Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 2. März 2020, 23:19

Regulierung nach Unfall und Stress mit Versicherung und Anwalt

Hallo Ihr lieben,

ich bin jetzt auf eure Erfahrungen angewiesen. Ich fühle mich langsam mega verarscht und bin nur noch genervt. Ich mache daher nun ein neues Thema auf, da es nun sehr speziell wird. Ich hatte einen Schaden. Dieser soll von der Versicherung des Gegners getragen werden und der hat seine Schuld auch zu 100% zugegeben.

Ich habe ja ein Gutachten erstellen lassen. Beim Gutachten hat mir der Gutachter gleich so eine Bude namens Unfallhilfe24 empfohlen, dass die sich mit der Durchsetzung meiner Interesse befassen, aber irgendwie geht das nicht voran. Mein neues Auto steht schon beim Händler auf dem Hof. Das alte Auto bleibt so lange in meinem Besitz, bis der Schaden reguliert wurde, einfach um Stress mit der Versicherung zu vermeiden. Nun habe ich bereits den Reparaturauftrag gemäß Gutachten sowie die Abtretung der Reparaturkosten unterschrieben. Der Händler will also direkt über die Versicherung abrechnen. Nun erfahre ich heute von der Versicherung, dass die fröhlich das Gutachten kürzen. Der Anwaltsbude habe ich das nun auch mitgeteilt, dass das Auto repariert werden soll, die Werkstatt direkt mit der Versicherung abrechnet und das Gutachten gekürzt wurde. Es würden ja nun noch der Wertverlust und die Kostenpauschalen wie Ausfallzeit und blah im Raum stehen. Es passiert aber nichts. Der Händler ist sich nun unsicher was die Anwaltsbude will, ob die die Rechnungen wollen und das dann geltend machen.

Die Anwaltsbude fragt mich zum gefühlten 23947659273469507x, ob ich fiktiv abrechnen will und wenn nicht, muss sich die Werkstatt mit den Kürzungen rumärgern. Auf die Nummer mit dem Wertverlust gehen die erst gar nicht ein und wollen erst mal bei der Bank erfragen, ob die mit der Reparatur einverstanden sind. Ich versteh es nicht. Ich habe noch mit keinem Anwalt wirklich gesprochen. Da hocken nur Callcenter Leute die alle was anderes erzählen und das dann an die Anwälte weiter geben. Die Versicherung wollte mir den Grund nicht nennen, warum die das kürzen, das solle ich mit dem Anwalt klären. Ich fühle mich völlig erschlagen. Ich habe mit sowas keine Erfahrungen.

Als ich den Kaskoschaden hatte, habe ich meine Kiste bei der Werkstatt abgestellt, die haben alles mit der Versicherung geklärt und ich habe dann ein repariertes Auto zurückbekommen. Fertig! Am Ende möchte ich nur, dass der Händler selbst mit der Versicherung abrechnet, die Anwaltsbude soll noch den Rest Knete für mich regeln aber irgendwie wird das alles sinnlos verkompliziert.

Hilfe =( Laut der Anwaltsbude gibt es wohl auch noch gar keine sichere Zusage, dass die Versicherung den Schaden zahlt. Die Versicherung selbst will aber am liebsten direkt sofort mit der Reparatur starten. Ich werd noch bekloppt. Ich bin nun fast an dem Punkt alles hinzuschmeißen und mit dem Schaden und dem Verlust zu leben. Ich fühle mich völlig zerrieben. Ich sehe mich am Ende schon finanziell ruiniert.

Bitte teilt eure Erfahrungen mit mir.

Ich habe nun drei Parteien im Nacken, die alle was von mir wollen, aber ich weiß nicht was.

Danke schonmal.


