Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

1

Samstag, 27. Oktober 2018, 16:46

Trajet 2,0l Nummer 3

Ein Beitrag mehr für Trajetinteressenten ;-)
Nach dem Abschied von meinem Trajet Nummer 2 (beide mit weit über 200.000 km erstanden) habe ich mich entschlossen, zur Abwechslung einmal einen Galaxy zu erstehen.
Davon ab, dass ich für einen 2002er eigentlich das gleiche Geld hinlegen mußte wie für einen Trajet 3--4 Jahre jünger, wußte ich nach 2 Tagen, dass ist nicht mein Auto. Im Gegensatz zum Trajet irgendwie entschieden unübersichtlicher. Trotz relativ üppiger Ausstattung innen irgendwie nackt. Und die verbaute 2,3l Maschine schluckt mal grob 2l mehr LPG auf 100km.
Ein wenig freundlicher natürlich in punkto Rost gegenüber dem Trajet. Der Trajet hatte das große Problem mit den hinteren Achsträgern die einem regelrecht unter dem A.... weggerostet sind. Auch der Grund, warum diese auf dem Kulanzweg über einen Zeitraum von 10 Jahren von Hyundai ausgetauscht worden sind. Wer sich für einen Trajet interessiert, sollte sich also die Achsträger genauso wie die Schweller und die hinteren Radläufe sehr genau ansehen.
Es sollte das Modell mit der etwas höheren PS-Zahl sein, das auch als Facelift bekannt ist ... der Vorgängermotor hatte wohl reichlich Probleme mit dem Zahnriemen, so dass für dieses Modell tunlichst empfohlen wurde, den Zahnriemen nebst dem nötigen Drumherum alle 60.000 zu erneuern.
Mit den beiden Facelift mit LPG-Anlage hatte ich keinerlei Problleme mit dem Motor, obwohl ich einen bis rund 250.000 den anderen bis rund 300.000 gefahren habe.
Die Strassenlage des Trajet empfinde ich mit Abstand besser, als die beim Galaxy, warum auch immer.
Mein jetzt erstandener 3. Trajet (eigentlich ja der 4., habe 99 schonmal einen nagelneuen erstanden, aber als Benziner - also ohne LPG) steht in Punkto Rost eigentlich sehr gut da, hat natürlich auch wieder eine LPG-Anlage und grob 220.000 auf der Uhr. Aller technischer Kram funktioniert. Ich denke der im kommenden August anstehende TÜV wird kein Problem sein, so dass mir dieser Trajet wohl für ca. 3 Jahre zur Seite stehen wird.
Ich fürchte mal, anschließend wird es vorbei sein mit Trajet, weil sich langsam keiner mehr finden wird.
Natürlich gibt es auch wieder das eine oder andere Problemchen:
Das Glas vom Rücklicht hinten links hat leider einen weg - falls jemand vom Facelift sowas rumliegen hat und preiswert anbieten kann, gerne !
Leider hat der Vorgänger die Fernbedienungen geschrottet, bzw. die 2. verbaselt. Da ich schonmal das Problem des Anlernens hatte, weiß zufällig jemand bei welchen Modellen es den berühmten Schalter am Steuerelement gibt und bei welchem nicht, bevor ich mir wieder die Finger ergeblich unter dem Armaturenbrett verbiege?


2

Montag, 29. Oktober 2018, 08:02

Das nenne ich mal Treue zum Trajet.

Mein erster und einziger Trajet, auch Facelift EZ 12/2004, tut jetzt auch schon schon fast 10 Jahre seinen Dienst als Familienkutsche bei uns. In der Zeit war er immer ein zuverlässiger Begleiter, dank LPG auch günstig ( Umrüstung 2010 ).
Nun sind die Kinder, drei an der Zahl, gross und meist brauchen wir die Größe des Wagens gar nicht mehr. Aber er läuft eben zuverlässig und günstig. Inzwischen sind 262000 KM auf der Uhr. TÜV ist nächstes Jahr im Sommer fällig. Und dann wird es ohne Schweißgerät nix mehr werden. Schweller hinten rechts und links sind durch. Die hinteren Querlenker habe ich neulich noch abgeschliffen und konserviert. Die könnten also noch drin bleiben. Irgendwie tue ich mich schwer, mich von dem Wagen zu trennen. Er ist ungemein praktisch und ohne Firlefanz, wie das bei heutigen Autos leider meist der Fall ist. Na mal sehen, wie es nächstes Jahr aussieht....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JKausDU« (29. Oktober 2018, 08:25)