Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

1

Dienstag, 23. April 2019, 11:56

Verabschiedung: Honda statt Hyundai

Hallo Zusammen,

ich war einige Zeit Mitleser und habe viele interessante Infos und Diskussionen aus diesem Forum gezogen. Ich fahre allerdings keinen Hyundai und zur engen Auswahl standen bei mir immer:
1. Hyundai i30 Fastback
2. Hyundai Ioniq Electro
3. Hyundai i30
4. Kia Ceed

Das mag jetzt blöd klingen, aber neben dem Design und dem Preis-Leistungs-Verhältnis sprachen für mich auch immer die klimatisierten Sitze für Hyundai, welche es sonst oft nur in sehr teureren Premiumautos gibt. :D

Außerdem wollte ich unbedingt ein Automatikgetriebe, das DSG von Hyundai bin ich mal probehalber in einem Ioniq Hybrid gefahren, das fand ich ok, jedoch haben mich dann doch einige Beiträge von ausfällen und Problemen zum DSG so abgeschreckt, genauso wie so manch anderer Mangel. Ein weiterer Grund war, dass die Hyundai Händler trotz Großstadt nicht wirklich in meiner Nähe liegen und auch nicht wirklich sympathisch waren.

Aus dem DSG-Grund habe ich mir vor acht Jahren auch kein DSG im VW gekauft, sondern bin wieder beim Handschalter geblieben. Was Fluch und Segen zu gleich war, das Schaltgetriebe war perfekt allerdings hat es mich im Stadtverkehr, bei ständigen Stop and Go Fahrten stark genervt, gleichzeitig war ich wieder froh, einen Handschalter zu haben, als ich von DSG Ausfällen auch bei neueren VWs in meinem Freundes- und Bekanntenkreis gehört habe.

Endlos langes Gerede, kurzer Sinn: Ich habe mich jetzt für eine Honda Civic Limosine Bj 2017 mit Vollausstattung und Automatik (CVT) entschieden. Die liegt preislich, wenn ich das auf Mobile.de vergleiche, im Schnitt etwas unter dem Fastback. In wie weit Hyundais Premiumausstattung unter oder über der Executive Ausstattung von Honda liegt, kann ich nicht einschätzen, beide haben ihre Vor- und Nachteile. Das CVT, speziell im Civic, ist sehr angenehm von dem bekannten Gummibandeffekt ist wenig zu spüren. Von der Wertigkeit kann ich es nicht beurteilen, da ich nur dreimal kurz in einem i30 Fastback gesessen bin, ich denke hier liegt der i30 etwas über dem Civic, aber das ist nur eine Vermutung.

Vielleicht klappt es ja beim nächsten mal mit Hyundai

Also vielleicht bis in ein paar Jahren :)


Kathrin87

Fortgeschrittener

Beiträge: 249

Wohnort: Herne

Auto: i30N Performance

Vorname: Kathrin

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 23. April 2019, 12:02

Mach es gut und viel Spaß mit deinem Honda, allzeit gute Fahrt :winke:

3

Dienstag, 23. April 2019, 12:11

ich verstehe deine Gründe auch bezüglich DSG ... aber CVT?

Bin auch die Civic Limo Probe gefahren und ist ein Top Auto aber nicht mit CVT - da wäre ich bei manuell geblieben.
Kennst du die technische Funktionsweise des CVT?

Andererseits war die 9 - Gang WandlerAT beim 120PS Diesel ein Traum - hat sich nun meine Schwester gekauft weil sie aufgrund der Vorgehensweise bei Hyundai mit Garantiefällen echt Angst bekam - zudem habe ich bei Honda gearbeitet und etwas Ahnung.

4

Dienstag, 23. April 2019, 21:20

Ich weiß was du meinst, aber ich habe mich an das CVT schon innerhalb der kurzen Probefahrten gewöhnt. Nachdem ich ständig diese Horrorgeschichten von DSG gelesen habe, habe angefangen mich für das CVT von Toyota und Honda zu interessieren, da diese langlebig zu sein scheinen und wohl auch nicht so fehleranfällig wie andere Automatikgetriebe sind.

Ich kenne die technische Funktionsweise des CVTs halbwegs in der Theorie, aber ich bin selber überhaupt kein Autoschrauber. :teach: Du als Mechaniker hältst anscheinend nicht besonders viel von CVT, kannst du sagen warum genau? :)

Über die letzten Jahre bin ich alle möglichen Automatiken gefahren inkl. den Wandlern und DKGs von Mercedes, BMW und Mazda, eines haben die verschiedenen Automatiken alle gemeinsam und das ist die Gedenksenkunde beim Kickdown beim Anfahren. An diese zu anfangs schier endlos lange Verzögerung muss man sich als langjähriger Handschalterfahrer noch gewöhnen, dafür ist man bei den meisten anderen Situationen deutlich schneller als ein vergleichbares Auto mit Handschaltung.