Terrorkater

Schüler

Beiträge: 85

Wohnort: Erfurt

Auto: i30 PDE 1.4t-gdi Kombi

  • Nachricht senden

2

Montag, 2. März 2020, 23:33

Klingt übel und ich kann deinen Frust gut nachvollziehen. Ich würde damit mal direkt zu einem Anwalt für Verkehrsrecht gehen und das direkt mit ihm besprechen und abarbeiten. Dann hast du einen einzigen Ansprechpartner bzw. eine Kanzlei und nicht dauernd jemand anders aus einem Callcenter wo der Eine nicht weiß was der Andere erzählt hat. So bin ich vor ein paar Jahren vorgegangen und es hat auch alles soweit gut geklappt. Dass Versicherungen gern mal an Gutachten rumkürzen, ist bekannt, auch das Hin und Her würde ich dem Fachanwalt überlassen.

Rechtliche Tipps kann ich dir sonst leider keine geben, nur das eine noch: Halt durch und lass dich nicht unterkriegen!

Beste Grüße
Kater

3

Montag, 2. März 2020, 23:35

Ich habe auch schon überlegt, zu einem anderen Anwalt zu gehen aber wer trägt die Kosten? Die Versicherung muss ja nun die Anwaltsbude bezahlen. Geh ich nun zu einem anderen, können die vielleicht die Kostenübernahme ablehnen denn ich hatte ja schon einen und bleibe auf den Kosten sitzen.

Terrorkater

Schüler

Beiträge: 85

Wohnort: Erfurt

Auto: i30 PDE 1.4t-gdi Kombi

  • Nachricht senden

4

Montag, 2. März 2020, 23:38

Eine Erstberatung bei einem anderen Anwalt sollte (im Falle des Falles das du es selber tragen musst) nicht die Welt kosten. Alle Fakten auf den Tisch und auch die Sache mit der Abrechnung gegenüber der Versicherung ansprechen. Mehr als dir erzählen, dass du es selber zahlen müsstest kann im negativen Sinne ja nicht passieren oder?

Edit: Grade mal nachgeschaut, die Erstberatung darf nicht mehr als 226,10 Euro kosten. Ich weiß jetzt nicht wie hoch der Schaden insgesamt ist laut Gutachten, Nutzungsausfall etc. und es das wert wäre.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Terrorkater« (2. März 2020, 23:45)


Beiträge: 2 255

Wohnort: Norddeutschland

Beruf: kfm. Angestellter

Auto: I30 Turbo, I10 Style 1.2, VW Beetle 5C Allstar

Vorname: Sascha

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 3. März 2020, 06:33

Ich würde versuchen nachdringlich auf Deine aktuellen Rechtsvertreter einzuwirken, bzw. versuchen da mal jemand wirklich kompetenten ins Gespräch zu verwickeln um die Problematik zu erklären.

Nächstes mal dann einen Anwalt vor Ort aufsuchen, wäre ja auch bezahlt worden vom Unfallgegner.

alsk1

Fortgeschrittener

Beiträge: 498

Auto: Hyundai i20 GB (2019) Style, 1,0 T-GDI (120PS), Style-Paket, Champion Blue Metallic

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 3. März 2020, 06:59

Ich weiß nicht an wen Du da geraten bist (Unfallhilfe24), die kenne ich nicht.
Bist Du zufällig im ADAC? Diese würden Dich auch unterstützen bzw Dir Ansprechpartner in Deiner Nähe nennen.
Ich hätte das direkt über einen örtl. Anwalt gemacht, hatte damit nie Stress.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 28 625

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: Ich möchte keinem Club angehören, der Typen wie mich als Mitglied akzeptiert!

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 5. März 2020, 15:52

Bei unverschuldeten Unfällen nicht beim Anwalt sparen - das nutzt nur der GEGENSEITE!

ckm

Meister

Beiträge: 2 516

Wohnort: Sachsen

Beruf: Textiltechniker

Auto: Focus MK3 2.0tdci + Ka 1.2

Vorname: Stefan

  • Nachricht senden

8

Freitag, 6. März 2020, 11:12

Also so weit ich weiß steht dir bei nicht selbst verschuldeten Unfällen also Haftpflichtschäden ein Anwalt zu und dieser muss von der Versicherung des Schadensverursachers bezahlt werden. Nun hast du schon so ein Callcenter sch... ẞ, da weiß ich nicht ob man wechseln kann. Ich würde mich haltwirklich an einen echten Anwalt wenden, und erstmal den Fall schildern, kostet vielleicht etwas, so bekommst du aber erstmal Klarheit.
PS ich hoffe die Versicherung ist nicht die Allianz, denn die machen meiner Erfahrung nach gerne Probleme.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 28 625

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: Ich möchte keinem Club angehören, der Typen wie mich als Mitglied akzeptiert!

