Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Ubs

Schüler

Beiträge: 112

Wohnort: im schönsten Sachsen

Auto: Tucson TL Premium 185PS Automatik, 4WD, volle Hütte + AHZV abnehmbar, außer Panoramadach

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 7. April 2016, 13:48

Der Spurassi greift doch über ESP ein? Wie hoch ist damit der Verschleiß der 6?
Hat mit ESP nichts zu tun. Die Leitlinien werden über Kamera erfasst, die Korrektur erfolgt über die Lenkung. Funktioniert erstaunlicherweise auch im stärksten Regen.


  • »kellerstation« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 101

Wohnort: Naumburg / Sachsen-Anhalt

Beruf: IT-Ingenieur

Auto: IX35,2.0,4WD,Style+Plus

Vorname: Bernd

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 7. April 2016, 14:48

Hallo,
vielen Dank für die schnellen und ausführlichen Rückmeldungen. Ich bin begeistert, welche Erfahrungen schon mit den Assistentsystemen gemacht wurden.
Und es hat mich voll überzeugt, ich bestelle dieses Sicherheitspaket mit, habe ja nur ein Angebot und die nächsten Tage wird die Bestellung realisiert. Vorher letzte "Probefahrt", um DSG zu testen. Denn ich hatte bisher nur "Schalter".
Ich bin froh, dass ich hier noch einmal nachgefragt habe! Vielen Dank allen die ihre Meinung geschrieben haben! :blume:
Bernd.

Hartmut Haarmann

authenticus

  • »Hartmut Haarmann« wurde gesperrt

Beiträge: 1 688

Wohnort: Hagen

Beruf: Rentner

Auto: i 40 1,6 GDI Fifa World Cup edition Gold UND i 20 1,4 intro-edition

Vorname: Hartmut

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 7. April 2016, 18:32

meine Erfahrungen zu den o.g. Sicherheitspaketen sind folgende:

mich nerven sie -ich will nicht ständig gegängelt werden- und die zum Teil nervtötenden Warnleuchten oder Warnpiepser sind eigentlich für mich keine "Helfer"; vielmehr sind sie "Ablenker".

Ich verstehe auch nicht, dass hier in der Art berichtet wird, als ob etliche User hier bereits haarscharf einem Crash entgangen sind, und diese nur wegen der neuen Helfer hiervor bewahrt wurden. Wie viele Unfälle hatten denn diese Berichterstatter vor Einsatz dieser Technik ?

Desweiteren bin ich der Meinung, dass man Dinge, die man gelernt hat und beherrscht, nicht unbedingt durch irgendwelche Helfer ersetzt.
Daraus folgern sicherlich geringeres Einschätzvermögen oder Reduzierung des eigenen "Könnens". Folgen, die der eigenen, persönlichen Tüchtigkeit nicht nützlich sind. Insbesondere im Alter sollte man sich seine körperlichen und geistigen Möglichkeiten -soweit als eben möglich- nicht von irgendwelchen Helfern abnehmen lassen.

Diesen (ähnlichen) Beitrag hatte ich bereits gegen Mittag formuliert und hier gesendet.
Aus mir unerfindlichen Gründen ist dieser nicht mehr auffindbar.

Falls jemand sich ob meiner Einlassung persönlichen angegriffen fühlen sollte, weise ich diese Intention weit von mir.
Mir geht es schlicht und ergreifend darum, dass aufgezeigt wird, dass es durchaus differierende Ansichten zu den Themen Sicherheit und deren Systeme geben kann und das jegliches "Für" auch ein "Wider" hat.

Darauf hoffend , dass diese Aussagen als konstruktiver Beitrag zum Thema gewertet wird und nicht als nörgelnde Dumm-Besserwisserei,
erwünsche ich mir, dass nunmehr dieser Beitrag hier erhalten bleibt !

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hartmut Haarmann« (7. April 2016, 18:40)


Ritchie

Mensch

Beiträge: 154

Auto: 177 PS / Automatik / Schwarz / vier Räder und eine Antenne

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 7. April 2016, 18:52

Ich persönlich habe nicht das Gefühl das mich die Sicherheitsassistenten in irgend einer Art ablenken, zumal sie erst in einer Notsituation aktiv eingreifen, aber das mag jeder für sich selbst entscheiden.

P.S.:
Sollte wirklich ein Beitrag von dir "verschwunden" sein, dann wohl zu Recht, den Löschen können wohl nur die Mods und Admins und ohne Grund werden diese das wohl kaum machen. ;)

Stefan T

Schüler

Beiträge: 59

Wohnort: Heiden (NRW)

Beruf: Entwicklungsingenieur(Software)

Auto: Tucson | i20

Vorname: Stefan

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 7. April 2016, 19:09

Im Idealfall erkennen solche Assistenzsysteme ob ein Fahrer wach und konzentriert ist oder eine Situation z.B. absichtlich herbeiführt etc, nur wenn er "träumt" wird eingegriffen.

Man sollte immer Herr des Fahrzeugs sein und sich konzentrieren, aber jeder kann in eine Ausnahmesituation kommen in der die Aufmerksamkeit verloren geht, da kann so ein System als letzte Rettung Gold wert sein.

Bin vor paar Jahren beim Abbiegen leicht auf meinen Vordermann aufgefahren, da ist "nix" passiert. Aber das "nix" an seinem Auto reparieren war bereits teurer als das Sicherheitspaket...

the_scrat

Fortgeschrittener

Beiträge: 194

Wohnort: Augsburg

Auto: Hyundai Tucson 1.6 Turbo 4WD DCT Leder, Schwarz (EU/AT - Platin)

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 7. April 2016, 19:17

Ich kann die Meinung von Hartmut leider auch nicht nachvollziehen. Er tut so, als wären die Sicherheitsassistenten wie ein Autopilot, der ständig piept, lenkt, bremst, etc.

Ich finde sogar die Sicherheitsassistenten gehören in viel mehr Fahrzeuge zur Standardausstattung. Das hat auch nichts dem Alter oder verlangsamter Reaktion zu tun, sondern schlichtweg, dass ein Sicherheitsassistent immer neutral und aufmerksam ist und ohne persönliches empfinden agiert.

Und gerade soetwas wie der Querverkehrwarner ist wirklich ein Paradebeispiel für ein Sicherheitsfeature. Das Radar erkennt viel früher Objekte die man, egal wie alt und beweglich man ist, selbst nicht aus der Fahrerposition sieht.

Ubs

Schüler

Beiträge: 112

Wohnort: im schönsten Sachsen

Auto: Tucson TL Premium 185PS Automatik, 4WD, volle Hütte + AHZV abnehmbar, außer Panoramadach

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 7. April 2016, 20:01

Ein gutes Assistenzystem sollte meiner[/size]Meinung nach im Hintergrund wachen und bei Bedarf Schlimmeres vermeiden. Die Systeme des Tucson gehören nach meinenProbefahrterfahrungen und der täglichen Praxis im Tucson mit zu den besseren.Alles was heute unter Assistenzsystemen angeboten wird, sind für mein Verständnis nur Bausteine zum autonomen Fahren. Sind diese Systeme einmal wirklich perfekt, können wir die Hände in den Schoß legen. Dann würden sich auch Hartmuts Befürchtungen bewahrheiten und unsere Fähigkeiten verkümmern. Für mich würde aber dann auch die Freude am Fahren verloren gehen. Die Industrie fragt nun mal nicht, was der Kunde will, sondern weckt ihrerseits Bedürfnisse. Der Sinn sei dahingestellt. Wenn ich autonom fahren will, kann ich das heute schon - im Bus ;-)

Stefan T

Schüler

Beiträge: 59

Wohnort: Heiden (NRW)

Beruf: Entwicklungsingenieur(Software)

Auto: Tucson | i20

Vorname: Stefan

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 7. April 2016, 20:45

Sind diese Systeme einmal wirklich perfekt, können wir die Hände in den Schoß legen. Dann würden sich auch Hartmuts Befürchtungen bewahrheiten und unsere Fähigkeiten verkümmern. Für mich würde aber dann auch die Freude am Fahren verloren gehen.
Man kann die Freue am Fahren damit auch steigern. Denn im nervigen Berufsverkehr, im schlechten Wetter wo alles schleicht, im Stau usw. sagst du deinem Assistenten er soll die Kontrolle übernehmen und guckst solang nen Film.
Auf der malerischen Bergstraße übernimmst du selbst.

Autonomes fahren als Option ist toll, als Pflicht wollte ich das auch nicht haben. Aber mit Spaß beim Fahren zur Party und angetrunken per Autopilot nach Hause wäre ein echter Mobilitätsgewinn (und der Horror aller Taxiunternehmen ;) ).

Hartmut Haarmann

authenticus

  • »Hartmut Haarmann« wurde gesperrt

Beiträge: 1 688

Wohnort: Hagen

Beruf: Rentner

Auto: i 40 1,6 GDI Fifa World Cup edition Gold UND i 20 1,4 intro-edition

Vorname: Hartmut

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 7. April 2016, 20:52

...nicht nur meine Fähigkeiten, auch meine Persönlichkeit würde "verkümmern", würde ich mich von meinem eigenen Auto pilotieren lassen.

PS: das ist meine ganz persönliche Meinung; ich akzeptiere zwar nicht, aber ich toleriere jegliche anders lautende Meinung !!

Panzerfahrer

Hotdriver

Beiträge: 9

Wohnort: St. Augustin

Beruf: Tischler

Auto: Tucson 1.6 Turbo 4WD 177 PS, Benzin, Automatik, DCT, Leder, Pano, AHK EU-KFZ (CZ)

Hyundaiclub: suche Club

Vorname: Armin

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 7. April 2016, 21:20

Kann ebenfalls nur sagen, her mit denn Helferlein's. Gute Entwicklung, manch eine/einer sagt dann bestimmt Alles nur Spielerei. Wenn Schaden an Leib und Leben aller Verkehrsteilnehmer abgewendet werden kann, rechtfertigt sich der Preis jedes einzelnen Assistenten. :prost:

the_scrat

Fortgeschrittener

Beiträge: 194

Wohnort: Augsburg

Auto: Hyundai Tucson 1.6 Turbo 4WD DCT Leder, Schwarz (EU/AT - Platin)

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 7. April 2016, 21:37

Ich glaube nicht, dass Sicherheitsassistenten irgendwas mit "verkümmern" zu tun hat. Oder hat die Menschheit verlernt zu rechnen, seitdem es Taschenrechner oder Computer gibt? Es findet eine natürliche Weiterentwicklung statt. Sowohl technisch, als auch beim Menschen.

Sicherheitsassistenten sind jetzt noch Sonderausstattung, in einigen Jahren gehören Sie wie der Sicherheitsgurt, Seiten-/Rückspiegel, Airbag, ABS und ESP zur Grundausstattung (sicherlich nicht ohne Grund) und in einigen weiteren Jahren wird sich das autonome Fahren durchsetzen. Ich kann mir gut vorstellen, dass in 20-40 Jahren niemand mehr manuell Auto fährt. Stattdessen nutzen wird die Zeit anderweitig im Fahrzeug oder maximal so wie es in Flugzeugen der Fall ist, für Start und Landung (~Abfahrt | Ankunft) wird auf manuell umgeschalten. Der Rest macht der Autopilot. Und so gerne ich auch Auto fahre, freue ich mich auf ein autonomes Fahren. Denn das verspricht wirkliche Sicherheit. Jedes manuelle Fahrzeug mit Fahrer (egal ob mit Sicherheitspaket oder ohne) ist ein potentielles Sicherheitsrisiko.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »the_scrat« (7. April 2016, 21:56)


Tuccitom

Schüler

Beiträge: 140

Wohnort: Hochsauerlandkreis

Auto: Tucson 1,6t 4WD DCT Premium ohne Pano.Dach

Vorname: Thomas

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 7. April 2016, 23:40

Puhhhhh! Was bin ich froh das ich noch auf einem Opel Kadett CAutofahren gelernt habe. Ohne Helferlein usw.!
Hurra ich lebe noch ...
Nach ca. 700000 Km
Aber jetzt mit dem Tucson, einfach geil ... :winke:

33

Freitag, 8. April 2016, 07:44

Ich bin begeistert von den Assistenzsystemen. Den Querverkehrswarner hab ich immer eingeschaltet, ist eine super Sache und wenn man bedenkt dass die meisten Unfälle Auffahrunfälle sind, ist der Notbremsassistent sicher ein System, der so manchen Zusammenstoß verhindern würde!

Sanjan

Fortgeschrittener

Beiträge: 537

Wohnort: Kurpfalz

Auto: Hyundai Tucson - 1,6 T-GDI

  • Nachricht senden

34

Freitag, 8. April 2016, 14:47

Ich persönlich frage mich eher wie man ernsthaft ein Sicherheitsassistenzsystem, welches funktioniert in Frage stellen kann.
Die Frage nach dem Preis ist zwar verständlich, jedoch finde ich die von Hyundai aufgerufene Summe für den erbrachten Mehrwert absolut vertretbar.

Hatte auch Jahrelang keinen, Notbremsassistent und ihn auch nie vermisst, vergangenen Dienstag jedoch hatte ich bspw. einen Moment der Unachtsamkeit bis plötzlich das System eingegriffen hat, so wurde einer sehr brenzlichen Situation einer nur heikle.

Hartmut Haarmann

authenticus

  • »Hartmut Haarmann« wurde gesperrt

Beiträge: 1 688

Wohnort: Hagen

Beruf: Rentner

Auto: i 40 1,6 GDI Fifa World Cup edition Gold UND i 20 1,4 intro-edition

Vorname: Hartmut

  • Nachricht senden

35

Freitag, 8. April 2016, 17:53

....wenn ich euch hier so lese, dann vermute ich, dass ihr erst "Fast-Unfälle", heikle Situationen und womöglich Nahtod-Erlebnisse hattet, seitdem in euren Fahrzeugen Sicherheitssysteme verbaut wurden.
Ich kann das alles kaum glauben.
Ich fahre seit 45 Jahren (fast) unfallfrei; habe bestenfalls in all den Jahren 10 brenzlige Situationen meistern müssen.
Und deren Ausgang wäre wahrscheinlich jeweils auch glimpflich abgegangen.
Wie viele von Euch hatten denn zuvor bereits Unfälle, die so ein Sicherheitssystem für Euch abgewendet hätte ???
Die Welt des Straßenverkehrs ist einfach das, zu dem Ihr sie in Euren Gedanken macht.
Meine Welt des Straßenverkehrs braucht keine "Helferlein".

Und zur Vorbeugung irgendwelcher Versuche hinsichtlich meines Beitrages hier gegen mich zu agitieren, erkläre ich eindeutigst, dass das von mir Geschriebene in keinster Weise irgend einer Art von Provokation dienen soll, sondern dass es sich hierbei um meine feste Überzeugung handelt. Nichts von alledem ist in irgend einer Weise als Anfgriff auf irgendwen hier gemeint, sonder alles dient lediglich der
Diskussion, wenngleich aus anderer Sicht.
Demzufolge erhoffe ich mir desweiteren, dass dieser Beitrag erhalten bleibt und nicht einfach kommentarlos gelöscht wird.

the_scrat

Fortgeschrittener

Beiträge: 194

Wohnort: Augsburg

Auto: Hyundai Tucson 1.6 Turbo 4WD DCT Leder, Schwarz (EU/AT - Platin)

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

36

Freitag, 8. April 2016, 18:23

Ich glaube so einfach kann man das nicht sehen Hartmut. Es gibt da sicherlich kein schwarz oder weiß. Ich denke, alleine das Bewusstsein, dass man einen Assistenten für eine gewisse Aufgabe an Board hat (unabhängig ob das jetzt das Sicherheitspaket ist), kann das Fahrverhalten ändern. "Kann", muss natürlich nicht.

Ebenfalls ist es sicherlich nachträglich nicht möglich zu sagen ob gewisse Unfälle mit einem Sicherheitspaket nicht passiert wären oder überhaupt so stattgefunden hätten. Und du schreibst auch, dass du "(fast)" unfallfrei gefahren bist. Hätte es das "(fast)" auch nicht gegeben, wenn du einen speziellen Assistenenten gehabt hättest?
Und natürlich ist es dein Recht kein "Helferlein" zu nutzen. Und ich finde es auch gut, dass man alles optional deaktivieren kann, somit kann sich jeder "sein" Sicherheitsgefühl entsprechend zusammenkonfigurieren.

Hartmut Haarmann

authenticus

  • »Hartmut Haarmann« wurde gesperrt

Beiträge: 1 688

Wohnort: Hagen

Beruf: Rentner

Auto: i 40 1,6 GDI Fifa World Cup edition Gold UND i 20 1,4 intro-edition

Vorname: Hartmut

  • Nachricht senden

37

Freitag, 8. April 2016, 18:38

Meine Tendenz zu "so wenig Helferlein wie möglich" erachte ich für mich ja auch nicht als Dogma. Da ich äußerst lernfähig bin, kann sich meine Meinung hierzu irgendwann, oder nach irgendwelchen tiefgreifenden Erlebnissen, durchaus ändern.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Hartmut Haarmann« (8. April 2016, 18:54)


Sanjan

Fortgeschrittener

Beiträge: 537

Wohnort: Kurpfalz

Auto: Hyundai Tucson - 1,6 T-GDI

  • Nachricht senden

38

Freitag, 8. April 2016, 19:42

Hartmut fährst du eigentlich mit ABS/ESP?
Selbst wenn ich eines dieser Helferlein nur alle 4,5 benötige dann hat es sich doch mehr als gelohnt und nebenbei erwähnt hängt dies auch stark vom Streckenprofil und der zurück gelegten Strecke ab...

Turbohne

Central Scrutinizer

Beiträge: 206

Wohnort: Freistaat Bayern

Beruf: Beamter

Auto: i30 Turbo

  • Nachricht senden

39

Freitag, 8. April 2016, 20:48

Ich würde dem Erweb eines Sicherheitspaketes ebenfalls zuraten! Mann weiß ja nie

velos

Fortgeschrittener

Beiträge: 298

Auto: Veloster

Vorname: Andreas

  • Nachricht senden

40

Freitag, 8. April 2016, 21:08

Wenn Versicherungen bei diesen Sicherheitssystemen zusätzliche Rabatte einräumen, werden diese sicherlich noch öfter dazu gekauft. Schließlich können diese Helferlein teure Unfallschäden zuverlässig verhindern, ganz abgesehen von Menschenleben retten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »velos« (8. April 2016, 21:27)