Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

asksam

Schüler

  • »asksam« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 75

Wohnort: Bergwinkel in Hessen

Auto: 1.6 Benziner, 6-gang, Moonrock

Vorname: Harald

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

1

Samstag, 5. März 2016, 09:53

Additiv einfüllen bei 1.6 T-GDI Schaltgetriebe

Hallo,
ich möchte keine Grundsatzdiskussion, ob Additive sinnvoll sind oder nicht. Ich mache dies schon seit über dreißig Jahren und hatte bis jetzt nur gute Erfahrungen. Und nein, ich arbeite nicht für einen Anbieter solcher Zusätze.

Ich finde nur keine Möglichkeit die beiden Tuben einzubringen. Wo ist denn nur die Einfüllöffnung am Getriebe versteckt? Muss ich erst den halben Motor abbauen? Vom Gefühl her müsste es rechts unter der Batterie sein.


mayo81

Bitschubser

Beiträge: 117

Wohnort: Siegen-Wittgenstein

Beruf: IT-Admin

Auto: Tucson TL 2.0 CRDI 185PS, AWD |Cayman S

Vorname: Mayo

  • Nachricht senden

2

Samstag, 5. März 2016, 12:31

Bei einem Schaltgetriebe befindet sich eine Einfüllöffnung eigentlich immer direkt am Getriebe. Nur bei Automaten ist die Einfüllöffnung im Motorraum zu finden. Lasse mich da aber gerne auch belehren.

tomsen78

orange-karamelisiert

Beiträge: 389

Wohnort: Stuttgart

Auto: i30 Turbo in Orange Caramel ;)

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 6. März 2016, 10:41

Also der i30 Turbo müsste ja sehr ähnlich sein vom Aufbau her, ich kann dort laut Handbuch keine Einfüllöffnung für das Getriebe erkennen. :(
Die Idee mit dem Additiv ist nicht schlecht, für die Getriebe könnte das durchaus positiv sein bezüglich Lebensdauer.

HSVL!VE

Tucsonracer

Beiträge: 366

Wohnort: BBG

Auto: Tucson 1.6T-GDI, 6G, Premium, 4WD, weisser Sand

Vorname: Thomas

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 6. März 2016, 11:21

manche Getriebe haben nur eine Ablassschraube und eine Kontrollschraube, dort dient die Kontrollöffnung auch als Einlassöffnung

moderne Hochleistungsöle haben entsprechende Additive an Bord

Sanjan

Fortgeschrittener

Beiträge: 537

Wohnort: Kurpfalz

Auto: Hyundai Tucson - 1,6 T-GDI

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 6. März 2016, 12:38

Ja die Idee ist nicht schlecht, insbesondere wenn man die Garantie als unnötig erachtet. ;)

asksam

Schüler

  • »asksam« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 75

Wohnort: Bergwinkel in Hessen

Auto: 1.6 Benziner, 6-gang, Moonrock

Vorname: Harald

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 6. März 2016, 18:01

Eigentlich soll ein Additiv die Lebensdauer ja erhöhen. Ob ein Hochleistungsöl eingefüllt ist, kann ich nicht beurteilen. Wie gesagt, meine Erfahrungen waren immer sehr gut. Das die Garantie eventuell verloren geht ist mir neu.

mayo81

Bitschubser

Beiträge: 117

Wohnort: Siegen-Wittgenstein

Beruf: IT-Admin

Auto: Tucson TL 2.0 CRDI 185PS, AWD |Cayman S

Vorname: Mayo

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 6. März 2016, 18:17

Nee, schon seit Jahren warnen die Herstellers vor Garantieverlust bei Zusätzen. Du hast schlicht ein Ölgemisch im Getriebe, welches der Hersteller nicht freigegeben hat und kommt es zum Schaden, bist du der Blöde.
Die Grundsatzdiskussion über den Unsinn der Wundermittelchen lassen wir jedoch besser sein.

Sanjan

Fortgeschrittener

Beiträge: 537

Wohnort: Kurpfalz

Auto: Hyundai Tucson - 1,6 T-GDI

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 6. März 2016, 19:01

Stimmt, man muss darüber auch nicht diskutieren. Jedoch darauf hinweisen, nicht dass sich nicht zufällig einer hier verirrt und dann auf solche Ideen kommt ohne weiter zu reflektieren.

Beiträge: 754

Wohnort: Norddeutschland

Beruf: kfm. Angestellter

Auto: I30 Turbo, I10 Style 1.2, VW Beetle 5C Allstar

Vorname: Sascha

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 6. März 2016, 19:07

Ich finde so ein Additiv auch toll!
Gerade weil ich in meinen 28 Jahren als Autofahrer auch ohne so ein Additiv noch nie Getriebeprobleme, geschweigen denn einen Getriebeschaden hatte, kann es mit Additiv ja nur noch viel besser werden :schläge:

tomsen78

orange-karamelisiert

Beiträge: 389

Wohnort: Stuttgart

Auto: i30 Turbo in Orange Caramel ;)

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 6. März 2016, 19:38

Getriebeprobleme hatte ich nur bei meinem ersten Golf 2, musste bei 140tkm getauscht werden (Das Auto hatten meine Eltern gequält vorher). Meinen Fire & Ice hab ich mit 250tkm abgegeben, Schaltung wie neu!^^ Auch mein Diesel den ich letztes Jahr abgegeben habe war so scheiße zu schalten wie am Anfang, die Karre hatte 270tkm drauf. ;)
Also ich denke, man müsste nichts hinzutun, beruhigt aber ein wenig das Gewissen (auf die Additive bezogen). ;)

mayo81

Bitschubser

Beiträge: 117

Wohnort: Siegen-Wittgenstein

Beruf: IT-Admin

Auto: Tucson TL 2.0 CRDI 185PS, AWD |Cayman S

Vorname: Mayo

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 8. März 2016, 14:22

Vielleicht kann man abschließend noch sagen, dass es sinnvoller ist, das Getriebeöl altersbedingt zu wechseln.
Daimler ist das beste Beispiel dafür. Da galten mal Automaten als wartungsfrei, mit dem Endresultat, dass sich Getriebeschaden bei Lauleistungen 150Tkm+ gehäuft haben. Das Öl war bei hohen Laufleistungen zäh wie Sirup. Da helfen dann auch keine Additive. Das Geld also lieber für den Wechsel aufheben, anstatt Wundermittel zu kaufen.

tomsen78

orange-karamelisiert

Beiträge: 389

Wohnort: Stuttgart

Auto: i30 Turbo in Orange Caramel ;)

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 8. März 2016, 14:31

Es wird vermutlich bei mir nie der Fall sein es wechseln zu müssen da ich nicht vorhabe das Auto bis 150tkm zu fahren aber was kostet so ein Wechsel?

Kalle Käfer

Anfänger

Beiträge: 11

Wohnort: Vogtland

Beruf: Wgm

Auto: Tucson "Executive" 185PS in White Sand

Vorname: Steffen

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 8. März 2016, 16:05

Für meinen Mercedes hab ich 300 Euro bezahlt ;(

Gruß
KK

tomsen78

orange-karamelisiert

Beiträge: 389

Wohnort: Stuttgart

Auto: i30 Turbo in Orange Caramel ;)

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 8. März 2016, 16:07

Ich würde dann wohl eher nach klein Istanbul gehen, die machen das sicher für paar Euro wenn ich das Getriebeöl selbst mitbringe!^^

Kalle Käfer

Anfänger

Beiträge: 11

Wohnort: Vogtland

Beruf: Wgm

Auto: Tucson "Executive" 185PS in White Sand

Vorname: Steffen

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 8. März 2016, 16:23

Bei dem Preis eines neuen Automaten 8o lass ich da lieber Leute ran, die sich damit auskennen und Erfahrung haben. Aber selbstverständlich kann das jeder halten wie er mag. 8)

Gruß
KK

mayo81

Bitschubser

Beiträge: 117

Wohnort: Siegen-Wittgenstein

Beruf: IT-Admin

Auto: Tucson TL 2.0 CRDI 185PS, AWD |Cayman S

Vorname: Mayo

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 8. März 2016, 16:29

Ja, es kommt immer auf das Getriebe an. Hat z.b. der Automat eine separate Ölablassschraube oder muss der Wandlerkranz für die Schraube gedreht werden. Dann kommen noch Filter und Dichtungen dazu. Dann ist die Füllmenge auch nicht immer exakt vorgeschrieben. Werte "von bis" und muss mehrfach über einen flexiblen Peilstab geprüft werden. Allein wenn ich an das langsame Befüllen über den schmalen Kanal im Motorraum denke und auf die Uhr dabei sehe, wird mir einiges klar. Ja und dann wird sowas eben teuer, weil es schlicht Arbeitszeit kostet.

Beiträge: 785

Wohnort: Stuttgart

Beruf: IT System Administrator

Auto: Tucson TL 1.6 T-GDI 4WD DCT Edition Style

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 8. März 2016, 22:37

Ohne bösen Hintergedanken:
Wie kann man positive Erfahrungen mit additiven in getrieben sammeln?
Das Getriebe, welches in der Regel wartungsfrei ist, sagt einem ja nicht "ach jetzt wäre ich übrigens kaputt gegangen :)"

Für mich stellt sich eher die Frage wie man sicherstellt, dass sich die Additive nicht mit den bereits vorhandenen Additiven anlegen und dann zB zum "SuperRost-Additiv" werden?

Aber ich hab davon nicht viel Ahnung, eher gar keine. Vielleicht kann mir das jemand erklären :) wenn man die Garantie freiwillig verliert weis man da sicher einiges darüber :)

asksam

Schüler

  • »asksam« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 75

Wohnort: Bergwinkel in Hessen

Auto: 1.6 Benziner, 6-gang, Moonrock

Vorname: Harald

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

18

Montag, 14. März 2016, 18:08

Da ist sie ja doch: Die Grundsatzdiskussion!

Sorry, aber wartungsfrei ist das Getriebe nicht. Die Intervalle sind halt etwas länger, ich glaube120.000 Km.

Das die Garantie verloren geht war mir neu, daher lass ich jetzt auch die Finger davon. Ich stelle die Frage dann in fünf Jahren noch einmal :D

Erfahrungen zu machen bedeutet, etwas auszuprobieren und dann für sich zu entscheiden, ob sie positiv oder negativ waren. Wenn ein Getriebe leichter zu schalten ist und Geräusche verschwinden, dann ist meine Erfahrung positiv, so einfach ist das. Allerdings war das zugegebenermaßen kein Neuwagen. Aber warum soll etwas für einen Neuwagen schlecht sein, was für einen Gebrauchten gut ist.

Additive sind im Motorsport üblich und in hochwertigen Ölen bereits enthalten. Ich weiß nicht welches Getriebe Öl werkseitig verwendet wurde. Es wird ja gerne an jedem Cent gespart und da ich den Wagen länger als fünf Jahre fahren möchte, wollte ich meinem Getriebe etwas Gutes tun, mehr nicht.

Sanjan

Fortgeschrittener

Beiträge: 537

Wohnort: Kurpfalz

Auto: Hyundai Tucson - 1,6 T-GDI

  • Nachricht senden

19

Montag, 14. März 2016, 19:02

Nein ist keine Grundsatzdiskussionen, aber wie man sieht war es nicht ganz unnötig, denn der Fall mit der Garantie ist eben nicht zu missachten... Mission complete ;)