Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 1 761

Wohnort: BOT

Auto: I30 N Performance

  • Nachricht senden

161

Dienstag, 29. Oktober 2019, 20:01

Klingt für mich als Laie auch erstmal als die bessere Variante. Ich habe schon viele Warnungen zum Thema Maschinenpolitur gelesen, weniger auf großen Flächen wie Motorhaube oder Dach, sondern an Ecken und Kanten könne man den Lack beschädigen.


Das passiert aber auch nur wenn Du eine Rotationsmaschine benutzt. Als Anfänger sollte man eine Exzenter Poliermaschine nutzen. Da musst Du schon wie ein Ochse aufdrücken damit was passiert.

Ich habe mir diese Maschine zu beginn des N angeschafft. Habe mit fast 60 Jahren keine Lust mehr wie ein junger Bursche mit der Hand zu polieren. Ausserdem verhindert eine Exzentermaschine die Wolkenbildung. Wenn man eine Rotationsmaschine benutzt sollte man das vorher üben, da kann der Lack schon mal schnell zu warm/heiß werden.


162

Dienstag, 29. Oktober 2019, 21:10

Ich hab nen Kollegen aus Arnsberg, wenn dir das weiterhilft @soix :bang: aber wenn du eh mit der bürste von der waschbox übers auto schrubbst, kannst dir eine aufbereitung sparen, da der nach paar mal bürste wieder wie vorher aussieht... :D wenn du dein waschverhalten änderst macht das durchaus sinn.


Die Bürste nutze ich ganz selten, vielleicht 3 x im Jahr. Aber gut, dass du das erwähnst, werde ich von jetzt an drauf verzichten. Arnsberg ist ein bissschen weit von mir, bin da an einem dran, der nur 7 Km von mir entfernt einen kleinen Betrieb hat. Leider hat er weder eine Homepage, noch eine email Adresse, nur ne Handynummer. Na ja, ob das ein fehlendes Qualitätsmerkmal ist, weiß ich nicht. Muss da mal die Tage hinfahren.

163

Dienstag, 29. Oktober 2019, 21:36

Mit der SB-Bürste ans Auto zu gehen, ist das Schlimmste was man machen kann. Ich gehe außerdem davon aus, dass die meisten mit der Handwäsche mehr Schaden am Lack anrichten als jede moderne Waschstraße, da diese oft nicht fachgemäß durchgeführt wird.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 28 147

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

164

Dienstag, 29. Oktober 2019, 21:41

Denke ich auch! Handwäsche mit dem Dampfstrahler + Bürste ist eine Notlösung - mehr nicht.

BlackDoc

GT-X GEN2

Beiträge: 445

Auto: Tucson 1.7 CRDI Style 117 PS 6G man.

  • Nachricht senden

165

Dienstag, 29. Oktober 2019, 22:18

Habe jetzt zu Hause nachgeschaut und festgestellt, dass ich den Detailer von Nigrin und nicht von Sonax habe. :flöt: Habe viele Pflegeprodukte von Sonax, daher die Verwechslung. Die PNS (Sprühdose) wird bald bestellt.

Nigrin 74989

Beiträge: 1 234

Wohnort: Bayern

Beruf: CNC/CAM

Auto: i30 N Performance

  • Nachricht senden

166

Dienstag, 29. Oktober 2019, 22:42

Ich bin vom Sonax Brilliant Shine begeistert, steht Detailer drauf und ist auch eine Sprühversiegelung.

Hielt bei mit über 4 Monate und es perlt alles super ab.

167

Dienstag, 29. Oktober 2019, 22:54

Der Sonax Brilliant Shine hat ein super Abperlverhalten und eine hohe Standzeit. Allerdings bleibt der Lack stumpf und der Glanz ist auch nur mittelmäßig.

Den Nigrin Brilliant Glanz Turbo finde ich eher mittelmäßig. Der kann alles, aber nichts richtig gut.

BlackDoc

GT-X GEN2

Beiträge: 445

Auto: Tucson 1.7 CRDI Style 117 PS 6G man.

  • Nachricht senden

168

Dienstag, 29. Oktober 2019, 23:03

es ist mein erster Detailer, war schon die letzten Monate von der Wirkung schwer beeindruckt. Jetzt bin ich wirklich gespannt auf die PNS-Ergebnisse. Das Nigrin-Polymererzeugnis ist aber erst seit So. wiederholt drauf. ;(

@PerformaN6 Danke für den BSD-Tipp in der Sprühflasche, hatte ich schon mal im Einzelhandel gesehen! :thumbup:
@Dr. Franc der Tuci-Lack ist noch nicht stumpf, der Wagen ist erst 37 Mon. alt. ;) Das Auto wird vorher poliert, PNS in der Dose/BSD in der Flasche müssen nur ordentlich versiegeln. Ich vermute, dass nach einer Detailerbehandlung der schwarzen Farbe eine ordentliche Glanztiefe fast immer erzielt wird. Freue mich schon auf die nächsten Anwendungen. :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »BlackDoc« (29. Oktober 2019, 23:32)


169

Mittwoch, 30. Oktober 2019, 08:22

Der Glanz an einem Fahrzeug kommt nicht durch irgendwelche Wundermittel zustande. Damit ein Auto glänzt, muss der Lack in einwandfreiem Zustand sein. Glanz bedeutet ja nur, dass das Licht reflektiert wird. Wenn ein Lack jetzt übersäht mit Kratzern ist, reflektiert das Licht nicht zurück zum Betrachter, ergo "es glänzt halt nicht mehr".

ich habe viele Lackbilder unter dem Mikroskop gesehen. Ein nicht aufbereiteter Lack sieht halt aus wie ne Hügellandschaft und das zu reflektierende Licht landet irgendwo im Tal, so kann man sich das vorstellen. Wenn der Lack aufbereitet ist / kaum Kratzer hat, ist die - ich nenn sie mal "Hügellandschaft" - eben weniger vorhanden, somit reflektiert mehr Licht ins Auge des Betrachters, das heißt der Lack "glänzt" dann wieder mehr ;-)
Da kann man sich die teuerste Suppe aufs Auto knallen, wenn der Lack in einem schlechten Zustand ist, glänzt da nix mehr :D

170

Mittwoch, 30. Oktober 2019, 09:38

Glaube ich nicht, dass der Glanz nur vom Lackzustand abhängig ist. Der Zustand hat natürlich einen maßgeblichen Einfluss darauf. Aber das Wachs bzw. die Versiegelung kann den Glanzgrad zusätzlich noch etwas erhöhen. Sonst würde man ja nach einer Wachsbehandlung keinen Unterschied sehen. Bei vielen Produkten sieht man aber eindeutig ein schöneres Lackfinish nach dem Auftrag.

Ein Carnaubawachs wirkt optisch z.B. schöner als eine Silizium-Versiegelung.

171

Mittwoch, 30. Oktober 2019, 09:55

gut, dann sind meine langjährigen erfahrungen (und auch die vieler prof. kollegen) kaum was wert. Hätten wir uns das alles mal gespart :rolleyes: :rolleyes:

Ich stell dir gerne fotos zur verfügung verschiedener fahrzeuge, die mit wachs versiegelt wurden und welche mit keramik :D ich wage zu behaupten, dass die meisten den unterschied nicht erkennen werden. Natürlich geben die Produkte einen anderen look, aber das maßgebliche kommt einfach vom defektfreien Lackzustand, das ist schlichtweg FAKT. Die LSP, ob es nun wachs oder keramik is, sind halt das i-tüpfelchen.
Wachs gibt meistens nen wetlook-effekt, während keramik eher einen harten glanz / glass-effekt herstellt. Es gibt aber genauso coatings, die einen wetlook-effekt hinlegen und somit gerne mit wachs verwechselt werden ;) außerdem liegt es einfach am geschmack, was einem eher zusagt im bezug auf glanz. Der eine mag wetlook, der andere nen harten glanz.

172

Mittwoch, 30. Oktober 2019, 10:57

Man sieht aber definitiv einen Unterschied, wenn der Lack mit einem Wachs, einer Verssiegelung oder einem Coating behandelt wurde. Von daher kann man nicht sagen der Glanz kommt ausschließlich vom guten Lackzustand und hat mit dem aufgetragenem Produkt nichts zu tun. ;)

173

Mittwoch, 30. Oktober 2019, 11:44

Natürlich legt der Lack durch ein LSP nochmal an glanz zu, hab ich ja oben bereits geschrieben! ;) Der beste lackschutz nützt aber KEIN BISSCHEN WAS, wenn der lack drunter komplett verwittert ist. Und trotzdem sage ich: Kein Laie kann unterscheiden ob ein Wachs oder ein Coating drauf ist ;)

Auch wenn du die beste Suppe auf einen verwitterten lack schmierst, kannst du nicht drauf hoffen, dass der lack glänzt als wäre er neu. Das ist nämlich nicht so ;) das wird erst durch die Aufbereitung, sprich polieren (= Klarlackabtrag) so, da dadurch die "Täler und Berge" minimiert werden. Aber was weiß ich schon davon.... :rolleyes:

174

Freitag, 1. November 2019, 15:02

Man muss sich ja nicht gleich angegriffen fühlen. :P Wenn der Lack in einem schlechten Zustand ist, bringt natürlich kein Pflegeprodukt großartig etwas. Aber wenn das Auto noch relativ neu ist wie meiner, dann lassen sich mit einer (Sprüh-)Wachsbehandlung schon sehr gute Ergebnisse erzielen. Die kleinen Haarkratzer von der Waschstraße lassen sich mit der Maschine und z.B. der Menzerna 3in1 One-Step-Polish sehr gut beheben. Das ist aber nur selten notwendig, da die Lackdefekte durch die Maschinenwäschen bei Mr. Wash geringfügig sind.

175

Montag, 4. November 2019, 09:58

Wenn du meinst :D Der Hyundai Lack (vorallem von den aktuellen Modellen) ist so butterweich, selbst durch 2, bzw. 3 Eimer Wäsche (wöchentlich mit Vorwäsche ;-)) lassen sich Waschkratzer nicht vermeiden. Da wage ich es zu bezweifeln, dass es durch Mr. Wash besser ist. :D

Kannst ja mal mit der Scangrip drauf leuchten und ein Foto machen :whistling:

Kathrin87

Fortgeschrittener

Beiträge: 363

Wohnort: Herne

Auto: i30N Performance

Vorname: Kathrin

  • Nachricht senden

176

Montag, 4. November 2019, 10:28

Der Lack ist wirklich nicht so sahnig, musste leider ein Teil lackieren lassen und das sah sogar besser aus, als der Original Lack :todlach:

Beiträge: 797

Wohnort: Hamburg

Auto: I20 GB Trend 75PS Diesel

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

177

Montag, 4. November 2019, 10:44

@Kathrin: Parkrempler oder warum musstest Du nach lackieren lassen?

Kathrin87

Fortgeschrittener

Beiträge: 363

Wohnort: Herne

Auto: i30N Performance

Vorname: Kathrin

  • Nachricht senden

178

Montag, 4. November 2019, 10:57

@Darky, Ja leider der typische Parkrempler mit Fahrerflucht, ist aber schon was her, zum Glück kenne ich einen guten Lackierer, der auch faire Preise macht, da musste ich nicht die Vollkasko für nutzen, aber trotzdem sehr ärgerlich.

179

Montag, 4. November 2019, 20:15

Ich finde den Uni-Lack an meinem i20 gut. Augenscheinlich betrachtet sieht der nach 4 Jahren immer noch einwandfrei aus. Das liegt z.T. sicherlich auch an der Farbe Baby Elephant Grey, die sehr "gutmütig" ist. Man sieht darauf weder Schmutz noch Haarkratzer. ;) Früher hab ich meine Autos auch immer penibel per Hand gewaschen und ich muss sagen, dass der Lack dann nach 4 Jahren in einem schlechteren Zustand war als der i20 nach geschätzten 80 Wäschen bei Mr. Wash. Das glaubt ihr wahrscheinlich nicht, aber es ist tatsächlich so.

Beiträge: 1 221

Beruf: Chemielaborant

Auto: Hyundai i30 PDE 1.6 CRDI

Vorname: Martin

  • Nachricht senden

180

Dienstag, 5. November 2019, 08:12

Ach Dr. Franc ich glaube dir das.
Alle meine Autos wurden immer und ausnahmslos in Waschstraßen gewaschen und bisher hatte ich immer "Glück".
Klar, nach 10 Jahren ist der Lack nicht mehr neu, aber dafür ist ein Auto ein Gebrauchsgegenstand und darf nach 10 JAhren auch "alt" aussehen.
Meine MEinung ist, dass ein Lack der Waschstraßen nicht verträgt einfach ein scheiss lack ist.