Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Allgemein Inspektionskosten

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

stbrumme

Fortgeschrittener

Beiträge: 357

Wohnort: Vor den Toren Berlins

Auto: Hyundai Tucson Intro T-GDi Schalter in Ruby Wine, deutsches Modell

Vorname: Stephan

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

101

Sonntag, 10. Januar 2016, 20:36

Welches Öl ist eigentlich bei Auslieferung drin ? Mir ist schon klar, dass Total und Shell im Serviceheft bzw. in der Bedienungsanleitung stehen.


102

Sonntag, 10. Januar 2016, 20:53

Bei 20-50% Gewinnaufschlag, da gäbe es keine Vertragshändler mehr! Was sich manche Leute so vorstellen.

103

Sonntag, 10. Januar 2016, 20:56

Ich arbeite in der Industrie (Konzern) und da gilt ein Gewinn von 50% als durchaus ok... Das heißt nicht, dass auch höhere Margen möglich sind, wer mit 50% aber nicht auskommt, der wirtschaftet nicht richtig und gehört weg vom Markt...

the_scrat

Fortgeschrittener

Beiträge: 194

Wohnort: Augsburg

Auto: Hyundai Tucson 1.6 Turbo 4WD DCT Leder, Schwarz (EU/AT - Platin)

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

104

Sonntag, 10. Januar 2016, 21:07

Ein Vertragshändler soll gefälligst sein Geld mit der Dienstleistung und nicht mit irgendwelchen Zusatzprodukten machen. Kein Wunder warum immer mehr Leute ihr eigenes Zeug mitnehmen oder in eine frei Werkstatt gehen. Ich hab nichts dagegen, wenn die einen Gewinn mit Produkten machen, aber alles hat seine Grenzen!

50% Aufschlag ist sogar relativ hoch geschätzt. Normalerweise sollte das Öl zum EK für den Verbraucher sein oder zumindest vom Hersteller subvensioniert werden, schließlich will ja ER (der Hersteller und NUR der Hersteller), dass das Öl gewechselt wird. Gerade weil Öl auch in Masse von der Werkstatt bezogen wird! Allein dadurch ergibt sich schon ein guter Preis... oder eine Preisersparnis.

Warum können Vertragshändler nicht arbeiten wie jeder andere Händler in anderen Branchen aus. In Masse kaufen, dadurch günstigere Preise erzielen und dann eine angemessene Marge draufschlagen, den Rest mit Dienstleistung. Scheint wohl nicht auszureichen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »the_scrat« (10. Januar 2016, 21:12)


105

Sonntag, 10. Januar 2016, 21:38

Von Kalkulation scheinst du keine Ahnung zu haben.

the_scrat

Fortgeschrittener

Beiträge: 194

Wohnort: Augsburg

Auto: Hyundai Tucson 1.6 Turbo 4WD DCT Leder, Schwarz (EU/AT - Platin)

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

106

Sonntag, 10. Januar 2016, 21:47

Ich glaub eher, du hast keine Ahnung von der Wirtschaft....

Hartmut Haarmann

authenticus

  • »Hartmut Haarmann« wurde gesperrt

Beiträge: 1 689

Wohnort: Hagen

Beruf: Rentner

Auto: i 40 1,6 GDI Fifa World Cup edition Gold UND i 20 1,4 intro-edition

Vorname: Hartmut

  • Nachricht senden

107

Sonntag, 10. Januar 2016, 22:07

@ the scrat: "Normalerweise sollte das Öl zum EK für den Verbraucher sein oder zumindest vom Hersteller subvensioniert werden, schließlich will ja ER (der Hersteller und NUR der Hersteller), dass das Öl gewechselt wird."

..also, DU hast ja hier und da gute Argumente, aber das -was du da oben schreibst- verstehe wer will.
Dann müsste ich meine Druckerpatronen ja auch zum EK kriegen, oder mein Bier....denn nur ER, der Hersteller will, dass ich das Bier trinke !

Thora

Profi

Beiträge: 923

Wohnort: Greifenstein

Beruf: Lagerist

Auto: I 10 Sport 1,2 + IX 20 1,4

Hyundaiclub: keiner

Vorname: Thomas

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

108

Sonntag, 10. Januar 2016, 22:10

Oder es heißt er würde nie Öl wechseln sondern nur weil der Hersteller es so will .?!??!
Aber jetzt ist wirklich Schluß hier .

the_scrat

Fortgeschrittener

Beiträge: 194

Wohnort: Augsburg

Auto: Hyundai Tucson 1.6 Turbo 4WD DCT Leder, Schwarz (EU/AT - Platin)

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

109

Sonntag, 10. Januar 2016, 22:15

Bier und Druckerpatronen sind VERBRAUCHSMATERIAL. Ist die Patrone leer, nix Drucken! Das Fahrzeug fährt aber SEHR WOHL auch noch wunderbar mit dem Öl weiter... Äpfel und Birnen!

