Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sonatatraum

Kilometerfresser

  • »Sonatatraum« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 84

Wohnort: Deutschland

Beruf: Elektroniker Geräte und Systeme (Industrieelektroniker)

Auto: Sonata NF 2.4 GLS LPG

Vorname: Michael

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 11. April 2013, 20:37

Hyundai in Gefahr durch Kim Jong Un, Eure Meinung

33%

Er will nur "spielen" und seine Grenzen kennenlernen (9)

30%

Er hat die Kontrolle über seine eigene Propaganda verloren...und steckt im Dilemma fest (8)

19%

Er wird die Rakete zünden und es wird Krieg geben (5)

19%

Er meint das alles garnicht ernst und lenkt von innenpolitschen Problemen ab (5)

Hallo,

ich dachte mir mal ich fange zur aktuellen Lage zum Koreakonflikt ein neues Thema an, da Hyundai indirekt ja uch bedroht ist.

Möchte mal wissen was Ihr für eine Meinung habt und was Ihr denkt wie das Ganze weitergehen wird.

Ich denke, er wollte zunächst nur seine Grenzen ausprobieren, hat die Kontrolle verloren und ist zu weit gegangen. Um nicht das Ansehen seiner Bevölkerung und des Militärs zu verlieren macht er jetzt einen auf, Achtung Wortspiel "Dicken :D" und provoziert dadurch einen Krieg, sollte er tatsächlich eine Rakete auf Südkorea, Japan oder diese Guam Inseln oder sonstige US Stützpunkte jagen.

Der Krieg würde meines Erachtens nach schnell entschieden sein, da seine Armee zwar groß ist, aber im sehr schlechten Zustand und hoffnungslos veraltet ist. Es wird übrigens vermutet das nur die Hälfte seines Militärs einsatzbereit ist (durch das Handelsembargo soll es an Teile fehlen).

Da die Südkoreaner amerikanisches "Hightech Gerät" besitzen, sei es vom Truppentransporter bis hin zum Kampfjet, Artilleriegeschütz oder Panzer, denke ich das durch die zusätzliche Hilfe der USA, dieser Krieg schnell entschieden sein dürfte. Zudem wird gesagt, dass die Südkoreaner sehr gut ausgebildet sind.
Das alles unter der Vorraussetzung das China und Russland mitspielen und sich nicht auf die Seite Nordkoreas stellen. Sollte dies geschehen, wäre es eine Katastrophe wodrunter die ganze Welt zu leiden hätte...

Ganz nebenbei, sollte es Kim alias "der Dicke" wider erwarten doch schaffen die US Küste anzugreifen, würde doch ein Bündnispartner der NATO angegriffen werden, somit würde doch der "Bündnisfall" eintreffen und alle NATO Partner haben einzugreifen, somit auch wir oder sehe ich das falsch?

Fleißiges Diskutieren wünsche ich :teach: :mad: :winke:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Sonatatraum« (11. April 2013, 20:45)



Import-Velo

unregistriert

2

Donnerstag, 11. April 2013, 22:18

RE: Hyundai in Gefahr durch Kim Jong Un, Eure Meinung







Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Import-Velo« (11. April 2013, 22:20)


peter2010

Spaßbombe

Beiträge: 473

Wohnort: früher D, jetzt BY

Beruf: Bau/Industriekaufmann

Auto: Sonata III EF 2,5

Hyundaiclub: nee

Vorname: Peter

  • Nachricht senden

3

Freitag, 12. April 2013, 06:15

RE: Hyundai in Gefahr durch Kim Jong Un, Eure Meinung

Der Krieg würde meines Erachtens nach schnell entschieden sein, da seine Armee zwar groß ist, aber im sehr schlechten Zustand und hoffnungslos veraltet ist. Es wird übrigens vermutet das nur die Hälfte seines Militärs einsatzbereit ist (durch das Handelsembargo soll es an Teile fehlen).Da die Südkoreaner amerikanisches "Hightech Gerät" besitzen, sei es vom Truppentransporter bis hin zum Kampfjet, Artilleriegeschütz oder Panzer, denke ich das durch die zusätzliche Hilfe der USA, dieser Krieg schnell entschieden sein dürfte. Zudem wird gesagt, dass die Südkoreaner sehr gut ausgebildet sind.

Der Mainstream läßt grüßen ! Denk mal an Vietnam, Afganistan, Irak etc. Da haben auch alle gesagt der Krieg ist leicht zu gewinnen. Letztendlich haben die Amis alle verloren.

In deiner Umfrage fehlt eine Position:
Nordkorea wird seit Kriegsende durch jährliche mehrmonatige Militärübungen (laufen derzeit) an der Grenze durch Südkorea und USA provoziert. Dabei werden Szenarien eines Angriffs auf Nordkorea simuliert. Glaubt ihr das sich Nordkorea dadurch bedroht fühlt ?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »peter2010« (12. April 2013, 06:27)


Beobachter

Dacia-, Miezen- und Hundifan

Beiträge: 1 098

Wohnort: Baden Württemberg

Beruf: Lebenskünstler und Privatier

Auto: i10 (PA) / Dacia Duster Prestige dCi (Karpatenbenz)/ Toyota Hilux, Double Cab, 3,0 D / Porsche 718 Cayman

Hyundaiclub: BEOS RENTNER-SYNDIKAT

Vorname: Roland

  • Nachricht senden

4

Freitag, 12. April 2013, 08:34

RE: Hyundai in Gefahr durch Kim Jong Un, Eure Meinung

Falls er Südkorea niedermacht und Hyundai von Nordkorea übernommen wird, freu ich mich schon auf die neuen Sondermodelle "Kim Jong Un". :freu:

peter2010

Spaßbombe

Beiträge: 473

Wohnort: früher D, jetzt BY

Beruf: Bau/Industriekaufmann

Auto: Sonata III EF 2,5

Hyundaiclub: nee

Vorname: Peter

  • Nachricht senden

5

Freitag, 12. April 2013, 09:06

RE: Hyundai in Gefahr durch Kim Jong Un, Eure Meinung

@Import-Velo

Sehr geistreicher Beitrag. Da fällt mir sofort die Sache mit der Hohlraumversiegelung wieder ein. :P :freu: :mad:

Sonatatraum

Kilometerfresser

  • »Sonatatraum« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 84

Wohnort: Deutschland

Beruf: Elektroniker Geräte und Systeme (Industrieelektroniker)

Auto: Sonata NF 2.4 GLS LPG

Vorname: Michael

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

6

Freitag, 12. April 2013, 15:26

RE: Hyundai in Gefahr durch Kim Jong Un, Eure Meinung

Der eigentliche Krieg, also die Invasion und Gebietseroberung wurde im Irak und Afghanistan gewonnen, wo sich ganz traditionell zwei Armeen gegenüber stehen. :evil:

Der anschließende Guerillakrieg einer Rebellenarmee hat die US Armee nicht in den Griff bekommen, da sie keine Ahnung hatten wie man mit sowas umgehen soll. Es ist halt keine typische Kriegsform. :schläge:

Hier nochmal nachlesen um Gewissheit zu bekommen Guerilla Kriegsführung Wikipedia (Besonder Abschnitt "Anti-Guerilla-Kriegführung" durchlesen)

Das sind zwei völlig unterschiedliche Formen des Krieges. :teach:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sonatatraum« (12. April 2013, 15:31)


Import-Velo

unregistriert

7

Freitag, 12. April 2013, 18:06

RE: Hyundai in Gefahr durch Kim Jong Un, Eure Meinung

Zitat

Original von peter2010
@Import-Velo

Sehr geistreicher Beitrag. Da fällt mir sofort die Sache mit der Hohlraumversiegelung wieder ein. :P :freu: :mad:


...zumindest geistreicher, als sich an seinen eigenen Beiträgen selber zu ergötzen, das kann DEIN DIKTATOR LUKASCHENKO aber besser!

Beobachter

Dacia-, Miezen- und Hundifan

Beiträge: 1 098

Wohnort: Baden Württemberg

Beruf: Lebenskünstler und Privatier

Auto: i10 (PA) / Dacia Duster Prestige dCi (Karpatenbenz)/ Toyota Hilux, Double Cab, 3,0 D / Porsche 718 Cayman

Hyundaiclub: BEOS RENTNER-SYNDIKAT

Vorname: Roland

  • Nachricht senden

8

Freitag, 12. April 2013, 18:11

RE: Hyundai in Gefahr durch Kim Jong Un, Eure Meinung

Also Hohlräume sollten schon versiegelt werden. :flöt:

@Imp....Andy58 vermisst dich schon bei der Wortkette :D

atze-s

Schüler

Beiträge: 77

Wohnort: Saarland

Beruf: CNC-Dreher

Auto: i40 Limousine CRDI

  • Nachricht senden

9

Freitag, 12. April 2013, 20:02

RE: Hyundai in Gefahr durch Kim Jong Un, Eure Meinung

Ich denke er will nur Spielen, ein übles und geschmackloses Spiel das für ihn und sein Land ganz böse enden kann.
Ein Angriff auf Südkorea oder Japan wäre Selbstmord für ihn, seine Armee und das Nordkoreanische Volk das sicherlich am wenigsten für den irren Füher kann.
Sogar Russland und China haben sich schon deutlich von ihm abgewendet, Kim Jong Un steht momentan völlig alleine da.

Sorgen machen würde ich mir nur wenn Kim Jong Un eine Unheilbare Krankheit hätte und vor seinem ableben in die Geschichtsbücher eingehen möchte...

Also ich denke er spielt, er will seine grenzen austesten und erweitern wie ein ungezogenes kleinkind, die Frage ist doch nur wie lange ihm Südkorea dabei zuschauen wird ! Einen Präventivschlag Südkoreas könnte ich mir durchaus vorstellen.

ckm

Meister

Beiträge: 2 440

Wohnort: Sachsen

Beruf: Textiltechniker

Auto: Focus MK2 1.8 + Ka 1.2

Vorname: Stefan

  • Nachricht senden

10

Freitag, 12. April 2013, 22:28

RE: Hyundai in Gefahr durch Kim Jong Un, Eure Meinung

Ich denke Nordkorea steht mit dem Rücken zur Wand, das Land ist Pleite und die Bevölkerung leidet. Kim Jong Un hat in meinen Augen nur zwei Möglichkeiten seinen Sozialismus für gescheitert zu erklären, dann müßte er zurücktreten und das Land müßte reformiert werden. Oder eben er wählt den Krieg,, hier ist ein Ausgang nicht vorhersehbar und für ihn eine Hoffnung.

/edit: OT entfernt

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 24 084

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

11

Samstag, 20. April 2013, 22:46

RE: Hyundai in Gefahr durch Kim Jong Un, Eure Meinung

Kaum wird in Boston ein feiges Attentat verübt, schon hört man in den Medien nix mehr über Nord-Korea und deren Atomraketen.
Macht Kim Jong Un gerade Urlaub, oder hat er kein "Benzin" für seine Raketen mehr? :D
Oder wurde das ganze Kriegsgedrohe nur durch die Medien gepusht?
Letztendlich glaube ich nicht, daß von Nordkorea wirklich eine ernstzunehmende Atomkriegsgefahr ausgeht. Gott sei Dank!

