Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

A2ZTrue

Fortgeschrittener

Beiträge: 313

Wohnort: Kreis Friedberg

Beruf: IT-Mädchen für Alles

Auto: Tucson Premium 1.6 T-GDI 6-Gang 4WD in Ash Blue mit Sicherheitspaket

Vorname: Cisco

  • Nachricht senden

201

Mittwoch, 11. Mai 2016, 18:51

In der EU sollte dafür ein Preis stehen und nicht x beliebige Länderpreise

Das Problem ist dass Europa halt nicht einheitlich ist, in Österreich gibt es z.B. die NOVA (NOrmVerbrauchsAbgabe) + 20% MwSt.

Die Autos wären für die dortige Bevölkerung zu teuer, wenn die Käufer das komplett zahlen müssten, daher sind die Herstellerpreise dort günstiger.

Wenn jemand dort ein Auto kauft, zahlt er somit am Ende fast den gleichen Preis, wie wenn in Deutschland jemand ein Auto kauft.

Exportiert jemand jedoch ein Auto aus Österreich, muss er dort die NOVA und MwSt. nicht zahlen, im Importland dann die jeweils gültige MwSt.

Da die NOVA beim Tucson glaube ich über 13% ausmacht, dann haben die dort 20% MwSt., macht das schon mal mindestens 14% aus, dann noch einen üblichen Rabatt von 10-15%, macht am Ende bis 30% aus.

Wir profitieren also davon, dass Österreicher so viel an Steuern zahlen müssen.

Ich finde das auch nicht fair, sollte in Europa einheitlich geregelt sein, aber es ist ja überall in der Welt so, dass die einen davon profitieren, dass es einem anderen Teil in der Welt sehr schlecht geht :dudu:


Giasinga

Fortgeschrittener

Beiträge: 328

Wohnort: München

Beruf: Kaufmann

Auto: Tucson 1,6 T-GDI, 4WD, MT, Platin-Ausstattung (Österreich), moonrock

Vorname: Oliver

  • Nachricht senden

202

Mittwoch, 11. Mai 2016, 19:00

Naja, man vergisst dabei, dass die dt. Wirtschaft durchaus auch an EU-Fahrzeugen verdient. Denn die Fahrzeuge werden in Deutschland von dt. Firmen/Autohändler verkauft. Diese haben Verkäufer angestellt, die in Deutschland ihr Geld verdienen. Auch wird dieser EU-Händler in Deutschland Steuern zahlen. Somit unterstütze ich hier einen dt. Händler. So ist es ja nun auch nicht. Das wird beim Gejammer um den dt. Hyundai Händler immer gern vergessen.

stbrumme

Fortgeschrittener

Beiträge: 359

Wohnort: Vor den Toren Berlins

Auto: Hyundai Tucson Intro T-GDi Schalter in Ruby Wine, deutsches Modell

Vorname: Stephan

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

203

Mittwoch, 11. Mai 2016, 19:16

... und alle Tucsons wurden in Deutschland (Rüsselsheim) entwickelt, selbst die, die nie auf deutschen Straßen unterwegs sein werden.

Ich glaube wir sollten aber zum Thema dieses Threads zurückkehren: "Welchen Tucson 2015 mit evtl.Rabatt gekauft"

the_scrat

Fortgeschrittener

Beiträge: 194

Wohnort: Augsburg

Auto: Hyundai Tucson 1.6 Turbo 4WD DCT Leder, Schwarz (EU/AT - Platin)

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

204

Mittwoch, 11. Mai 2016, 19:42

Ein EU-Fahrzeug zu kaufen ist meines Erachtens in jegliche auch nur zu denkende Richtung die falsche Entscheidung. Egal, ob man es ganz gezielt nur auf sich selbst bezieht, oder auf die Allgemeinheit.
Dass EU-Angebote verlockend sind, daran besteht kein Zweifel; aber jede Medaille hat zwei Seiten.
Mich würde mal interessieren, welche negative Erfahrungen DU persönlich bereits mit einem EU Fahrzeug gemacht hast! Denn legale Ersparnis!! hat nichts mit Ausbeutung zu tun. EU Fahrzeuge nutzen lediglich die Steuervorteile der einzelnen Länder, weil man innerhalb Europas nunmal steuerfrei einkaufen kann. Das gilt für 1€ Artikel, genauso wie für 40.000€ Artikel wie Fahrzeuge. Also welchen Nachteil hat jetzt ein EU Fahrzeug in der Praxis bzw. "deines Erachtens". Dass der lokale Händler auf "seinem" Tucson sitzen bleibt?

Und dort, wo der dt. Händler halt einen Tucson verkauft, verkauft halt der EU Händler 3-4 Stück im gleichen Zeitraum (erzielt die gleiche Marge wie der dt. Händler und spart seinen Kunden viel Geld). Demnach ist auch jeder Discounter die "falsche Entscheidung".

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »the_scrat« (11. Mai 2016, 20:09)


rubbel 2

Menschenfreund

Beiträge: 463

Wohnort: Hessen

Auto: Tucson TLE 1.6 T-GDI mit DCT 4 WD in Micron Grey

Vorname: Wolfgang

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

205

Mittwoch, 11. Mai 2016, 21:17

Mann oh Mann, um was man sich beim Autokauf alles Gedanken machen soll...unglaublich was hier so vom Stapel gelassen wird. :O

Am Ende ist sich jeder selbst der Nächste und macht das was ihm den größten Nutzen bringt.

Gruß, rubbel 2

slawko43

Anfänger

Beiträge: 7

Wohnort: Nürnberg

Auto: Premium 1,6 T GDI, DCT, White Sand Voll Ausstattung mit Rotem Leder

  • Nachricht senden

206

Donnerstag, 12. Mai 2016, 13:07

Hallo, mein Tucson 1,6 T GDI, DSG mit voll Ausstattung im White Sand mit Rotem Leder am 03.03.2016 bei Deutschen Hyundai Händler bestellt. Nach langerem verhandlungen habe ich 17% Nachlass bekomen. Zu EU farzeug mit vergleichbarem Ausstattung waren es 2000€. EU Tucson 32890€, Deutsche Tucson 34990€ inkl.Überführung. Wie lange ich noch warten muss Fragezeichen. :(

207

Donnerstag, 12. Mai 2016, 14:17

Servus,

bei meinem Tucson 1.7 CRDi Schwarz Style Paket. inkl. Überführung und Zulassung habe ich 18,6% rausschlagen können. Aber muss leider noch bis Juli warten (Hoffe ich :-))

PS: deutsches Model

  • »joerg-wiemer« wurde gesperrt

Beiträge: 76

Wohnort: Berlin

Beruf: Verkaufsleiter

Auto: i40 cw

Vorname: Joerg

  • Nachricht senden

208

Donnerstag, 12. Mai 2016, 14:26

Da lag ich mit meiner Feststellung ja nicht verkehrt, dass es Einzelfälle sind, wenn sich 5.000,--Euro Differenz ergeben.

209

Donnerstag, 12. Mai 2016, 15:21

Denke nicht, dass es sich hier um Einzelfälle handelt. Ein frei konfiguriertes Fahrzeug wird weniger rabattiert als ein Lagerfahrzeug.

Giasinga

Fortgeschrittener

Beiträge: 328

Wohnort: München

Beruf: Kaufmann

Auto: Tucson 1,6 T-GDI, 4WD, MT, Platin-Ausstattung (Österreich), moonrock

Vorname: Oliver

  • Nachricht senden

210

Donnerstag, 12. Mai 2016, 15:36

Das sind auch garantiert keine Einzelfälle, da dies einfach der Fall war, als die Leute, die das geschrieben haben, ihren Tucson bestellt haben. Dass sich nun die Preise ein wenig angleichen, mag sein. Jedoch sind die immer noch locker 2000-3000€ Differenz, die man mit großer Wahrscheinlichkeit erzielt, immer noch eine Summe, die man nicht einfach klein reden kann.

  • »joerg-wiemer« wurde gesperrt

Beiträge: 76

Wohnort: Berlin

Beruf: Verkaufsleiter

Auto: i40 cw

Vorname: Joerg

  • Nachricht senden

211

Donnerstag, 12. Mai 2016, 15:40

So ist es; ein frei konfiguriertes Fahrzeug wird weniger rabattiert, als ein Lagerfahrzeug. Vollkommen richtig.
Um so erstaunlicher ist es, dass die Preisdifferenz zwischen freikonfigurierten D_Fahrzeugen und Lagerbestands-EU-Fahrzeugen oftmals derart gering ausfällt, wie ja auch oben beschrieben wurde. Das ist ja nicht nur meine These, das wird hier ja explizit von Käufern bestätigt.

schubi55

Schüler

Beiträge: 77

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

Auto: Tucson 1.6 T-GDI 4WD DCT Executive Moonrock

Vorname: Holger

  • Nachricht senden

212

Donnerstag, 12. Mai 2016, 17:09

Moin zusammen,

ich muß mich hier jetzt auch mal zu Wort - betreffs Einzelfälle und weniger Rabatt - melden.

Bestellt habe ich meinen im Dezember als EU Model über Belgien. Habe ihn zwar noch nicht, soll aber Mitte Juni beim Händler sein. Tucson 1.6 T-GDI Executive Allrad DCT Panoramadach, Vollleder, 19"Alu, Navi, Klimaauto, PDC, LED, Moon Rock. Alles ist drin. Laut Hyundai Konfigurator sollte er 40800 € kosten. Als EU Wagen hab ich ihn für 30750 € (inzwischen 31400 €) bekommen.

Ich war, bevor ich bestellt habe, noch beim Hyundai Händler. Habe Ihm gesagt was ich haben möchte, und zu zahlen bereit bin. Ich habe Ihm auch den Preis genannt, den ich für das EU Model zahle. Er hat mir dann noch ein Angebot gemacht, das aber 5000€ höher war, und so einige Sachen fehlten. Also habe ich das EU Model aus Belgien bestellt. Da warte ich gerne etwas länger

Gruß
Holger

A2ZTrue

Fortgeschrittener

Beiträge: 313

Wohnort: Kreis Friedberg

Beruf: IT-Mädchen für Alles

Auto: Tucson Premium 1.6 T-GDI 6-Gang 4WD in Ash Blue mit Sicherheitspaket

Vorname: Cisco

  • Nachricht senden

213

Donnerstag, 12. Mai 2016, 18:40

Hätte hier bei nem Händler unter 34.000,- gekostet!

Unter 32.000,- wäre jedoch schwer!

214

Donnerstag, 12. Mai 2016, 21:28

Der EU Preis hat nix mit der MwSt zu tun.

Die Herstellerabgabepreise sind in anderen Ländern geringer um die Marktposition zu stärken. Wären die Preise so hoch wie in D, hätte Hyundai im dortigen Markt keine Chance. Mit den hohen Preisen in D subventionieren der deutschen Käufer sozusagen die preiswerten Autos in Südeuropa.

the_scrat

Fortgeschrittener

Beiträge: 194

Wohnort: Augsburg

Auto: Hyundai Tucson 1.6 Turbo 4WD DCT Leder, Schwarz (EU/AT - Platin)

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

215

Donnerstag, 12. Mai 2016, 21:33

Der EU Preis hat nix mit der MwSt zu tun.

Zitat

1. ERSPARNIS ÜBER DIE MEHRWERTSTEUER
In Europa existieren verschiedene nationale Mehrwertsteuersätze. In Deutschland liegt dieser bei 19%. Eine schöne Übersicht über die Mehrwertsteuersätze der EU-Mitgliedstaaten liefert die EU-Kommission. Beim Neuwagenkauf im EU-Ausland wird jedoch stets die Mehrwertsteuer des Staates bezahlt, in dem der Käufer lebt, bzw. das Auto zum ersten Mal zugelassen wird. Das Auto wird also im ausländischen EU-Mitgliedsstaat netto erworben und dann in Deutschland zum hiesigen Mehrwertsteuersatz von 19% versteuert. Kauft man zum Beispiel ein Auto in Polen, zahlt man nicht die polnische Mehrwertsteuer in Höhe von 23%, sondern versteuert in Deutschland zu 19% deutscher Mehrwertsteuer.

So entsteht in diesem Beispiel bereits eine Ersparnis von 4% durch die Differenz von polnischer zu deutscher Mehrwertsteuer.

Quellangabe (weil man das so macht): http://www.meinimport.de/warum-ist-ein-e…ort-so-gunstig/

A2ZTrue

Fortgeschrittener

Beiträge: 313

Wohnort: Kreis Friedberg

Beruf: IT-Mädchen für Alles

Auto: Tucson Premium 1.6 T-GDI 6-Gang 4WD in Ash Blue mit Sicherheitspaket

Vorname: Cisco

  • Nachricht senden

216

Donnerstag, 12. Mai 2016, 22:36

Genau, und da in so gut wie allen Mitgliedstaaten die MwSt. höher ist als in Deutschland, profitieren wir mal wieder davon (wenn wir in der EU einkaufen), dass die Bürger dort mehr Steuer zahlen müssen.

:gaehn:

the_scrat

Fortgeschrittener

Beiträge: 194

Wohnort: Augsburg

Auto: Hyundai Tucson 1.6 Turbo 4WD DCT Leder, Schwarz (EU/AT - Platin)

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

217

Donnerstag, 12. Mai 2016, 22:42

Aber das ist doch nichts ungewöhnliches! Jeden Tag werden Milliarden innerhalb Europas "verschoben". Das ist ein ganz normaler Vorgang! Und soooo schlimm kanns nicht sein, Länder wie Dänemark (25% MwSt), Finnland (24% MwSt) gehts glaube ich in vielen Bereichen besser als uns. Höheres Einkommen, bessere Unterstützung vom Staat uvm.

Und ganz ehrlich, letztendlich ist es nur ein bürokratischer Vorgang. Das Fahrzeug (egal für welches Land in der EU) wird im gleichen Werk produziert. Ein paar Stempel und Lieferung ins richtige Land und schon hat der Kunde Geld gespart.

218

Freitag, 13. Mai 2016, 09:27

@the_scrat
Das Auto wird netto erworben, ob dort 20 oder 25% MwSt. ist völlig egal. Versteuert wird in D mit 19%, genauso wie ein in D erworbenes Fahrzeug. Also sparst durch den geringeren Abgabepreis vom Hersteller. MwSt. Satz ist völlig egal.

A2ZTrue

Fortgeschrittener

Beiträge: 313

Wohnort: Kreis Friedberg

Beruf: IT-Mädchen für Alles

Auto: Tucson Premium 1.6 T-GDI 6-Gang 4WD in Ash Blue mit Sicherheitspaket

Vorname: Cisco

  • Nachricht senden

219

Freitag, 13. Mai 2016, 09:35

Natürich hat der Preis was mit der MwSt. zu tun, in Österreich zusätzlich noch mit der NOVA.

Je höher die Steuer im jeweiligen Land, desto niedriger muss der Hersteller die Ware anbieten, damit dem Kunden vor Ort die Ware nicht zu teuer ist, wenn die Steuer draufgeschlagen wird :teach:

Natürlich zahlen die Bürger dort für alle Autos die Steuer, irgendwo liegt aber die Schmerzgrenze und wer seine Autos (gerade die im oberen Preis-Segment angesiedelten) noch berkaufen will, muss halt mit dem Preis runtergehen.

Wir in DE profitieren also gerade durch die hohe Steuer dort! :rolleyes:

  • »joerg-wiemer« wurde gesperrt

Beiträge: 76

Wohnort: Berlin

Beruf: Verkaufsleiter

Auto: i40 cw

Vorname: Joerg

  • Nachricht senden

220

Freitag, 13. Mai 2016, 09:41

Schade, ich hatte ja die Zusammenhänge in einem übersichtlichen Beitrag eingehend erläutert; insbesondere unter der Berücksichtigung des unterschiedlichen Kaufkraftniveaus in den jeweiligen EU-Staaten.
Leider ist dieser Beitrag nicht mehr einsehbar.

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen