Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

trööt

Anfänger

Beiträge: 28

Wohnort: Raum Frankfurt a.M.

Auto: i40 cw 1.7crdi Business

  • Nachricht senden

761

Dienstag, 13. März 2018, 15:36

Danke 00imperator.
Werde den 2. Bremssattel auch noch tauschen lassen und habe dann hoffentlich wieder rd. 100 tkm Ruhe.
:-)


Beiträge: 1 754

Wohnort: Norddeutschland

Beruf: kfm. Angestellter

Auto: I30 Turbo, I10 Style 1.2, VW Beetle 5C Allstar

Vorname: Sascha

  • Nachricht senden

762

Dienstag, 13. März 2018, 15:51

Nur tauschen wenn auch nötig, ich habe in meinen nun 30 Jahren als Autofahrer noch keinen Bremssattel tauschen müssen :dudu:
Da waren auch Fahrzeuge bei die jenseits der 200.000km gelaufen hatten.

Sicher kann auch mal ein Sattel defekt sein oder es lohnt nicht ihn von der Werkstatt überholen zu lassen, weil es von den Kosten her fast so teuer wie ein Neuteil werden kann, aber es wird halt auch gerne mal der komplette Sattel getauscht, obwohl eine Reinigung der Belagführungen, etwas Bremsenreiniger und Fett oft auch schon ausgereicht hätten :flöt:

Beiträge: 970

Beruf: Chemielaborant

Auto: Hyundai i30 CW 02/2011

Vorname: Martin

  • Nachricht senden

763

Freitag, 16. März 2018, 07:54

Da gebe ich dir Recht.
Ich hatte das Problem ja auch vor kurzem auf der HA.
Kommt halt dann sehr auf die Werkstatt an. Bei mir wollten die ersten beiden auch beide Bremssättel tauschen. Und Hyundai hat auch noch unverschämte Preise verlangt.
Erst ein Tipp eines Bekannten brachte mich in eine Werkstatt, welche die Sättel überholt hat.

eviltrooper

Fortgeschrittener

Beiträge: 297

Wohnort: Bad Schwalbach

Beruf: Fachinformatiker

Auto: i40CW 1.7 CRDI 116PS Style mit Plus Paket und Navi

Vorname: Markus

  • Nachricht senden

764

Montag, 16. April 2018, 11:04

Gestern an meinem i40 auch mal wieder die Bremsen getauscht. Hatte ja das Problem mit dem vorderem Bremssattel, der fest war nach dem Tausch (dieser wurde ja noch auf Garantie getauscht). Gestern also komplett überholt. vorn komplett neu (da Auto beim bremsen gerubbelt hat) und hinten da die fertig waren.

Fakt ist: Felge hinten links total heiß, alle andere 3 okay.

Also wie beim letzten mal vorn rechts ist jetzt hinten links defekt (zum Glück kostet hinten ja nichts... :( ) so ein Müll.. man merkt aber nichts, der lässt sich rollen und auch beim anfahren merkt man nichts.

Naja so ein Mist.. scheint irgendwie eine Schwachstelle von zumindest meinem i40 zu sein.

Beiträge: 1 754

Wohnort: Norddeutschland

Beruf: kfm. Angestellter

Auto: I30 Turbo, I10 Style 1.2, VW Beetle 5C Allstar

Vorname: Sascha

  • Nachricht senden

765

Montag, 16. April 2018, 11:26

Wie schon oft erwähnt, es liegt häufig an den Belägen die nicht mehr frei/gängig in ihren Führungen "schwimmen/gleiten" können und sehr viel seltener an wirklich defekten Bremssätteln.

Leider hilft nicht immer nur das einfache reinigen der Belagführungen, sondern man muss auch mal mit der Feile ran oder etwas gröberem Schleifpapier, dann noch etwas Paste an den richtigen Stellen und man hat wieder etwas länger Ruhe vor festsitzenden und abgenutzten Belägen.

eviltrooper

Fortgeschrittener

Beiträge: 297

Wohnort: Bad Schwalbach

Beruf: Fachinformatiker

Auto: i40CW 1.7 CRDI 116PS Style mit Plus Paket und Navi

Vorname: Markus

  • Nachricht senden

766

Montag, 16. April 2018, 11:53

Alles mit Drahtbürste saubergemacht und mit paste eingeschmiert ;)

767

Freitag, 20. April 2018, 11:02

Bremsen

Guten Tag,

bei mir ist es an der Zeit die Bremsbeläge und Bremsscheiben zu wechseln. Ich habe ein Automatik Getriebe DCT-7Gang. Ich möchte dies nun selber wechseln und meine Frage dazu ist..

was habt ihr für Bremsscheiben/Beläge gekauft, zufrieden damit? (Preise eventuell)
die Beläge müssen bei Automatik dicker sein?

Mit freundlichen Grüßen

Pascal. :)

/edit Ceed: in bestehendes Thema verschoben, einfach mal lesen!

Beiträge: 874

Wohnort: Schweiz

Beruf: Servicetechniker

Auto: Hyundai i40 Wagon - Vertex - 1.7CRDi 141PS - 7Gang DCT - Chalk Beige

  • Nachricht senden

768

Samstag, 7. Juli 2018, 14:54

Bremsverschleiss

Hallo zusammen,

Vor ca. 9000km habe ich die 2.Inspektion machen lassen. Heute 2 neue Reifen montiert da ich am Freitag in den Urlaub fahre.

Nun musste ich feststellen das meine Bremsbeläge ca. 5mm dich sind, höchstens. 8o

Bremsstaub an den Felgen und fehlender Bremsflüssigkeit liess mich vermuten das ich die Bremsen zwischen 50-60t km wechseln muss. Alles normal. Ich habe jetzt aber 37600km. Dann denke ich ok, neue Bremsbeläge und gut ist es. Aber nein, die Scheiben, die sind so abgenutzt, Wahnsinn. Also ohne zu messen, die haben einen grossen Rand und sind auf minimum, wenn nicht drunter. :anbet:

Da muss ich sagen auch wenn es ein Hyundai ist, mit einem guten Preis - so was geht gar nicht.

Jetzt meine Frage, wie steht die Chance das ich Garantie oder Kulanz bekomme und wie muss ich vorgehen?

Es ist ein Facelift, Nov. 2015 zugelassen, neu, jetzt 37600km. Ich muss am Freitag in den Urlaub, aber sicher nicht mit diesen Bremsen.

Danke für die Vorschläge. Jetzt ist mir noch in Sinn gekommen das ich keine Fotos geschossen habe, mein Handy ist leer. Kenne mich aber mit den Bremsen aus, der Mechaniker der die Reifen getauscht hat auch gesagt - beides sofort wechseln.

Sernaiko

Furchtloser Hobbyschrauber

Beiträge: 978

Wohnort: München

Beruf: Lasertechniker

Auto: i40cw 2.0 GDI Facelift Front / Facelift Navi, Panorama usw.

Vorname: Sergej

  • Nachricht senden

769

Samstag, 7. Juli 2018, 15:31

Also entweder gibts bei Hyundai so extreme Qualitätsunterschiede, oder es liegt an der Fahrweise....

Habe meine Bremse vor 3 Wochen rundrum komplett erneuert, da ich eh wegen den Tieferlegungsfedern auf der Bühne war.

Habe jetzt 110.000 km auf der Uhr, vorn die Scheiben waren fast runter (erster Belagwechsel bei 60.000km), hinten waren sowohl die Scheiben, als auch die Beläge i.o., hätte noch paar Jahre fahren können.

Bei deiner Fahrleistung ist es schon arg früh, würde mal mit Kulanz probieren!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ceed« (7. Juli 2018, 16:10)


Beiträge: 874

Wohnort: Schweiz

Beruf: Servicetechniker

Auto: Hyundai i40 Wagon - Vertex - 1.7CRDi 141PS - 7Gang DCT - Chalk Beige

  • Nachricht senden

770

Samstag, 7. Juli 2018, 16:12

Es liegt definitiv nich an Fahrweise. Passat B6, vorne 105t km Bremse vorne, hinten 140t km und immer noch Bremsen ab Werk. Fahre auch viel mit Tempomat und fahre/bremse vorausschauend. Das hatte ich bei keinem Auto bis jetzt. Wie geschrieben, wenn es nur Beläge wären dann ok, würde ich austauschen und gut ist es, aber die Scheiben, die sind unter Minimum, und das nach 37000km. Einige haben schon berichtet das es nach 25000km so weit war. Also es gibt Unterschiede. Verschiedene Zulieferer, unterschiedliche Qualität...

Beiträge: 874

Wohnort: Schweiz

Beruf: Servicetechniker

Auto: Hyundai i40 Wagon - Vertex - 1.7CRDi 141PS - 7Gang DCT - Chalk Beige

  • Nachricht senden

771

Sonntag, 8. Juli 2018, 10:57

Geschäftsauto habe ich 6 Monate später bekommen, neu (Passat). Jetzt 60000km, Bremsen haben noch über 50% Belag. Dazu Auto noch voll beladen. Damit will ich sagen das es nicht an der Fahrweise liegt.

realmaster

Erleuchteter

Beiträge: 2 986

Auto: i40 Limousine "Style" 1.7 CRDi 136 PS Pluspaket/Sitzpaket

Vorname: Thomas

  • Nachricht senden

772

Sonntag, 8. Juli 2018, 22:39

...was habt ihr für Bremsscheiben/Beläge gekauft, zufrieden damit? (Preise eventuell)...
Nichts für ungut, aber da stehen doch ganze Abhandlungen drüber in disem Thread. Kauf ate oder Brembo - am besten mit Belägen vom selben Hersteller - und du bist auf der sicheren Seite.

Beiträge: 970

Beruf: Chemielaborant

Auto: Hyundai i30 CW 02/2011

Vorname: Martin

  • Nachricht senden

773

Dienstag, 10. Juli 2018, 11:51

Ja, und verabschiede dich schon mal von irgendwelchen Kulanzgedanken...

scrabb

Baron Ekel von Ätzmolch

Beiträge: 3 314

Wohnort: Dörverden - Westen

Auto: ix20 1,6 Automatik UEFA

Vorname: Thilo

  • Nachricht senden

774

Dienstag, 10. Juli 2018, 12:09

Tja, Herth & Buss ist eben gepresste Affensch...!!!!

Ate, Brembo, Zimmermann oder Febi.....dann is Ruhe!

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 25 979

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

775

Dienstag, 10. Juli 2018, 20:41

Und EBC - die sind momentan auch gut geworden......

Beiträge: 874

Wohnort: Schweiz

Beruf: Servicetechniker

Auto: Hyundai i40 Wagon - Vertex - 1.7CRDi 141PS - 7Gang DCT - Chalk Beige

  • Nachricht senden

776

Dienstag, 10. Juli 2018, 23:20

Hat sich alles erledigt.

Wieso das die Bremsen fast flach waren? Ist ganz klar, bei 11mm Dicke des Belages wenn neu - da kann man halt nicht viele Kilometer machen.

Die Bremsscheiben waren 0,1mm über die Verschleissgrenze. Der Werkstattleiter versuchte mir zu erklären das das Mass dazu dient ob man nur neue Beläge einbauen muss oder eben nicht. Das ist Schwachsinn. Die Verschleissgrenze der Bremsscheibe ist für die Scheibe, und wenn sie 0,1mm über minimum ist dann ist sie Schrott. Er wollte mir tatsächlich erklären das ich nur die Beläge wechseln muss. Na klar, dann mache ist mit neuen Belägen noch 1500km und die Scheibe ist auf Minimum. Wenn dann die Beläge noch 35000km halten hat dann die Scheibe ca. 1,5-2mm weniger als die mindeste Verschleissgrenze. Was passiert dann? Die Scheiben können überhitzen und im schlimmsten Fall fallen die Bremskolben heraus da durch viel zu dünne Scheibe zu grosser Weg.

Dann noch das man mit ca. 3-4mm Belag noch bis 4000km schaffen könnte. Die Bremsen haben keine elektrische Verschleisswarnung, sondern mechanische. D.h demnächst hätte es bei jeder Bremsung Metallgeräusche gegeben.

Da ich nun mehr weiss als der Werkstattleiter oder ich einfach angelogen wurde habe ich die Bremsen ersetzten lassen. Hyundai übernimmt natürlich nichts. Ist teilweise verständlich, 11mm Belag können nicht lange halten. Aber die Scheibe müsste eigentlich, die ist aber nach 37000km Schrott. Und das ist definitiv Qualitätsmangel.

Jetzt kommt das Beste. Alles zusammen kostete mich die ganze Übung 770 Fr. Ähnlichen Preis zahle ich für die gleiche Arbeit an einem Passat. Der einzige Unterschied - beim Passat halten die Beläge das 2- oder 3 fache. Dann muss ich sagen - Hut ab Hyundai. Halb so viel Belag wie andere Hersteller dafür gleich teuer. Klar, der Händler verdient ca. 40-50% an Teilen, egal ob Hyundai oder VW.

Ich war auch sehr schockiert was mir über die Verschleissgrenze erzählt wurde. Hätte die Bremsen selber machen können, aber leider keine Zeit, am Freitag geht es in den Urlaub. 2 neue Reifen, vorne neue Bremsen und ca. 1100 Fr. weg, bei einem Auto das 2,5 Jahre alt ist und 37500km hat.

Ok, das Auto ist nicht schuld aber die Bremsen und der der sie verbaut. Es ist halt Verschleissmaterial, aber nicht halt nach so wenig Laufleistung. Und die Reifen sind halt auch Verschleissmaterial. Mit denen habe ich ca. 20-25t km gemacht, hatten noch 3,5mm Profil.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Daimos83« (10. Juli 2018, 23:25)


777

Mittwoch, 11. Juli 2018, 09:54

Auch wenn es Dir nicht gefallen wird, möchte ich hier doch etwas zu Deinen Bremsen bemerken. Wenn Du schreibst, dass Deine Bremsbeläge auf 4-5mm runter sind, sie aber neuwertig eine Belagstärke von 11mm aufweisen, dann sind sie meines Erachtens gerade mal die knapp über der Hälfte runter. Da wären also noch einige km drin gewesen. Es kommt ja auch nicht auf die Belagstärke alleine an, denn eher spielt die Belagfläche eine Rolle. Als Beispiel hatte ich einen Cadillac CTS 3.6, der schneller, aber für Bremsen bedeutender auch deutlich schwerer war und dessen Beläge auch keine größere Belagstärke aufwiesen. Dafür war die Reibfläche aber auch gigantisch. Du hättest also noch bis zur mechanischen Verschleißanzeige weiterfahren können.

Richtig ist, dass die Verschleißgrenze der Bremsscheiben ein Minimalwert darstellt und die Scheiben darunter ersetzt werden sollten. Dies gilt allerdings nur zur Wärmeverteilung/-abfuhr. Du kannst die Scheiben gar nicht so weit runterfahren, dass die Kolben rausfallen könnten. Den allgemeinen Verschleiß würde ich auch nicht auf Deine Fahrweise, sondern eher auf Dein Fahrprofil zurückführen. Andere haben so ein Verschleißproblem, wie Du es beschreibst ja auch nicht. Ich fahre zu 90% Autobahn und nur binär, was der i40 eben so hergibt. Bei jetzt 25.000km und dem Wechsel auf Sommerreifen war der Verschleiß völlig normal und ich habe nur die 300er (mm Durchmesser) Scheiben drin. Die 320er sollten da noch etwas besser liegen.

Abschliessend komme ich aus rein technischer Sicht zu dem Ergebnis, dass Du nur einfach zu früh ersetzt hast. Wenn Du ein besseres Gefühl dabei hast ist das in Ordnung, aber man sollte das nicht auf das Auto schieben. Auch der Vergleich zu anderen Fahrzeugen hinkt, da die Bremse an jedem Fahrzeug individuell entwickelt und geprüft wird. Hier vergleichst Du Äpfel mit Birnen. Ein Passat mit einem anderen Motor ist ja auch schneller als mein i40...

Beiträge: 874

Wohnort: Schweiz

Beruf: Servicetechniker

Auto: Hyundai i40 Wagon - Vertex - 1.7CRDi 141PS - 7Gang DCT - Chalk Beige

  • Nachricht senden

778

Mittwoch, 11. Juli 2018, 18:32

4-5mm waren es beim inneren rechten Rad. Als man sie ausgebaut hatte, dann waren es gemessen 3mm. Alle 4 Beläge sind ungleichmässig abgenutzt. Fahre in den Urlaub und mache 4000km, d.h. dass die mechanische Verschleissanzeige ziemlich bald kommt. Dann fahre ich und beim Bremsen kommen metallische Geräusche. Und die 3-4mm hätten auch nicht 4000km gehalten. Ausserdem waren die Scheiben auf Minimum. Also der Wechsel war nötig. Wenn ich nicht in den Urlaub fahren würde, dann hätte ich gewartet bis die Verschleissanzeige kommt, am nächsten Tag Auto in die Werkstatt und gut ist es.

Scheiben und Beläge kann man so weit runterfahren, bis die Kolben rauskommen. Habe genug Jahre als Automechaniker gearbeitet und Vieles gesehen.

Es wurde nicht auf das Auto geschoben, sondern auf die Bremse. Wie geschrieben, Beläge ok, fast flach, aber die Scheiben nach 37000km auf Minimum? Bin bis jetzt viele Autos gefahren, privat und geschäftlich, mein Fahrprofil und Fahrstil sind immer gleich und ich habe bis jetzt noch nie die Bremsen unter 100t km ersetzt.

Passat hat etwa das doppelte an Belag. Und die Bremsen halten 100t km. Und das Beste - die sind gleich teuer wie beim Hyundai. Was ist da am Vergleich falsch? Mein Geschäftsauto hat 190 PS, immer voll beladen und die Bremsen sind bei ca. 50%, aktuell 60t km.

Fakt ist, die Beläge waren nach 37000km flach, die Scheiben waren auf minimum. Beläge flach ok, aber Scheiben auf minimum - geht gar nicht. Preise der Bremsen für 11mm Neubelag? Geht auch nicht. Warte mal ab bis deine dran sind. Ich selber habe schon gewusst das die Bremsen vor 60t km kommen, weil viel Bremsstaub und Bremsflüssigkeitsstand unter weit unter max. Habe aber nicht erwartet das es so schnell geht. Normal ist es nicht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ceed« (11. Juli 2018, 19:50)


kahli

Dipl.-Ing.

Beiträge: 142

Wohnort: Rhein Main

Auto: i40cw 1.6 GDI 5-Star Gold

  • Nachricht senden

779

Freitag, 20. Juli 2018, 00:01

Ich würde auch eher an mein Fahrprofil denken, bevor ich den Verschleiß als ungewöhnlich einstufen würde.

Habe meinen i40 gerade bei der 4-Jahres Inspektion. Laufleistung knapp 93 tkm. geschätzt 90 % Autobahn (in der Regel Berufsverkehr).
Bremscheiben und Beläge noch original.

es wurde gemessen:
Vorne (320er Scheiben): 26.7 mm Belag: 3 mm
Hinten: 9.7 mm Belag: 4 mm

Obwohl die Scheibe vorne vermutlich rechnerisch noch 20 tkm bis zur Verschleissgrenze könnte (der Belag ca. 10 tkm), wird vorne jetzt Scheibe und Belag getauscht.
Hinten könnte man eigentlich noch warten und dann auch nur den Belag wechseln, allerdings sehen die Scheiben insgesamt ein wenig angegriffener aus als vorne. Ob ich da nur einen Belagwechsel machen würde? Aus praktischen Erwägungen (nicht wirtschaftlichen!) lass ich sie hinten aber jetzt trotzdem mit tauschen (Beläge und Scheibe), auch wenn das techn. vermutlich zu früh ist. Jetzt gerade passt es mir halt besser :) .

Ich kann auf jeden Fall über die Standzeit der Bremsscheiben und Beläge nichts Negatives sagen. Im Gegenteil: Haben länger durchgehalten als die ersten in meinem Peugeot 307 davor (die waren bei 60 tkm eingelaufen und hinüber).

das_n

Anfänger

Beiträge: 35

Auto: i40cw, 2014, FIFA silver 100kw Diesel, Handschaltung Navi

  • Nachricht senden

780

Samstag, 21. Juli 2018, 09:03

Die Qualität muss stark streuen. i40 136ps Diesel mit kleiner 30er Bremse und 73.000km alles original, Werkstatt hatte beim Service vor 4000km auch nichts zu meckern. Fahrweise normal, auch mal mit Anhänger, mal bis Topspeed.... Hat in den letzten Jahren 2,3 mal auch stark gerubbelt, ging aber immer nach 1-2 Wochen von selbst wieder weg. Wie muss ich mir die Geräusche der mechanischen Verschleissanzeige vorstellen?

Ähnliche Themen