Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 23. Februar 2016, 14:02

Kein Zündfunke

Erst einmal hallo beisammen ... jetzt zu meinem Problem:

Ich werde morgen einen Trajet von 2001 anschauen, den ich zwar "billigst" übernehmen kann, der jedoch nicht anspringt.

Erst einmal ein paar Eckdaten EZ 2001 2,0l Benzin/LPG.

Nach den telefonischen Informationen wurde am Fahrzeug kurz vorher der Zahnriemen erneuert.

Auf dem Rückweg von Bekannten ist der Wagen wohl ausgegangen und war nicht mehr zu starten. Ein gelber Engel hat wohl dann festgestellt, das es bei allen Kerzen am Zündfunken fehlt.

Nachdem ich mich zwecks Vorabinformation ein wenig in die Problematik eingelesen habe, habe ich hier einen ähnlich gelagerten Threat gefunden, die zunächst den Rückschluss zuläßt, dass das Problem recht wahrscheinlich am Kurbelwellensensor zu suchen ist - der, einmal eine entstandene Beschädigung beim Zahnriemenwechsel darüber nachdenken läßt, ob der neue Zahnriemen in Mitledenschaft gezogen ist.

Der Verfasser des betreffenden Threat war seit 2013 nicht mir hier im Forum online, also stelle ich meine Fragen einfach einmal in die Allgemeinheit:

1. Hat jemand noch nützlihe Hinweise, worauf ich in Hinsicht auf die Fehlfunktion bei der Besichtigung des Wagens ebenfalls noch achten sollte?
2. Kurbelwellensensor, evtl. Zahnriemen sowie die Montage durch einen befreundeten Schrauber sind überschaubar.
Gibt es evtl. noch Hinweise wo das Problem sonst noch liegen könnte, verbunden mit welchen CA.Kosten.
3. Habe zwar einen der ersten Trajet schonmal neu gefahren, aber leider nicht mehr im Kopf, was oder wie die Wegfahrsperre signalisiert. Da ich nicht weiß, ob das Auto noch über ein Handbuch verfügt, hätte da jemand einen Hinweis, wann da was aufleuchtet oder nicht, damit ich zunächst einmal ausschliessen kann, dass die Wegfahrsperre blockiert.

Hatte der 2001er Trajet auch ein Rostproblem mit dem hinteren Achsträger, muss ich also unters Auto und sehen, wie dieser aussieht?


2

Dienstag, 23. Februar 2016, 15:34

Das mit dem Rost an den Achsteilen hinten war gerade bei den ersten Trajet sehr heftig. Es gab ja einen Rückruf, evtl. sind die also schon erneuert.

Der Kurbelwellensensor ist in der Tat verdächstig. Da würde ich auch zuerst nachsehen. Und natürlich, ob der neue Zahnriemen noch drauf ist ;)

Es gibt übrigens noch einen zweiten kleinen Zahnriemen, der eine Ausgleichswelle antreibt. Wird gern nicht mitgewechselt und reisst dann irgendwann.....

Kompression messen ist auch angesagt. LPG-Betrieb quittiert der Motor gern mit Ventilsitzverschleiss und dann undichten Ventilen.

3

Dienstag, 23. Februar 2016, 15:35

Nochmal ein Nachtrag

Habe mir jetzt für die Geschichte ein OBD-Diagnosegerät besorgt ... obwohl ausdrücklich für Hyundai geeignet, fehlts natürlich auf der CD an Beschreibungen der Fehlercodes für Hyundai ...

gibts irgendwo Einsicht in die Zuordnung der Fehlercodes, oder weiß zumindest jemand was für ein Fehlercode der Kurbelwellensensor auswirft, damit ich vor Ort eingrenzen kann.

Neko

Opa

Beiträge: 1 730

Wohnort: Recklinghausen

Auto: Galloper 2.5TCI

Vorname: Bernd

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 23. Februar 2016, 15:49

Hallo

P0335 ist für Kurbelwellensensor,P0340 ist für den Nockenwellensensor.

Du hast eine Nachricht.

Gruß Bernd

5

Dienstag, 23. Februar 2016, 18:32

Erst mal danke für die Nachrichten ... Kompressionsmesser hab ich mir besorgt ... die Fehlercodes notiert ... und jetzt schaue ich in die Nachricht ;-)

Aber mir wurde damit schon ein paar Schritte weiter geholfen.

6

Mittwoch, 24. Februar 2016, 08:31

Dann viel Erfolg bei der Fahrzeugprüfung.

7

Mittwoch, 24. Februar 2016, 20:53

Sodele ... wenn wahrscheinlich auch nicht mehr all zu hilfreich, hier noch das Ergebnis der Aktion.

Wie mir am Telefon geschildert wurde, hatte der Wagen keine Beulenpest, am linken hinteren Radausschnitt leichten Rostansatz und einige Stellen an denen der Lack recht unqualifiziert nachbearbeitet wurde, vorwiegend Motorhaube, wohl aufgrund von kleineren Steinschlägen. Der Innenraum zwar fällig zum saugen, aber ansonsten in eigentlich sehr gutem Zustand.

Da ich gerade beim Positiven bin, der Motor augenscheinlich trocken, dreht beim umdrehen des Zündschlüssels einwandfrei und bringt auf allen 4 Zylindern ca. 12,5 bar auf die Beine, was, ich denke mal zufriedenstellend erscheint.

Die verbaute Gasanlage ist von Prins, mit einem angenehmen Unterflurtank 74l also ca. 60l Nettovolumen, was beim Trajet auch bei zügigem fahren für 450km ausreichen sollte. Die HU-Bescheinigung zeigt mir er hat wirklich bis Ende des Jahres seinen Anspruch aufs Pickerl.

Nun zu weniger erfreulichem und den vielen Ungereimtheiten.
Der Wagen befindet sich in einer kleinen Halle, in der mir 3 jüngere, ich denke mal türkische Mitbürger entgegen kamen. Einem ersten Gespräch war zu entnehmen, das nicht nur ein Zahnriemen, sondern auch Umlenkrollen, Wasserpumpe der zweite Riemen, wie auch Kurbelwellensensor erneuert wurden. Beim Blick in den Motorraum bestätigte sich, dass hier ein neues Kabelende samt Ummantelung des Kurbelwellensensors zu sehen war.

Auffallend oft wurde mir mitgeteilt, man habe das nicht selbst gemacht, wohl weil ich mir immer wieder die herumliegende Radkappe des vorderen rechten Rades angeschaut habe, die einzeln herumlag. Für mich ein Rückschluss, dass gerade dieses Rad, was man abnehmen muss, wenn man ohne Bühne oder Grube an die obige Geschichte gehen will, sicherlich abmontiert war.

Als nächstes mußte ich dann feststellen, dass die annoncierten 136.000 km nicht so wirklich dem vorhandenen Tachostand von 160.000 km entsprachen. Das auslesen über OBD2 zeigte keinerlei Fehler, was mich bei fehlendem Zündfunken doch recht nachdenklich stimmt.

Der einzige Reifensatz, Winterreifen hart an der Verschleissgrenze (und ich beurteile in der Hinsicht relativ locker) genauso wie ebenfalls vorher nicht erwähnt, ein ca. 15cm langer Riss im oberen Bereich der Fahrerseite in der Windschutzscheibe.

Der Brief verrät mir, dass der anwesende "Bruder" der Inserentin der 5. Besitzer ist und das Fahrzeug lediglich ca. 3-4 Monate angemledet hatte. Auch der Vorbesitzer hat wohl den Wagen nach ca. 1 Jahr wieder abgegeben. Ein weiteres Rückverfolgen nicht möglich dank unserer jetzigen hübschen Fahrzeugbriefe, die nach 2 Einträgen reif für in den Müll sind.

Die Frage nach Ölverbrauch wird mir verneint, obwohl im Kofferraum des Wagens noch ein Ölkanister parkt.

Obwohl ich den Wagen unter den gegebenen Voraussetzungen sicher noch von 800 auf 300 Euro hätte handeln können, hab ichs dann gelassen, weil mir einfach das Vertrauen fehlte. Sicher wäre ein Verlust nur schwer gewesen, einen solchen Betrag hätte ich vermutlich alleine aus den 5 einwandfreien Einzelsitzen der beiden hinteren Sitzreihen rausschlagen können, aber das Vertrauen war dann halt durch.

Wem es jetzt nicht zu langatmig war ... darf gern noch mit Vermutungen meine Neugier stillen. Meinem Eindruck nach lief der Wagen nicht mehr in Ermangelung an Zündfunken. Meinem Eindruck nach wurden eben bei ähnlichem Denken, wie dem meinen neben dem Fühler gleich Zahnriemen etc mit gewechselt. Meinem Eindruck nach stand man anschließend vor dem gleichen Problem wie vorher. Die Steuerbox kommuniziert mit mir, sollte also leben und erkennt auch keine Fehler. Wo um alles in der Welt liegt denn das Problem?

8

Donnerstag, 25. Februar 2016, 07:42

Hallo,

also ich finde so ein ausführliches Feedback durchaus gut. Mir hätte es in dem Fall wohl auch am Grundvertrauen zum Kauf gefehlt. Insofern verständlich, dass Du da Abstand vom Kauf genommen hast.

Vielleicht meldet sich hier ja noch ein Schrauber, der eine Idee in Sachen fehlender Zündfunken hat.

Und nun? Suchst Du weiter nach einem Trajet?

Grüße
Jörg

9

Donnerstag, 25. Februar 2016, 10:16

Gute Frage ...

... ich suche ... das steht fest ... möglichst ein Minivan wie Trajet, Sharan, Galaxy etc.

Dazu halt AHK, möglichst Klima und LPG, weil ich bislang bei Diesel immer etwas schreckhaft hinsichtlich Turbo und Dieselpumpe bin, vielleicht auch weil ich vom Diesel so gar keinen Peil habe.

Vom Trajet sollte mich eigentlich eine Menge abhalten, was ich in den letzten Tagen hier so gelesen habe. Natürlich meldet man sich hier eher auch nur, wenn man ein Problem hat.
Dagegen die deutschen Gegenstücke haben in aller Regel recht üppige Preise oder eine Laufleistung jenseits von Gut und Böse.

Trajet habe ich irgendwann gefahren, allerdings als Neuwagen bis zu einem km-Stand von ca. 23.000. War zwar ein angenehmes Auto, aber natürlich neu auch nicht vergleichbar mit den jetzigen Voraussetzungen.

Ich denke mal, ich werde erst mal in alle Richtungen offen bleiben und schauen was sich ergibt.

Falls noch jemand Tips hat, was noch in Frage kommen könnte ... GERNE.

Ansonsten nochmal vielen vielen Dank für alle Hinweise, die mir auf die Schnelle geholfen haben, besser beurteilen zu können!!!!!

Achja, damits nicht langweilig wird hat dann mein ohnehin angeschlagener Mondeo gestern auf dem Weg zur Besichtigung noch angefangen, die Airbagkontrollleuchte Disco spielen zu lassen ... wie ich gelesen habe, zwar nur ein Problem von Steckverbindungen unter Fahrer- oder Beifahrersitz, aber wenn schon, dann natürlich richtig :-(

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »i-devil« (25. Februar 2016, 10:22)


10

Donnerstag, 25. Februar 2016, 10:33

Klar, in den Foren finden sich immer die Probleme und weniger die glücklichen Fahrer.

Bei all den Vans, die ja fast alle Problemkinder sind, siehe Eurovan oder Galaxy/ Sharan / Alhambra, steht der Trajet doch gar nicht so übel da. Die Hauptprobleme wie Rost an Achse hinten sollten inzwischen durch den Rückruf aus der Welt sein. Geplagt wird der Wagen heute eher von Verschleiss und der Wartungsmentalität der Eigentümer, die oft nix investieren können oder wollen.

Wenn Trajet, dann würde ich auch wieder einen Benziner nehmen. Möglichst mit dem neuen Motor 2.0 und 140 PS, der hat nicht den Zahnriemenärger. LPG ist für mich auch weiter erste Wahl. Bin froh, dass ich unseren Jet vor Jahren umrüsten ließ. Spart doch ernorm.

Jetzt hat er knapp 200.000 KM drauf und mein persönlicher Wartungsstau an dem Teil wurde nun nach und nach abgearbeitet. Eigentlich alles nur Verschleisskram. Ich nehme jetzt jedenfalls die nächsten 100.000 KM in Angriff. Mal schauen, wie lange es gut geht :)

11

Donnerstag, 25. Februar 2016, 10:46

Naja das macht dann wieder etwas Mut ... Problem ist natürlich, das die LPGler recht selten gesäht sind.

Ab wann hat er denn anderen Motor? Vielleicht ein Aspekt, den man berücksichtigen sollte.

12

Donnerstag, 25. Februar 2016, 10:51

Hallo, der 140PS Motor wurde ab 2004 im Facelift verbaut.

13

Donnerstag, 25. Februar 2016, 10:52

Danke ... war mich auch gerade am rantasten ... hab aber auch gesehen, da geht anscheinend gar nichts unter 4.000 mit LPG.

14

Donnerstag, 25. Februar 2016, 10:57

wobei wenn man einen gut erhaltenen bekommt, evtl. sogar mit wenig kilometerleistung kann es sich auch lohnen selbst nachrüsten zu lassen.

15

Donnerstag, 25. Februar 2016, 10:58

DAS wär wohl dann der Joker, aber dem fehlt die Hollandhauszugvorrichtung :-(

... wie finde ich denn heraus, ob der Achsträger getauscht wurde, bzw. bei welchen Modellen wars überhaupt problematisch? Weiß das jemand?

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 24 091

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 25. Februar 2016, 10:59

Gasumbauten kann man auch in Polen oder Tschechien machen lassen, da kostet es deutlich weniger.

17

Donnerstag, 25. Februar 2016, 11:02

Bleibt aber soweit ich weiß samt Abnahme schon gut 4-stellig ... oder bin ich da falsch informiert?

18

Donnerstag, 25. Februar 2016, 12:39

Klar, eine Umrüstung kostet in D solide gemacht kaum unter 1600.- €. Machmal gibt es Aktionspreise, wo es ein Umrüster auch für 1400.- oder so macht. Drunter nur in Osteuropa.

Was Deinen Link betrifft: Sieht gut aus, sollte der schon von Anfang an auf Gas laufen, auch hier wieder Kompression testen. Die Ventilsitze können deutlichen Verschleiß haben. Ideal, wenn die Gasanlage von Anfang an mit einem elektronisch gesteuerten Additivsystem gekoppelt ist.

Und der Händler will sich aus der Gewährleistung drücken: "VERKAUF NUR AN GEWERBETREIBENDE / EXPORT !!!"

Was die hinteren Achsquerlenker betrifft, kann man da gut durch Sichtkontrolle den Zustand feststellen.

So sollte es nicht aussehen:





Ach so: Falls Gas sowieso geplant sit, gucke doch auch nach dem V6 Benziner. Der fährt sich deutlich souveräner als der kleine Benziner, der untenrum Mühe mit dem schweren Trajet hat.

19

Donnerstag, 25. Februar 2016, 14:09

Nenn ich mal verwertbares Anschauungsmaterial!!!

Danach hatte die Büchse die ich gestern angeschaut habe mit Sicherheit erneuerte Träger drin ... hab ich draufgeschaut, da war nicht der geringste Rostansatz erkennbar.

Naja 2,7er hat sicher seinen Reiz ... in den Spritkosten macht es bei LPG den Kohl sicher auch nicht fett, aber hab ich weit und breit noch keinen gesehen.

Was Gewährleistung betrifft, habe ich den Eindruck, windet sich jeder Händler bei den alten Büchsen inzwischen raus, sei es Import, Bastlerfahrzeug oder auch der herzallerliebste Kundenauftrag. Ein wenig kann ich es natürlich auch verstehen, weil wir lieben deutschen verlangen ja inzwischen der Garantie oder Gewährleistung doch üppig viel ab.

Ergo hab ich bis jetzt aber alles direkt von privat kaufen können, was in den Bereich fiel ... ich denke mal die Differenz nach oben für einen Zwischenverkauf brauche ich nicht wirklich, solange sie nicht tatsächlich was bringt.

Leider wird der noch brauchbare Anteil von privat verkauften Autos meinem Eindruck nach immer kleiner.

20

Donnerstag, 25. Februar 2016, 14:26

Zudem ist beim Trajet wegen der allgemein geringen Verbreitung die Suche nochmals schwieriger. Komischerweise wird der qualitativ deutlich schlechtere Kia Carnival der ersten Generation häufiger angeboten. Er wurde damals auch häufiger verkauft. Warum auch immer....