Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 885

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

261

Donnerstag, 21. März 2013, 17:30

RE: ix35 vom Händler oder EU- Fahrzeug?

Und wahr dazu!


TC509

Schüler

Beiträge: 66

Wohnort: Lüneburg

Beruf: Kaufmann

Auto: Genesis Coupe V6 GT, ix35

Vorname: Ralf

  • Nachricht senden

262

Freitag, 22. März 2013, 05:53

RE: ix35 vom Händler oder EU- Fahrzeug?

Hallo Gerry87,

im Grunde stimme ich dir voll und ganz zu. Das Internet ist für den Käufer ein Segen aber für den Verkäufer kann es ein Fluch sein. Das erlebe ich selbst jeden Tag in meinem Geschäft. Von daher bin ich auch eher Pro Händler eingestellt und habe mir noch nie zuvor ein EU- Fahrzeug gekauft.
Nun sind es in meinem Fall ca. 2000 Euro die ich einsparen kann, da fällt es schon schwer dem Händler den Vorzug zu geben. :mauer:

Gerry87

Straßenverkehrsteilnehmer

Beiträge: 81

Wohnort: nordisches Plattland

Auto: 2010er Santa Fe CM 2.Auto: 2012er IX20 1.4 CRDI

  • Nachricht senden

263

Freitag, 22. März 2013, 10:56

RE: ix35 vom Händler oder EU- Fahrzeug?

Moin Ralf,

da hast du Recht, 2000 Euro entsprechen so einigen Tankfüllungen oder auch Reifensätzen.
Wahrscheinlich gehts bei dir um den IX35 ?! Man sollte zumindest dem Händler die Chance geben, noch etwas "entgegen" zu kommen - sprich wenn du z.B. eine Anhängerkupplung haben möchtest, fragen ob er Sie kostenlos anbaut. Möglicherweise ist er auch bereit, noch einen Satz Fußmatten / Gummimatten zu spendieren. Oder du handelst die 1. Inspektion als kostenlos mit ein. Diese 5-Jahre Wartungspaket gibt es ja nicht mehr inklusive oder ? Meldet er vielleicht das Fahrzeug kostenlos für dich an ?

Dann sollte man folgende Punkt beim EU-Fahrzeug noch checken:
-Bekomme ich beim EU-Händler deutsche Serviceunterlagen (Betriebsanleitung, Navi-Anleitung usw.)
-Wer übernimmt die Anmeldung (sind inklusive Schilder auch etwa 60 Euro)
-Muss ich beim EU-Händler deutlich länger auf mein Fahrzeug warten ?
-Muss ich möglicherweise sogar einen ganzen Tag Urlaub nehmen, um das Auto zu holen ?
-Wie hole ich das Fahrzeug ab ? Brauche ich noch Zugtickets ?
-Was kostet die Rückfahrt mit dem neuen Auto an Kraftstoff ?

Das sind einige Punkte die mir so einfallen.

Ein Autohaus hat z.B. deutlich geringere Kosten beim Einbau einer Anhängerkupplung, als du dafür am Ende zahlst. D.h. dir würde der Einbau beispielsweise 700 Euro kosten, dem Autohaus kostet es aber effektiv nur die Hälfte. Das gleiche gilt für die 1. Inspektion. Du sollst als Kunde 250 Euro zahlen, effektive kosten an Material liegen aber eher bei 60 bis 70 Euro im Einkauf. Daher macht es durchaus Sinn, noch einmal nachzufragen, gerade mit der Begründung, 2000 Euro sind mir als Differenz zu hoch - WAS können wir da noch "einhandeln" !

Mit etwas Glück und Geschick ist man dann schnell bei nur noch < 1000 Euro Differenz und spart sich den Tag Urlaub sowie sämtliche Komplikationen, die durch ein EU-Neuwagen event. entstehen können.

Zumindest sollte man dem Autohaus vor Ort eine Chance geben. Wenn der Verkäufer natürlich wütend wird, wenn man den EU-Import anspricht, dann sollte man einfach gehen.


Aus eigener Erfahrung:
Zusammen mit meinem Vater suchten wir in Anfang 2010 verschiedene umliegende Autohäuser auf - ein SUV sollte es für Ihn werden, soviel stand schon fest.
Da das Raumangebot ein wesentliches Kriterium darstellte, kamen wir schließlich auf den Hyundai Santa Fe 2010, der bei unserem Händler vor Ort stand. Es war eines der ersten Facelift - Fahrzeuge, leider noch ohne Zulassung, zusätzlich mit manueller Schaltung und hellem Leder - daher für uns Jäger ein klares "No-Go".
Er bot uns dann an, dass demnächst ein Santa Fe mit dunkler Vollausstattung inkl Automatik am etwa 35km entfernten Zweistandort zugelassen werden würde, und wir diesen nach Absprache dort abholen und am anderen Firmensitz hier vor Ort abgeben könnten. Es kam dann einige Wochen später dazu, dass wir geschäftlich in der Nähe des Zweitstandortes unterwegs waren - also nahmen wir den Santa Fe nach vorheriger Absprache in Empfang.
Mein Vater war von den 197PS und der Automatik wirklich angetan, das Auto gefiel im sichtlich hervoragend. Wir tankten wieder voll und stellten ihn beim Händler vor Ort auf den Hof. Er war gerade im Verkaufsgespräch, wollte sich aber demnächst melden. Guter Dinge verließen wir den Hof.
Eine Woche darauf war ich wieder von meinem Job zu Hause und der Herr Papa hatte schlechte Neuigkeiten - der Händler hatte ihm ein "zuvorkommendes" Angebot gemacht: etwa 38.000 Euro in BAR zzgl. Überführung.
Im Internet hatte mein Vater den identisch ausgestatteten Santa Fe als EU-Fahrzeug für etwa 30.000 Euro inkl. Überführung gesehen. Selbst das war Ihm persönlich zu hoch, er rechnet immer noch gerne in D-Mark um :D
Der Händler hatte noch eine weitere Option genannt, die ersten taufrischen IX35 sollten demnächst eintreffen, der wäre annähernd genauso groß wie der Santa Fe, nur preislich deutlich attraktiver ... er würde sich dann melden.
Einige Wochen zogen ins Land. Irgendwann erfuhr ich dann von meinem Vater, er habe den IX35 einen ganzen Tag lang getestet (denke mal so 50-60 km) und das Auto würde ihm auch gut gefallen.
Der IX35 hatte 136PS Handschaltung, eigentlich wollte er Automatik. Da konnte der Händler uns zu dem Zeitpunkt nur einen IX35 Premium 184PS für Liste etwa 35.000 zzgl. Überführung anbieten, den er als Vorführwagen zwar nur sehr ungerne, aber wenn unbedingt nötig, für etwa 30.000 Euro abgeben würde.
Da waren wir doch relativ entsetzt über den hohen Preis, sagten uns, da können wir genauso gut den größeren Santa Fe als EU-Neuwagen kaufen, der hat dann auch
Null Km auf der Uhr und keinen Vorbesitzer.
Da die Lieferzeiten für Bestellfahrzeuge IX35 damals auch katastrophal waren, was sich erst einige Monate später herausstellte, waren wir letztlich froh, keinen "günstigeren" IX35 Automatik bestellt zu haben, wir hätten zu diesem Zeitpunkt etwa 12 bis 14 Monate auf unseren Neuwagen gewartet.
Wir entschieden, die "Neuwagen" Geschichte also erstmal auf Eis zu legen.

Im Jahr 2011 sah ich dann einen wirklich schönen Santa Fe Vorführwagen in unserer Wunschausstattung bereits mit AHK beim Händler stehen. Um meinen Vater wieder zu motivieren, sich doch noch mal den Santa Fe näher anzusehen und eventuell die Bereitschaft zu zeigen, doch etwas mehr Geld auszugeben, vereinbarte ich mit dem stellvertretenden Verkäufer eine Probefahrt.
Mein Vater war erneut sehr angetan vom starken Motor , von der erhabenen Sitzposition, vom souveränen Charakter des Santa Fe's. Den IX35 hatte er jetzt entgültig abgeschrieben, das Platzangebot im Santa Fe ist doch etwas üppiger, und da er nun vermutlich geschäftlich auch mal längere Jagdreisen mit 4 Personen machen würde, war die Entscheidung pro Santa Fe gefallen.
Aber wieder einmal stellte sich der Händler Stur, forderte dieses Mal durch den etwas höheren Kilometerstand von um 16tkm "nur" noch 37.000Euro für das Fahrzeug. Im Internet waren die Preise mittlerweile auf etwa 28.500 Euro für EU-Fahrzeuge gesunken. Mein Vater versuchte dann in Zusammenarbeit mit seinem Steuerberater zu erörtern, ob es Sinn machen würde, den Santa Fe als geschäftlichen Dienstwagen zu Kaufen oder gar zu leasen (von letzterem riet ich ihm ab, da Autos bei uns erfahrungsgemäß nur als Fortbewegungsmittel angesehen und auch dementsprechend äußerlich behandelt werden ...der Jagd und Forsteinsatz fordert nunmal seinen Tribut, somit würden die Instandsetzungskosten am Ende der Leasingphase vermutlich horrend ausfallen :rolleyes: )
Da der Santa Fe einen Listenpreis von etwa 43.000 Euro mit der Premium-Automatik Konfiguration hat, machte es laut Steuerberater nicht mal Sinn, ihn als Dienstwagen abzusetzen, da die 1% Regelung immer noch deutlich teurer ausfallen würde, als privat einen EU-Santa Fe zu kaufen.
Da waren wir also erneut ganz am Anfang. Nun hat man zwischenzeitlich auch andere Dinge auf der Agenda als nur "Autokauf" ... daher verstrichen wieder einige Monate.

Im Spätsommer 2012 verdichteten sich dann die Gerüchte, ein Santa Fe Nachfolger würde im Herbst erscheinen. Somit sahen wir Licht am Ende des Tunnels, dass der alte Santa Fe nun erschwinglicher werden würde. Jedoch stellte sich heraus, dass hier in der näheren Umgebung nahezu alle Händler "genug" vom Santa Fe hatten, da eben viele Kunden sich durch die Hohe Preisdifferenz für ein EU-Import entscheiden würden - meiner Meinung nach durchaus auch nachvollziehbar.
Also galt es, am Ball zu bleiben, um noch einen der letzten Santa Fe's in Niedersachsen im Schlußverkauf zu ergattern.
Tja, das Ganze hätte dann auch beinahe geklappt. Ein Händler in Hannover hatte ein Vorführfahrzeug mit nur 1000km Laufleistung für 29.999 Euro im Angebot - mein Vater war mittlerweile ja soweit, seine persönliche 50.000 Mark Schallmauer zu durchbrechen und regelte daraufhin das Finanzielle mit seiner Bank - Aktienfonds sollten veräußert werden. Als dann die Liquidität sozusagen hergestellt war, stellte sich bei einem erneuten Anruf heraus, der Kollege des Verkäufers hatte für den Wagen bereits am selben Morgen mit einem Kunden einen Leasing-Vertrag abgeschlossen. Irgendwie sollte die ganze Sache mit dem Santa Fe scheinbar einfach nicht hinhauen.

Dann eines guten Tages im September sah ich ein sehr günstiges Angebot auf einer Gebrauchtwagenbörse für einen voll ausgestatteten 2010er Santa Fe mit Keyless Navi usw. (Keyless gab es nur bei deutschen Modellen), zusätzl. Winter-Alurädern, AHK, original Hyundai Kofferraum und Fußmatten ... kurz gesagt, es war alles dabei was wir benötigten. Die Laufleistung betrug etwa 45tkm vorwiegend Autobahn, wie uns der Erstbesitzer, ein von der midlifecrisis erfasster Mittvierziger verriet.
Der Santa Fe stand im Raum Köln, dort wo auch mein Bruder beruflich unterwegs ist. Spontan schaute er sich das Fahrzeug am Folgetag an und ließ uns wissen, es wäre ein lupenrein gepflegter SUV, der in einem 1a Zustand dastehen würde und laut Aussahe des vertrauenswürdigen Besitzers nie einen Feldweg gesehen hatte - mein Bruder war sichtlich begeistert von der Größe und Wuchtigkeit dieses SUV's, er hatte gar nicht vermutet, das Hyundai sowas Zitat "geiles" bauen würde.
Letztlich namen sich meine Eltern an einem der darauf folgenden Wochenenden ein NRW Ticket um den Santa Fe einzusammeln ... für faire 23.500 Euro wechselte das exakt zweijährige Fahrzeug in unseren Besitz und begeistert bis heute jeden, der darin mitfahren darf. (Zitat eines mitfahrende Jägers im Fond: JA, diese BMW's sind schon schicke Autos, da ist wirklich alles drin was man so braucht :] )

Insgesamt muss ich natürlich auch mit Rückblick auf meinen verfassten "Eu-Import" Bericht sagen - der Hyundai Händler im Nachbarort hat sich wirklich bemüht, letztlich haben auch wir ihm nur Kosten verursacht und seine Dienste in Anspruch genommen. Das tut mir schon sehr Leid, gerade weil wir hier in einer sehr ländlichen Gegend wohnen und man sich auch mal an anderen Orten begegnet.
Die extrem Hohe Preisdifferenz zwischen deutschen und EU-Import Santa Fe's von realen 8000 - 10.000 Euro haben uns einfach daran gehindert, uns für ein Neu / Vorführfahrzeug des hiesigen Händlers zu entscheiden. Die langen Lieferzeiten von über einem Jahr für den IX35 haben uns auch von diesem Modell abgehalten - was im Nachhinein auch gut war, da sich die Platzanforderungen nachträglich geändert hatten.

Und genauso ist es jetzt wieder beim neuen Santa Fe zu beobachten. Die Preisdifferenz beträgt zwar effektiv "nur" noch etwa 5000 Euro zwischen EU- und deutschem Modell, nun ich kann trotzdem jeden einzelnen Interessenten verstehen, der sich bei dieser Summe für den EU-Import entscheidet. Bei diesen Beträgen ist auch mein oben geschildertes Durchrechnen und Nachverhandeln absolut sinnlos.

Als Selbstreflexion:
Den aller ersten Kontakt zum Santa Fe CM hatte ich im August 2006, als ein Kumpel uns mit dem nagelneuen Auto seines Vaters zum Kino chauffierte - damals erweckte diese Begegnung schon eine tollen, nachhaltigen Eindruck bei mir ...das war wie gesagt 2006.
Vom ersten Probesitzen Anfang 2010 bis zum Erwerb des jetzigen Santa Fe brauchte mein Vater dann ebenfalls über 2,5 Jahre.
Ich möchte behaupten, er hat noch NIE in seinem Leben so lange für eine Entscheidung gebraucht - wollen wir also hoffen, dass es eine gute Entscheidung war ;)

Gruß Gerry

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gerry87« (22. März 2013, 11:40)


TC509

Schüler

Beiträge: 66

Wohnort: Lüneburg

Beruf: Kaufmann

Auto: Genesis Coupe V6 GT, ix35

Vorname: Ralf

  • Nachricht senden

264

Freitag, 22. März 2013, 12:37

RE: ix35 vom Händler oder EU- Fahrzeug?

Hallo Gerry87,

besten Dank für deinen ausführlichen Bericht. Du hast Recht, es handelt sich bei mir um den ix35. Die rechnerei mit Steuerberater und 1 Prozentregelung kenne ich aus eigener Erfahrung.
Ich habe mir im Mai 2009 einen Tucson gekauft, jedoch seid 2007 mit dem Gedanken gespielt mal zu einem Koreaner zu wechselt. Das einzige was ich bereut habe, ist, dass ich 2 Jahre gebraucht habe um mich durchzuringen.
Ich denke aus Sicht des Preis/ Leistungsverhältnis, das beste Auto was ich je gekauft habe. Eigendlich wollte ich den Tucson noch 2 Jahre fahren, machte aber vor kurzem den Fehler mir de ixi anzuschauen. Mein Händler, bei dem ich den Tucson gekauft habe drücktee mir sofort den Schlüssel in die Hand und meinte ich solle mal ne Runde drehen. Schon nach wenigen Hundert Metern war klar: Ein ixi muß her. Werde nochmal mit meinem Händler reden und vllt. kauf ich gleich noch ein GC 3.8 Automatic mit dazu.

265

Freitag, 26. April 2013, 16:55

EU Neuwagen ix35 aus Ungarn kaufen?

Hallo, war beim Autoverkäufer der zu einem sehr günstigen Preis mehrere ix35 anbietet.

Das Autohaus verkauft nur und hat keine Werkstatt.

Der freundliche Verkäufer hatte mehre Fahrzeuge vorrätig und hat sich beim Beraten mühe gegeben.

Die ix35 sind EU Neuwagen aus Ungarn mit 0 Kilometer, und in 14 Tagen sind weitere lieferbar.

Das Handbuch ist in Ungarisch, aber eine deutsche CD-Anleitung wird ausgehändigt.

Um die 5 Jahre Garantie zu bekommen, müsste ich nach dem Kauf zu einem autorisierten Hyundai Händler fahren und es registrieren lassen.

Hat jemand Erfahrung mit solchen Fahrzeugen?

Wie wird sich vermutlich der Hyundai Händler wegen dem Registrieren verhalten?

Ist der Kauf zu empfehlen?

Es sind immerhin fast 25% Rabatt auf den Listenpreis.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 885

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

266

Freitag, 26. April 2013, 17:08

RE: EU Neuwagen ix35 aus Ungarn kaufen?

Kann man kaufen, und die Garantieanmeldung geht in Deutschland bei Hyundai über einen Händler problemlos. Mach dem Händler klar daß du den ix35 in Zukunft in seiner Werkstatt warten lassen wirst, und er wird dich gerne bei HMD zur Garantie anmelden!

267

Freitag, 26. April 2013, 17:26

RE: EU Neuwagen ix35 aus Ungarn kaufen?

Kann ich nur zustimmen,ich fahre einen I Catcher aus Holland.
Habe keine Probleme mit deutschen Händlern.

Import-Velo

unregistriert

268

Freitag, 26. April 2013, 18:40

RE: EU Neuwagen ix35 aus Ungarn kaufen?

Klare Empfehlung, durch die Ersparnis lässt sich so manches Extra wie 2. Felgen- u. Reifensatz, Anhängerkupplung, Standheizung etc. anschaffen.

sani63

Anfänger

Beiträge: 5

Wohnort: Siegburg

Beruf: Techniker

Auto: IX35 4WD 184PS Diesel AT

Vorname: Frank

  • Nachricht senden

269

Freitag, 26. April 2013, 18:44

RE: EU Neuwagen ix35 aus Ungarn kaufen?

Hallo,
ich kann auch nur dazu raten, fahre selbst einen IX35 aus Dänemark. Handbuch war zwar auf dänisch und der Re-Importeur ist mir bis heute immer noch eine deutsche Übersetzung schuldig aber die registrierung beim deutschen Hyundai Händler hat, wenn aucher erst nach einer langen Wartezeit (3 Montae), funktioniert. Es wurden auch bereits 2 Garantiearbeiten durchgeführt. :)

270

Mittwoch, 1. Mai 2013, 07:24

RE: EU Neuwagen ix35 aus Ungarn kaufen?

Ich bin seit einer Woche Besitzer eines ix35 als Reimport aus Polen.
Handbuch und Serviceheft sind in polnisch, aber das Autohaus war so freundlich, mir eine deutsche Bedienungsanleitung zu schenken.

Die Ausstattung ist comfort mit ein bischen mehr, alles funktioniert gut, das Lenkrad knarzt ein bichen, der Verbrauch beträgt unter 7l /100km und die Schwierigkeiten bei der Anmeldung sind auch überstanden.

Ich denke, die Preisersparung von ca. 20% ist attraktiv und wiegt eventuelle Schwierigkeiten gut auf.

Habe bald 1000km drauf und bin rundum zufrieden.

Den Unterbodenschutz schaue ich mir noch an.

Bisher super Auto.

Gruß

hd

Import-Velo

unregistriert

271

Mittwoch, 1. Mai 2013, 09:02

RE: EU Neuwagen ix35 aus Ungarn kaufen?

Zitat

Original von homedoc
...aber das Autohaus war so freundlich, mir eine deutsche Bedienungsanleitung zu schenken.


Zu dieser "Freundlichkeit" ist das Autohaus rechtlich verpflichtet!


Zitat

Original von homedoc
...und die Schwierigkeiten bei der Anmeldung sind auch überstanden.


Welche Schwierigkeiten sollte es denn bei der Anmeldung eines EU-Importfahrzeuges geben?

Zitat

Original von homedoc
Ich denke, die Preisersparung von ca. 20% ist attraktiv und wiegt eventuelle Schwierigkeiten gut auf.


Welche eventuellen Schwierigkeiten sollten denn auftreten können?

Zitat

Original von homedoc
Den Unterbodenschutz schaue ich mir noch an.


Was sollte mit dem Unterbodenschutz nicht stimmen?

272

Mittwoch, 1. Mai 2013, 09:52

RE: EU Neuwagen ix35 aus Ungarn kaufen?

.... zur Anmeldung:

meine Frau hat drei Anläufe bei der Zulassungsstelle gebraucht, bis der Wagen endlich angemeldet war.
Sehr unfreundliche Frau in der Behörde.....das Autohaus hat 2 Tage mit der Frau Papiere per Fax gesendet, bis endlich die Anmeldung durch war.

Meine Frau war schon am verzweifeln, da habe ich das Autohaus gebeten, mit der Zulassungstelle in Kontakt zu treten.

U.a. wollte die Zulassungsstelle seltsame Papiere wie z.B. "Ausnahmegenehmigung wegen auslaufender Emissionsschlüssel"...?

Unsere Bürokratie treibt schon seltsame Blüten, hab halt wieder was gelernt.

Gruß

hd

H-Fan

Fortgeschrittener

Beiträge: 239

Wohnort: DD

Auto: ix20 und Getz

Vorname: Micha

  • Nachricht senden

273

Mittwoch, 1. Mai 2013, 09:56

RE: EU Neuwagen ix35 aus Ungarn kaufen?

Auch ich empfehle eindeutig den Kauf, alles das Gleiche wie in Deutschland auch - außer der Preis :D
Meiner ist ursprünglich für "Ungarn" vorgesehen gewesen ... habe ihn aber über "Wien" zum deutschen Freundlichen "umschiffen" lassen ;) und so gleich mal ca. 4000 € ´s gespart ... :flüster: :freu:

274

Mittwoch, 1. Mai 2013, 13:06

RE: EU Neuwagen ix35 aus Ungarn kaufen?

Danke für die vielen Antworten.

Werde mir wahrscheinlich nächste Woche den 2.0 CRDI 4WD Automatik-Diesel 184 PS Premium kaufen.

Die Verarbeitung scheint gut zu sein, nur das Sonnenrollo für das Panorama Dach wirkte etwas primitiv. Da bin ich von meinem noch Sharan besseres gewohnt. Hoffe das Rollo hält die nächsten 10 Jahre und der Innenraum heizt sich im Sommer nicht zu sehr auf?

Was muss ich bei der Zulassung speziell bei einem Euro Fahrzeug mitbringen??

Viele Grüße

Import-Velo

unregistriert

275

Mittwoch, 1. Mai 2013, 14:29

RE: EU Neuwagen ix35 aus Ungarn kaufen?

Personalausweis

eVB (elektronische Versicherungsdoppelkarte)

COC (Certificate of Conformity)

Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)

Geld

276

Donnerstag, 2. Mai 2013, 20:06

RE: EU Neuwagen ix35 aus Ungarn kaufen?

Sollte ich den Wagen z.B nach 4 Jahren verkaufen,
hat dann der neue Käufer die Restgarantie von einem Jahr?

Beiträge: 1 755

Wohnort: Neuruppin

Auto: nach Clio, Accent, Coupe GK V6, IX35 nun I40

Vorname: Rene

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

277

Donnerstag, 2. Mai 2013, 20:36

RE: EU Neuwagen ix35 aus Ungarn kaufen?

Ja klar, die Garantie ist ja an das Auto und nicht an den Besitzer gebunden.

Import-Velo

unregistriert

278

Donnerstag, 2. Mai 2013, 21:03

RE: EU Neuwagen ix35 aus Ungarn kaufen?

Eine Garantie ist grundsätzlich eine freiwillige Leistung des Herstellers, dieser bestimmt damit auch unter welchen Voraussetzungen er die Garantie gewährt, ob die Garantie an das Fahrzeug oder den Erstbesitzer gebunden ist, steht in den Garantiebedingungen!

279

Donnerstag, 2. Mai 2013, 21:53

RE: EU Neuwagen ix35 aus Ungarn kaufen?

Und was steht nun in den Garantiebedingungen von Hyundai bei einem EU Import Auto?

Garantie an das Fahrzeug oder Erstbesitzer gebunden :unsicher:

Import-Velo

unregistriert

280

Donnerstag, 2. Mai 2013, 21:58

RE: EU Neuwagen ix35 aus Ungarn kaufen?

Du musst den Wagen bei Hyundai-Deutschland zur Garantie anmelden, entweder machst Du das selber oder lässt es durch eine offizielle Hyundai-Werkstatt machen.

Damit gelten dann auch die deutschen Garantiebedingungen, was in denen drinsteht, musst Du selber lesen, ich lese es nicht für Dich! ;)