Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 21. September 2015, 11:40

Neuwagen - Einfahren

Hallo,

habe jetzt viele Threads gelesen und die Meinungen weichen sehr ab

Mein Verkäufer meinte bis 1500km nicht so hoch drehen und max. 120 auf Autobahn
Andere Meinungen sagen das man das Auto gar nicht mehr einfahren braucht
Und letztens habe ich gelesen, das grad die ersten 1500km sehr wichtig sind, da der Motor lernt wie man
fährt und sich demnach anpasst und man schon mal Gas geben sollte.

Gibt es den ein Thread wo genau geschildert ist was nun wahr ist und was nicht? Möchte nicht das mein Auto dann nicht mal die 195km/h
schafft oder sehr lahm fährt.

Vielen Dank


J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 890

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

2

Montag, 21. September 2015, 11:49

Wichtig ist, bei längeren Strecken nicht ständig mit gleicher Drehzahl zu fahren, Motor nur bis max 2/3 der Nenndrehzahl drehen, keine Anhänger ziehen, und nach ca 1500km einen "Einfahrölwechsel" machen - gerne auch in einer freien Werkstatt, da ist es billiger, und ins Scheckheft muss dieser (weil nicht mehr vorgeschrieben) auch nicht mehr Eingetragen werden....

Gruß Jacky

Marc11

Fortgeschrittener

Beiträge: 315

Wohnort: Hückelhoven

Beruf: SaZ

Auto: Hyundai i40cw 5 Star Silver Edition 1.7 CRDI

Vorname: Marc

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

3

Montag, 21. September 2015, 14:00

Es schadet dem Wagen jedenfalls nicht, wenn man ihn die ersten (1.000/1.500/2.000) Km nicht tritt und fährt wie der letzte Henker ;)
Was beim Einfahren zu beachten ist steht aber auch in der Bedienungsanweisung ;)

4

Montag, 21. September 2015, 14:23

Ja ging mir eher um die Aussage ob man den echt auch richtig ausfahren muss, damit er "gut eingefahren" ist. Nicht das das System sonst denkt das ich nur rumschleiche mit dem Auto :D

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 890

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

5

Montag, 21. September 2015, 14:55

Dann solltest du nicht zu zaghaft mit dem Gaspedal während der Einfahrzeit umgehen, sonst denkt das Steuergerät Opa Metusalix sitzt am Steuer...... =)
Ein bisschen "Feuergeben" schadet auch während der Einfahrzeit keineswegs!

6

Montag, 21. September 2015, 16:02

Naja liegt den jetzt was an der Aussage das das Steuergerät analysiert wie der Fahrstil ist und sich demnach drauf einstellt?
Mach nach meiner Meinung nicht viel Sinn.

Marc11

Fortgeschrittener

Beiträge: 315

Wohnort: Hückelhoven

Beruf: SaZ

Auto: Hyundai i40cw 5 Star Silver Edition 1.7 CRDI

Vorname: Marc

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

7

Montag, 21. September 2015, 16:06

Aus dem Handbuch:

Zitat

Eine spezielle Einfahrzeit ist nicht notwendig. Durch Einhaltung einiger einfacher Vorsichtsmaßnahmen während der ersten 1.000 km können Sie die Fahrzeugleistung, die Wirtschaftlichkeit und die Lebensdauer Ihres Fahrzeugs erhöhen.
- Lassen Sie den Motor im Stand nicht mit hohen Drehzahlen laufen.
- Halten Sie die Motordrehzahl (Umdrehungen pro Minute) während der Fahrt zwischen 2.000 und 4.000 U/min.
- Fahren Sie nicht über längere Zeiträume mit denselben Motordrehzahlen, weder mit hohen noch mit niedrigen. Um den Motor gut einzufahren, ist es notwendig die Motordrehzahl zu variieren.
- Vermeiden Sie -außer in Notfällen- Vollbremsungen, damit sich die Bremsen ordnungsgemäß einschleifen können.
- Lassen Sie den Motor nicht länger als 3 Minuten am Stück im Leerlauf laufen.
- Ziehen Sie während der ersten 2.000 km keinen Anhänger.
Bei meinem Leon stand noch drin, dass man sich schrittweise an die höheren Drehzahlen herantasten soll, den Passus vermisse ich hier irgendwie. Aber da wird sich Hyundai ja was bei gedacht haben

8

Montag, 21. September 2015, 23:34

Tipps meines (Rennen fahrenden) Motorradmechanikers: bis 1000 km maximal 5000 Touren. (Der rote Bereich meiner Tiger beginnt bei zehn)
Schalten, schalten, schalten, so viel wie möglich.
Und immer wieder mal in einem hohen Gang (5,6) aus ganz niedere Drehzahl (1000) mit Vollgas bis 5000 raufdrehen. Dadurch, so sagt er, würden die Kolbenringe optimal an die Zylinderwand gepresst und angepasst.
Nach den ersten 1000 km Ölwechsel, und danach alle 500 km die Drehzahl um 1000 erhöhen. Weiterhin zu viel wie möglich schalten, und nie mit gleich bleibender Drehzahl fahren. Besonders lustig bei längeren Autobahnfahrten *grins•*
Keine Ahnung ob was dran ist, aber ich hatte noch nie einen so spritzigen und zugleich zufrieden schnurrenden Motor.
Wobei der Triumph Dreizylinder an sich ja ein Highlight der Motorentechnik ist.

9

Dienstag, 22. September 2015, 07:32

Als ich letzte Woche meinen 40 geholt haben, hab ich extra nochmals beim Verkäufer angefragt, wie denn laut Hyundai der Motor einzufahren ist. Seine Aussage war: "Fahrzeug warmfahren bis er 80-90° erreicht hat und dann treten treten treten." Hatte mich gewundert, da normal ja immer gesagt wird langsam und vorsichtig einfahren.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 890

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 22. September 2015, 07:42

Ich hätte mir das schriftlich geben lassen! Damit du was in der Hand hast, wenn dir der Motor nach ein paar Jahren (und außerhalb der Garantie) um die Ohren fliegt!

11

Dienstag, 22. September 2015, 07:53

Seine Aussage war.

Fahrzeug Warmfahren bis er 80-90° erreicht hat und dann treten treten treten.
Cleveres Kerlchen. Er hat eben die Folgeeinnahmen im Blick. Hat er Dir auch schon einen Termin zur Motorenrevision eingetragen? :thumbsup:

Samantha1993

First Lady

Beiträge: 2 482

Wohnort: Forchheim

Beruf: Studentin

Auto: Veloster GDI

Hyundaiclub: keiner

Vorname: Samantha

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 22. September 2015, 07:54

Das ist ja so, als wenn der Arzt zum gesunden Patienten sagt: Rauchen, Rauchen, Rauchen! :auweia:

Chronos

Schüler

Beiträge: 83

Wohnort: Leipzig

Auto: i40 cw 1.7 CRDI Automatik Facelift Premium

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 22. September 2015, 10:47

ich werde glaube alle bereiche mal abdecken beim einfahren. also mal schneller, mal langsamer und volllast erst ab 2000km rum.
habe auch vor einen extra ölwechsel machen zu lassen. das kann man doch ohne probleme in einer freien werkstatt machen lassen, oder?

14

Dienstag, 22. September 2015, 11:15

ich machs natürlich nicht aber gewundert hat mich das auch... da ich es auch nicht anders kenne als vorsichtig mit nicht mehr als 5000 Umdrehungen und nicht bis in roten drehen.

was bringt der 1000km Ölwechsel ? restliche Verschmutzungen aus dem Öl raus zu bekommen ?

Black Pearl

unregistriert

15

Dienstag, 22. September 2015, 13:29

Hi,

einige Kunden machen bei ihrem Neuwagen nach ca. 1.000 km einen (nicht vorgeschriebenen) Ölwechsel.

Der Grund:
beim einfahren des Motors, können Unebenheiten (Materialpartikel) die bei Kolbenbewegungen vorkommen könnten, abgerieben werden. Früher gab es auch ein spezielles Einfahröl.

Heute gilt aber, das die Fertigung der Zylinder in modernen Motoren, so
präzise ist, dass es kaum noch Unebenheiten gibt.

Ich habe aber auch ein Ölwechsel (in einer freien Werkstatt) machen lassen. War mir die paar Euro wert gewesen.


Beim einfahren des Neuwagen sollte man auf folgende Punkte achten:

Bloß kein Vollgas geben (außerdem die Vorschläge meiner Vorredner befolgen)

Bauteile müssen eingefahren werden (z.B. die Stoßdämpfer fangen evtl. am Anfang nicht alle Schläge sauber ab)

Reifen brauchen auch ihre Einfahrzeit (150-300 km, Reifen im Neuzustand sind noch von einem Trennmittel umhüllt , das es
erlaubt, den Reifen besser aus der Form zu lösen, in der er vulkanisiert wurde)

Bremsen, bitte vorausschauend fahren (ebenso wie Reifen und Stoßdämpfer benötigen die Bremsen von Neuwagen
etwas Einfahrzeit. Erst wenn sich Beläge und Scheiben aufeinander eingespielt haben, verzögern sie wirklich schnell und richtig dosiert)

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 890

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 22. September 2015, 14:45

@chronos

Ölwechsel nach der Einfahrzeit kannst du in jeder Werkstatt machen lassen, siehe Beitrag # 2......

Ähnliche Themen