Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

J-2 Coupe

primus inter pares

  • »J-2 Coupe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28 571

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: Ich möchte keinem Club angehören, der Typen wie mich als Mitglied akzeptiert!

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

1

Samstag, 19. Januar 2019, 08:45

Diesel bald 20 Cent teurer

Laut eines Berichtes des "Spiegels" fordert eine hohe Regierungskommission eine Angleichung der Mineralölsteuer von Diesel an die von Benzin bis zum Jahr 2021. Zur Zeit wird Diesel mit 47 Cent je Liter besteuert, für Benzin werden 65,5 Cent je Liter Mineralölsteuer fällig. Desweiteren fordert die Kommission die Einführung eines Autobahn-Tempolimits von 130km/h. Beide Maßnahmen sollen dem Umweltschutz dienen.


Beiträge: 693

Beruf: glaubt mir sowieso keiner......

Auto: Ioniq Elektro; i30 Kombi PD

Vorname: Torsten

  • Nachricht senden

2

Samstag, 19. Januar 2019, 10:20

Moin,

das Wort "sollen" ist genau richtig!
Seit wann dient eine Steuererhöhung dem Umweltschutz?
Die macht nur mal wieder die Kassen voller, damit genügend Geld für unsere Kulturbereicherer zur Verfügung steht.
Bei solchen (sorry) Schwachsinnigkeiten wundere ich mich um so mehr, dass die Grünen momentan von einem Höhenflug zum Nächsten "fliegen".
Ich habe schon damals in grauer Vorzeit, als diese Ökofuzzies 5 Mark pro Liter in ihrem Wahlprogramm hatten dafür plädiert, dass "öffentlich" gewählt wird und jeder, der diese Spinner gewählt hat, auch diese 5 Mark bezahlen muss. Das wäre ein Spaß geworden.....

Grüße
Torsten

3

Samstag, 19. Januar 2019, 10:44

Steuern rauf, Tempolimit, Fahrverbote, Heizungen aus..... wer hat diese Politiker eigentlich gewählt? :schläge:

Klaus B

Profi

Beiträge: 690

Wohnort: 55595 Braunweiler

Beruf: Beamter

Auto: i30 N Performance, microngrey, full house

Vorname: Klaus

  • Nachricht senden

4

Samstag, 19. Januar 2019, 10:45

Ich nicht!!!

J-2 Coupe

primus inter pares

  • »J-2 Coupe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28 571

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: Ich möchte keinem Club angehören, der Typen wie mich als Mitglied akzeptiert!

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

5

Samstag, 19. Januar 2019, 10:52

Ich bin für die Anpassung der Mineralölsteuer. Treibstoff - egal ob Diesel oder Benzin - gehört auch gleich besteuert. Ebenso würde ich das Flugbenzin besteuern.

6

Samstag, 19. Januar 2019, 11:01

Und den Treibstoff für unsere Spasstouristen mit ihren Kreuzfahrtschiffen auch, am besten gleich mit 5,-€ pro Liter Schiffsdiesel.

J-2 Coupe

primus inter pares

  • »J-2 Coupe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28 571

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: Ich möchte keinem Club angehören, der Typen wie mich als Mitglied akzeptiert!

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

7

Samstag, 19. Januar 2019, 11:06

Kreuzfahrtschiffe und deren Emissionen werden überbewertet: Es gibt weltweit nur 300 Kreuzfahrtschiffe. Aber trotzdem würde ich auch deren Schweröl besteuern - sofern die in Europa überhaupt Treibstoff bunkern.

8

Samstag, 19. Januar 2019, 11:14

Als Rentner kann ich ja immer noch auswandern :D

J-2 Coupe

primus inter pares

  • »J-2 Coupe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28 571

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: Ich möchte keinem Club angehören, der Typen wie mich als Mitglied akzeptiert!

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

9

Samstag, 19. Januar 2019, 11:21

Die Steueranpassung macht mir keine Sorgen, auch wenn dann die Steuersätze für Diesel und Benzin angehoben werden. Probleme hätte ich mit Tempo 130 auf der Autobahn! :watt:

10

Samstag, 19. Januar 2019, 11:27

Bei mir ist es gerade umgekehrt. Tempo 130 wäre kein Problem, die Abzocke des Bürgers mit scheinheiligen Argumenten durchzusetzen schon eher.

Beiträge: 693

Beruf: glaubt mir sowieso keiner......

Auto: Ioniq Elektro; i30 Kombi PD

Vorname: Torsten

  • Nachricht senden

11

Samstag, 19. Januar 2019, 16:01

Moin,

dann passt es doch, sie wollen schließlich beides machen. Win-win-Situation sozusagen.

//Ironie aus//

Grüße
Torsten

12

Samstag, 19. Januar 2019, 16:08

So machen wir es. Die Schwaben fahren steuerfrei nur noch 130 und die Franken zahlen bei freier Fahrt dafür mehr Steuern. :freu:

chris86

Schüler

Beiträge: 78

Auto: Tucson T-GDI AWD DCT Passion Plus EZ 06/18--- i20 Active Yes Plus EZ 07/17

Vorname: Chris

  • Nachricht senden

13

Samstag, 19. Januar 2019, 17:29

Wenn man überlegt, dass die 15 größten Schiffe der Welt mehr Schwefeldioxid ausstossen als alle Autos auf der Welt kann man sich nur an den Kopf greifen.

In Hamburg gibts Dieselfahrverbote für PKW... Auf der Elbe fahren die Binnenschiffe mit zum teil 50 Jahre alten Motoren ohne jegliche Abgasreinigung...

Da ist es mir echt egal, wie sauber mein T-GDI ist....

warten + warten

Ein normaler Autofahrer, gerne Hyundai

Beiträge: 379

Wohnort: Nähe Kiel

Beruf: Pensionär

Auto: Tucson, Style, 1,6 T-GDI, Allrad, Automatik

Vorname: Horst

  • Nachricht senden

14

Samstag, 19. Januar 2019, 18:37

Moin Chris,

wie kommst du zu dieser Behauptung, kannst du bitte eine seriöse Quelle nennen? Wir haben das große Problem, dass heute jeder über die "unsozialen Netzwerke" alles und jedes in die Welt setzen kann, daher meine Bitte.

Im übrigen: Schwefeloxyid irgendwo auf den Weltmeeren in die Luft geblasen, hat auf das Kleinkind im Kinderwagen in einer dichtbefahrenen Straße eine andere Wirkung. Das wirklich fatale ist doch, dass sich viele Umweltbelastungen addieren und die Zukunft unseres Kinder gefährden. Irgendwo muß man doch anfangen, die Probleme zu reduzieren...

Beste Grüße

Horst

Beiträge: 693

Beruf: glaubt mir sowieso keiner......

Auto: Ioniq Elektro; i30 Kombi PD

Vorname: Torsten

  • Nachricht senden

15

Samstag, 19. Januar 2019, 19:45

Klar, Deutschland rettet die Welt! Die Dieselfahrzeuge, die hier nicht mehr fahren dürfen, werden exportiert und fahren im Ausland munter weiter.
Die bösen Abgase kommen schließlich nicht über die Grenze. Das hat immerhin schon zu DDR-Zeiten funktioniert......

Grüße
Torsten

J-2 Coupe

primus inter pares

  • »J-2 Coupe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28 571

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: Ich möchte keinem Club angehören, der Typen wie mich als Mitglied akzeptiert!

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

16

Samstag, 19. Januar 2019, 19:48

Wenn man überlegt, dass die 15 größten Schiffe der Welt mehr Schwefeldioxid ausstossen als alle Autos auf der Welt
Das ist eine der übertriebenen "Hochrechnungen" der Umweltverbände! Weltweit gibt es 1.300.000.000 (1,3 Milliarden) Autos. Teilt man diese Anzahl durch 15, hätte ein "Riesenschiff" den Schwefeloxidausstoß von fast 87.000.000 PKW. In Wirklichkeit ist es etwas mehr als die Hälfte, aber natürlich immer noch unglaublich viel zu viel Dreck den Schiffe verursachen.

Drummermatze

Fortgeschrittener

Beiträge: 324

Auto: i30 Style 136PS CRDi mit 7-Gang DCT

  • Nachricht senden

17

Samstag, 19. Januar 2019, 20:28

Man könnte Kreuzfahrtschiffe auch gleich ganz verbieten.
Dann hätte man eines der größten Umweltprobleme gelöst.
Die höhere Besteuerung des Diesel kommt.
Aber bis dann bin ich längst elektrisch unterwegs.
130 km/h auf Autobahnen kommt auch. Wundert mich eh, dass die solange dafür brauchen.
Wüsste keinen Grund, der dagegen spricht bzw wüsste keinen Grund warum man schneller fahren müsste.

Beiträge: 693

Beruf: glaubt mir sowieso keiner......

Auto: Ioniq Elektro; i30 Kombi PD

Vorname: Torsten

  • Nachricht senden

18

Samstag, 19. Januar 2019, 22:15

Wenn man solche Leute wie Dich verbieten würde, wären auch diverse Probleme gelöst.

Grüße
Torsten

Beiträge: 1 387

Wohnort: Bayern

Beruf: CNC/CAM

Auto: i30 N Performance

  • Nachricht senden

19

Samstag, 19. Januar 2019, 23:14


Der Jens

Fortgeschrittener

Beiträge: 296

Wohnort: Schwäbische Alb

Auto: i20 1,4 Diesel Bj 2016

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 20. Januar 2019, 08:26

Eine Anhebung der Steuer für Diesel-Kraftstoff wird voraussichtlich 2023 kommen, das hat die EU bereits 2011 beschlossen, siehe hier: Klick

Im Kern geht es darum, die Besteuerung an den Energiegehalt anzupassen. Diesel hat eine rund 13% höhere Dichte als Benzin und bezogen auf das Volumen auch einen rund 13% höheren Energiegehalt. Das ist auch der Hauptgrund für den Verbrauchsvorteil eines Diesel; bezogen auf das kg Treibstoff ist ein Diesel kaum sparsamer als ein Benziner.
D.h. also: es müßte ein einheitlicher Steuersatz pro kg Treibstoff her.

Die EU schreibt aber keinen genauen Steuersatz vor, sondern nur die Angleichung.
Würde der Steuersatz für Benzin so bleiben wie jetzt, dann müßte Diesel sogar rund 30 Cent teurer werden. Es ist aber auch denkbar, daß ein kombinierter Angleich durchgeführt wird.
Das könnte dann z.B. bedeuten, daß Benzin 10 Cent günstiger wird und Diesel dementsprechend nur rund 18 Cent teurer.

So oder so wird dann der Kostenvorteil eines Diesel-Fahrzeugs so gering sein, daß es sich bei Pkw nicht mehr rechnet. Bei Lkw schon noch, weil die 200.000 km / Jahr fahren oder mehr.

In der Vergangenheit hat Deutschland solche EU-Vorgaben meist erst mit Verzögerung umgesetzt - wenn eine Strafzahung an die EU drohte.
Es ist also anzunehmen, daß die Angleichung in D nicht schon wie gefordert in 2023 kommt, sondern erst in 2024 oder 2025.
Bis dahin sind die Diesel-Autos die wir uns heute gekauft haben, schon weitgehend runtergeritten, also kein Grund, sich heute aufzuregen.
Selbst ein Diesel-Kauf in 2019 würde sich noch rechnen, danach würde ich es mir aber überlegen ...