Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

oliwei

Profi

Beiträge: 1 012

Wohnort: Würzburg und Wochenend-Fürth´er

Beruf: Banker

Auto: i30 Style 1,6 GDI

Vorname: Ola

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

61

Freitag, 21. August 2015, 17:26

@J-2 Coupe
Einen Ölwechsel nach 1000 Kilometer Einfahrzeit gibt es jedenfalls schon lange nicht mehr, im Extremfall bleibt der Schmierstoff bis zu 50.000 Kilometer (oder zwei Jahre) im Motor - etwa bei VW mit Wartungsintervall-Verlängerung.
Hi,
1. schau mal in die Zweiradbranche, jedes Zweirad, egal ob 50er Roller oder 1000er Supersportler bekommen bei 1.000km einmal neues Öl, ansonsten kannst du deine Garantie vergessen... Warum wohl?
2. VW ist ja schon seit längerem durch seine 100% perfekten Motoren in der Presse bekannt... :auweia: Mein Schwiegervater ist bei VW und der schüttelt den Kopf wenn jemand sein Öl (egal ob in einem VW oder einem Lada) 50.000km fährt! :stop: :schläge:


Beiträge: 127

Wohnort: Feuchtwangen

Auto: Tucson Premium 2.0 CRDI 185 PS Automatik Vollausstattung + Panorama

  • Nachricht senden

62

Freitag, 21. August 2015, 19:18

Ja VW ist bekannt für seien guten Motoren, hab meinen ersten 160PS Scirocco auch nach einem dreiviertel Jahr kostenlos gewandelt, präzise VW Technik ;-)

Ich werde beim Tucson welcher auch mein erster Diesel ist auf ejden Fall zwischen 1000 und 2000Km mal einen Ölwechsel machen lassen, kann auf jeden Fall nichts schaden. Lieber ein paar Euro zu viel ausgegeben als einen Defekt oder Schaden zu spät erkannt....

Ich bin was Technik angeht eher ein Laie, aber möchet lieber auf Nummer sicher gehen, des Tucson soll auf jeden Fall 5 Jahre halten ;-)

63

Freitag, 21. August 2015, 20:39

Wird er auf alle Fälle, er hat doch 5 Jahre Garantie! :D

64

Freitag, 21. August 2015, 23:35

Dann macht es doch, die Werkstätten freuen sich

65

Freitag, 21. August 2015, 23:59

Bei den heutigen Hochleistungsölen und der modernen Filtertechnik sind Wechselintervalle bis zu 50 000 km absolut kein Problem!
Und ein Roller oder sonstiges Zweirad mit einem PKW zu vergleichen :mauer:

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 813

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

66

Samstag, 22. August 2015, 07:50

Bei den heutigen Medizinischen Möglichkeiten und der modernen Apparatemedizin ist Rauchen überhaupt kein Problem!
Das klingt genauso wie:

Bei den heutigen Hochleistungsölen und der modernen Filtertechnik sind Wechselintervalle bis zu 50 000 km absolut kein Problem!

67

Mittwoch, 26. August 2015, 09:22

Der Ölwechselintervall beim Tucson ist nicht 30 000 km/ 24 Monate, sondern nachwievor 30 000 km/12 Monate.
Ein vorzeitiger Ölwechsel wäre bei 15 000 km wenigstens noch annähernd sinnvoll, denn da ist das Öl schon etwas verbraucht im Gegensatz zu 1000/2000km. Da wird neues Öl einfach entsorgt. Eventueller Schmutz steckt eh im Filter.

Nur mal so am Rande erwähnt. Ölwechselintervall bei den heutigen LKW's ist bei 100 000 km, meist sogar erst alle 150 000 km.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 813

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

68

Mittwoch, 26. August 2015, 10:37

Nicht alles bleibt im Filter hängen, sonst würde ja ein Filterwechsel alle 15tkm ausreichen....

oliwei

Profi

Beiträge: 1 012

Wohnort: Würzburg und Wochenend-Fürth´er

Beruf: Banker

Auto: i30 Style 1,6 GDI

Vorname: Ola

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

69

Mittwoch, 26. August 2015, 10:47

Nur mal so am Rande erwähnt. Ölwechselintervall bei den heutigen LKW's ist bei 100 000 km, meist sogar erst alle 150 000 km.
Nur mal so am Rande erwähnt: wir reden bei einem LKW aber auch grundsätzlich von deutlich mehr Öl, deutlich weniger Drehzahl und kaum Kurzstrecke.

Bei PKW muss der Hersteller halt davon ausgehen, das sein Service alle Fahrprofile abdeckt... Von der Oma die 50km im Jahr fährt bis hin zum Außendienstler mit 50.000km oder noch mehr im Jahr... :teach:

70

Mittwoch, 26. August 2015, 11:27

@J-2 Coupe
Ganz und garnicht, das Öl altert durch die Belastung und dadurch verringert sich die schmierfahigkeit, sprich, es ist ganz einfach verbraucht. Aber nicht nach 1000/2000 km.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 813

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

71

Mittwoch, 26. August 2015, 11:30

Ich habe schon einige 1000 Ölwechsel gemacht - und ich bleibe dabei, mein Öl nach der Einfahrzeit zu wechseln! Ich hatte niemals einen Motor in der Werkstatt, der einen Motorschaden hatte wenn ein Einfahrölwechsel gemacht wurde.
Oder andersrum - alle Motorschäden die ich angekauft habe, hatten KEINEN 1000km Ölwechsel gemacht!

Sanjan

Fortgeschrittener

Beiträge: 536

Wohnort: Kurpfalz

Auto: Hyundai Tucson - 1,6 T-GDI

  • Nachricht senden

72

Mittwoch, 26. August 2015, 16:21

Ne Frage am Rande, hattest im anderen Thread geschrieben dir ausschließlich Gebrauchtfahrzeuge zuzulegen um den Wertverlust anderen machen zu lassen?!?
;)

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 813

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

73

Mittwoch, 26. August 2015, 17:11

Ich habe öfter Unfallfahrzeuge angekauft, die hatten noch keine 2000km auf der Uhr - und da wird ein Ölwechsel gemacht. Ich fahr die Fahrzeuge ja auch manchmal eine gewisse Zeit mit roter Nummer.

iDreißig

Laternenparker

Beiträge: 4 064

Wohnort: Pott

Auto: i30cw GD 1.6 CRDi

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

74

Mittwoch, 26. August 2015, 19:06

Der i30 1.6 CRDi lässt sich im Extremfall 47.000 km ohne Ölwechsel innerhalb der Herstellervorgaben & Garantie fahren! Erste Inspektion bei 15tkm: kein Ölwechsel vorgeschrieben, zweite Inspektion 30tkm+2tkm Toleranz später: Ölwechsel. Machen würd ich's so trotzdem nich...

NikonD90

Anfänger

Beiträge: 27

Wohnort: Wien

Auto: Tucson 1.6 DCT 177PS 4WD Style Ara-Blue

Vorname: Christian

  • Nachricht senden

75

Donnerstag, 27. August 2015, 12:19

Hallo, an alle die bereits den Tucson 1.6T mit DCT fahren.

habe heute in der neuen Ausgabe von "Alles Auto" den Einzeltest vom Tucson mit genau der Motorisierung entdeckt, im großen und ganzen schneidet er dort sehr gut ab und es gibt nur positive Bewertungen. Nur diese Motorisierung wird als zu "lahm und schwach" bezeichnet. Man rät in diesem Test eher zu den Dieselmotoren zu greifen. Das kann ich nach meiner Probefahrt nicht ganz nachvollziehen da mir diese Motor-Getriebekombination sehr spritzig vorgekommen ist, also ich war begeistert. Was meint ihr zu dem Motor und deren Leistung und Spritzigkeit ?

So nebenbei ich habe mir genau diese Variante jetzt bestellt, laut Auskunft meines Händlers soll er im November geliefert werden. Ich wechsle vom IX35 Diesel mit 184 PS auf den Tucson

Liebe Grüße

Background

Fortgeschrittener

Beiträge: 347

Wohnort: BW

Auto: Tucson Premium 185 PS Automatik

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

76

Donnerstag, 27. August 2015, 18:14

In der Auto Strasenverkerkehr von gestern, hat der 136 ps Diesel gegen den Quashqai und Kadjar gewonnen.

Da es sich beim Tucson um einen Kompakt SUV und nicht um eine sportlimosine handelt, sollten die Fahrleistung nicht an erster Stelle stehen.

Der große Diesel geht ein wenig besser als der 1.6T, dafür ist er aber auch ne Ecke teurer. Wenn ich aber bedenke das ich 4l auf 100km weniger verbrauche und der Liter Diesel außerdem Ca. 20 cent günstiger ist, dürfte der Preis Vorteil im laufe der Zeit vorbei sein. Desweiteren sind Diesel als gebrauchte gefragter.

Ist aber eine persönliche Empfindung.

Sanjan

Fortgeschrittener

Beiträge: 536

Wohnort: Kurpfalz

Auto: Hyundai Tucson - 1,6 T-GDI

  • Nachricht senden

77

Donnerstag, 27. August 2015, 19:28

Und es gibt ja noch Eurotec... :lol:

derdom

Schüler

Beiträge: 98

Wohnort: Würzburg

Auto: Tucson 2,0crdi Premium Panorama, thundergrey metallic

Vorname: Dominik

  • Nachricht senden

78

Sonntag, 30. August 2015, 09:56

Ich habe gestern den Diesel und den Benziner als Handschalter probefahren können. Den Diesel fand ich dabei leiser und etwas komfortabler. Der Benziner braucht mehr Drehzahl und wird dann brummiger. Allerdings geht er obenrum dann schon ganz ordentlich. Leider zeigte er am Ende der Probefahrt auch einen Streckenverbrauch von 12l.
Insgesamt lag er lt. Bordcomputer bei 8,8l.
Den Diesel sind wir mit 7,2 gefahren, der Wagen war allerdings mit 7km noch nicht eingefahren.

Welchen Verbrauch haben hier die Benziner im Alltag hinsichtlich Verbrauch gemacht? Beim Preisunterschied waren beim hier vor Ort ansässigen Händler nur ca. 1500€ Preisunterschied. Da würde ich eher zum Diesel tendieren. Der Vorteil, die sind hier am Hof und ich kann sofort zuschlagen. Der Diesel würde mit MT 32.700€ kosten, der Benziner 31.000€.

Chris_

Schüler

Beiträge: 106

Wohnort: München

Auto: Tucson Premium 2.0 CRDi 4WD - polar white - Vollausstattung

  • Nachricht senden

79

Sonntag, 30. August 2015, 20:00

Hallo!

Leider konnte ich bisher nur den Benziner mit DKG Probe fahren. Gefiel eigentlich ganz gut, wenn man ihn etwas hochdreht wird er etwas brummig. Ich bin leider noch total unentschlossen, ob der Diesel nicht doch die bessere Wahl wäre. Alleine vom Motor her, fahren werde ich vllt. 15.000 km / Jahr, so dass er sich kostentechnisch vermutlich nicht lohnen wird. Leider gibt es in München (!) keinen Diesel für eine Probefahrt, so dass ich mir selbst keinen Eindruck verschaffen konnte. Höre aber auch vom Diesel nur gutes... ich will keine falsche Entscheidung treffen... Hilfe! ;-)

Grüße
Christian

derdom

Schüler

Beiträge: 98

Wohnort: Würzburg

Auto: Tucson 2,0crdi Premium Panorama, thundergrey metallic

Vorname: Dominik

  • Nachricht senden

80

Montag, 31. August 2015, 07:52

Ich bin den Benziner und den Diesel jeweils als Schalter gefahren. Der Diesel ist ruhiger als der benziner und zieht von unten besser raus. Der Benziner kam mir oben herum spritziger vor.

Ich will, sobald mein Händler diese Woche den Benziner mit dem DHG hat, diesen nochmal fahren und dann entscheide ich. Ich tendiere, trozdem das der Benziner etwas brummiger wird, wenn man ihn etwas dreht zu diesem, da alleine in den Fixkosten aus Steuer und Versicherung bei mir ein Unterschied von ca. 250€ pro Benziner entsteht.

Dafür kann man schon eine Menge tanken, allerdings wird der Diesel wohl im Wiederverkauf die Nase vorne haben. Da beim EU Händler der Unterscheid zum Diesel auch nicht so hoch ist wie in Deutschland (bei den mir vorliegenden Angeboten ca. 1200€) bin ich aber tritzdem noch am Schwanken.