Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

atze-s

Schüler

Beiträge: 77

Wohnort: Saarland

Beruf: CNC-Dreher

Auto: i40 Limousine CRDI

  • Nachricht senden

181

Dienstag, 10. Mai 2016, 12:10

Ich schreibe keine EU Fahrzeuge schlecht.

Und meine Meinung ist: Wer als autorisierter Hyundai-Händler neue EU-Fahrzeuge hinzukauft, dem gehört der Händlervertrag weggenommen.
WARUM ????? Vielleicht wäre es im Bereich des Möglichen, deine Meinung auch zu begründen? Wem schadet das denn? Hyundai sicherlich nicht, dem Händler wohl auch nicht und dem Kunden schon gar nicht. Also wem bitte schadet es, wenn ein Vertragshändler EU Fahrzeuge anbietet ?? Es ist ja völlig egal wer die EU Fahrzeuge verkauft finde ich, gibt ja auch mehr als genug freie Händler die das tun.

Könnte es eventuell sein, dass Hyundai das ganze mit Absicht so betreibt bzw. respektiert? Es gibt Kunden die lieber 33000 als 38000 € zahlen für einen vergleichbar ausgestatteten CRDi 4WD. Falls diese Kunden den Wagen dann nicht als EU Fahrzeug zu einem günstigen Preis bekommen, könnten die ja auf die Idee kommen, sich z.B. einen NISSAN QASHQAI zu kaufen. Ich denke damit wäre auch keinem geholfen, schon gar nicht Hyundai.

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/detail…47&pageNumber=7

Meiner MEINUNG nach ist es Hyundai völlig egal wer, wo und wie Hyundais kauft oder verkauft, Hauptsache Hyundai macht Umsatz. Ich lese hier immer HMD passt dies nicht oder HMD gefällt das nicht, zum einen hat bisher keiner auch nur eine Quelle dazu angegeben was HMD nun gefällt oder auch nicht, zum zweiten was denken manche hier eigentlich, welche aussergewöhnlich grosse Macht HMD im Gesamtkonzern hat??? Ich sage HMD ist nichts weiter als Hyundai Deutschland, ein Dienstleister im Auftrag des Hyundai Konzern, Firmenpolitik wird in Korea gemacht und nicht bei HMD...


Giasinga

Fortgeschrittener

Beiträge: 328

Wohnort: München

Beruf: Kaufmann

Auto: Tucson 1,6 T-GDI, 4WD, MT, Platin-Ausstattung (Österreich), moonrock

Vorname: Oliver

  • Nachricht senden

182

Dienstag, 10. Mai 2016, 12:11

Ich denke, mein Service-Händler wird auch lächeln, wenn der die Inspektionskosten einsackt und auch ein paar Zubehörteile an mich verkaufen kann. Bisher hat er jedenfalls noch nicht geweint, wenn ich vor Ort war, dies trotz EU-Fahrzeug. Gut, seit letzten Monat wird er wohl bald mein bester Freund, nachdem ich ihm eine Reparatur von 27800€ gebracht habe. Man kann es drehen und wenden wie man will, die paar Tausend € Ersparnis sind eben nicht von der Hand zu weisen für ein gleichwertiges Fahrzeug.

A2ZTrue

Fortgeschrittener

Beiträge: 313

Wohnort: Kreis Friedberg

Beruf: IT-Mädchen für Alles

Auto: Tucson Premium 1.6 T-GDI 6-Gang 4WD in Ash Blue mit Sicherheitspaket

Vorname: Cisco

  • Nachricht senden

183

Dienstag, 10. Mai 2016, 12:23

Zitat von »A2ZTrue« Die vielleicht 3.000,- verpuffen dann spätestens beim Wiederverkauf (obwohl ich selbst niemand bin, der schon beim Kauf an den Verkauf denkt) Spätestens nach der Garantiezeit ist jeder Tucson gleich. Welchen Vorteil hätte dann ein dt. Fahrzeug gegenüber einem aus der EU? Hab ich meinen Ersatzreifen doch nicht verkauft, hab ich mit einem vollwertigen Reserverrad sogar noch eine bessere Verkaufschance!
Naja, der neue Käufer weiß auch, dass Du das EU-Fahrzeug günstiger bekommen hast, er wird dann für das gebrauchte EU-Fahrzeug nicht das selbe hinlegen wollen, wie für ein gebrauchtes DE-Fahrzeug, ist doch logisch oder :flöt:

Und dann spielt hier auch wieder der Bauch mit, das gleiche wie bei einem Neufahrzeug, vielleicht sogar hier noch eher der Kulanzgedanke (wie gesagt, muss nicht real sein, der Kopf spielt da nicht immer die Hauptrolle), würde es immer nur rein um das finanzielle gehen, würde sich jeder nur noch EU-Fahrzeuge kaufen :teach:

dummytest

Schüler

Beiträge: 121

Auto: Tucson 1,6T-GDI DCT Moonrock Premium

Vorname: Burkhard

  • Nachricht senden

184

Dienstag, 10. Mai 2016, 12:34

Naja, der neue Käufer weiß auch, dass Du das EU-Fahrzeug günstiger bekommen hast, er wird dann für das gebrauchte EU-Fahrzeug nicht das selbe hinlegen wollen, wie für ein gebrauchtes DE-Fahrzeug, ist doch logisch oder :flöt:
nicht wirklich .... :D

the_scrat

Fortgeschrittener

Beiträge: 194

Wohnort: Augsburg

Auto: Hyundai Tucson 1.6 Turbo 4WD DCT Leder, Schwarz (EU/AT - Platin)

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

185

Dienstag, 10. Mai 2016, 12:41

Natürlich weiß der Käufer, dass ein EU Fahrzeug günstiger war. Notfalls kann ich den Tucson (im exakten Vergleich mit einem dt. Modell) um 3000€ günstiger anbieten und mache dabei nichtmal einen Verlust. In der Praxis zählt natürlich auch noch der Zustand, Fahrleistung etc. Aber mal angenommen es gibt in einigen Jahren mehrere identische Fahrzeuge, die sich vielleicht nur um wenige tausend Kilometer unterscheiden, warum soll ein Käufer hier nicht das günstigste Fahrzeug nehmen? Ich als EU Fahrer habe sogar einen Spielraum von 3000€.
Aber mal ehrlich, wer schaut beim Gebrauchtwagenkauf auf die Herkunft? Da sind in erster Linie andere Daten wichtiger. Preis, serviceheft und Inspektionen. Das Thema EU Fahrzeug kommt,wenn überhaupt, erst beim persönlichen Gespräch auf. Ich seh dem absolut gelassen entgegen.

Das Kulanzargument zählt auch nur für eine bestimmte Zeit.... Zumal nach der Garantiezeit die meisten sowieso nicht in die Vertragswerkstatt fahren und dmait wäre auch die Kulanz dahin. 1x den Ölwechsel wo anders gemacht und schon gibt es sicherlich keine Kulanz mehr.

Dein letzter Satz stimmt leider nicht. Das ist in vielen Bereichen zu beobachten, nicht nur beim Autokauf. Viele Leute kaufen z.B. einfach den teuren Jogurt, obwohl das das No-Name Produkt daneben aus der gleichen Produktionskette kommt, lediglich die Verpackung ist eine andere. Und auch hier greifen viele lieber zum "altbekannten" gemäß dem Motto "ach ich zahl lieber etwas mehr, dafür weiß ich was ich hab".... Darf jeder machen, ich bin ja sogar froh darum, denn würden ALLE nur EU Fahrzeuge kaufen oder NUR den günstigen Jogurt würde sich der Gesetzgeber schon was einfallen lassen um das zu unterbinden! Jeder soll sich sein dt. Fahrzeug zum vereinbarten Preis kaufen. Nur soll hier kein Quatsch erzählt werden was EU Fahrzeuge angeht. Bei EU Fahrzeugen muss man halt ein bisschen mehr Recherchieren um die gleiche oder sogar bessere Qualität zu erhalten. Thats it ;-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »the_scrat« (10. Mai 2016, 12:46)


A2ZTrue

Fortgeschrittener

Beiträge: 313

Wohnort: Kreis Friedberg

Beruf: IT-Mädchen für Alles

Auto: Tucson Premium 1.6 T-GDI 6-Gang 4WD in Ash Blue mit Sicherheitspaket

Vorname: Cisco

  • Nachricht senden

186

Dienstag, 10. Mai 2016, 13:21

Dein letzter Satz stimmt leider nicht.
doch, ich schrieb "...würde es rein um das finanzielle gehen...", also rein das billigste.

Stimme mit Dir doch völlig überein, dass es genau darum nicht immer geht, die Leute kaufen oft das teure obwohl das günstige gleichwertig sein mag!

the_scrat

Fortgeschrittener

Beiträge: 194

Wohnort: Augsburg

Auto: Hyundai Tucson 1.6 Turbo 4WD DCT Leder, Schwarz (EU/AT - Platin)

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

187

Dienstag, 10. Mai 2016, 13:33

@A2ZTrue
Achso, jetzt hab ich es (glaube ich?) verstanden was du meinst. Das Bauchgefühl als auch der (imaginäre) Kulanzgedanke sind es, was die Leute das teurere Fahrzeug kaufen lassen. Nicht der rein objektive (u.a. finanzielle) Vergleich...
So gesehen absolut korrekt. Gleiches gilt ja auch für den Supermarkt, tolle Werbeverpackung gegen blasse Verpackung. Inhalt exakt gleich. Aber dann "zieht" halt die Werbung und das damit verbundene Bauchgefühl (was aber, wenn man es besser weiß, eigentlich total bescheuert ist, oder?)

A2ZTrue

Fortgeschrittener

Beiträge: 313

Wohnort: Kreis Friedberg

Beruf: IT-Mädchen für Alles

Auto: Tucson Premium 1.6 T-GDI 6-Gang 4WD in Ash Blue mit Sicherheitspaket

Vorname: Cisco

  • Nachricht senden

188

Dienstag, 10. Mai 2016, 14:31

Genau so hab ich es gemeint :prost:

Im Supermarkt nehme ich selten das teure, da schaue ich was drin ist und wenn es genau so schmeckt okay :super:

Es gibt auch ausnahmen, wie überall.

Bei den EUs liest man halt (wie so oft im Internet) von Problemen, der eine hatte keine Ersatzteile bekommen bzw. musste länger warten weil es unterschedliche geben soll (hab auch schon was von verschiedenen Bohrungen gelesen), der andere hatte Probleme mit der Lichteinstellung, haben sich einige DE-Händler quergestellt und dumme Ausreden gehabt usw.

So ist das einfach und wegen ein paar % Rabatt wollen sich einige einem solch möglichen Stress/Ärger einfach nicht aussetzen.

Wie gesagt, alles aus dem Bauch raus, der Verstand ist da ausgeschaltet (genau wie sich manche einen Partner aussuchen, erst :cheesy: dann :mauer:

Etwas Spaß muss sein (sonst würden wir uns ja auch keinen Tucson kaufen) :D

rubbel 2

Menschenfreund

Beiträge: 466

Wohnort: Hessen

Auto: Tucson TLE 1.6 T-GDI mit DCT 4 WD in Micron Grey

Vorname: Wolfgang

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

189

Dienstag, 10. Mai 2016, 15:22

Hallo,

ich kaufe mir doch kein Auto und habe dann Angst das da ständig etwas kaputt geht.

Die Mär mit den Ersatzteilen und den Unterschieden in der Fertigung habe ich auch gehört, aber mal ganz ehrlich, die Fahrzeuge kommen aus einem Werk...meinst du wirklich das es da Unterschiede gibt? Sollen die für jedes Land eine eigene Fertigungsbahn haben? Sollen die für jedes Land extra Teile verbauen...wer soll das denn wirklich glauben? Ich zumindest nicht.

Und wenn "ein Paar % Rabatt" einige Tausend Euro ausmachen, dann nehme ich die sehr gerne mit. :D

Gruß, rubbel 2

A2ZTrue

Fortgeschrittener

Beiträge: 313

Wohnort: Kreis Friedberg

Beruf: IT-Mädchen für Alles

Auto: Tucson Premium 1.6 T-GDI 6-Gang 4WD in Ash Blue mit Sicherheitspaket

Vorname: Cisco

  • Nachricht senden

190

Dienstag, 10. Mai 2016, 15:37

Nur mal ein Beispiel:

Allgemein Unfall und seine Folgen

Und dann das Reserverad, wer hat denn jedes Jahr einen Platten?

Trotzdem wird es als sooo EU-Vorteilhaft angegeben (ich dachte früher ja auch so, blos kein Auto ohne vernünftiges Reserverad) :wech:

the_scrat

Fortgeschrittener

Beiträge: 194

Wohnort: Augsburg

Auto: Hyundai Tucson 1.6 Turbo 4WD DCT Leder, Schwarz (EU/AT - Platin)

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

191

Dienstag, 10. Mai 2016, 16:01

Nur mal ein Beispiel:

Allgemein Unfall und seine Folgen
In diese Fall musst du aber auch bedenken, wie Giasinga bereits in seinem ersten Post in diesem Thread angegeben hat, dass er keinen Parkassistenenten hat. Und dass es "dies" so in Deutschland wohl nicht gäbe. Fraglich ob ein Modell mit Parkassistenten die gleichen Umstände gemacht hätte...?

Das Supermarktbeispiel bitte nicht verwechseln was günstiger ist und "auch" schmeckt, sondern gezielt unter dem Gesichtspunkt: Inhalt exakt gleich, nur klebt die Maschine halt zum Schluss ein anderes Label auf die Verpackung. Klar, dort geht teilweise um wenige cent Unterschied, aber gerade deswegen finde ich den Vergleich mit einem EU Fahrzeug so interessant. Und die Ersparnis kommt lediglich durch Steuerersparnis und große Abnahmezahlen zustande, nicht etwas durch irgendwelche Qualitätseinbußen.

Wäre ja echt mal interessant wieviele Leute es gibt, die sich für das dt. Modell entschieden haben (wg. Bauchgefühl und so) aber dann nach Polen oder sonstiges Ausland fahren um sich günstig irgendwelche Kippen zu kaufen ;-)

Beiträge: 754

Wohnort: Norddeutschland

Beruf: kfm. Angestellter

Auto: I30 Turbo, I10 Style 1.2, VW Beetle 5C Allstar

Vorname: Sascha

  • Nachricht senden

192

Dienstag, 10. Mai 2016, 16:24

Ich hätte kein Problem mit einem EU Fahrzeug, musste aber noch nie eines kaufen, weil sämtliche von mir erworbenen Fahrzeuge beim Händler vor Ort, bzw. einem Händler in Deutschland, in dem Moment wo ich kaufen wollte, bzw. gekauft habe, immer günstiger waren als bei allen Internetportalen oder EU-Händlern.

Nicht ganz, beim I10 meiner Frau handelt es sich zwar auch um ein "deutsches Auto", er wurde aber über Autohaus 24.de mit einem Preisvorteil von letztendlich 1700€ auf den günstigsten Preis bei einem Händler vor Ort erworben. Der Preisvorteil auf den Listenpreis war natürlich noch weit größer.

Geht also auch, wohl nicht immer, aber manchmal :D

  • »joerg-wiemer« wurde gesperrt

Beiträge: 76

Wohnort: Berlin

Beruf: Verkaufsleiter

Auto: i40 cw

Vorname: Joerg

  • Nachricht senden

193

Dienstag, 10. Mai 2016, 16:37

Ja klar geht das. Und unter dem Strich -wenn mein Auto meinen Hof verlässt- war´s in der Regel meist sogar das bessere Geschäft.
Keine Anmache in der Werkstatt, keine Termin-Sorgen, keine verkehrten Lochungen bei Ersatzteilen im Falle eines Unfallschadens,
keine Probleme mit Fahrzeug-Ersatz bei Werkstattaufenthalten, keine fehlende Ausstattung gegenüber einem D_Modell, gegebenenfalls
Kostenübernahmen auf Kulanz, in der Regel längere Garantiezeit, höherer Inzahlungnahme-Preis, insgesamt -also auch privat- bessere und leichtere Verkäuflichkeit. Mir würden da nach längerem Überlegen sicherlich noch die einen oder anderen Argumente einfallen, die meines Erachtens unter dem Strich eine D-Variante insgesamt und unter dem Strich deutlich interessanter macht.
Es ist fraglich ob -nachdem das Auto "weg" ist- noch irgendwas von dem Rabatt-Vorteil übrig bleiben sollte.
Und JA, es gibt Ausnahmen; aber man nicht verallgemeinernd sagen, dass der EU-Kauf der finanziell günstigere Kauf ist.

fg0003

Fortgeschrittener

Beiträge: 257

Wohnort: Nähe Limburg

Beruf: IT Admin im Vorruhestand

Auto: Tucson Platin (AT Version) 1.6 l T-GDI - 177 PS - 7 Gang Autom. DCT - 4WD - micron grey

  • Nachricht senden

194

Dienstag, 10. Mai 2016, 16:54

@joerg-wiemer
Bei dir hätte ich auch ein Auto gekauft :freu:
Nur entspricht das nicht einem normalen Händler. Da bist du wohl wirklich was besonderes :super:
Ich habe hier in der Umgebung keinen Händler gefunden der mir vor 3-4 Monaten auf einen Tucson mehr als 12 bis 13 % gegeben hat.

Giasinga

Fortgeschrittener

Beiträge: 328

Wohnort: München

Beruf: Kaufmann

Auto: Tucson 1,6 T-GDI, 4WD, MT, Platin-Ausstattung (Österreich), moonrock

Vorname: Oliver

  • Nachricht senden

195

Dienstag, 10. Mai 2016, 16:55

[In diese Fall musst du aber auch bedenken, wie Giasinga bereits in seinem ersten Post in diesem Thread angegeben hat, dass er keinen Parkassistenenten hat. Und dass es "dies" so in Deutschland wohl nicht gäbe. Fraglich ob ein Modell mit Parkassistenten die gleichen Umstände gemacht hätte...?
Das Ganze hat sich dann auch wieder relativiert, da es die Ausstattung ohne Parkassistenten sehr wohl in Deutschland auch gibt, wenn man MT statt AT bei der Schaltung nimmt. Im Prinzip war der Grund der Verzögerung ein allgemeines Problem der Ersatzteillieferung von Hyundai und wohl auch darin geschuldet, da aufgrund der hohen Kosten der Gutachter 2x vor Ort war, bis die Reparatur freigegeben wurde. Das verzögerte das Ganze auch noch. Erzählt haben sie mir erst mal die Story von der toten Katz (wie man in Bayern so schön sagt).

A2ZTrue

Fortgeschrittener

Beiträge: 313

Wohnort: Kreis Friedberg

Beruf: IT-Mädchen für Alles

Auto: Tucson Premium 1.6 T-GDI 6-Gang 4WD in Ash Blue mit Sicherheitspaket

Vorname: Cisco

  • Nachricht senden

196

Dienstag, 10. Mai 2016, 16:56

Wäre ja echt mal interessant wieviele Leute es gibt, die sich für das dt. Modell entschieden haben (wg. Bauchgefühl und so) aber dann nach Polen oder sonstiges Ausland fahren um sich günstig irgendwelche Kippen zu kaufen ;-)
Deswegen wurde der hier doch eröffnet, schau mal die erste Seite :flöt:

Allgemein Welchen Tucson 2015 mit evtl. Rabatt gekauft

Ist wohl nicht "repräsentativ" wie immer so schön gesagt wird, zeigt aber doch mal eine Richtung an, über 50% kaufen deutsch... ;) Ich gehe mal von aus, dass wenn da "...Rabatt zum deutschen Preis..." steht, es um den Listenpreis geht, sonst :schläge: ich mir selbst...

atze-s

Schüler

Beiträge: 77

Wohnort: Saarland

Beruf: CNC-Dreher

Auto: i40 Limousine CRDI

  • Nachricht senden

197

Mittwoch, 11. Mai 2016, 11:57

...Der Deutsche Hyundai-Händler hat niemals Interesse daran, EU-Importe hier im Markt zu veräußern.
Es gibt genügend Deutsche Vertragshändler die es machen, vielleicht haben die vergessen vorher nach deiner Meinung dazu zu fragen :D

Zitat

Dem, der es sowieso nicht tut, dem fehlen entsprechende Umsätze.
Der, der es dennoch tut, ist ein Händler, der ohne eigenes Engagement Profit aus einer jeweiligen Situation ziehen will, die stets nur für einen überschaubaren Zeitraum so zur Verfügung steht. So was nennt man umgangssprachlich auch einen "charakterlosen Mitläufer".
Es steht ja wohl jedem frei auch EU Fahrzeuge Anzubieten, warum den kommpleten EU Fahrzeug Markt den freien Händlern überlassen ? das bringt wohl auch kaum mehr Umsatz in die Kassen der Vertragshändler.
Wie kommst du darauf das solche Angebote nur für einen überschaubaren Zeitraum zur verfügung stehen ??
Wird die EU aufgelöst ? hab ich da was verpasst ??? Den i40 z.B gibts seit Marktstart als EU Fahrzeug günstiger als die Deutschen Fahrzeuge.
Was fällt dir ein Händler die nach den "Gesetzen" der Marktwirtschaft agieren als "charakterlose Mitläufer" zu diffamieren ?? Finde ich schon extrem unverschämt !

Ok ich bin der Charakterloseste unter allen, ich tanke meinen EU Tucson in Luxemburg, Tabak und Kaffee kaufe ich bei der gelegenheit auch gerade noch in Lux, ich zahle also in D keine Mineralölsteuer, keine Ökosteuer, keine Tabaksteuer, keine Kaffeesteuer und keine Mehrwertsteuer :D Ich weiss natürlich das dieses Handeln in deinen Augen wohl Moralisch absolut verwerflich ist, mir ist das völlig egal.

Ich frage mich nur warum jemand der soviel Wert auf Moral legt sich dann nicht ein Fahrzeug eines Deutschen Herstellers gekauft hat ?? VW z.B. braucht ja wohl gerade jeden Cent. Egal ob du dir einen "Deutschen" Hyundai oder einen EU Hyundai kaufst, der deutschen Wirtschaft tust du mit beiden keinen grossen gefallen...

/edit Ceed: nachfolgenden OT entfernt, immer schön beim Thema bleiben

Madimus

Schüler

  • »Madimus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 154

Wohnort: M/V

Auto: Hyundai Tucson 1.6 Turbo 4WD DCT Leder, Whitesand - EU Östereich- Platin

  • Nachricht senden

198

Mittwoch, 11. Mai 2016, 17:00

Hm,
EU Wagen = in der EU gebaut und somit Ausstattungsabhängig unterschiedlich verkauft. In der EU sollte dafür ein Preis stehen und nicht x beliebige Länderpreise. Das macht den Sinn der EU aus wo ich als Privatmann meine Vorteile sehe, insofern glaube ich nicht das Hyundai Deutschland da etwas ernsthaft ändern kann oder will.
Blos weil ein Auto in Deutschland verkauft wird ist es nicht besser! Und die ewigen (WAS,WÄRE,WENN)Diskussionen über einen Restwert oder Reperaturen die eventuell irgendwann anfallen? Ich kaufe mir ein Auto nach technischen und finaziellen Gesichtspunkten und da spielt es für mich keine Rolle woher, es soll fahren und ich habe Garantie wie andere Autos auch!
Wenn Hyundai einen Ruf hätte Montagsautos zu bauen, würde sich hier keiner groß drüber unterhalten können weil keiner solche Autos kauft und somit auch keine Probleme mit ihm haben kann.
Das Auto so wie ich es habe, entspricht meinen Vorstellungen in Hinblick auf Kaufpreis, Unterhaltungskosten und Technik. :freu:
Ach ja Tucson höchste Ausstattung, EU - Östereich = 32'950€ bei einem EU Händler in Berlin - günstigste deutsche Alternative 39'450€ zum Kaufzeitpunkt im 300 km Radius!
Sicherlich erwirtschaften Autohäuser beim Verkauf Geld, aber ich glaube das den großen Batzen davon die Einnahmen aus Werstattbesuchen ausmacht und nicht der Verkauf!
Enttäuscht war ich beim ersten besuch beim Konfigurator D - Premium als Höchstaustattung ausgewählt und dann noch Optionen auswählbar die paar Tausend ausmachen? Konfigurator Östereich entsprach meiner Vorstellung von Höchstausstattung, Platin ausgewählt eine Option Lederfarbe was 200€ ausmachte!
Wenn schon Höchstausstattung angepriesen dann auch bitte so! X(

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Madimus« (11. Mai 2016, 17:07)


Lucan

Schüler

Beiträge: 155

Auto: Hyundai Tucson 1.6 TGDI Premium

  • Nachricht senden

199

Mittwoch, 11. Mai 2016, 18:32

Im übrigen sind nicht alle EU-Wagen “gesucht“, ich bin bei meinem der Erstbesitzer und habe einen Kaufvertrag mit einem deutschen Händler. Für welches Land Hyundai meinen Wagen ursprünglich vorgesehen hat, ist mir ehrlich gesagt ziemlich egal.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 910

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

200

Mittwoch, 11. Mai 2016, 18:36

Für welches Land Hyundai meinen Wagen ursprünglich vorgesehen hat, ist mir ehrlich gesagt ziemlich egal.
Das wäre bzw war es mir auch, wenn ich früher Import-Fahrzeuge gekauft habe. Damals hießen die noch "Graue".....

Ähnliche Themen