Thora hat es verstanden, ich würde das Öl nicht wechseln wenn es der Hersteller nicht an seine Garantie gebunden hätte. Nach der Garantie wird da auch nix mehr gewechselt. Hab ich bislang bei all meinen Fahrzeugen so gemacht. Aber die Ewiggestrigen meinen ja, dass der Motorschaden dadurch ja schon vorprogrammiert ist ;-)

Hartmut Haarmann

authenticus

  • »Hartmut Haarmann« wurde gesperrt

Beiträge: 1 689

Wohnort: Hagen

Beruf: Rentner

Auto: i 40 1,6 GDI Fifa World Cup edition Gold UND i 20 1,4 intro-edition

Vorname: Hartmut

  • Nachricht senden

110

Sonntag, 10. Januar 2016, 22:23

also gut....anderes Beispiel......für meine Breitling Uhr kostet mich die Revision alle (spätestens) 5 Jahre ca. 350-400,--Euro. Wenn ich die Uhr nicht revisionieren lasse und sie defekt in die Schweiz geht, kommst du nicht unter 1.500,-- weg. Das ist ein Preis gänzlich ohne Ersatzteile. D.h. ich kann ca. 20 Jahre mit einer top-Uhr rechnen, die nie defekt ist.
Deiner Meinung nach müsste ich die Revision jetzt auch zum EK kriegen, weil ja der Hersteller -und nur der Hersteller- will, dass ich die Uhr revisionieren lasse.
Also so einen Quatsch schreibe ich gar nicht !

HSVL!VE

Tucsonracer

Beiträge: 364

Wohnort: BBG

Auto: Tucson 1.6T-GDI, 6G, Premium, 4WD, weisser Sand

Vorname: Thomas

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

111

Sonntag, 10. Januar 2016, 22:39

na wer sich solch Prollshice zu den Preisen kauft, den kann man nicht bedauern, und hat auch wenig mit Verschleißteilen im KFZ zutun

Hartmut Haarmann

authenticus

  • »Hartmut Haarmann« wurde gesperrt

Beiträge: 1 689

Wohnort: Hagen

Beruf: Rentner

Auto: i 40 1,6 GDI Fifa World Cup edition Gold UND i 20 1,4 intro-edition

Vorname: Hartmut

  • Nachricht senden

112

Sonntag, 10. Januar 2016, 22:40

ohmannn....neidisch, oder warum "haust" du gleich drauf ?

the_scrat

Fortgeschrittener

Beiträge: 194

Wohnort: Augsburg

Auto: Hyundai Tucson 1.6 Turbo 4WD DCT Leder, Schwarz (EU/AT - Platin)

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

113

Sonntag, 10. Januar 2016, 22:40

Und wieder vergleichst du Äpfel mit Birnen. Was weiß ich denn wie hoch die Chance ist, dass deine Breitling ohne Revision kaputt geht. Mag ja sein, dass die Wahrscheinlichkeit bei 80% liegt. Keine Ahnung.
Bei Motoröl wissen wir aber durch viele Tests, dass deswegen der Motor nicht kaputt geht. Der Hersteller bindet es an seine Garantie (was ja legitim ist). Was er mir aber nicht vorschreiben darf ist, bei wem und zu welchem Preis ich diesen Ölwechsel durchführen muss oder gar mit welchem Öl (es muss halt freigegeben sein).

Du kannst auch einen Motorölwechsel nicht mit deiner Breitling Uhr vergleichen. Deine Revision kann man eher mit einer Inspektion vergleichen. Dagegen sag ich ja nichtmal was, komischerweise sind die Inspektionsintervalle auch nur alle 2 Jahre, und hier wird auch meist (exkl. ATU) nur das gemacht, was notwendig ist. Dafür gebe ich gerne Geld aus.
Deine Uhr muss ja auch nicht JEDES Jahr zur Revision, oder? Oder wärst du bereit dafür jedes Jahr 350-400€ zu zahlen? Wahrscheinlich nicht....Da würdest du doch auch abschätzen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass die Uhr einen Schaden bekommt.

Ich würde mir dafür lieber eine Versicherung suchen, die dann Ersatz liefert ;-)

Edit:
@HSVL!VE ich habs mir extra verkniffen ;-)

Hartmut Haarmann

authenticus

  • »Hartmut Haarmann« wurde gesperrt

Beiträge: 1 689

Wohnort: Hagen

Beruf: Rentner

Auto: i 40 1,6 GDI Fifa World Cup edition Gold UND i 20 1,4 intro-edition

Vorname: Hartmut

  • Nachricht senden

114

Sonntag, 10. Januar 2016, 22:42

.....deiner Argumentation folgend , wären wir jetzt wieder bei dem Thema: Oelwechsel ja oder nein !!!!

the_scrat

Fortgeschrittener

Beiträge: 194

Wohnort: Augsburg

Auto: Hyundai Tucson 1.6 Turbo 4WD DCT Leder, Schwarz (EU/AT - Platin)

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

115

Sonntag, 10. Januar 2016, 22:44

Sagmal liest du die Sachen eigentlich die ich schreibe? Es geht nicht um JA oder NEIN...

Ich zitier mich mal selbst:

Zitat

Was er mir aber nicht vorschreiben darf ist, bei wem und zu welchem Preis ich diesen Ölwechsel durchführen muss oder gar mit welchem Öl (es muss halt freigegeben sein).
PS: Vielleicht solltest du mal dein Profilbild ändern ;-)

Hartmut Haarmann

authenticus

  • »Hartmut Haarmann« wurde gesperrt

Beiträge: 1 689

Wohnort: Hagen

Beruf: Rentner

Auto: i 40 1,6 GDI Fifa World Cup edition Gold UND i 20 1,4 intro-edition

Vorname: Hartmut

  • Nachricht senden

116

Sonntag, 10. Januar 2016, 22:46

....sicher darf er es dir vorschreiben......die Frage ist, ob DU dich daran hältst.

the_scrat

Fortgeschrittener

Beiträge: 194

Wohnort: Augsburg

Auto: Hyundai Tucson 1.6 Turbo 4WD DCT Leder, Schwarz (EU/AT - Platin)

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

117

Sonntag, 10. Januar 2016, 22:49

Nein, lt. EU Recht darf er eben nix vorschreiben. Der Hersteller darf Empfehlen. Und wenn ich den Ölwechsel in der Garantiezeit selbst durchführe hat den Hersteller das nicht zu interessieren. Ich komme dem Hersteller ja sogar entgegen, dass ich zum Vertragshändler gehe aber halt mit MEINEM ÖL.

Das ist das worum es hier geht! Du kamst doch mit Breitling, Druckerpatronen und Bier daher!

HSVL!VE

Tucsonracer

Beiträge: 364

Wohnort: BBG

Auto: Tucson 1.6T-GDI, 6G, Premium, 4WD, weisser Sand

Vorname: Thomas

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

118

Dienstag, 12. Januar 2016, 14:44

da es da ja auch um Kosten geht, mal eine Frage, es geht mal wieder ums Öl.
Hyundai verlangt ja A5 Spezifikation was auch mit C2 gleichzusetzen ist. Nun wird ja in einschlägigen Öl Faq. geschrieben das das A5 durch die herabgesetzte HTHS Viskosität einen geringeren Verschleissschutz hat, aber der Spritverbrauch niedriger sein soll, ansonsten entspricht alles der A3/B4 Norm oder C3. A5 hat eine schlechtere Scheerstabilität, Ölfilm kann schneller reissen. Ja ich weis, im Normalbetrieb wird ein Strassenfahrzeug nie so belastet. Aber ist es dennoch nicht besser auf Verschleissschutz zu achten, und den minimaleren Spritverbrauch außen vor zulassen?

Hartmut Haarmann

authenticus

  • »Hartmut Haarmann« wurde gesperrt

Beiträge: 1 689

Wohnort: Hagen

Beruf: Rentner

Auto: i 40 1,6 GDI Fifa World Cup edition Gold UND i 20 1,4 intro-edition

Vorname: Hartmut

  • Nachricht senden

119

Dienstag, 12. Januar 2016, 14:54

Aber ist es dennoch nicht besser auf Verschleissschutz zu achten, und den minimaleren Spritverbrauch außen vor zulassen?
Das Problem habe ich bereits mit meiner Werkstatt besprochen. Sie behaupten, dass der Verschleißschutz in höchstem Maße gegeben sei, und dass sich einen Minderverbrauch in kaum messbarer Größenordnung ergeben würde. Ich kann das nur so widergeben, ohne hierzu nähere Begründungen geben zu können.

HSVL!VE

Tucsonracer

Beiträge: 364

Wohnort: BBG

Auto: Tucson 1.6T-GDI, 6G, Premium, 4WD, weisser Sand

Vorname: Thomas

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

120

Dienstag, 12. Januar 2016, 16:32

in manchen Beschreibungen warnt man richtig, nur das A5 zu verwenden wenn es der Hersteller vorschreibt wegen möglicher Motorschäden. Ja, ich weis Hyundai gibt es an. Ich für mich würde aber lieber A3/B4, C3 Öl bevorzugen, nur was passiert mit der Garantie im Ernstfall.
Im übrigen empfiehlt Hyundai, Helix Ultra 5W40, was ich bis jetzt nur in A3/B4 gesehen habe

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen