Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Allgemein EU-Fahrzeug?

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

581

Dienstag, 7. März 2017, 22:39

Naja ob das so rechtens ist. Jeder Händler darf europaweit verkaufen. Mein EU Händler ist nur Vermittler, der in meinem Namen ein Fahrzeug in Belgien bestellt hat. Somit kaufe ich bei einem autorisierten belg. Händler und die Garantie besteht weiterhin.

Soweit die Theorie.....


Ritchie

Mensch

Beiträge: 277

Auto: 177 PS / Automatik / Schwarz / vier Räder und eine Antenne

  • Nachricht senden

582

Mittwoch, 8. März 2017, 07:11

...so etwas nennt man einen Schuss ins eigen Knie :)
Mal sehen wie lange Hyundai das durchziehen wird.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 26 181

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

583

Mittwoch, 8. März 2017, 08:03

Hyundai produziert 5 Millionen Autos im Jahr, davon werden 100.000 im Jahr in Deutschland verkauft - das sind gerade einmal 2% der Gesamtproduktion. Geht der Verkauf in D um ein Viertel zurück (was schon mehr als unwahrscheinlich wäre) würde der weltweite Gesamtverkauf lediglich um 0,5% zurückgehen. Verglichen mit einem Arbeitnehmer der 3000€ im Monat brutto verdient, wären nach einer Lohnkürzung um 0,5% immer noch 2985€ auf dem Lohnzettel. Geht einem damit praktisch am Popöchen vorbei, oder?

Ein Global Player wie der Hyundai-Konzern ist kein Tante-Emma-Laden!

Ritchie

Mensch

Beiträge: 277

Auto: 177 PS / Automatik / Schwarz / vier Räder und eine Antenne

  • Nachricht senden

584

Mittwoch, 8. März 2017, 08:09

.....und dennoch macht der Tante-Emma-Laden sich Gedanken um die paar Autos die in Deutschland von Zwischenhändler an den Endkunden verkauft werden und will denen die Garantiebedingungen ändern, so "egal" können die Peanuts dann ja wohl nicht sein :D

Ich bin mir sicher das so mancher der ein deutsches Model gekauft hat und nie verstanden hat warum er so viel mehr als für ein EU-Fahrzeug bezahlt hat, sich jetzt insgeheim ein wenig freut :-)

Very

Schüler

Beiträge: 93

Wohnort: Stuttgart

Beruf: Cnc

Vorname: Very

  • Nachricht senden

585

Mittwoch, 8. März 2017, 08:19

@Ritchie
So viel mehr für ein deutsches Auto bezahlt? So riesig sind mittlerweile die Preisunterschiede nicht mehr. Wenn ich ca 1500 - 2000 EUR mehr bezahlen muss für die Deutsche Ausführung dann kaufe ich klar die Deutsche Variante.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 26 181

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

586

Mittwoch, 8. März 2017, 08:20

Natürlich lacht sich da mancher ins Fäustchen, niedrige Instinkte sind unter Menschen weit verbreitet! :D
Das Problem für den EU-Kunden liegt darin, daß er beim Kauf seines Fahrzeuges über die fehlende Garantie und das fehlende Scheckheft informiert wurde, und diesem Umstand beim Kauf ausdrücklich zustimmen muss. Tut er das, schaut es schlecht aus im Garantiefall.
Werden außerdem die deutschen Händler von HMD informiert, daß fortan Garantiearbeiten an Fahrzeugen ohne Scheckheft nicht mehr bezahlt werden, wird kein Händler eine Reparatur an einem EU-Fahrzeug mehr durchführen - höchstens dann, wenn dessen Halter finanziell in Vorleistung gegangen ist.

Bei dieser "Aktion" von Hyundai geht es weniger um Umsatzverluste des Konzerns, sondern um den "Gebietsschutz" der Vertragshändler im Land!

Ritchie

Mensch

Beiträge: 277

Auto: 177 PS / Automatik / Schwarz / vier Räder und eine Antenne

  • Nachricht senden

587

Mittwoch, 8. März 2017, 08:29

@Very
Ich bin mir sicher das es erheblich mehr als nur 1500-2000€ Preisunterschied sind und selbst wenn es nur die 2000€ sind, gibt (gab) es dann immer noch keinen Grund ein deutsches Model zu kaufen.

Very

Schüler

Beiträge: 93

Wohnort: Stuttgart

Beruf: Cnc

Vorname: Very

  • Nachricht senden

588

Mittwoch, 8. März 2017, 08:35

Ich verfolge die Preise seit Wochen. Es sind wirklich ca 2000 Euro. Und ob es einen Grund gibt, ein deutsches Fahrzeug zu kaufen, das entscheidet zum Glück jeder selber

Viele Grüße Very

Giasinga

Fortgeschrittener

Beiträge: 349

Wohnort: München

Beruf: Kaufmann

Auto: Tucson 1,6 T-GDI, 4WD, MT, Platin-Ausstattung (Österreich), moonrock

Vorname: Oliver

  • Nachricht senden

589

Mittwoch, 8. März 2017, 08:40

Das wird der klassische Knieschuss von Hyundai. Ganz ehrlich, hätte ich damals nicht diesen doch erheblichen Vorteil von 3500€ zum besten Angebot eines Händlers hier bekommen, hätte ich mir gar keinen Hyundai gekauft. So wird es wohl einigen gehen. Auch ausschlaggebend war eben, dass ich diese Ersparnis hatte und gleichzeitig auch die normalen Garantieansprüche habe, was für mich in Zeiten der EU eigentlich normal sein sollte. Wenn die das jetzt streichen, dann bin ich mir relativ sicher, dass sich einige überlegen, ob sie sich einen Hyundai kaufen. Das sind für mich eher hirnrissige Aktionen. Aber wenns meinen, dann sollen sie es durchziehen. Gibt Gott sei Dank noch genug andere Hersteller, die schöne Autos bauen. Muss nicht zwangsläufig dann ein EU-Fahrzeug sein. Jedoch kam eben mit dem Preis für das EU-Fahrzeug plötzlich Hyundai bei mir ins Spiel. So dann eben evtl. nicht mehr.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 26 181

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

590

Mittwoch, 8. März 2017, 08:48

Was wäre, wenn Hyundai in Europa die Preise für seine Fahrzeuge um 1000€ anhebt, den Preis in Deutschland aber um 1000€ je Fahrzeug senkt? Das darf Hyundai jederzeit machen - aber wer kauft dann noch ein EU-Modell?
Nach 1-2 Jahren kann man wahrscheinlich wieder zum alten Preisgefüge zurück gehen, denn dann sind viele EU-Händler wohl pleite....der Kfz-Markt ist keine Sonntagsschule :grrr:


Gruß Jacky

Giasinga

Fortgeschrittener

Beiträge: 349

Wohnort: München

Beruf: Kaufmann

Auto: Tucson 1,6 T-GDI, 4WD, MT, Platin-Ausstattung (Österreich), moonrock

Vorname: Oliver

  • Nachricht senden

591

Mittwoch, 8. März 2017, 08:56

Naja, welche Taktik sie anwenden, ist relativ egal, das Resultat ist, sie wollen den Verkauf von den billigeren EU-Fahrzeugen einschränken. Und genau das Resultat wird eben einige veranlassen, nicht mehr über einen Hyundai nachzudenken. Gut, momentan ist die Preisspanne nicht mehr ganz so extrem, aber bei mir war sie beispielsweise am Anfang des Verkaufs vom Tucson wesentlich höher. Und genau da gingen viele Tucson auch über den EU-Handel weg. Kann mir nicht vorstellen, dass ihnen das so unangenehm war, weil so der Tucson auch wahrgenommen wurde. Jetzt, wo sich die Verkaufszahlen gut eingependelt haben, kommt man mit so einem Schwachsinn. Naja, mir kann es egal sein, ich hab meine 5 Jahre Garantie und danach sehen wir weiter, was es für ein neues Fahrzeug gibt. Hyundai macht sich damit jedenfalls nicht unbedingt beliebt. Auch solche Dinge bleiben im Hinterkopf.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 26 181

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

592

Mittwoch, 8. März 2017, 08:59

Hyundai hat sich mittlerweilen am Markt gut positioniert, und kann - nicht nur dadurch - deutlich Selbstbewußter auftreten. Was auch geschieht wie man merkt.....

Giasinga

Fortgeschrittener

Beiträge: 349

Wohnort: München

Beruf: Kaufmann

Auto: Tucson 1,6 T-GDI, 4WD, MT, Platin-Ausstattung (Österreich), moonrock

Vorname: Oliver

  • Nachricht senden

593

Mittwoch, 8. März 2017, 09:02

Da gehen wir konform. Man wird sehen, wohin dieses Selbstbewusstsein führt. Aus Selbstbewusstsein kann auch schnell Arroganz werden. Sowas kann dann eben auch nach hinten losgehen. Dass sowas aber eher schlechte Presse ist, sollte klar sein.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 26 181

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

594

Mittwoch, 8. März 2017, 09:09

Ich verteidige diesen Garantieentzug für EU-Fahrzeuge nicht, kann aber die Marktpolitischen Gründe dafür nachvollziehen.

Nutzler

Profi

Beiträge: 1 208

Wohnort: Stuttgart - Stammheim

Beruf: Angestellter

Auto: Tucson 1.7 CRDI , 7-Gang DCT , Premium , Sicherheitspaket , Moon Rock BJ2016 / Smart forTwo Prime , DSG , 90 PS , BJ2017

Vorname: Michael

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

595

Mittwoch, 8. März 2017, 10:40

Zitat

@Ritchie
So viel mehr für ein deutsches Auto bezahlt? So riesig sind mittlerweile die Preisunterschiede nicht mehr. Wenn ich ca 1500 - 2000 EUR mehr bezahlen muss für die Deutsche Ausführung dann kaufe ich klar die Deutsche Variante.
@very
So war es bei mir im letzten Jahr auch. Da gebe ich lieber einem offiziellen Hyundai Händler etwas mehr für ein deutsches Fahrzeug und habe danach beim Service beim selbigen auch keine Probleme ! Ich sag immer: Leben und leben lassen.

Very

Schüler

Beiträge: 93

Wohnort: Stuttgart

Beruf: Cnc

Vorname: Very

  • Nachricht senden

596

Mittwoch, 8. März 2017, 10:43

Michael. Du sagst es. Ich hab immer wieder gelesen das EU Fahrzeuge soviel günstiger sind. Teilweise mehrere 1000 Euro. Hab dann auch nur nach EU Fahrzeugen geschaut. Vor 2 Wochen war ich beim Hyundai Händler und mir hats die Sprache verschlagen. Der Rabatt. Da war alles klar. Deutsches Fahrzeug wird es.

Und die EU Händler ziehen langsam ihre Preise auch an. Ich hatte Kontakt mit einem Händler in Heilbronn. Top Preis für das EU Fahrzeug.
Vor paar Tagen habe ich auf seine Homepage geschaut. Auf einmal kostet der EU Tucson 3000 Euro mehr

Ubs

Fortgeschrittener

Beiträge: 271

Auto: Tucson TL Premium 185PS Automatik, 4WD, volle Hütte + AHZV abnehmbar, außer Panoramadach, Model für deutschen Markt

  • Nachricht senden

597

Mittwoch, 8. März 2017, 10:54

Naja, über den deutschen Preis muß man eben verhandeln und hat dann das Gesamtpacket. Beim EU-Fahrzeug brauchst du bloß Ja zu sagen und kannst dann jahrelang über Ausstattung, Garantie, Service... diskutieren. Beim Endpreis gibt es mit etwas Geschick und den richtigen Händler kaum einen Unterschied. Den richtigen Händler braucht man beim EU-Fahrzeug aber auch. Die Meisten scheinen, wie man hier lesen kann, nicht mehr ihre innere Ruhe zu finden.

Very

Schüler

Beiträge: 93

Wohnort: Stuttgart

Beruf: Cnc

Vorname: Very

  • Nachricht senden

598

Mittwoch, 8. März 2017, 11:02

Mit dem Tucson Preis und den 16.73% Rabatt war ich zufrieden und verhandeln wollte ich nicht. Verhandeln werde ich wenn es darum geht, was ich für meine E-Klasse bei Hyundai bekomme.

Grüße

Beiträge: 1 784

Wohnort: Norddeutschland

Beruf: kfm. Angestellter

Auto: I30 Turbo, I10 Style 1.2, VW Beetle 5C Allstar

Vorname: Sascha

  • Nachricht senden

599

Mittwoch, 8. März 2017, 11:20

Wie schon öfter geschrieben, ich empfehle eine Recherche unter den Internetbörsen in denen deutsche Fahrzeuge gehandelt werden und reichlich Preisvergleiche bei deutschen Markenhändlern, dann kann man häufig auf den Kauf eines EU Fahrzeugs verzichten. In Einzelfällen mag es auch mal anders aussehen und Ausreißer geben.

Dieses EU-KFZ Bashing spricht in meinen Augen etwas gegen den grundsätzlichen EU Gedanken, freie Grenzen, freier Handel usw.

Nutzler

Profi

Beiträge: 1 208

Wohnort: Stuttgart - Stammheim

Beruf: Angestellter

Auto: Tucson 1.7 CRDI , 7-Gang DCT , Premium , Sicherheitspaket , Moon Rock BJ2016 / Smart forTwo Prime , DSG , 90 PS , BJ2017

Vorname: Michael

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

600

Mittwoch, 8. März 2017, 11:22

... da hast du Recht Very :-)

Vielleicht bekommst du ja für deinen gebrauchten einen fairen Preis. So hab ich es mit meinem Toyota auch gemacht. Hatte ihn erst versucht, selbst zu verkaufen. Aber was da alles anruft :-( Am Schluss habe ich ihn dem FHH gegeben und hatte meine Ruhe :-) (Und habe trotzdem einen guten Preis bekommen)

Ähnliche Themen