I10fan

Anfänger

Beiträge: 38

Wohnort: Kaarst

Beruf: Anlagenbauer

Auto: I10 Facelift

Vorname: Mike

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 28. April 2013, 11:58

RE: Hyundai in Gefahr durch Kim Jong Un, Eure Meinung

Ich sehe es auch nur als " Muskelspiel" an . Der weiß ganz genau das er gegen Südkorea und die USA Null Chancen hat .

Das Kriegsgerät was gezeigt wurde erinnert mich an die " katjuschas" aus dem WK 2

Panzer sind teilweise über 40 Jahre alt .

Wenn der Ami dem da 1-2 Aale da reinhaut gibt es nur noch ein großes Loch wo Nordkorea mal war .
Und da der kleine " Diktator " das weiß sehe ich eine kriegsbedrohung als nicht akut an

Gruß mikeb

Samantha1993

First Lady

Beiträge: 3 088

Wohnort: Forchheim

Beruf: Studentin - auf dem Weg zum Dr. med. dent.

Auto: Veloster GDI Winterauto

Hyundaiclub: keiner

Vorname: Samantha

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 1. Mai 2013, 01:26

RE: Hyundai in Gefahr durch Kim Jong Un, Eure Meinung

Solche Typen wie diesen Nordkorea-Kim nennt man doch Papiertiger in Asien, oder?

Steelworker

Fortgeschrittener

Beiträge: 436

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Rentner

Auto: Grandeur, Jaguar S-type

Vorname: Emil

  • Nachricht senden

14

Freitag, 3. Mai 2013, 09:07

RE: Hyundai in Gefahr durch Kim Jong Un, Eure Meinung

@I10fan
In meiner Kinderzeit haben Südkorea und die USA im Verein mit den UN den Krieg in Korea nicht gewinnen können, weil VR - China und die Sowjetunion das nicht zuließen. Glaubt da jemand im Ernst, dass China teilnahmslos Atomschläge an seiner Grenze duldet?
Servus Emil.

Thorvald

Nexialist

Beiträge: 122

Wohnort: Unkel

Beruf: IT-Kaufmann, Systemischer Supervisor

Auto: i20 CRDi 1.1 mit 55 kW, 6-Gang-Getriebe (Intro Edition) in Passion Red

Vorname: Olaf

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 13. Mai 2015, 00:01

Bedrohungen aus Nordkorea? Und woher noch?

Ich bin mir nie sicher, wie realitätsnah Menschen bleiben, wenn um sie herum (aus Existenzangst) alle nach dem Mund reden. Einem Diktator zu widersprechen hat dort schon einigen - auch Verwandten - das Leben gekostet. Das bezieht sich aber nicht nur auf diesen Nordkoreaner. Das war bei den Römern nicht anders, bei den Ägyptern gabe es das .. und es zog sich durch die gesamte Menschheitsgeschichte durch.

Manchmal machen mir große Konzerne viel mehr Angst. Die Konzernlenker sind ja auch keineswegs frei von "Zwängen", die sie sehen oder zu sehen meinen. Um dann konkurrenzfähig zu bleiben, müssen die "Kleinen" sich dann wieder etwas mehr Mühe geben. Und wenn die Schrauben zu eng gedreht werden und sie das nicht mehr wollen, wandern die Konzerne auch mal gerne einfach ab - um konkurrenzfähig zu bleiben. Konzerne sind nicht ortsgebunden - nur geld- und marktgebunden. Schon die Hanse im Mittelalter hatte Könige fest an der Kandarre. Länder sind so frei auch nicht in ihrer Entscheidung (denke dabei z.B. an TTIP).

Je nachdem, was passiert, kann sehr rasch von Nordkorea ein Krieg vom Zaun gebrochen werden, der die vermeintlichen Verbündeten und deren Interessen in diesen Krieg mit hineinziehen - weil da vieles alternativlos erscheint. Ein falscher Knopfdruck von jemandem, der an seinen eigenen Selbstmord denkt (siehe GermanWings-Pilot), und uns allen fliegen nicht wegen dem Diktator die Dinge um die Ohren. Um Hyundai mache ich mir da am wenigsten Sorgen. Hyundai ist länderunabhängig. Die konkreten Menschen aber nur selten.

Ich denke oft, dass wir deshalb noch ruhig schlafen, weil wir a) nicht alles wissen und b) nicht alles wissen wollen und c) unsere eigenen Seite oft für die "Gute" halten. Dabei glaube ich nicht an dieses (jetzt mal überspitzt formulierte) Schwarz-Weiß-Schema. Und es mag vielleicht auch nur eine "Bedrohung" ein Auslöser sein, der noch nicht einmal von der Menschheit herkommt, sondern zu den Naturkatastrophen gerechnet werden muss. Aber wenn ein Mensch, eine Gruppe, eine Region, ein Volk, eine Nation sich existentiell bedroht fühlt und keinen Ausweg mehr weiß, wird nicht unbedingt Weisheit den eingeschlagenen Weg mitbestimmen. Angst, Panik, Frust, ständige Unterlegenheit, falsche Berichterstattung, irrige Vorstellungen von den "Anderen", extreme Weltanschauungen und was sonst noch alles sind dann rasch mit "Ventilfunktion" bei der Hand.

Wir sind alle viel mehr aufeinander angewiesen, als viele das wahrhaben wollen. *Muss mich mal wieder bremsen - denn auch ich sollte Bescheidenheit nicht nur herbeireden, sondern selbst wissen, dass ich auch kein fundiertes Wissen über diese Zusammenhänge mitbringe. Und schon mal auf keinen Fall eine Lösung kenne." X(

Nur eines haben diese Gedanken bei mir nie geschafft: mir die Freude am täglichen Leben und derzeit auch an meinem neuen i20 zu nehmen. Aber sollte mir morgen ein Baum in meinen Fahrweg springen ... freut Ihr Euch bitte weiter an Eurem Leben! Es kann so schön sein .. und wenn es manchmal nur 5 Minuten am Tag sind. Dafür hat es sich dann aber auch gelohnt! *Pflaster ... drauf ... Ruhe jetzt* :schläge:

Schlicksurfer

Busfahrer

Beiträge: 1 279

Wohnort: SH

Beruf: Ja

Auto: Hyundai H1 Starex 4x4; Toy LC HJ61 ; M100 bzw. 416 (aber die Schietdeichsel ist viel zu kurz); TSA/8 Feuerwehrgerätewerk Görlitz; GeländeWw auf TSA-Basis (Ausführung)

Vorname: Schlicki

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 13. Mai 2015, 23:21

Hm ... ich hab gehört dass gestern in Pyongyang ein Sack Reis umgefallen sein soll ... könnte das eine Gefahr für Hyundai werden?

Oder hat sich vielleicht deswegen der runde Diktator so aufgeregt, dass er wieder jemand exekutieren liess?

Fragen über Fragen ...

realmaster

Meister

Beiträge: 2 945

Auto: i40 Limousine "Style" 1.7 CRDi 136 PS Pluspaket/Sitzpaket

Vorname: Thomas

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 14. Mai 2015, 08:29

Der mit dem Roundhouse-Kick (2.Beitrag) ist dieses Jahr nun auch schon 75 geworden. Die Zeit vergeht. :rolleyes:

Trabbi

Fortgeschrittener

Beiträge: 362

Wohnort: pfaffenrot

Auto: TBI 1.6 Cool & Sport

Vorname: Hans

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 14. Mai 2015, 08:37

Hallo,

wäre Nord-Korea nicht ein Fall für die Expendables? (-;

Gruß

Hans

19

Donnerstag, 14. Mai 2015, 09:41

Den Verteidigungsminister hat er mit einer Flak erschießen lassen, weitere Personen können jederzeit folgen. In Nordkorea sollte man im Parlament eben nicht schlafen, in Europa ist das der ganz normal. Manchmal denke ich mir ... :winke: