Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »New Mexico« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Wohnort: Dreiländereck NRW / RP / Hessen

Auto: Hyundai Tucson TLE

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 9. März 2016, 11:36

Verarbeitungsdetails nichteuropäische Fertigung

Hallo,

ich bin zur Zeit auf Dienstreise in den USA und habe die Gelegenheit genutzt mir mal den Tucson aus US-amerikanischer Produktion bei einem Hyundai Händler anzuschauen. Produziert werden die amerikanischen Tucson im Montgomery im Bundesstaat Alabama.
Als erstes fällt auf, daß auch ganz andere Außenfarben angeboten weren. Na ja die Geschmäcker sind verschieben. Aber wenn es Mojave Sand Metallic in Europa gegeben hätte, würde dies die Wunschfarbe Nr. 1 sein (s. 1. angefügtes Bild).
Bei dieser Besichtigug ist es leider nur bei Äußerlichkeiten geblieben, da es kurz vor Feierabend war und der Showroom schon so langsam geschlossen wurde.
Mir ist aber aufgefallen, daß die Kunststoff Frontschürze im voll sichtbaren Bereich einige Vertiefungen aufweist. Ich nehme an, daß dies Reste von Angußkanälen sind, die bei der Fertigung benötigt werden. Aber daß diese so im sichtbaren Bereich sind und durch die Lackierung noch so richtig hervorgehoben werden, finde ich schon erstaunlich. Ich bin nicht abgeneigt von einem deftigen Qualitätsmangel zu sprechen.
Dazu ein paar weitere Bilder und die Frage, ob der Tucson aus Tschechien auch diese Merkmale so hat. Ich kann mich jetzt gar nicht erinnern bei meinen Besichtigungsterminen bei Händlern in DE.

Was ist Eure Meinung? Ich weiß auch - und das auch nur zu gut - daß das Q-Empfinden in USA durch aus abweicht von unserem deutschen Verständnis für Qualität und Genauigkeit.

Vielleicht ist Euch ja auch schon etwas aufgefallen wie Ihr die Gelegenheit hattet einen Tucson aus nichteuropäischer Fertigung zu besichtigen oder auch zu "erfahren".

Beste Grüße
»New Mexico« hat folgende Bilder angehängt:
  • 20160305_173142 kompr.jpg
  • 20160305_173154 kompr.jpg
  • 20160305_173208 kompr.jpg
  • 20160305_173247 kompr.jpg
  • 20160305_173221 kompr.jpg


Ceed

Super Moderator

Beiträge: 6 047

Wohnort: Hannover

Auto: KIA Ceed 1.4 EX+PVI + Mazda5

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 9. März 2016, 11:54

Sind das nicht eventuell nur die Löcher für Kennzeichenhalter?!?

mayo81

Bitschubser

Beiträge: 117

Wohnort: Siegen-Wittgenstein

Beruf: IT-Admin

Auto: Tucson TL 2.0 CRDI 185PS, AWD |Cayman S

Vorname: Mayo

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 9. März 2016, 12:08

Tipp ich auch mal, dass daran Kennzeichen(Halterung) montiert werden.

cesarius

i30 En­thu­si­ast

Beiträge: 452

Wohnort: Ruhrgebiet

Auto: Hyundai i30 GD 1,6 CRDI Style

Vorname: Cesar

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 9. März 2016, 15:48

Denke auch, dass es für die Kennzeichenhalterung ist. Die Arschkarte haben jedoch die Käufer der US-Bundestaten gezogen bei dem keine Kennzeichenpflicht für die Front besteht. :D

Mir ist auch aufgefallen beim Ersatzteilkauf in Korea, dass die Qualität nicht dieselbe ist wie hier in EU. EU scheint immer einen Tick hochwertiger zu sein. Liegt wohl an den verwöhnten Rotzlöfflen hier auf diesem Kontinent. :D :wech:

Schnarchnase

Halbstark

Beiträge: 45

Wohnort: Hessen

Auto: Tucson 2.0 Diesel 4WD Automatik Premium

Vorname: Uli

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 9. März 2016, 17:34

Ja, das sind sie, hatte meine ja ab. Die Löcher der Kennzeichenaufnahme sitzen da

6

Mittwoch, 9. März 2016, 17:46

Mal eine Frage zur Ausstattung in den USA: Werden die Benziner dort auch angeboten mit Doppelkupplungsgetriebe oder mit Wandler-Automatik?

Jens.K

Anfänger

Beiträge: 54

Auto: Tucson 1.6 T Intro Edition

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 9. März 2016, 20:05

Beides , 2.0L SE 6-speed Automatic und 1.6L 7-speed EcoShift® Dual Clutch Transmission (DCT) , Diesel gibt es nicht.

8

Mittwoch, 9. März 2016, 20:29

...Mir ist auch aufgefallen beim Ersatzteilkauf in Korea, dass die Qualität nicht dieselbe ist wie hier in EU. EU scheint immer einen Tick hochwertiger zu sein. Liegt wohl an den verwöhnten Rotzlöfflen hier auf diesem Kontinent. :D :wech:
Liegt meist eher daran, dass der freundliche Chinese/Koreaner/... einem einfach die ausschussware für einen sehr guten kurs verkauft die er anderweitig nicht los wird. Alternativ sind das auch oft teile die nach dem regulären produktionsende vom band "gefallen" sind, natürlich ohne QS. Und wenn es richtig hart auf hart kommt ist es eben auch einfach mal eine fälschung.

idc

Anfänger

Beiträge: 12

Wohnort: B-Eynatten

Auto: Tucson 1.7 CDRi

Vorname: Irene

  • Nachricht senden

9

Freitag, 11. März 2016, 12:35

Die Farbe ist MEGA, hätte ich in Belgien auch bestellen können :super:

  • »New Mexico« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Wohnort: Dreiländereck NRW / RP / Hessen

Auto: Hyundai Tucson TLE

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 13. März 2016, 05:54

Korrektur - tatsächlicher Produktionsstandort des Tucson, die in USA verkauft werden

Hallo,

ich war heute noch einmal bei einem Hyundai Händler in der Nähe meines derzeitigen Aufenthaltsortes in den USA. Ich war kaum auf den Hof des Händlers gefahren, da wurde ich schon vor dem Showroom nach gefühlten 1,5 Sekunden von einem Verkäufer freundlich angesprochen und gefragt, ob er mir helfen kann.
Er konnte.
Nach gut einer Stunde und einem wirklich angenehmen Informationsgespräch inkl. Probefahrt mit Verkäufer weiß ich nun, daß der Tucson für die USA nicht in Alabama gebaut, sondern im koreanischen Werk Ulsan.
Auf der Informationsblatt, welches am Fahrzeugen war, wird sogar stolz darauf hingewiesen, daß 93% aller Teile am Fahrzeug in Korea auch produziert werden.Das hätte ich nicht gedacht. Daraufhin angesprochen, gab der Verkäufer zu verstehen, daß das durchaus bei amerikanischen Käufern wohl ganz gut ankommt und demnach eine positives Verkaufsargument ist.
Das Informationsgespräch habe ich dann doch nicht zu einem finalen Verkaufsgespräch ausufern lassen, so daß ich nichts zu genauer Einpreisung und möglichen Rabatten sagen kann. Dagegen weiß ich jetzt genau, wo ich das Auto dann zulassen könnte und es natürlich eine Menge Papierkram ist dieses Deutscher zu machen.
Alles in allem war es ein lustiger und interessanter Nachmittag.

Beste Grüße