Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

scrabb

Baron Ekel von Ätzmolch

  • »scrabb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 560

Wohnort: Dörverden - Westen

Auto: ix20 1,6 Automatik UEFA

Vorname: Thilo

  • Nachricht senden

21

Samstag, 28. September 2019, 09:58

Der kleine Diesel von PSA kommt sogar ohne AdBlue aus....er hat zwei Nox-Fallen (zwei spezielle Katalysatoren).

Das fand ich sehr interessant.


J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 28 155

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

22

Samstag, 28. September 2019, 10:00

Renault (gehört - doch nicht - zu PSA) :D hat da ja auch Erfahrung als größter Dieselhersteller der Welt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »J-2 Coupe« (28. September 2019, 10:25)


scrabb

Baron Ekel von Ätzmolch

  • »scrabb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 560

Wohnort: Dörverden - Westen

Auto: ix20 1,6 Automatik UEFA

Vorname: Thilo

  • Nachricht senden

23

Samstag, 28. September 2019, 10:13

Ich glaube, PSA sind nur Citroen und Peugeot (und Opel)......aber so ganz genau blick ich da auch nich durch.
Renault kuschelt auf jeden Fall mit Daimler.

Beiträge: 797

Wohnort: Hamburg

Auto: I20 GB Trend 75PS Diesel

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

24

Samstag, 28. September 2019, 10:16

Leute,
Renault hat rein gar nichts mit dem PSA-Konzern zu tun...(max. die selbe Sprache...)...!!
Renault ist bereits seit 20 Jahren mit Nissan fest liiert...; ab und zu arbeitet Renault in Sachen Motoren mit Mercedes-Benz zusammen...

scrabb

Baron Ekel von Ätzmolch

  • »scrabb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 560

Wohnort: Dörverden - Westen

Auto: ix20 1,6 Automatik UEFA

Vorname: Thilo

  • Nachricht senden

25

Samstag, 28. September 2019, 10:20

sag ich doch?!

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 28 155

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

26

Samstag, 28. September 2019, 10:24

Dann habe ich mich wohl geirrt - egal, ich würde weder einen Renault noch einen Peugeot oder Citroen fahren. :dudu: Die habe ich 20 Jahre lang auch so gut wie gar nicht angekauft. Daher wohl auch mein Informationsdefizit!

Beiträge: 797

Wohnort: Hamburg

Auto: I20 GB Trend 75PS Diesel

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

27

Samstag, 28. September 2019, 10:39

Alles gut meine Lieben... :blume:
Ich hatte vor dem i20 als Alltagsauto einen neuen 208er Peugeot (1-Jahresleasing Sixt)...; neu sind ja erst mal alle Autos irgendwie ok...
Ich war def. nicht unzufrieden...; länger behalten hätte ich Ihn aber auch nicht unbedingt wollen...
Allerdings baut (so der Ruf / die Meinung sehr sehr vieler!) der PSA-Konzern wohl sehr gute (kleine) Diesel-Motoren...; sehr sparsam und keine weiteren Auffälligkeiten!
Egal, zu viel OT... :whistling:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ceed« (28. September 2019, 10:40)


Reiner1

Fortgeschrittener

Beiträge: 245

Wohnort: Speyer

Beruf: sehr technisch....

Auto: I30 Yes+ 1,4 T-GDI Kombi

Vorname: Reiner

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 3. Oktober 2019, 20:01

Stimmt, Peugeot baut und baute sehr gute Diesel. Ich fuhr ihn gut 12 Jahre lang in einem 206 CC. Aber auch gute kleine Diesel können Defekte haben, die gerade bei Peugeot sehr ins Geld gehen. Ich bin nach 12 Jahren jedenfalls von Peugeot geheilt......nie wieder Peugeot, oder sonst ein Franzose. Damit fällt ja mittlerweile auch Opel weg, der unter dem Blech immer mehr zu einem Peugeot wird.
Übrigens besteht PSA aus Peugeot, Citroen, DS, Opel, und Vauxhall.
Kooperationen gab und gibt es viele, darunter mit BMW, Mercedes, Mitsubishi, oder Toyota.

Guzzi-Jorg

Fortgeschrittener

Beiträge: 385

Wohnort: Tor zum Bergischen Land

Auto: I30 PD Kombi

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 3. Oktober 2019, 20:44

@Reiner1, Ford kooperiert seit langem mit PSA bei den Motoren. Die sind auch richtig gut.
J-2 Coupe, vor einigen Jahren fur ich einen Citroen BX 16V ein paar Km. Beim abgeben hatte er 380000 Km auf der Uhr. Gewechselt in 12Jahren wurde nur die Lima und einen Satz Gaskugeln. Gaskugeln wechsen ist eine Arbeit von 20 Min. für alle 5St. Seit einiger Zeit habe ich ja auch noch einen Peugeot 306 Cabrio das total unauffällig ist. Ja der ist noch in der Einfahrphase hat erst 160000 Km auf der Uhr. Zu meinen Anfangszeiten hatte ich mal einen R5 der ein Rennen als CUP Wagen gefahren wurde. Danach zurückgerüstet. Außer Rost sehr zuverlässig. der hat bei 360000 Km einen Zylinder abgeschaltet. Es ist wohl eine Frage der Pflege und wie Mann mit seinem Fahrzeug umgeht wie lange es hält. Gut der Freundlich ist vieleicht auch ein Problem, den brauchte ich aber nicht da ich da selber noch eine Werksatt hatte.

perit

Bachelor

Beiträge: 1 182

Auto: i30 1.4 CRDI, i30 CW 1.6 CRDI

  • Nachricht senden

30

Freitag, 4. Oktober 2019, 06:12

Mir gefiel nur der Ford Taunus, sonst stehe ich nicht so auf Ford. Aber immerhin wird es ein Diesel und kein Elektroschrott, gute Fahrt scrabbi. :winke:

scrabb

Baron Ekel von Ätzmolch

  • »scrabb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 560

Wohnort: Dörverden - Westen

Auto: ix20 1,6 Automatik UEFA

Vorname: Thilo

  • Nachricht senden

31

Freitag, 4. Oktober 2019, 17:01

Bei mir wird es in absehbarer Zeit auch kein reines E-Auto geben!!

Ich halte nach wie vor zu Wasserstoff (Brennstoffzelle). Das ist meines Erachtens die einzig für mich in Frage kommende Alternative zum Diesel.

Sogar im LKW-Bau neigt sichs zunehmend dazu und ist wohl auch die kommende Antriebsart in diesem Bereich.

Ich hab an der Ostsee eine Schnellstrasse gesehen, wo eine Oberleitung für E-LKW vorhanden ist.....die wird nur kaum noch frequentiert weil wohl zu teuer..... :flöt:

Old_School

Schüler

Beiträge: 62

Auto: I30 N-Line 1,4 Turbo 7 DCT

  • Nachricht senden

32

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 19:30

Wasserstoff wird noch ganz Groß werden, zudem benötigt man nicht so viel Lithium ;)
Interessant wird es, wenn die ersten Wasserstoff Sportflitzer auf den Markt kommen und das Wasserstoff Tankstellennetz ausgebaut wird, dann höre ich jetzt schon meine bessere Hälfte mäkeln X(

p.s. ich war selber schwer mit dem Fiesta ST am liebäugeln :anbet:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ceed« (9. Oktober 2019, 19:32)


scrabb

Baron Ekel von Ätzmolch

  • »scrabb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 560

Wohnort: Dörverden - Westen

Auto: ix20 1,6 Automatik UEFA

Vorname: Thilo

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 20:42

Der Fiasko ST ist aber leider nun ein 1,5 Liter Dreizylinder... kommt nicht in Frage, 4 oder irgendwas anderes gerades!!

Ich hab da meine Prinzipien... ;)

Ich hatte auch schon mit nem Focus Turnier 2,3 EcoBoost geliebäugelt, 280PS und 4 Zylinder... Aber ich bin eben doch schon zu alt für solche Dinger.

Das ist übrigens der neue:

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Ceed« (10. Oktober 2019, 16:08)


Schlicksurfer

Busfahrer

Beiträge: 1 850

Wohnort: SH

Beruf: Ja

Auto: div. Hyundai H1 Starex 4x4; Toy LC HJ61 ; M100 bzw. 416 (aber die Schietdeichsel ist viel zu kurz); TSA/8 Feuerwehrgerätewerk Görlitz; GeländeWw auf TSA-Basis (Ausführung)

Vorname: Schlicki

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 10. Oktober 2019, 16:01

Mit nem Ford fährste fort und mitm Zug kommste heim ...

Wie auch immer, viel Glück mit dem neuen Fahrzeug.

Ähm - wann gibst Du eigentlichen einen aus? :prost:

Reiner1

Fortgeschrittener

Beiträge: 245

Wohnort: Speyer

Beruf: sehr technisch....

Auto: I30 Yes+ 1,4 T-GDI Kombi

Vorname: Reiner

  • Nachricht senden

35

Donnerstag, 10. Oktober 2019, 19:06

Ford fiel eigentlich immer ziemlich schnell aus meiner Liste der in Frage kommenden Autos. Wenn man ein gutes Preis-Leistungsverhältnis, ein Schiebedach, mindestens 4 Zylinder, max. 4,60 m Länge und 1,80 m Breite, und noch einige andere Dinge, wie lange Garantiezeit voraus setzt, dann wird die Auswahl schnell überschaubar. Französiche und intalienische Autos hatte ich auch ausgeschlossen.
Aber vielleicht wird es ja bei mir mal ein Ford, Opel hat sich ja selbst durch den Anschluß an Peugeot aus dem Rennen geschossen.
Viel Spaß und Glück mit dem neuen Auto.....in 5 Jahren sind wir alle schlauer.....

scrabb

Baron Ekel von Ätzmolch

  • »scrabb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 560

Wohnort: Dörverden - Westen

Auto: ix20 1,6 Automatik UEFA

Vorname: Thilo

  • Nachricht senden

36

Freitag, 11. Oktober 2019, 08:04

Ford hat jetzt 5 Jahre Garantie.... ;) Allerdings auf 140.000 km begrenzt.

scrabb

Baron Ekel von Ätzmolch

  • »scrabb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 560

Wohnort: Dörverden - Westen

Auto: ix20 1,6 Automatik UEFA

Vorname: Thilo

  • Nachricht senden

37

Freitag, 11. Oktober 2019, 09:57

Ich hab für meinen 5 Jahre Garantie dazu bekommen und kann sogar auf 7 verlängern. Ist halt auch ein wenig Verhandlungsgeschick.

Aber ein guter Verkäufer hauts eben mit rein.

Reiner1

Fortgeschrittener

Beiträge: 245

Wohnort: Speyer

Beruf: sehr technisch....

Auto: I30 Yes+ 1,4 T-GDI Kombi

Vorname: Reiner

  • Nachricht senden

38

Donnerstag, 5. Dezember 2019, 14:07

Eine gute Alternative wäre auch ein Skoda Oktavia gewesen. Für den hätte ich auch 5 Jahre Garantie bekommen, und wesentlich mehr Platz auf den Rücksitzen und im Kofferraum als im i30. Dazu noch etwas weniger Verbrauch im 1,5 l mit Zylinderabschaltung.

Aber der Wagen ist einfach zu groß und die Rabatte bei Skoda mittlerweile kaum höher als bei VW. Einen EU-Import, wie früher getätigt, wollte ich nicht unbedingt, und das Modell war ein Auslaufmodell, das mir innen auch zu nüchtern erschien. Ich habe nur die Befürchtung, daß man sich an einige Goodies der Fahrzeuge zu schnell gewöhnt, und sie im nächsten Wagen nicht mehr missen will. Dazu gehört die Rückfahrkamera, das schlüssellose Zugangssystem, oder auch Navi und Schiebedach, Tempomat, Arschbräter,... Ich darf gar nicht daran denken, was alles kaputt gehen kann. :rolleyes:

perit

Bachelor

Beiträge: 1 182

Auto: i30 1.4 CRDI, i30 CW 1.6 CRDI

  • Nachricht senden

39

Samstag, 7. Dezember 2019, 13:31

Skoda geht garnicht finde ich, hässlich und irgendwie noch immer der Ostblock-Flair vorhanden. Ich könnte mich eventuell von Hyundai trennen wenn ich zu Kia wechseln würde. :gaehn:

Guzzi-Jorg

Fortgeschrittener

Beiträge: 385

Wohnort: Tor zum Bergischen Land

Auto: I30 PD Kombi

  • Nachricht senden

40

Samstag, 7. Dezember 2019, 21:32

Kia Stinger finde ich gut.

Ähnliche Themen