Ich bin aber selber kein schneller Fahrer mehr und versuche oft gemütlich zu cruisen und das funktioniert mit dem CVT ausgesprochen gut, genauso wie der schnelle Sprint von 0 auf 50 Km/h oder 0 auf 100 Km/H.
Ich habe das Auto jetzt schon einige tausend Kilometer in der Stadt, über Land, auf der Autobahn und auf zig Berg- und Alpenpassstraßen getestet und für mich ist es genau das Richtige. Es wird nicht nervös und schaltet planlos hin und her wie so manch andere Automatik und mit den Schaltwippen kann man den Motor relativ gut abbremsen.

Die Nachteile sind für mich die simulierten Schaltvorgänge, ich hätte es lieber komplett stufenlos so wie bei so manchem Toyota. Und ein zweiter Nachteil ist natürlich der Gummiband Sound, das kann einen schon irritieren, ist aber wie gesagt gewöhnungssache. Ein weiterer Nachteil der mich nicht betrifft ist die limitierte Vmax (beim Civic 210 Km/H laut Tacho), ich fahre sowieso selten über 170 Km/h.

5

Mittwoch, 24. April 2019, 11:29

Bin nur (Flugzeug-) Techniker - kein Mechaniker, trotzdem war ich die letzten 15 Jahre in der Automobilbranche immer im technischen Vertrieb bzw. Produktmanagement tätig.

Für einen Laien erkläre ich CVT immer wie die Automatik eines Mopedrollers was im Endeffekt das gleiche ist. Bei schwächeren Motoren mit Gummiriemen und bei etwas mehr PS mit Kette. Mittlerweile simuliert Honda beim CVT ja für den Fahrer ein normales AT Getriebe. Früher hast du kik down gegeben die Drehzahl schnalzte auf 4000 Umin, blieb da stehen aber das Auto beschleunigte. Echt komisches Gefühl :D und die Geräuschkulisse erst.

Positiv ist, dass es keine Zugunterbrechung gibt, Nachteil ist, dass sich Riemen bzw. Ketten im CVT längen können und dauerhaften Belastungen hält es auch nicht stand. Für einen Honda Jazz oder andere Kleinwagen ok, für den 1,5er Turbo civic mMn nicht passend. Extrem verbreitet ist das CVT auch wie du selber sagst bei Nissan - gerade in den USA sogar bei großen 2.5l SUVs - dadurch dass ich jedes Jahr "drüben" bin kann ich ein Lied davon singen aber anfreunden kann ich mich damit nicht. Aber ich sehe du kennst dich aus mit der Materie und hast dich auch bewusst dafür entschieden bzw. bist du für dich davon überzeugt und nur das zählt.

Die begrenzte V-max war mir gar nicht mehr im Gedächtnis aber dafür ist der Civic auf dem Papier von 0-100 mit CVT schneller.

Viele Hersteller gehen auch wieder vom DSG zurück zur Wandler AT. Früher war ich begeistert vom DSG und den schnellen Schaltvorgängen, aber mit der Zeit und vielen Hintergrundinfos würde ich auch wieder eher zu einer modernen WandlerAT tendieren, wenn ichs mir aussuchen könnte.

Hast du zufällig den Civic Diesel mit 9Gang AT auch Probe gefahren oder war das gar keine Option für dich?

6

Donnerstag, 25. April 2019, 00:01


Früher hast du kik down gegeben die Drehzahl schnalzte auf 4000 Umin, blieb da stehen aber das Auto beschleunigte. Echt komisches Gefühl :D und die Geräuschkulisse erst.

Genau das habe ich damals, lustigerweise auch in den USA, zum ersten mal als Mitfahrer eines Toyota Prius erlebt, da der Fahrer gefühlt nur mit Kickdowns beschleunigte habe ich es relativ oft zu spüren bekommen. Ich fand das aber schon damals gar nicht komisch oder witzig, auch nicht wegen der Geräuschkulisse, ich war einfach nur fasziniert von der komplett stufenlosen Beschleunigung.



Positiv ist, dass es keine Zugunterbrechung gibt, Nachteil ist, dass sich Riemen bzw. Ketten im CVT längen können und dauerhaften Belastungen hält es auch nicht stand. Für einen Honda Jazz oder andere Kleinwagen ok, für den 1,5er Turbo civic mMn nicht passend. Extrem verbreitet ist das CVT auch wie du selber sagst bei Nissan - gerade in den USA sogar bei großen 2.5l SUVs - dadurch dass ich jedes Jahr "drüben" bin kann ich ein Lied davon singen aber anfreunden kann ich mich damit nicht.

Ich bin gespannt wie sich das entwickelt, früher oder später wird man von Leuten in Foren lesen, bei denen das CVT defekt ist. Ich bin gespannt wie es da mit Reperaturaufwand bzw. Kosten aussieht.

Witzig dass du was vom Honda Jazz in Bezug auf CVT schreibst, denn bei diesem Auto soll das CVT furchtbar sein, manche sprechen von unfahrbar, ich konnte es aber leider noch nicht testen.

Ich hoffe du hattest in den USA nicht nur Mietwagen von Nissan, denn gerade das CVT von Nissan soll ja eine einzige Katastrophe sein. :D



Hast du zufällig den Civic Diesel mit 9Gang AT auch Probe gefahren oder war das gar keine Option für dich?

Nein, leider nicht, Diesel war keine Option, dafür fahre ich viel zu wenig und ich mag den Klang, also das Genagel des Diesels, persönlich nicht so gerne. Außerdem wohne ich in der Innenstadt einer Großstadt und man weiß ja nie und man weiß ja nie, aus welchen Stadtteilen Dieselautos evtl. verbannt werden, auch wenn das noch Ewigkeiten dauert und erstmal keine neueren Diesel betroffen sein werden.

TorstenW

Fortgeschrittener

Beiträge: 516

Beruf: glaubt mir sowieso keiner......

Auto: i30 Kombi PD

Vorname: Torsten

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 25. April 2019, 07:07

Moin,

das Problem (für mich) war, dass Honda beim CVT das Drehmoment der 1.5er Maschine gewaltig drosselt, so dass die Beschleunigung etc. nicht wirklich besser ist als die der 1.1er Maschine. Ich hatte nämlich auch mit dem Civic geliebäugelt. Aber die Fahrleistungen haben mich eben nicht vom Hocker gerissen.
Und merklich teurer als der i30 bei (fast) gleicher Ausstattung isser auch....

Grüße
Torsten

8

Donnerstag, 25. April 2019, 09:48

@Chungjuyung

JA das CVT im neuen 1,5 130PS Jazz ist furchtbar, aber hier wahrscheinlich eher der Mix
Motor /CVT
Da ist es im Civic schon angenehmer.

Nein, ich versuche in den letzten ´Jahren entweder SantaFe oder Challenger zu fahren
je nachdem ob ich Platz brauche oder nicht :D

ok, verstehe, bei euch ist das Dieselthema ja ganz schlimm ;/

@Torsten
bevor ich mich zum N entschloss waren auch i30 FB 1,4T und civic1,5T in der engeren Auswahl aber da aufgrund CVT / DSG bzw der gleichen Fahrwerte trotz 40 PS mehr beim Civic (und wir zahlen ja Steuern nach PS) wäre es der i30 geworden.

und das ist genau das Thema bei CVT, hier muss sogar Leistung/Drehmom zugunsten der Haltbarkeit zurück genommen werden.

9

Donnerstag, 25. April 2019, 09:56

Das kann ich bestätigen, ich bin zuerst den 1.0 Hatchback mit CVT Probegefahren und für mein Empfinden waren die Fahrleistungen ähnlich wie beim 1.5, preislich gibt es soweit ich das in Erinnerung habe auch keinen Unterschied. Dennoch gibt es die CVT Limosine nur mit dem 1.5 T.

Auf dieser Seite kann man ganz gut vergleichen, den 1.0er Civic haben sie leider nicht mit CVT gelistet, beim Vergleich 1.0 Civic gegen 1.0 T-GDI scheint der Honda etwas vorne zu liegen:

http://www.zeperfs.com/en/duel6586-6657.htm

TorstenW

Fortgeschrittener

Beiträge: 516

Beruf: glaubt mir sowieso keiner......

Auto: i30 Kombi PD

Vorname: Torsten

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 25. April 2019, 21:24

Moin,

beim 1.1er schon, aber ich bin vom 1.4er Octavia Combi (150 PS/250Nm) umgestiegen. Und da war mir nach einer sehr ausführlichen (24 Stunden) Probefahrt der Civic auch mit der (gedrosselten) 1.5er Maschine zu lahm. Bei der wird nun mal das Drehmoment auf 200Nm runter genommen (der 1.1er hat 190Nm).
Da sind die 240Nm des 1.4er i30 um Welten besser.
Dazu eben die umfangreichere Ausstattung und der merklich günstigere Preis des i30.....

Grüße
Torsten

Ähnliche Themen