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

9

Freitag, 6. März 2020, 11:47

Genau deshalb weil man für den Anwalt nichts zahlen muss bei einem unverschuldeten Unfall, würde ich keinen Discounter-Anwalt vom Callcenter nehmen.

10

Freitag, 6. März 2020, 15:39

Hallo ihr Lieben.

Es ist alles geklärt. Habe die Arbeit vom Anwalt selbst gemacht, habe mich jetzt so mit der Versicherung geeinigt, dass der Schaden von Hyundai repariert wird (dem Händler liegt die Freigabe der Allianz schon vor) und in den nächsten Tagen bekomme ich meinen Nutzungsausfall sowie die Wertminderung aufs Konto.

Den Anwalt hätt ich mir echt sparen können... bzw. das Anwaltscallcenter.

Die Zusagen der Versicherung habe ich allesamt schriftlich.

Viele Grüße

Beiträge: 2 255

Wohnort: Norddeutschland

Beruf: kfm. Angestellter

Auto: I30 Turbo, I10 Style 1.2, VW Beetle 5C Allstar

Vorname: Sascha

  • Nachricht senden

11

Freitag, 6. März 2020, 15:42

Ende gut, alles gut. :super:

Terrorkater

Schüler

Beiträge: 85

Wohnort: Erfurt

Auto: i30 PDE 1.4t-gdi Kombi

  • Nachricht senden

12

Freitag, 6. März 2020, 18:08

Sauber, freut mich :thumbsup:

Und beim nächsten Mal (ich hoffe natürlich, dass dieser Fall nie eintritt) gleich nen ordentlichen Anwalt aufsuchen!

:prost:

Guzzi-Jorg

Fortgeschrittener

Beiträge: 460

Wohnort: Tor zum Bergischen Land

Auto: I30 PD Kombi

  • Nachricht senden

13

Freitag, 6. März 2020, 22:06

Da ist die Allianz nicht alleine. Mein 2. Unfallgegner war bei der VHV, da gabs schon einen Gerichtstermin bis gezahlt wurde.

14

Sonntag, 8. März 2020, 20:42

Ich verstehe halt trotzdem nicht. Händler hat die Freigabe zur Reparatur, Gutachten wurde schon bezahlt und die nächsten Tage bekomm ich noch den Nutzungsausfall und die Wertminderung aufs Konto. Komplett ohne Diskussion nach einem verdammten Anruf...

Warum zum Teufel macht die Anwaltsbude da so einen sinnlosen Aufwand?

Ich werde das zukünftig auch ohne Anwalt regeln und erst einen Einschalten wenn die Versicherung nicht mitspielen will. So lange das läuft gibt es für mich keinen Grund mehr überhaupt einen Anwalt zu beauftragen. Hab ja gesehen, was ich davon hatte...

Im Grunde habe ich den Job der Anwaltsbude an einem Tag erledigt wo die Anwaltsbude bis heute seit dem 16.02. kein Ergebnis erzieht hat.

Lächerlich... und fürs nichts tun Kassieren die jetzt auch noch ab.

Ich gönne denen das Geld nicht.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 28 625

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: Ich möchte keinem Club angehören, der Typen wie mich als Mitglied akzeptiert!

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 8. März 2020, 20:50

Zwischen "Anwaltsbude" und seriöser Anwaltskanzlei besteht ein Unterschied wie zwischen Imbissbude und Sterne-Restaurant.

