Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

21

Sonntag, 7. August 2016, 15:29

Moin moin!

@Neko
Danke für deine späte Nachricht. Kannst du anhand der DTCs konkretere Vermutungen anstellen?

Kurzes Update: Der Gute hat sich heute morgen mal richtig kräftig "verschluckt", d.h. er hat beim Fahren kräftig "geruckelt", als würde er kurzzeitig keinen Diesel bekommen. Das ganze fand mehrmals innerhalb von ca. 30 Sek. statt, dann ging es wieder. Habe jetzt mal wieder die Fehlercodes ausgelesen und das auf dem Bild gefunden. Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass das alles mit dem Stecker am IMV zusammenhängt, aber bevor ich gar nichts unternehme, werde ich jetzt mal den Stecker neu ansetzen. Denn mit dem bl./schw. Kabel stimmt definitiv was nicht. Habe vor, den Kabelbaum ein Stück zu öffnen und dann die letzten 10-15 cm zu ersetzen. Mal sehen, was das bringt.

LG Andreas
»Andreas2016« hat folgendes Bild angehängt:
  • DTC.2016-08-07.JPG


Neko

Opa

Beiträge: 1 898

Wohnort: Recklinghausen

Auto: Galloper 2.5TCI

Vorname: Bernd

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 7. August 2016, 18:09

Hi Andreas

Dein Diagnosegerät spricht ja Klartext,welches Gerät ist das?
Es handelt sich bei P1019,P1020 also um zu wenig Druck im Rail.
Das kann durch elektrische oder mechanische Fehler des IMV,Luft im System,undichte Injektoren,abgenutzte Hochdruckpumpe oder Fehler der ECU,hervorgerufen werden.
Da ist eine lange Liste zum Abarbeiten.
Livedaten des Diagnosegeräts,wenn der Fehler auftritt wären auch hilfreich.Wahrscheinlich bricht der Raildruck zusammen,wobei 100 bar unter kalkuliertem Wert schon zum Fehler P1020 führen kann.
Rücklaufmenge der Injektoren wäre zu prüfen.
Mach erstmal das verdächtige Kabel fertig,dann geht es weiter.
Das morgendliche Verschlucken und anschließend problemlos laufen lässt an Luft im System glauben.

Gruß Bernd

23

Sonntag, 7. August 2016, 19:22

Hallo, Bernd!

Was für ein Gerät das genau ist kann ich dir nicht sagen. Ist irgendein "Profi"-Diagnosegerät aus der Bucht. Ich kann das morgen mal aus dem Programm rausschreiben. Da steht aber auch nichts konkretes drin, nur irgendwas mit "VCI" und die Firmwareversion. Ich gucke mal.
Das Kabelproblem ist gelöst. War gar nicht das Kabel, sondern der Stecker. Ist repariert. Hab auch gleich eine Probefahrt gemacht, auf der nach wenigen Metern wieder die Kontrolllampe angegangen ist und der Fehler auf dem Bild gespeichert wurde.
Rücklaufmenge der Injektoren hatte ich schon "gemessen". Sind alle ziemlich gleich. Übrigens sind die Injektoren neu, besser gesagt überholt (Dieseltechnik Biberach). War vielleicht ein wenig voreilig von mir, die gleich auszutauschen, aber interssant war, dass die Probleme auch direkt nach dem Einlernen der neuen Injektoren auftraten. Also, die Teile waren es schon mal nicht. War eine teure Erkenntnis!
Was die Luft angeht: Klingt logisch, wenn ich das so mit dem Verhalten des Autos kombiniere. Aber, das würde bedeuten, dass die nur bei abgeforderter Leistung (Berg, Anhänger, schnelle Beschleunigen) ins System gelangt. Wie ist das möglich?

Für die Livedaten werde ich die nächsten Tage mal das Notebook ein Bisschen spazieren fahren. Oder, mir fällt gerade ein, dass das Diagnosegerät einen MicroSD-Sot hat. Kann das die Daten vielleicht sogar aufzeichnen? Hab leider keine genaue Anleitung dazu. Aber im Programm kann ich einen "Flugdatenschreiber" aktivieren. Kennst du dich da auch aus?

Ich melde mich spätestens morgen wieder, wenn ich die Livedaten habe.

Bis dahin und Gruß und Dank.
Andreas
»Andreas2016« hat folgendes Bild angehängt:
  • DTC.2016-08-07 17-28.JPG

Neko

Opa

Beiträge: 1 898

Wohnort: Recklinghausen

Auto: Galloper 2.5TCI

Vorname: Bernd

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 7. August 2016, 20:11

Ja genau ,"Flight Recorder,Live Data",vielleicht bringt das was.
Von "VCI" hab ich nur gelesen.Das soll gut funktionieren.
Es war natürlich P1119,P1120 gemeint und nicht P1019,P1020,wie ich geschrieben hab.

Gruß Bernd

25

Montag, 8. August 2016, 21:48

Hi, zusammen!

Hatte heute einen richtig "guten" Tag. Bin mitten auf der Straße stehen geblieben nach heftigem "Verschlucken". Aber da ich das Auto inzwischen kenne: Handpumpe im Motorraum fleißig gedrückt und immer wieder geleiert, und irgendwann war er wieder da. Ein Bisschen habe ich mich gefreut, weil ich die Livedaten aufgezeichnet habe. Also, ich zu Hause auf "Speichern/Drucken", um dann festzustellen, dass dieses komische Programm nur den ausgewählten Teil (in meinem Fall die ersten 30 Sek.) der Kurven gedruckt hat. "Zurück"-Funktion gibts nicht, d.h. die schönen Daten waren fuscht. Nicht schlimm, mach ich eben noch eine Probefahrt. Gesagt, getan. Und dann fährt die Schüssel ganze 5 km ohne Probleme (abgesehen von der MKL), aber kein "Verschlucken" oder Ruckeln. Naja, ganz zum Schluß hat er dann doch ein Bisschen geruckelt (s.Bild). Aber nur leicht verglichen mit den Zicken die letzten Tage.
Interessant ist, dass ich zwischen 360 und 365 extra auf dem Gas beblieben bin, um abzuwarten, ob er sich von selbst "erholt". Denn normalerweise hilft ein wenig Pumpen am Gaspedal. Ich muss das morgen noch einmal überprüfen.

Kann jemand was mit den Daten anfangen? Was soll ich vielleicht noch aufzeichnen?
Wie sieht es denn bei dem Baujahr mit den Spänen aus der Hochdruckpumpe aus? Könnten das bei mir vielleicht auch Späne in den Injektoren sein?

Wäre euch für Hilfe wirklich dankbar. Wollte eigentlich am WE eine Umzugsfahrt machen (2x 500km mit 1,5 bis 2 t Anhänger!).

Gruß Andreas
»Andreas2016« hat folgendes Bild angehängt:
  • 2016-08-08 2049.JPG

26

Montag, 8. August 2016, 21:53

Ach so, hab ich noch vergessen:
Nachdem mir auf der Straße der Motor ausgegangen ist, waren die DTCs auf dem Bild gespeichert.
»Andreas2016« hat folgendes Bild angehängt:
  • 2016-08-08 1515.JPG

Neko

Opa

Beiträge: 1 898

Wohnort: Recklinghausen

Auto: Galloper 2.5TCI

Vorname: Bernd

  • Nachricht senden

27

Montag, 8. August 2016, 23:09

Hallo Andreas

P1019,P1020 Fehler kennt man auch im Terracan Forum Australien.
Immer wenn Leistung gefordert wird kommt die Laterne.
Auch IMV ohne Erfolg gewechselt.

Und jetzt kommt was hier zu den neuen Fehlercodes 1543,1500 ,also Fehlerkirmes,passt
http://forum.australia4wd.com/index.php?…e-light/&page=1
Da wird auch ein fehlerhafter Spannungsregler der Lichtmaschine (Über/Unterspannung) verantwortlich gemacht.
Auch im Zusammenhang mit Anhängern.
Ein neues Massekabel soll auch Commonrailprobleme gelöst haben.
http://forum.australia4wd.com/index.php?…e-speed/&page=2
Manchmal half nur eine überholte Pumpe,aber oft war es ein allgemeines Elektro,Massekabel Problem.

Was wird denn in Bild 3. im untersten Diagramm angezeigt ?
Warum gibt es zwei Diagramme vom Raildruck ?
Also die Raildruckwerte sind doch O.K.,man weiss halt nicht was das ECM für Werte kalkuliert und erwartet.
Wenn hier aber durch Elektroprobleme dem ECM schwindelig im Schädel wird, kommt von dort auch nix Gescheites,eben Fehlermeldungen.

Andererseits deutet das Ausgehen und schwer wieder Starten nach längerer Pumperei mit dem Gummiball, auf Luft und Undichtigkeiten schon vom Tankansaug an, hin

Gruß Bernd

28

Dienstag, 9. August 2016, 08:29

Hi, Bernd!

Diagramme sind doch auf der Diagrammfläche hellgrau beschriftet! :flöt:
Aber Klatext: oben "Raildruck", Mitte "Luftmengenstrom" (weil ich schon von defekten Luftmengenmessern gelesen hatte), ganz unten habe ich mal die Gaspedalposition aufzeichnen lassen, um den Zusammenhang zum Raildruck zu sehen.
Außer der Pumpe hört sich das von dir beschriebene ja gar nicht so dramatisch an. Nur wo - zum Henker - soll ich anfangen. LiMa ist noch keine 2000km alt. Kann man also (erst einmal) ausschliessen. Massekabel werde ich tauschen, sobald ich es gefunden habe. ;)
Das mit der Luft macht mir "ein wenig" Sorgen. Wo könnte denn da Luft in ein Überdrucksystem gelangen? ("Venturi"-Effekt bei >= 200 bar??? Da reicht die Strömungsgeschwindigkeit doch nicht aus, oder?) Sorry für die vielleicht blöde Frage, aber bin halt nur DIY-"Mechaniker". Was den Tank angeht, habe ich extra immer darauf geachtet, den rechtzeitig wieder voll zu machen.


LG Andreas

29

Dienstag, 9. August 2016, 10:24

Frage zum Massekabel. Habe im Autralien-Forum gelesen und gehe davon aus, dass die das Hauptmassekabel meinen. Habe jetzt testweise ein Bandstahl von Batterie-Minus zur Karosserie gelegt. Ohne Verbesserungen. Oder geht es um Masse zum ECM oder so?
Ah, und noch was: Thema "Dieselfilter", der u.U. nicht genug Kraftstoff durchlässt. Ist auch erst ca. 3000km alt, aber ein Noname. Hat jemand negative Erfahrungen diesbezüglich?

Je länger ich darüber nachdenke, desto logischer erscheint mir die Luft im Kraftstoffsystem. Würde alles passen, kleine "Verschlucker", Motor aus und anschließende Startprobleme. Eines kann ich mir allerdings nicht erklären. Auf längeren Fahrten, wenn ich ganz vorsichtig am Gaspedal bin, damit die MKL nicht angeht, schaltet sie sich - meistens bergauf - dann doch ein, aber OHNE spürbares Rucken. Nur den Leistungsabfall merkt man. Würde das auch ins Bild passen? Und, wenn ja, wo soll ich anfangen, zu prüfen. 'Pumpe austauschen' würde ich ungern zuerst machen.

Neko

Opa

Beiträge: 1 898

Wohnort: Recklinghausen

Auto: Galloper 2.5TCI

Vorname: Bernd

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 9. August 2016, 14:35

Hi Andreas

O.K. nach dem Putzen der Brille hab ich jetzt die Beschriftung in den Diagrammen auch gesehen.

Zum Venturi:
Am Ausgang des Venturi herscht kein Überdruck.Hier fließt Lecköl aus Nieder/Hochdruckteil und Luftblasen mit hoher Geschwindigkeit durch und reißt Lecköl/Luftblasen aus dem Injektorenrücklauf mit,in die Rücklaufleitung.
Im Injektorenrücklauf ist also Unterdruck.Der gemeinsame Rücklauf,nach dem Venturi, wird über ein Ventil,je nach Temperatur, in oder am Dieselfilter vorbeigelenkt.Hier kann die Luft wieder in das System,zur Pumpe gelangen und Ärger machen.
So wurde schon berichtet,daß nachdem alle anderen Leitungen ,ohne Erfolg,gewechselt waren,endlich nach dem Wechsel der Injektorrücklaufleitungen, der Motor wieder fehlerfrei lief.

Wenn hier der Motor stoppt und erst nach langem Handgepumpe wieder anspringt muß Luft im Spiel sein
Ein voller Tank ist schon ein guter Ausgangpunkt,sagt aber nichts über den Zustand des Tankansaugflansches.Der verrottet gerne und hier wir dann Luft angesaugt.
Die meisten Leidensgeschichten fangen hier mit der Aussage an "hab nachgesehen,alles in Ordnung"oder "hab ich doch mit Luftdruck geprüft,alles dicht".
Man muß das Ding wirklich genau inspizieren,am besten ausbauen.

Bild geklaut bei Kerstin,hat bestimmt nix dagegen.

Ab welcher Stelle Luft vorhanden ist kann man nur durch versuchsweises einsetzen von Klarsichtschläuchen feststellen.Vom Tank angefangen bis zur Pumpe.

Zum kraftstofffilter,lies mal das hier.
Allgemein Motor geht nach 1 min aus

Gruß Bernd

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Neko« (9. August 2016, 14:41)


Schlicksurfer

Busfahrer

Beiträge: 1 197

Wohnort: SH

Beruf: Ja

Auto: Hyundai H1 Starex 4x4; Toy LC HJ61 ; M100 bzw. 416 (aber die Schietdeichsel ist viel zu kurz); TSA/8 Feuerwehrgerätewerk Görlitz; GeländeWw auf TSA-Basis (Ausführung)

Vorname: Schlicki

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 9. August 2016, 23:51

Wie sieht es denn bei dem Baujahr mit den Spänen aus der Hochdruckpumpe aus? Könnten das bei mir vielleicht auch Späne in den Injektoren sein?
Moins

Da ist beim 163 PS - Erdkännchen eigentlich afaik nichts bekannt von, das Problem haben nur die 150 PS - Autos.

RG19091961

Schüler

Beiträge: 77

Wohnort: 01640 Coswig

Beruf: Kaufmann EH

Auto: Terracan,

Vorname: Rüdi

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 9. Januar 2018, 18:28

...nun habe ich gerade diesen Beitrag interessiert gelesen und musste zum Schluss feststellen,
dass keine Lösung gefunden bzw. erklärt wurde. Sehr schade ! ?(

Schlicksurfer

Busfahrer

Beiträge: 1 197

Wohnort: SH

Beruf: Ja

Auto: Hyundai H1 Starex 4x4; Toy LC HJ61 ; M100 bzw. 416 (aber die Schietdeichsel ist viel zu kurz); TSA/8 Feuerwehrgerätewerk Görlitz; GeländeWw auf TSA-Basis (Ausführung)

Vorname: Schlicki

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 10. Januar 2018, 16:16

Zumindest kam kein Feedback.

Und ja, das ist ausgesprochen ärgerlich - vor allem auch für diejenigen, die sich mit den Kopf darüber zerbrochen haben.

34

Samstag, 13. Januar 2018, 00:13

Zu dem Thema habe ich auch noch folgendes gefunden:

http://www.tiefnig.de/terracan/

RG19091961

Schüler

Beiträge: 77

Wohnort: 01640 Coswig

Beruf: Kaufmann EH

Auto: Terracan,

Vorname: Rüdi

  • Nachricht senden

35

Freitag, 26. Januar 2018, 21:57

....dass ist ja mal interessant - vielen Dank :D

Gruß von Rüdi