Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Allgemein Erfahrungen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Wolfgang-PS

Fortgeschritten

Beiträge: 39

Wohnort: Pirmasens, Rheinland Pfalz

Beruf: Selbstständig

Auto: Tucson 1,6 GDi Turbo 7, Automatik mit DCT, Premium, 177 PS

Vorname: Wolfgang

  • Nachricht senden

241

Mittwoch, 17. August 2016, 08:09

Hallo Tucsoner,
Prinzipiel, wenn jemand ein EU Fahrzeug für viel weniger Mäuse kauft, als ein deutsches Model, dann braucht man sich nicht wundern, wenn es mit den Garantieleistungen nicht weit her ist z.B. Leihwagen für der Zeit der Reparatur oder die Reparatur selbst, und da braucht auch keiner zu meckern, das ist nun mal so und das war vorher schon so, bei einem EU-Fahrzeug. Bei diesen Leuten hält sich mein Verständnis im Grenzen, wenn es darum geht Leihwagen, Reparatur, warum dieses und warum jenes. Sollen ein deutsches Model kaufen, dann haben Sie hinterher viel weniger Probleme und die Händler sind auch zufrieden. Wenn mir jemand kommen würde, als Kfz-Werkstattbeitzer Händler, mit einem EU-Auto würde ich mich auch etwas quer stellen, da hätten die deutsche Modele jederzeit den Vortritt.


Chriz

Quertreiber

Beiträge: 238

Wohnort: Rheinland

Auto: Tucson T-GDI 1.6 DCT (EU/B - Executive)

Vorname: Christian

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

242

Mittwoch, 17. August 2016, 08:26

Wie man nur soviel Blödsinn schreiben kann, unglaublich...

Wolfgang-PS

Fortgeschritten

Beiträge: 39

Wohnort: Pirmasens, Rheinland Pfalz

Beruf: Selbstständig

Auto: Tucson 1,6 GDi Turbo 7, Automatik mit DCT, Premium, 177 PS

Vorname: Wolfgang

  • Nachricht senden

243

Mittwoch, 17. August 2016, 08:29

Hallo ich bin es nochmal,
Gesetzliche Frist: z.B. wenn ich bei einem Händer in xy (100 km von meinem Wohnort entfernt) ein Fahrzeug kaufe und es geht nach 2 Wochen kaputt, dann kann ich nicht zum Händler um die Ecke gehen, weil er der selbe Anbieter ist, und auf schnelle Reparatur hoffen oder eine Frist setzen, der lacht sich kapput und sagt dann nur, gehe dahin wo man das Auto gekauft hat und damit bekommt er auch gesetzlich recht. Das nennt man Verhältnismäßigkeit. Bestimmte Garantien können von einer, sage ich mal fremden Werkstatt, abgelehnt werden.

RalfZ

Depp vom Dienst

Beiträge: 282

Beruf: Frauenversteher in Ausbildung

Auto: i10 (IA), 1.2 Trend

  • Nachricht senden

244

Mittwoch, 17. August 2016, 08:32

Du bist wirklich selbststaendig ? ui ui ui, jetzt ist es aber an der Zeit, sich Gedanken um den Mittelstand zu machen......

realmaster

Meister

Beiträge: 2 835

Auto: i40 Limousine "Style" 1.7 CRDi 136 PS Pluspaket/Sitzpaket

Vorname: Thomas

  • Nachricht senden

245

Mittwoch, 17. August 2016, 08:33

Wie man nur soviel Blödsinn schreiben kann, unglaublich...
Scheint so weiter zu gehen, deshalb - volle Zustimmung! :nenee:

Chriz

Quertreiber

Beiträge: 238

Wohnort: Rheinland

Auto: Tucson T-GDI 1.6 DCT (EU/B - Executive)

Vorname: Christian

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

246

Mittwoch, 17. August 2016, 08:34

Um genau zu sein 6 Monate hat der Verkäufer die Beweispflicht mit Sachmängelhaftung, danach muss ich es beweisen. Aber das ist egal da man die Herstellergarantie hat.

Zitat

Jeder Händler muss 24 Monate Gewährleistung (anderes Wort dafür: Mängelhaftung) auf Neuwaren und zwölf Monate auf Gebrauchtwaren einräumen. Dazu ist er gesetzlich verpflichtet, unter anderem durch § 439 und § 476 BGB. Die Gewährleistung deckt Mängel ab, die das Produkt bereits zum Zeitpunkt des Kaufs hatte. Stellen Sie einen Mangel fest, können Sie vom Händler verlangen, dass er das Produkt repariert oder anders nachbessert.

Wenn der Verkäufer der Ansicht ist, dass der Mangel erst nach dem Kauf entstanden ist, muss er das in den ersten sechs Monaten beweisen. Das ist schwierig bis unmöglich. Nach Ablauf von sechs Monaten kehrt sich die Beweislast allerdings um: Dann muss der Käufer beweisen, dass der Mangel bereits zum Zeitpunkt des Kaufs bestanden hat. Da auch das schwierig ist, sind Sie nach Ablauf von sechs Monaten meist auf die Kulanz des Händlers angewiesen.

247

Mittwoch, 17. August 2016, 09:08

Sorry ,aber ich habe nicht rauslesen können ob Schalt oder Automatik.

Chriz

Quertreiber

Beiträge: 238

Wohnort: Rheinland

Auto: Tucson T-GDI 1.6 DCT (EU/B - Executive)

Vorname: Christian

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

248

Mittwoch, 17. August 2016, 09:24

1.6er blue ist mit Schaltgetriebe.

249

Mittwoch, 17. August 2016, 09:26

Ich kann den Missmut des Threaderstellers verstehen und würde sicher auch "Nie wieder xyz" sagen, wenn mir sowas (mit welchem Auto auch immer) passieren würde. Dass die EU-Fahrzeuge irgendeinen "Nachteil" haben, ist ja legitim (in diesem Fall die fehlende Kulanz eines Vertraghändlers), deshalb aber generell den Kauf eines EU Fahrzeugs zu verteufeln, halte ich für unangebracht. Man kauft ein flanschneues Auto, EU hin oder her...da erwartet man, dass es fährt. Ich denke niemand sollte den Threadersteller jetzt "von oben herab" betrachten und auf ihn einreden. Manchmal muss man sich seinem Ärger einfach mal Luft machen. Und klar kann man Fan von diesem oder jenem Auto oder einer Marke sein, aber deshalb muss man nicht direkt gegen jemanden "bashen", der das ganze neutraler oder sogar negativ sieht.

Wünsch dem Threadersteller alles Gute mit diesem oder halt einem anderem Auto. Nur mach keine Kurzschluss-Reaktion wo Du eventuell viel Geld bei liegen lässt.

mcsst

Tucson-Liebhaber

Beiträge: 232

Wohnort: Baden bei Wien (A)

Beruf: PC-Administrator

Auto: Tucson TL 1.6 GDi MT 2WD Premium (A) in Phantom Black

Vorname: Mario

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

250

Mittwoch, 17. August 2016, 09:29

Sehr interessant finde ich, dass hier rund 80 Posts erstellt werden, jeder seinen Senf dazu gibt, nur der TE hat sich nach seinen 3 kurzen Postings kein einziges mal mehr gemeldet um uns mit zu teilen, was denn jetzt wirklich stand der Dinge ist.... :whistling: oder zu irgendeiner Meldung hier Stellung zu nehmen. :rolleyes:

@kayama - was ist bisher geschehen? Hast du dein Auto verkauft, einen Leihwagen oder vielleicht eine andere Lösung gefunden oder angeboten bekommen?? 8o

..und ja ich würde mich natürlich auch ärgern... :auweia:

Boogeyman

Anfänger

Beiträge: 40

Wohnort: Graben-Neudorf

Beruf: IT Koordinator

Auto: i30 cw DCT 1.6 CRDi

Vorname: Sebastian

  • Nachricht senden

251

Mittwoch, 17. August 2016, 09:50

Also ich habe da eine geteilte Meinung, einerseits klar ist das ärgerlich und ich würde auch mal eben toben wenn ich 200km fahre und das gute Tschechen Blech die Grätsche macht, aber man kann dann doch alles mit Bedacht, etwas Grips und der nötigen Ruhe machen.
Ich werte die Nachrichten des Thread Erstellers hier auch einfach als Überreaktion, auch wenn solche Info`s natürlich in jedem Fall gut zu wissen sind. Dafür schließt man sich ja in Foren zusammen. Auch das man mit einer Marke durch ist wenn man ihr ne Chance gibt und dann gleich so auf die Nase fliegt ist für mich absolut nachvollziehbar, wäre mir vermutlich auch nicht anders gekommen und ich bin leidgeprüft von Alfa Romeo :P.

Aber nun zu den Dingen die mich tatsächlich etwas anfressen in diesem Thread, was in aller Welt ist das Problem mit EU Importen? Ich kanns nicht nachvollziehen. Sie rollen vom gleichen Band, werden mit den gleichen Teilen von den gleichen Menschen gebaut, haben die exakt gleiche Garantie und kosten weniger durch mehr oder minder große steuerliche Vorteile.
Ich seh das so, ich zahle weniger und habe dafür quasi einen "Gebrauchtwagen" mit 0km, je nachdem wo er her kommt und wie lange er stand ist von der Garantie schon etwas verbraucht, darum "Gebrauchtwagen", bei mir sind es noch 4 1/2 Jahre Restgarantie bei Übername gewesen. Da ich seid über 10 Jahren ADAC Plus Mitglied bin hab ich die Mobilitätsgarantie auch nicht vermisst. Damit hat sich`s aber auch schon mit den Unterschieden...
Meiner kommt aus Östereich und wurde von mir bei einem Vertragshändler gekauft, dieser hat mich auf die Unterschiede hingewiesen (nämlich am Wagen selber konkret: KEINE). Ich werde dort behandelt wie jeder andere der einen deutschen Wagen hat, schlicht und ergreifend weil die Unterschiede sowieso Nonsens sind. Ich bekomme Werkstatt Termine genauso schnell, habe den gleichen Mietwagen Service, bekomme ebenfalls nen Kaffee wenn ich warten muss. So und nicht anders soll es sein.

Die Händler machen ihr Geld nicht mit Neuwägen, die Werkstatt hällt die Betriebe am laufen.
Wieso dann hier gerne wertend von "oben herab" auf uns EU Import Fahrer geschaut wird ist mir ein komplettes Rätsel... im Endeffekt könnte das Spiel andersherum laufen:

Ich habe einen Wagen wesentlich günstiger mit dem gleichen (für mich relevanten) Service erworben und habe unterm Strich keinerlei Nachteile :denk: für den Mehrpreis eines deutschen Fahrzeuges kann ich nun noch entspannt nen Satz Reifen kaufen, hab meine Inspektionen und die Garantieverlängerung drin und tank den Wagen noch ein paarmal voll. Wenn mir dann einer der Herren die so wehement auf die Vorteile des deutschen Fahrzeugs setzen erklären könnten wo nun mein Nachteil liegt wäre ich Ihnen sehr verbunden :blume:

rubbel 2

Menschenfreund

Beiträge: 463

Wohnort: Hessen

Auto: Tucson TLE 1.6 T-GDI mit DCT 4 WD in Micron Grey

Vorname: Wolfgang

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

252

Mittwoch, 17. August 2016, 10:03

Hallo Sebastian :super: :super:

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 865

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

253

Mittwoch, 17. August 2016, 10:16

Einem Getriebe ist es egal, ob es für ein D oder ein EU-Modell gebaut wurde! Wenn es kaputt ist, ist es eben kaputt. Und ob EU-Fahrzeuge gegenüber Inlandsmodellen in den Werkstätten benachteiligt werden, entscheidet der Charakter der jeweiligen Geschäftsleitung!
Fakt ist, EU-Modelle haben keine Mobilitätsgarantie so wie D Modelle. Punkt. Damit lässt sich aber auch leicht leben..... :]

Ritchie

Mensch

Beiträge: 153

Auto: 177 PS / Automatik / Schwarz / vier Räder und eine Antenne

  • Nachricht senden

254

Mittwoch, 17. August 2016, 10:27

Ich glaube das die "Hetze" gegen EU-Fahrzeuge daher rührt, das so mancher Neuwagenkäufer einfach nicht wahr haben will das EU-Fahrzeuge nun doch genau so Gut sein sollen wie in D. gekaufte Fahrzeuge, nur erheblich weniger kosten.

Es kann einfach nicht wahr sein, das nicht wahr sein darf :rolleyes:

Boogeyman

Anfänger

Beiträge: 40

Wohnort: Graben-Neudorf

Beruf: IT Koordinator

Auto: i30 cw DCT 1.6 CRDi

Vorname: Sebastian

  • Nachricht senden

255

Mittwoch, 17. August 2016, 10:55

Hallo zurück Wolfgang :winke:

Jacky: jap, so würd ich das auch sehen, aber ich denke die Vertragshändler die selbst EU Fahrzeuge verkaufen sind da von ihrer Grundeinstellung schon anders, ich mein die gehen weg wie geschnitten Brot... Jede Woche wechseln die Fahrzeuge bei meinem Händler bunt durch, die Verkäuferin meinte auch schon sie kommen kaum hinterher. Wieso sollte sich ein Händler dieser Einnahmequelle verwehren? Der Verkauf wird nicht viel bringen, aber ich sehe das als Kundenakquise, allein wenn ich zufrieden bin geh ich doch da wieder hin und lasse da meinen Service machen :thumbsup: und schwupp schon Gewinn gemacht und zwar nachhaltig.

Ritchie: Jap, so sehe ich das auch. Wobei gut, manchem mag die Mobilitätsgarantie und der Sonderstatus bei so manchem Händler die Mehrkosten wert sein, finde ich auch legitim. Mir persönlich halt nicht :whistling: . Ich meine... ich hab nen CW, neuste Serie, mit DCT und CRDi für 16k bekommen... mit 25km auf der Uhr. Dank Östereich auch alles in Deutsch an Papierkram (Hatte die Verkäuferin noch gemeint, so sparen sie sich das nachbestellen).
Fast schon feierlich übergeben, mit Einweisung, Goodies und allem Pipapo beim Händler, kein Unterschied zu nem DE Wagen der ne Stunde vorher raus ging. Anmeldeservice war auch dabei, meinen alten Wagen haben sie auch kostenfrei abgemeldet.

Bei Alfa Romeo sieht so eine Neuwagenübername nochmal anders aus, aber das ist eben Marken- und Autohausspezifisch. Habe ein Alfa Autohaus in der Familie, da wird das Auto in den Verkaufsraum gebracht, mit einem roten Tuch abgedeckt und dann darf man als neuer Besitzer den Wagen feierlich enthüllen, dazu gibt es eine Flasche Alfa Secco und es werden Bilder gemacht. Aber ich finde auch das dieses Emotionale Hyundai nicht steht, ist eine andere Zielgruppe wie Alfarianer. Alfa muss man lieben (und das tue ich insgeheim auch noch :rolleyes: ) oder man hat ein Problem =) wobei die auch nochmal in einer anderen Preisklasse spielen.

Tuccitom

Schüler

Beiträge: 140

Wohnort: Hochsauerlandkreis

Auto: Tucson 1,6t 4WD DCT Premium ohne Pano.Dach

Vorname: Thomas

  • Nachricht senden

256

Mittwoch, 17. August 2016, 12:11

@Wolfgang-PS
Und genau das ist mir widerfahren. Zwar nicht bei Hyundai aber bei OPEL! Genau dieser Wortlaut! Man hat mich weggeschickt mit der Begründung, das ich dahin fahren soll wo ich den Insignia gekauft habe! Es ging um einen Garantiefall! ?(

exW203

Meckersack

Beiträge: 173

Wohnort: Landkreis OHA

Beruf: hab ich

Auto: Hyundai Tucson Style 1,6 T-GDI mit DCT

Vorname: Christian

  • Nachricht senden

257

Mittwoch, 17. August 2016, 12:58

Wie man nur soviel Blödsinn schreiben kann, unglaublich...
Scheint so weiter zu gehen, deshalb - volle Zustimmung! :nenee:


Hi,

Ich schließe mich eurer Meinung zu 100% an :thumbsup: .

Auch ich verstehe nicht wo das Problem mit EU und D Fahrzeugen sein soll, ich z.B. habe mir einen EU Wagen gekauft weil kein Händler im Umkreis von 200km mir das gewünschte Fahrzeug in der geforderten Zeit liefern konnte, der Preis spielte zwar auch eine Rolle, aber nicht die Hauptrolle und 5000 Euro mehr zu bezahlen für ein Fahrzeug was aus D kommt aber eine schlechtere Ausstattung hat, habe ich dann auch nicht eingesehen (ein einziger Tucson war greifbar als Intro). Auf ein vergleichbares Fahrzeug wie ich es habe hätte ich mindestens drei Monate warten müssen, meinen Ösi habe ich nach knapp 8 Wochen (2Wochen länger als geplant auf Grund der Mai und Pfingstfeiertage) dann bekommen.
Also Wolfgang es liegt nicht immer nur am Geld :dudu: .

MfG Chris

rhoenschaf

Schüler

Beiträge: 131

Wohnort: Hessen

Beruf: Edeltippse

Auto: i30 GD 1,4

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

258

Mittwoch, 17. August 2016, 13:01

Ich glaube das die "Hetze" gegen EU-Fahrzeuge daher rührt, das so mancher Neuwagenkäufer einfach nicht wahr haben will das EU-Fahrzeuge nun doch genau so Gut sein sollen wie in D. gekaufte Fahrzeuge, nur erheblich weniger kosten.

Es kann einfach nicht wahr sein, das nicht wahr sein darf :rolleyes:

Wie jetzt Hyundai hat kein extra Band für die in Deutschland verkauften Autos? Das nenne ich mal einen handfesten Skandal.
Ich dachte bis zu deinem Post das meiner kein schnödes Massenprodukt ist sondern in liebevoller manufakturähnlicher Handarbeit aufgebaut wurde....jetzt bin ich fertig ;(

Mal ohne Witz das ist keine Hetze etc. ich hab auch nicht das geringste gegen Leute die einen EU-Wagen kaufen und das Internet gabs auch schon vor meinem Autokauf. Ich habe bewusst kein EU Fahrzeug gekauft weil ichvon einigen hier in der Gegend weis wie es einem dann ergeht (Ford, Opel und Skoda). Mein Leben ist extrem durch getaktet (alleinerziehender Papa aufm platten Dorf mit Vollzeitstelle und 3 Jahre altem Kind) da muss es einfach laufen da kann ich mir solche spässchen wie ein Auto was vom Händler XYZ stiefmütterlich behandelt wird schlicht nicht leisten.
Für den Hyundai hat in sehr großem maße der Ruf des Autohauses als zuverlässig und zuvorkommend gesprochen.
Fü+r das Geld was ich gezahlt habe hätte es auch ein EU i30, Astra, Golf oder Focus werden können. Es war mir wurscht was ich fahre, es muss zuverlässig, günstig, annehmbarer kompfort und eben guter Service sein......da bin ich hier in der Gegend halt beim i30 vom Händler gelandet.

Tuccitom schreibts ja auch von Opel.
Mit Imageschaden brauch mir auch keiner kommen da das alle Marken betrifft und wenn alle gleich "mies" sind ist es wurscht wo man sich vergraulen lässt.
Jetzt ärger ich mich über einen Hyundaihändler und kauf zum Trotz einen EU-Toyota um dann fest zu stellend as der Toyotahändler genauso drauf ist....da hab ich aber was gewonnen :thumbsup:

Andy2010

Fortgeschrittener

Beiträge: 219

Auto: Tucson CRDi 2.0 185PS Premium Automatik ab 1.5

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

259

Mittwoch, 17. August 2016, 13:02

Tuccitom,

würde ich als Werkstatt nicht anders machen. Wenn ich genug arbeit habe wieso sollte ich mich dann noch mit dem Problemen anderer rumärgern. Da würde ich den Kunden sehr sicher auch dahin schicken wo er sein Fahrzeug her hat.

Mir persönlich käme es auch garnicht in den Sinn mit einem Garantiefall wo anders hin zu gehen als da wo ich das Fahrzeug gekauft habe. Wenn die mir dann Werkstatt X empfehlen und das mit ihnen klren das es dort gemacht wird okay, aber von einem selbst aus wo anders ein Garantiefall hintragen ist absolut unverständlich für mich

Ritchie

Mensch

Beiträge: 153

Auto: 177 PS / Automatik / Schwarz / vier Räder und eine Antenne

  • Nachricht senden

260

Mittwoch, 17. August 2016, 13:06

Ich wüßte nicht warum ich, im Garantiefall, bei einer Herstellergarantie nicht zu der von mir favorisierten Händlerwerkstatt gehen sollte, immerhin bekommt die Werkstatt die Arbeiten ja bezahlt, macht also Umsatz.