Schlicksurfer

Busfahrer

Beiträge: 2 071

Wohnort: SH

Beruf: Ja

Auto: div. Hyundai H1 Starex 4x4; Toy LC HJ61 ; M100 bzw. 416 (aber die Schietdeichsel ist viel zu kurz); TSA/8 Feuerwehrgerätewerk Görlitz; GeländeWw auf TSA-Basis (Ausführung)

Vorname: Schlicki

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 8. März 2020, 21:04

@Jazz: Du kannst das Mandat auch kündigen wegen erwiesener Untätigkeit und Nichtwahrung Deiner Interessen.

ckm

Meister

Beiträge: 2 516

Wohnort: Sachsen

Beruf: Textiltechniker

Auto: Focus MK3 2.0tdci + Ka 1.2

Vorname: Stefan

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 8. März 2020, 21:28

Ich verstehe das aber nicht was du schreibst, in deinem Eröffnungsthread schreibst du, du hast von der Versicherung gehört das sie das Gutachten kürzen usw. So wie es da geschrieben steht hast du doch selbst Kontakt mit der Versicherung gehabt, und dann schreibst du du hast erst später selbst angerufen, und das ohne Anwalt geklärt. Wie wars denn nun?
Und ja selbst anrufen kann man immer erstmal, denn da erfährt man gleich die Haltung der Versicherung bzw des Gegners. Hatte ich auch schon räumt der Gegner seine Schuld ein gibt's meist keine Probleme. Ich bin auch schon al jemanden ans Auto gerutscht da ich bei starken Schneefall die Straße rückwärts runter rutschte. Da war für mich die Schuld klar, die Versicherung sah das anders und wollte dem Geschädigten das Leben schwer machen. Der Geschädigte rief dann bei mir an und beschwerte sich bei mir über die Versicherung, welche ich dann meinerseits anrief und etwas Dampf machte. Jedenfalls hatte er dann 1 Tag später seine Kostenübernahme. Auch habe ich schon bis an den Aktienvorstand der Allianz geschrieben um meinen Schaden bezahlt zu bekommen, das hat dann auch funktioniert. Will sagen ja Eigeninitiative kann viel bringen, kommt immer auf die Situation an. Da reicht es wirklich wenn der Verursacher sagt ich bin der Meinung ich trage nicht die alleinige Schuld und schon gibt's Probleme.

18

Sonntag, 8. März 2020, 22:25

Gegen die Kürzung der Wertminderung hatte ich schriftlich Einspruch erhoben > Zack, auf einmal sind die 500€ dann doch richtig wie es im Gutachten steht.

Bei meinen ersten Anrufen wollte ich immer nur Infos. Beim letzten Anruf habe ich dann Klartext gesprochen, wie ich mir die Regulierung des Schadens vorstelle und so weiter. Schon was das Thema erledigt. Ich war halt verwundert. Bei meinem ersten Unfall habe ich das Auto in die Werkstatt gegeben und die haben alles geregelt. Mir war einfach nicht klar, warum der Anwalt da so einen komplizierten Mist draus macht. Mein Bruder meinte dann, ich soll da einfach anrufen und fragen, ob wir das nicht schneller und unkomplizierter ohne Anwalt lösen können. Hab ich dann auch gemacht und das mit Erfolg. Selbst wenn der Unfallgegner gesagt hätte, er wäre nicht schuldig, gibts immernoch das Video vom Unfallhergang. Drum hat er gleich alles zugegeben.

Für mich die Lehre: Erst nen Anwalt, wenns wirklich nötig ist. War mir alles viel zu stressig und kompliziert. Aussage der Allianz Mitarbeiterin: "Die Schuldfrage ist doch bereits geklärt, wir hätten auch ohne Anwalt alles reguliert"

Viele Grüße

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 28 625

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: Ich möchte keinem Club angehören, der Typen wie mich als Mitglied akzeptiert!

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 8. März 2020, 22:31

Eine bereits geklärte Schuldfrage hindert eine Versicherung aber nicht daran, fragwürdige Kürzungen am Gutachten vorzunehmen! Wie sieht es bei dir aus mit Nutzungsausfall?

20

Sonntag, 8. März 2020, 22:38

2 Tage a 29 Euro. mehr geht nicht da Auto ja fahrbereit ist und nur die Reparaturzeit reguliert wird und mehr als zwei Tage dauert so eine Reparatur nicht da alles schon vorbereitet wird und die Teile nur noch ausgetauscht werden.

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher