Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

ToDi

Master of Disaster

  • »ToDi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Wohnort: Kempen

Beruf: Fachinformatiker/Systemintegration

Auto: Getz, Mazda CX5 Kangei

Vorname: Jürgen

  • Nachricht senden

1

Freitag, 7. Februar 2020, 17:33

Scheinwerfer Lampen

Hallo, hat jemand von euch Erfahrung mit solchen LED Birnen?

https://de.grandado.com/products/s2-h4-h…k4aAqm4EALw_wcB

Mit ist klar, dass es kein ABE hat und auch kein Prüf Zeichen!


Terrorkater

Anfänger

Beiträge: 47

Wohnort: Erfurt

Auto: i30 PDE 1.4t-gdi Kombi

  • Nachricht senden

2

Freitag, 7. Februar 2020, 18:10

Mein gut gemeinter Tipp: Lass die Finger davon! Du handelst dir nur unnötigen Stress und Ärger ein.

Beiträge: 962

Wohnort: Hamburg

Auto: I20 GB Trend 75PS Diesel

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

3

Freitag, 7. Februar 2020, 18:22

Zum in die Vitrine stellen finde ich die eigentlich ganz schön.... :whistling:

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 28 574

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: Ich möchte keinem Club angehören, der Typen wie mich als Mitglied akzeptiert!

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

4

Freitag, 7. Februar 2020, 18:24

Und da es dafür keine ABE gibt, und kein Prüfzeichen - deshalb hat auch keiner Erfahrung damit. Niemand fährt hier freiwillig mit erloschener Zulassung spazieren.

5

Montag, 10. Februar 2020, 16:15

Habe sie aber mal getestet. Die Dinger taugen wirklich nicht viel. Leuchtbild war durch schlechte Positionierung des Chipsatzes bei H7 nicht ordentlich und nicht einstellbar.
Das schlimmste war aber der Lüftermotor an der Rückseite. Durch die großen Scheinwerfergehäuse hat man einen entsprechenden Resonanzraum und es wird laut. Ich finde es merkwürdig, wenn die Scheinwerfer so brummen. Neben nicht zulässig auch keine technische Empfehlung.

perit

Experte

Beiträge: 1 217

Wohnort: Österreich

Auto: i30 1.4 CRDI, i30 CW 1.6 CRDI

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 11. Februar 2020, 06:27

In den USA bzw. Japan gibt es dafür schon länger eine Zulassung, in Europa verkauft man lieber weiter Halogen. :winke:

Reiner1

Fortgeschrittener

Beiträge: 459

Wohnort: Speyer

Beruf: sehr technisch....

Auto: I30 Yes+ 1,4 T-GDI Kombi

Vorname: Reiner

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 11. Februar 2020, 15:03

Es geht doch auch hier der Trend zu LED. Letztlich sind sie wesentlich sparsamer und sparen dadurch in der Menge auch Sprit, von der Langlebigkeit einmal ganz abgesehen.

Allerdings sind diese Billigdinger noch dazu als Nachrüstung in der Regel nicht nur wegen der fehlenden Typgenehmigung Unsinn. Für das Geld gibt es nun mal keine vernünftigen LED-Scheinwerfer. Wenn man verständlicherweise mehr und besseres Licht haben möchte, dann bleibt nur der Austausch gegen entsprechende Halogenleuchten, die aber mit etwas Pech dauernd kaputt sind.

Romiman

Fortgeschrittener

Beiträge: 250

Wohnort: Norddeutschland

Beruf: (vorhanden)

Auto: i30 PD Hatch; 1.4 TGDI, DCT, Premium, MY19

Vorname: R

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 11. Februar 2020, 22:53

LED-Retrofit für Scheinwerfer

Es gibt durchaus brauchbare, (z.B. Philips Ultinon), technisch ist es längst gelöst. Schmökert mal YT-Videos von "Headlight Revolution".
Selbst der ADAC hat mal in einem großen Vergleichstest festgestellt, dass es funktionierende LED-Austauschleuchtmittel gibt.
Die kosten das Paar aber auch eher 150€ und nicht 20 oder 50€. Bleibt hierzulande nur das Problem der fehlenden Zulassung.

Berliner

Fortgeschrittener

Beiträge: 407

Wohnort: Berlin

Auto: I30 Turbo

Vorname: Mario

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 12. Februar 2020, 07:02

Meine Rede. Den ADAC Test habe ich auch gelesen.

Und deswegen kann ich mit gutem Gewissen die von "Benzinfabrik" empfehlen, durch eigene Erfahrungen. Nur die Industrie ist nicht interessiert an der Zulassung solcher Leuchtmittel, da sie daran nichts verdient. So in der Art stand es auch in diesem Bericht

Guzzi-Jorg

Fortgeschrittener

Beiträge: 439

Wohnort: Tor zum Bergischen Land

Auto: I30 PD Kombi

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 12. Februar 2020, 20:27

Und wer glaubt, dass eine LED ewig hält, glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten.

Ich habe damit beruflich zu tun. In der Straßenbeleuchtung gehen sie nach 4 Jahren in die Knie. Sehr oft verrecken die Treiber bevor die LED blasser wird. Darum tut sich mein Arbeitgeber noch schwer, die flächendeckend einzubauen. Haben eine Überwachungsbehörde im Rücken, die das sehr kritisch sieht.

Romiman

Fortgeschrittener

Beiträge: 250

Wohnort: Norddeutschland

Beruf: (vorhanden)

Auto: i30 PD Hatch; 1.4 TGDI, DCT, Premium, MY19

Vorname: R

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 12. Februar 2020, 22:08

Lebensdauer LED

Wenn die Vorschaltelektronik und das Thermomanagement nicht völliger Murks sind, halten sie aber deutlich länger als Glühfaden- oder Gasentladungslampen.

Straßenbeleuchtung und generell Hochleistungsleuchten sind nochmal ein anderes Thema. Da ist der Kühlaufwand ein ganz anderer. Und die Laufzeiten ja auch.
Apropos Laufzeiten, ist Euch mal aufgefallen, dass die LED-Leuchtmittel für zuhause in den letzten 10 Jahren nicht nur ihren Preis, sondern auch ihr Aussehen gewaltig geändert haben? Damals, als man für ein 60W-Äquivalent gern noch irgendwas zwischen 10 und 30€ verlangte, mit der Begründung, sie hält ja 30 Jahre, hatten diese Lampen gewaltige massive Kühlkörper. Selbst die billigen chinesischen. Und heute sehen sie von außen 100% wie eine Glühlampe aus und kosten nur noch 2€. Weil man eben an der Lebensdauer gedreht hat. Niemand kauft für die nächsten 30 Jahre für 30€ ein Leuchtmittel.

Ähnliche Themen