Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

21

Montag, 7. Januar 2019, 16:36

Hallo zusammen,

Da das hier sehr gut rein passt wollte ich als Neuling keinen neuen Thread aufmachen. Wir haben hier einen Hyundai Terracan 2.9 CRDi wo laut Werkstatt die Injektoren oder ein Injektor kaputt ist (keine Fehler gespeichert aber qualmt übelst) . Wir haben jetzt einen Rücklaufmengenmessung gemacht und dabei folgendes Bild erhalten. Jetzt wissen wir nicht ob zwei Injektoren zuviel einspritzen oder die anderen zwei zu wenig. Könnt ihr uns da etwas auf die Sprünge helfen?

Und ist es normal, dass der Wagen bei gezogener Leckleitung ausgeht, wenn wir nicht mit der Handpumpe den Druck aufrecht erhalten?
»TunisDream« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_20190107_163531.jpg


Neko

Opa

Beiträge: 2 000

Wohnort: Recklinghausen

Auto: Galloper 2.5TCI

Vorname: Bernd

  • Nachricht senden

22

Montag, 7. Januar 2019, 18:17

Hallo

Klar geht der Motor aus wenn die Leckölleitung abgezogen ist, dann bricht der Unterdruck zwischen Pumpe, Filter und Tank zusammen und die Pumpe saugt nur noch Luft vom offenen Leckölanschluss.
Sind andere Ursachen für den Qalm schon untersucht worden? Abgsrückführungsventil (EGR) mal mit Blende abgeriegelt, zum Bespiel. Fehlermeldung gibt es nur zum Magnetventil aber nicht zur mechanischen Funktion des EGR Ventils.

Gruss Bernd

23

Montag, 7. Januar 2019, 19:11

Turboschaden kann auch sehr qualmen. Die beiden Injektoren rechts im Bild sind schlechter als die beiden links im Bild. Mehr kann man ohne weitere Angaben nicht sagen

24

Montag, 7. Januar 2019, 23:14

Danke für die Antworten.

Naja der Wagen läuft ja grundsätzlich und außer dem "schlechteren" Bild ist nicht viel zu erkennen, daher soll er den Wagen erstmal anmelden und fahren. Immer wieder toll zu sehen wie andere Werkstätten mit Autos umgehen.

Auf einem Einjektor wurde die Zahl "2" eingeritzt :D alle Injektoren sind nicht richtig codiert bzw. nicht im Steuergerät hinterlegt, alle Klammern der Leckleitungen fehlen, Stecker abgebrochen und rasten nicht....

Luft kommt übrigens auch gut durch die Leckleitung raus, wir hatten ständig Luftblasen, aber das liegt wohl daran, dass wie oben erwähnt Luft durch den Leckölanschluss gesaugt wird. Bei BMW z.B. kommt dort aber immer gut Diesel raus, bei Hyundai anscheinend nicht...

25

Dienstag, 8. Januar 2019, 00:21

BMW hat je nach Modell eine elektrische Vorförderpumpe im Tank (ca 0,2 bar) sowie eine Druckpumpe auf Höhe von Fahrersitz (ca 1,5 bar) verbaut.

Beim Terracan ist nur eine integrierte Saugpumpe in der Hochdruckpumpe und wo geht der Rücklauf von den leck Ölleitungen hin? Genau da .

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ceed« (8. Januar 2019, 06:45)


26

Dienstag, 8. Januar 2019, 15:50

Noch ne Frage, im Getriebe (Automat) kommt der Fehlercode: "P1115 Engine Coolant Temperature (ECT) Sensor Signal From ECU to TCU"

Ich hab jetzt außer den Kühlmittelsensor keinen weiteren Temp-Sensor gefunden den man wechseln könnte?

Die Kiste hat übrigens nen ZKD-Schaden gehabt (repariert)

Neko

Opa

Beiträge: 2 000

Wohnort: Recklinghausen

Auto: Galloper 2.5TCI

Vorname: Bernd

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 8. Januar 2019, 19:07

Hallo

P1115 gibt es beim Terracan nicht, aber P0115 ist ein Defekt am Kühlertemperatur Sensor,Fühler am Thermostatgehäuse.
Hier ist oft die Verkabelung/Steckverbinder das Problem.
Hier sind zwei Geber in einem Gehäuse, der Thermowiderstand für die Armaturenanzeige und ein Thermistor für die ECU.
Wenn die Wassertemperaturanzeige funktioniert kann der Sensor für die ECU dennoch defekt sein.
Die ECU nutzt die Temperaturinformation zur bestimmung der Einspritzmenge und Kühlersteuerung.

Gruss Bernd

28

Mittwoch, 9. Januar 2019, 09:21

Ist aber laut meinem Programm P1115, evtl Fehlerinterpretation? Es kann jedenfalls mehr als Delphi
»TunisDream« hat folgendes Bild angehängt:
  • Screenshot_20190107-194323_X-431_PRO3.png

Ähnliche Themen