Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

penuvi

Schüler

  • »penuvi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 76

Wohnort: Essen

Beruf: Fotograf

Auto: i30 Turbo

Vorname: Peter

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 6. Juli 2016, 00:30

Härtere Strafen für illegale Autorennen in NRW und Hessen

Autorennen, ja, das kenne ich noch aus meiner Jugend,...

Nun schiebt NRW und Hessen bald einen Riegel davor.

Bis zu 3 Jahren Gefängnis und bis zu 5 Jahre Führerscheinentzug.
Das ist mal eine Ansage.

https://www.tagesschau.de/inland/illegale-rennen-101.html


J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 26 333

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 6. Juli 2016, 00:35

Vollkommen richtig - einfach zu heiß die Sache 8o

Thora

Profi

Beiträge: 1 325

Wohnort: Greifenstein

Beruf: Lagerist

Auto: I 10 Sport 1,2 + IX 20 1,4

Hyundaiclub: keiner

Vorname: Thomas

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 6. Juli 2016, 05:30

Richtig so , gerne mehr , es war auch irgendwo die Rede von lebenslangen Führerscheinentzug .

airliner

komischer Vogel

Beiträge: 1 090

Wohnort: Wismar

Beruf: Renteneinzahler

Auto: Santa Fe (DM) 2.2 CRDi, i20 (PBT) 1.4

Vorname: Florian

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 6. Juli 2016, 08:45

Härtere Strafen ja, aber lebenslang? :denk: Würde ich erst einmal nicht befürworten wollen.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 26 333

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 6. Juli 2016, 08:48

Im Wiederholungsfall bin ich schon dafür, ein lebenslanges Fahrverbot auszusprechen. Beim 1. Mal genügt ja meist schon eine simple Enthauptung... =)

Thora

Profi

Beiträge: 1 325

Wohnort: Greifenstein

Beruf: Lagerist

Auto: I 10 Sport 1,2 + IX 20 1,4

Hyundaiclub: keiner

Vorname: Thomas

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 6. Juli 2016, 17:46

Nene, sobald anderen Menschen Schaden zugefügt wird, Lappen weg für immer. Solche Aktionen sind auch mit nichts zu begründen und haben im öffentlichen Straßenverkehr aber mal so gar nix verloren.
Stellt euch mal vor, jemand den ihr kennt, ist bei solch einem Rennen unter den unschuldigen Opfern....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ceed« (6. Juli 2016, 17:56)


J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 26 333

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 6. Juli 2016, 17:51

Das brauch ich mir gar nicht vorstellen - ich habe es live erlebt.... 8o

Thora

Profi

Beiträge: 1 325

Wohnort: Greifenstein

Beruf: Lagerist

Auto: I 10 Sport 1,2 + IX 20 1,4

Hyundaiclub: keiner

Vorname: Thomas

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 6. Juli 2016, 18:24

Dann meinen Respekt , dass Du erst im Wiederholungsfall den Entzug der FE forderst .
( außer der Enthauptung . . . )

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 26 333

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 6. Juli 2016, 18:38

Einen Fehler kann man immer mal machen - wenn man daraus lernt, dann gut. Wenn nicht, dann Fußgänger bis zur Urne.
Ich habe 1978 einen Freund durch einen Unfall verloren, bei dem ein viel zu schnelles Auto bei "dunkelgelb" über die Ampel gerast ist - und mein Kumpel gab schon beim ersten aufglimmen des gelben Lichtes seiner Ampel Gas mit seiner CB750. Auf der Kreuzung hat das Auto das Moped touchiert, und mein Kumpel knallte auf die Straße - ohne Helm, denn eine Helmpflicht gab es erst ab August 1980, also 2 Jahre später.
Er hat den Unfall überlebt, und war im Krankenhaus auch wieder bei Bewusstsein und ansprechbar. Dann bekam er durch die Schädelverletzung und eingedrungenen Keimen eine schwere Hirnhautentzündung, an der er einige Tage später verstarb. Mit 18. :unentschlossen:

Schlicksurfer

Busfahrer

Beiträge: 1 321

Wohnort: SH

Beruf: Ja

Auto: div. Hyundai H1 Starex 4x4; Toy LC HJ61 ; M100 bzw. 416 (aber die Schietdeichsel ist viel zu kurz); TSA/8 Feuerwehrgerätewerk Görlitz; GeländeWw auf TSA-Basis (Ausführung)

Vorname: Schlicki

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 6. Juli 2016, 19:33

Moins

Ich wäre für eine Staffelung:

Blosse Teilnahme an einem illegalen Rennen ohne Personenschaden - 5 Jahre FE. Plus mindestens 500 Sozialstunden dort wo's richtig abgeht.

Teilnahme an einem Rennen mit Personenschaden - lebenslänglicher FE. Plus Schadensersatz in mindestens 6-stelliger Höhe.

Samantha1993

First Lady

Beiträge: 3 054

Wohnort: Forchheim

Beruf: Studentin - auf dem Weg zum Dr. med. dent.

Auto: Veloster GDI Winterauto

Hyundaiclub: keiner

Vorname: Samantha

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 7. Juli 2016, 00:07

Staffelung ist sicher nicht verkehrt, aber ich denke mal dass da die Gerichte bisher auch nach Tat und Schuld gemessen haben.

Ähnliche Themen