Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ckm

Meister

Beiträge: 2 436

Wohnort: Sachsen

Beruf: Textiltechniker

Auto: Focus MK2 1.8 + Ka 1.2

Vorname: Stefan

  • Nachricht senden

61

Freitag, 24. April 2015, 09:12

Meinst wohl eher deine Schimpfwörter im Bezug auf andere Verkehrsteilnehmer wa. :D


Schlicksurfer

Busfahrer

Beiträge: 1 207

Wohnort: SH

Beruf: Ja

Auto: Hyundai H1 Starex 4x4; Toy LC HJ61 ; M100 bzw. 416 (aber die Schietdeichsel ist viel zu kurz); TSA/8 Feuerwehrgerätewerk Görlitz; GeländeWw auf TSA-Basis (Ausführung)

Vorname: Schlicki

  • Nachricht senden

62

Samstag, 25. April 2015, 18:45

Ich befürchte aber, das nimmt dann auch Ton auf und dann isses absolut nimmer jugendfrei
Tja, das kommt immer drauf an was Du in dem Auto alles anstellst. :flöt:

Thorvald

Nexialist

Beiträge: 122

Wohnort: Unkel

Beruf: IT-Kaufmann, Systemischer Supervisor

Auto: i20 CRDi 1.1 mit 55 kW, 6-Gang-Getriebe (Intro Edition) in Passion Red

Vorname: Olaf

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

63

Sonntag, 26. April 2015, 20:26

Wie alles gibt es ein Für und Wider - aber der Trend ist für mich erschreckend

Als ich 1980 mit Computer begonnen habe zu arbeiten, hatte ich nur so ein Grundgefühl, dass diese Möglichkeiten die Gesellschaft verändern. Irgendwie scheine ich das Ausmaß nicht im Ansatz erkannt zu haben. ?(
Eine Dashcam ist natürlich ein Werkzeug - weder gut noch böse. Es ist die Frage, was der Besitzer damit macht. Aber es gibt erschreckend viele Besitzer, die sich nur für die technische Seite begeistern können oder nur die positive Nutzbarkeit sehen. :nenee: Aber ganz so einfach ist es nicht. Dashcams sind - wie viele andere elektronische Teile auch - Wegbereiter. 8o
Wenn diese Daten irgendwann in die Cloud wandern - ich prophezeie mal, das werden sie - werden sie wohl nur selten vom aufnehmenden Fahrer nach datenschutzrechlichen Perspektiven durchforstet. Handyfotos werden heute auch ungefragt gepostet - nicht erlaubt, aber normal. In Ausbildungsgruppen hatte ich junge Leute, die sich über ein Verhalten von Kollegen/-innen ärgerten und sich regelrecht auf die Lauer nach höchst zweifelhaften Fotos legten und sie veröffentlichten. Anzeige mit Polizei und Staatsanwaltschaft - alles kennengelernt. Die verstanden noch nicht einmal das Grundproblem: schließlich war es doch ein "Foto oder ein Clip, dass die Wahrheit zeigte".
Eine Dashcam ist nur ein Mosaiksteinchen unter vielen. Ich fürchte, der Trend ist nicht aufzuhalten. Alles wird weniger privat und immer mehr "überwachbar" und für "Profilanalysen" nutzbar. ;(
Natürlich finde ich es gut, wenn Delikte besser aufgeklärt werden können. Aber ich möchte fast garantieren, dass es Firmen geben wird, die auch mal anbieten: "Hier ist Speicherplatz für Dashcams kostenlos. Sie möchten doch sicherlich Ihre schönen Autotouren später mal zeigen oder nochmal ansehen." Und weil es private Firmen sein werden (deren Eigentums-Beteiligungen nicht bekannt sind), wird das Rechenzentrum in Staaten liegen, die kein Interesse an Datenschutz haben. Und ich wette zusätzlich, dass die wenigsten Leute sich auf Dauer verantwortlich mit dem Datenmaterial beschäftigen werden. :aufgeb:

Google, Facebook mit Whatsup und Instagram, Microsoft mit OneDrive und wie die Cloudangebote alle heißen, SmartHome wird der Wegbereiter zum SmartCar, ... und die Nutzer können wirklich nicht mehr übersehen, wo all die Fallstricke liegen: ich fürchte, dass ich mich eher anhöre wie Kassandra denn wie ein Mutmacher. Das Schlimmste ist, dass ich von den weltweiten Gesetzgebern und den Konzernen eher eine skeptische Einschätzung habe als optimistische. Sonst wäre ich mehr dafür. So schütte ich fast lieber das Kind mit dem Bad aus und bin so weit es im Alltag geht dagegen. :stop: Ein echtes Dilemma! :mauer:

Schlicksurfer

Busfahrer

Beiträge: 1 207

Wohnort: SH

Beruf: Ja

Auto: Hyundai H1 Starex 4x4; Toy LC HJ61 ; M100 bzw. 416 (aber die Schietdeichsel ist viel zu kurz); TSA/8 Feuerwehrgerätewerk Görlitz; GeländeWw auf TSA-Basis (Ausführung)

Vorname: Schlicki

  • Nachricht senden

64

Sonntag, 26. April 2015, 20:43

Moins Thorvald

Als ITler solltest Du doch wissen, dass der Cloudspace bereits heute gratis angeboten wird, z.B. von Miniweich. Und dass sich -vor allem US-Anbieter- verpflichtet fühlen, Hilfssheriff zu spielen und die bei ihne gelagerten Daten durchzuwühlen.
Entsprechende Strafverfahren -die nach US-Recht VIELLEICHT gerade eben noch zlässig sind, nach deutschem Recht aber absolut illegal, laufen bereits gegen Benutzer, die nichtahnend irgendwelche Fotos -möglicherweise Familienfotos mit nackten Kinderpopos drauf- in ihrer (Gratis)Cloud bei Miniweich gespeichert haben. Die haben dann zur üblichen Zeit um sechs Uhr morgens Besuch von einem Kommandotrupp der deutschen Polizei bekommen und ihr komplettes IT-System wurde rechtswidrig beschlagtnahmt.

Es gibt übrigens auch eine Studie über das Wissen und den Umgang der Deutschen mit IT.

Das Ergebnis ist erschreckend: alle behaupten und sind sich sicher, nahezu perfekt in dem Bereich zu sein.

Tatsächlich haben gerade mal 5 (oder max. 10) % der Benutzer auch nur annähernd Ahnung von dieser Materie.

Wie beim Fussball eben - eine Handvoll Mannschaften und 80 Millionen Schiedsrichter. :teach: :cheesy:

BigBlock123

Fortgeschrittener

Beiträge: 308

Wohnort: Bernau bei Berlin

Beruf: Autoaufbereiter

Auto: i10 1,2 FIFA Silber

Vorname: Ronny

  • Nachricht senden

65

Sonntag, 26. April 2015, 21:24

Ich persönlich nutze keine Cloud, ich sehe den Sinn darin für mich persönlich nicht. Ich bleib zum Datensichern bei der externen Festplatte oder dem USB-Stick.

Allerdings überlege ich momentan auch mir ne Dashcamapp fürs Smartphone zuzulegen, da mein Smartphone eh immer in der Halterung steckt und ich gerne meine Touren filmen würde - und den Quatsch den ich dabei quassel :D

Aber ich würde das nie bei YT oder sonstwo hochladen, sondern nur für mich selbst abspeichern um mich später daran erinnern zu können :)

Schlicksurfer

Busfahrer

Beiträge: 1 207

Wohnort: SH

Beruf: Ja

Auto: Hyundai H1 Starex 4x4; Toy LC HJ61 ; M100 bzw. 416 (aber die Schietdeichsel ist viel zu kurz); TSA/8 Feuerwehrgerätewerk Görlitz; GeländeWw auf TSA-Basis (Ausführung)

Vorname: Schlicki

  • Nachricht senden

66

Sonntag, 26. April 2015, 21:36

Ich sehe mich auch gerade nach einer DashCam um, allerdings will ich ein richtiges Gerät haben, weil die Handyfilmchen von der Qualität her nun doch zu mickrig sind.
Zudem schaltet sich eine vernünftige DashCam selbstständig ein und aus, wenn ich das will.
Und die armen Handys, was sollen die denn noch alles machen? Den Kaffee vielleicht auch noch?

Die Crux dabei ist, dass ich dann meine Home-Speicher massiv erweitern muss ... aber was tut man nicht alles.

Thorvald

Nexialist

Beiträge: 122

Wohnort: Unkel

Beruf: IT-Kaufmann, Systemischer Supervisor

Auto: i20 CRDi 1.1 mit 55 kW, 6-Gang-Getriebe (Intro Edition) in Passion Red

Vorname: Olaf

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

67

Sonntag, 26. April 2015, 21:44

Wissen ... Halbwissen .. Meinung ..

Als ITler solltest Du doch wissen, dass der Cloudspace bereits heute gratis angeboten wird, z.B. von ... [der Autor: gestrichen wegen Schleichwerbung]
Gerade als IT'ler weiß ich, dass es kein gültiges Allgemeinwissen mehr gibt, wo jeder alles weiß. Ich jedenfalls gehöre definitiv nicht zu dieser Sonderkategorie "Mensch-Maschine". Ein Chirurg wird auch nicht unbedingt einen guten Zahnarzt abgeben. Nur unsere Volksvertreter müssten soviel mehr wissen, um eine Ahnung zu haben, über was sie da entscheiden. Aber ... da breche ich mal eine Lanze für einige von denen ... die können auch nicht alles wissen.
Ich bekenne mich zu dem Spruch: "EDV ist die Abkürzung für Ende der Vernunft". Aber "back to the roots" passiert erst beim nächsten heftigen Sonnensturm wie anno 1859 .. oder die voll treffende Sonnenwindladung von 2012 .. oder so etwas in der Art.
Bis dahin arbeite ich bekennenderweise in einer Art "Blackbox". Alle Betriebssyteme und die Programme und Apps von/für W.., L.., I.., A.. und U.. [der Autor: gestrichen wegen Schleichwerbung] und wie sie alle heißen zu kennen wäre etwas vermessen. Und gerade deshalb kann ich noch nicht mal den Usern einen so heftigen Vorwurf machen. Das ist wie beim Lebensmitteleinkauf: Wer weiß denn da noch, welches Label tatsächlich was aussagt und ob es etwas taugt?
*selbst zusammenreiß* Verzeiht, ich sollte mich bremsen, sonst fallen mir noch mehr Themen ein - und das hier ist ein Hyundaiboard. Aber da frage ich mich auch schon: wann kommt der erste vernetzte Hyundai? Wo z.B. die Polizei eine Notausschalter haben gegen Geisterfahrer und sonstige Verkehrssünder? (*schon mal die Nummer vom Patentamt in München raussuch*)

Schlicksurfer

Busfahrer

Beiträge: 1 207

Wohnort: SH

Beruf: Ja

Auto: Hyundai H1 Starex 4x4; Toy LC HJ61 ; M100 bzw. 416 (aber die Schietdeichsel ist viel zu kurz); TSA/8 Feuerwehrgerätewerk Görlitz; GeländeWw auf TSA-Basis (Ausführung)

Vorname: Schlicki

  • Nachricht senden

68

Sonntag, 26. April 2015, 23:03

Aber da frage ich mich auch schon: wann kommt der erste vernetzte Hyundai? Wo z.B. die Polizei eine Notausschalter haben gegen Geisterfahrer und sonstige Verkehrssünder? (*schon mal die Nummer vom Patentamt in München raussuch*)
Auf den ganzen anderen Kram kann und will ich Dir nicht öffentlich antworten.

Aber auf dieses Zitat ... schon: hast Du schon mal was von e-Call gehört? Das wird demnächst per EU-Verordnung eingeführt - und ist die Vorstufe zu dem, was Du mit Deiner Frage aufwirfst. Datenschutz ist dabei Fehlanzeige. Und ich bin mir sehr sicher, dass die entsprechenden Projekte schon sehr weit und in der praktischen Entwicklung sind.

ckm

Meister

Beiträge: 2 436

Wohnort: Sachsen

Beruf: Textiltechniker

Auto: Focus MK2 1.8 + Ka 1.2

Vorname: Stefan

  • Nachricht senden

69

Montag, 27. April 2015, 07:49

Also eine richtige Dashcam funktioniert ja wie eine BlackBox, man steigt ins Auto dreht den Zündschlüssel und die Cam zeichnet auf. Man kann dann die Zeit einstellen nach wieviel Minuten sie eine neue Datei anfängt. Wenn dann die Speicherkarte voll ist beginnt sie die zuerst gemachte Aufnahme zu überschreiben. Stellt man den Wagen ab und macht die Zündung aus geht die Cam auch aus.
Ich für meinen Teil bemerke diese Cam nicht mehr, ich vergesse sie sogar manchmal auzuschalten wenn ich keine landschaftlich schönen Strecken filmen möchte.
Und Videos hochgeladen habe ich noch nie, warum auch, einzig ein Standbild von den Strassenverhälnissen (viel Schnee) habe ich mal hier gepostet uns da habe ich das vor mir fahrende Fahrzeug was sowieso kaum zu erkennen war noch unkenntlich gemacht.
Warum ich so eine Cam habe, das steht ja hier in diesem Thread weiter vorn.
Aber ich kann aus Erfahrung sagen man kann oft gar nicht so blöd denken und man hat Probleme am Hals damit hätte man nicht gerechnet, wenn man nun eben mit solch kleinen nützlichen Helfern im Ernstfall ein Beweismittel hat dann ist das eben echt eine Überlegung wert.
Ich könnte mich heute nur ärgern dass ich so eine Cam nicht schon früher gehabt habe, damals als ich meine Arbeitsstelle wechselte, wurde ich von Leuten, die mein alter Chef beauftragt hatte, verfolgt um meinen neuen Arbeitsort in Erfahrung zu bringen, das ging soweit das ich mit meinem Wagen richtige Hacken schlagen musste um mir Fahrzeuge die mir folgten los zu werden, bin halt mal von der Haußtstraße runter um dann gleich wieder eine Querstraße weiter wieder drauf zu fahren, wenn da nun einer den gleichen Weg nahm war die Sache klar, und ich musste ihn los werden.
Später wurde mir das sogar bestätigt das ich verfolgt wurde und noch viel mehr. Leider hat man eben keine Beweise und kann nicht wirklich viel ausrichten bei solchen Sachen.
Hätte ich damals so eine Cam gehabt hätte ich die Fahrzeuge filmen können in dem ich die Cam nach hinten gedreht hätte, und dann hätte ich eine Anzeige machen können.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 23 517

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

70

Montag, 27. April 2015, 08:35

Welchen Straftatbestand hat man denn erfüllt, wenn man jemandem hinterherfährt? :denk:

ckm

Meister

Beiträge: 2 436

Wohnort: Sachsen

Beruf: Textiltechniker

Auto: Focus MK2 1.8 + Ka 1.2

Vorname: Stefan

  • Nachricht senden

71

Montag, 27. April 2015, 09:03

Lange Geschichte da sind noch andere Sachen gelaufen, es wäre nur ein Beweis gewesen dass er seine Drohung wahr gemacht hat. Es waren noch Dinge ausserhalb des Straßenverkehr.
Aber das würde zu weit führen, darüber könnte man fast ein Buch schreiben und das hätte fast Krimi Niveau, es ging ja bis zur Staatsanwaltschaft.

Schlicksurfer

Busfahrer

Beiträge: 1 207

Wohnort: SH

Beruf: Ja

Auto: Hyundai H1 Starex 4x4; Toy LC HJ61 ; M100 bzw. 416 (aber die Schietdeichsel ist viel zu kurz); TSA/8 Feuerwehrgerätewerk Görlitz; GeländeWw auf TSA-Basis (Ausführung)

Vorname: Schlicki

  • Nachricht senden

72

Montag, 27. April 2015, 16:18

Moins

CKM, Du vergisst die aktuelle Rechtslage: Aufnahmen einer DashCam als Beweismittel zu einer Strafanzeige sind ausdrücklich NICHT zulässig.
Der Anzeigenerstatter, der das übersieht, muss dagegen seinerseit mit einem Strafverfahren rechnen - und hat das Beweismittel hierfür bereits selbst geliefert.

ckm

Meister

Beiträge: 2 436

Wohnort: Sachsen

Beruf: Textiltechniker

Auto: Focus MK2 1.8 + Ka 1.2

Vorname: Stefan

  • Nachricht senden

73

Montag, 27. April 2015, 19:49

Richtig und deshalb habe ich ja geschrieben ich vergesse die Cam manchmal auszuschalten. Es gibt ja eben die Urteile. Wenn ich aber eben meine Autofahrt in einer landschaftlich schönen Gegend Filme und dabei passiert zB ein Unfall an dem ich beteiligt bin, kann diese Aufnahme aber zur Aufklärung herangezogen werden sollte es Probleme geben.

Samantha1993

First Lady

Beiträge: 3 089

Wohnort: Forchheim

Beruf: Studentin - auf dem Weg zum Dr. med. dent.

Auto: Veloster GDI

Hyundaiclub: keiner

Vorname: Samantha

  • Nachricht senden

74

Mittwoch, 29. April 2015, 13:37

... passiert zB ein Unfall an dem ich beteiligt bin, kann diese Aufnahme aber zur Aufklärung herangezogen werden sollte es Probleme geben.
Na klar, wenn du nach vorne filmst, und dir hinten einer reinbrettert, hilft so eine Dashcam ungemein :thumbsup:

ckm

Meister

Beiträge: 2 436

Wohnort: Sachsen

Beruf: Textiltechniker

Auto: Focus MK2 1.8 + Ka 1.2

Vorname: Stefan

  • Nachricht senden

75

Mittwoch, 29. April 2015, 14:21

Ganz tolles Beispiel, wenn mir hinten jemand reinbrettert hat wohl der Auffahrende Schuld (so sollte es sein), es sei denn ermeint ich hätte einfach eine Vollbremsung gemacht zB bei einer grünen Ampel oder halt einfach so. Was glaubst du könnte man dann auf der Aufzeichnung nach vorn sehen?
Richtig war die Ampel grün oder war davor ein Hindernis. Also macht es selbst in so einem Fall Sinn, gut dass du dieses Beispiel gebracht hast, das kommt gar nicht so selten vor dass der Auffahrende sowas behauptet und wenn sich keine Zeugen melden, gibt es eben auch in so einem Fall unter Umständen Probleme. Und sobald sowas erstmal behauptet wird zahlt die Versicherung erstmal nicht und du kannst erstmal geschmeidig Klagen meist wird dann die Vers vor der Klage zahlen, aber es wird oft nicht alles gezahlt usw. Was ist wenn der Auffrahrende noch jemand im Wagen hat usw der seine Aussage stützt.
Die Sicht nach vorn ist da wohl der beste Beweis, denn was würde es bringen wenn die Cam den Auffahrenden filmt?

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 23 517

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

76

Mittwoch, 29. April 2015, 14:29

Und wenn der Auffahrende abhaut? Seitenstraße rechts, Gas und weg.......
Nummernschild hat man dann aber nicht gesehen, oder?

ckm

Meister

Beiträge: 2 436

Wohnort: Sachsen

Beruf: Textiltechniker

Auto: Focus MK2 1.8 + Ka 1.2

Vorname: Stefan

  • Nachricht senden

77

Mittwoch, 29. April 2015, 14:40

Und was ist wenn der Auffahrende mich noch auf ein anderes Auto schiebt, dann kann man dass mit Kamera nach vorn besser sehen als wenn sie nach hinten ist. Es ist dann wichtig stand ich vorher oder bin ich schon auf den Vordermann drauf gefahren.
Also trotz einer Frage die so eine Dashcam vermeintlich lächerlich machen soll, macht so eine Kamera irgendwo Sinn.

Und ja Jacky da hast du recht aber dann ist liegt ja sowieso eine Fahrerflucht vor, und ob eben eine Seitenstraße gleich immer da ist wäre fraglich, und ob der Auffahrende noch fahren kann ebendso, dann spielt noch die Reaktionszeit eine Rolle bis der Auffahrende die Flucht ergreift. Und dann ist fraglich je nach Schaden ob man das Auto nicht anhand von Farbresten oder Splittern ermitteln kann.
Aber diese Antwort war wohl auch mehr etwas ironisch gemeint.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »ckm« (29. April 2015, 14:54)


iDreißig

Laternenparker

Beiträge: 4 069

Wohnort: Pott

Auto: i30cw GD 1.6 CRDi

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

78

Donnerstag, 30. April 2015, 08:21

Man kann ja mit einer zweiten Kamera die schöne Landschaft hinter einem filmen und dann zufällig vergessen sie auszuschalten wenn der Sonntagsausflug vorbei ist. :boxen: Oder einfach die vorhandene Rückfahrkamera dafür anzapfen.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 23 517

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

79

Donnerstag, 30. April 2015, 09:24

Wo kauft man denn solche Dinger eigentlich? Bei der Nachfolgeorganisation des VEB Horch + Guck? Die hätten seinerzeit ihre helle Freude an einer derartigen Ausrüstung gehabt - und jeder I.M. wäre leichter zu identifizieren gewesen, weil dessen Rennpappe mit einer Kamera ausgestattet gewesen wäre... :schläge:

ckm

Meister

Beiträge: 2 436

Wohnort: Sachsen

Beruf: Textiltechniker

Auto: Focus MK2 1.8 + Ka 1.2

Vorname: Stefan

  • Nachricht senden

80

Donnerstag, 30. April 2015, 09:50

Meine habe ich in dem Großkapitalistischen Elektronikmarkt mit dem Slogan "Geiz ist ...." gekauft, da gibt es eine richtige Auswahl. Und du kannst sie sogar testen.
Das ist eben das schöne in der Marktwirschaft man kann für Geld fast alles kaufen, das war in der Planwirschaft nicht möglich, da hättest du ein paar Jahre auf die Kamera warten müssen, oder die Freunde beim BND hätten sie über Genex ihren Kollegen bei der Stasi schenken können. =)