20. August 2020, 20:42

Hallo!

Also etwas genaueres kann ich Dir dazu auch nicht sagen, aber die von Dir geschilderte Vorgehensweise ist eher abenteuerlich. Ich kenne bei diversen Typen, folgende Anziehmomente:

Stufenweise bis 120 Nm
Stufenweise bis 100 - 110 Nm und anschließend 90" und dann noch einmal 90".

Manche Hersteller wollen dann bei 2x 90", vor dem 2. mal eine kurze Lösung der Kopfschraube, um das Reibemoment beim 2. Anzug zu reduzieren. Das heißt, beim 2. Mal geht es wieder auf 90".

Warmlaufen auf Betr. Temp und dann erneut anziehen ist Schwachsinn.

Wenn es Dehnschrauben wären, dann sollte die originale Länge der Kopfschraube vermerkt sein. Denn ab einer gewissen Länge müssten die Schrauben getauscht werden.

Aber wie gesagt mit Vorbehalt.

Grüße adi

3

Freitag, 21. August 2020, 21:12

Hallo Adi, Danke für deinen Beitrag.
Ja, "Abenteuerlich" ist es wirklich aber auch tasächlich so vom Dichtungshersteller geschrieben. Ich tu mich schwer mit "90 Grad lösen".
Das einzige was ich jetzt zumindest zu 100% geklärt habe: Keine Dehnschrauben.

Werde mich die Tage mal bei den Jungs von Mitsubishi umhören, der Motor ist ja ursprünglich von da.
mit besten Gruss
Lutz

goedeke

Anfänger

Beiträge: 30

Wohnort: Österreich - Wien

Beruf: Pensionist

Auto: ix20 - 1,6 Premium CVVT

Vorname: Adolf

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 23. August 2020, 18:26

Hello!

Das Lösen behebt nur das anfängliche Reibemoment. Die Schraube wird ja nicht wirklich gelöst, sondern nur gelockert!!

Dann brauchst Du eine Gradscheibe, denn die 90" beziehen sich nicht auf die Schraube, sondern nur auf das Anzugsmoment. Ohne die Scheibe fange bitte gar nicht an, da machst nur mehr kaputt und lass dir die Scheibe, sofern du nicht schon damit gearbeitet hast, von einem Mechaniker erklären.

Ich verstehe zwar nicht was die 2x 90" sollen, wenn das keine Dehnschrauben sind.

Viel Glück und Gruß adi.

N. S. Lass Dir eine neue Schraube von dem Mechaniker nachmessen oder in deren Montageanleitung die Länge eruieren. Dann kannst zu Hause ja die Länge Deiner Schrauben nachmessen. Dann hast kein Risiko bei der Montage.

Hätte ich jetzt fast vergessen: KOPFSCHRAUBEN WERDEN NIE BEI WARMEN MOTOR NACHGEZOGEN ODER KORRIGIERT.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »goedeke« (23. August 2020, 19:01)


5

Mittwoch, 26. August 2020, 19:52

News

Guten Abend Adi.

Die letzten Tage mich mal reingehangen.

Hyundai Werkstatt und die XG`s....nee, die stecken da echt nicht sehr tief im Stoff.

Mein Besuch bei der "Konkurenz": Besser und viel Info, Super !

Mitsubishi Mechaniker sind mal ganz locker und sagen in drei Stufen anziehen und nach ersten Warmlauf und 1 Stunde auskühlen nachziehen.
Die kennen das mit dem Lösen aber machen es nicht. Weder bei der alten noch bei der neuen Dichtungsversion.
Es wurde mir auch hier bestätigt, KEINE DEHNschrauben. Wichtig sind die Unterlagscheiben und das beidseitige einsetzten mit MOs2, auch die Gewinde der Schrauben werden ganz leicht behandelt.

Der G6CT bzw. G6CU und andere Versionen sind alte Bekannte bei Mitsubishi. Hyundai, Kia und Ford hat die Dinger in Lizenz gehabt.

Das mit der Messuhr habe ich mir "erlesen". Aber Danke für die Erklärung. Ist ja wichtig WARUM und WIE.
Ich werden das ganze jetzt angehen und "einfach mal machen"....!
Mit besten Gruss

Werde schreiben wie es dann ausgeht. Mit besten Gruss

Ähnliche Themen