Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Buick1955

Fortgeschrittener

Beiträge: 316

Wohnort: NRW

Auto: I40 cw 1.7 d 141 ps Premium chalk beige

Vorname: Andreas

  • Nachricht senden

441

Mittwoch, 9. März 2016, 09:13

Bei meinem i30 cw CRDi 90 PS Style Bj 2011 wurden bei 91 tkm das erste Mal die Scheiben und die Beläge vorn gewechselt, bei 110 tkm nur die Beläge hinten. Ich glaube, dass das schon sehr gute Werte sind. Was ich nicht beurteilen kann ist, ob es im Material Unterschiede gibt und der Serie :rolleyes:


Beiträge: 724

Auto: i40cw 1,7 CRDi 5-Star Silver Edition, Creamy White

Vorname: Lars

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

442

Mittwoch, 9. März 2016, 18:18

Ich würde auch nur die Beläge wechseln lassen, so mir die Werkstatt keine anderen Informationen gibt.

So sehe ich das auch! :thumbsup: Und ich wüsste auch keinen vernünftigen Grund die Scheiben auf Verdacht wechseln zu lassen, wenn diese gerade einen minimalen Grad von noch nicht einmal 1mm haben. :denk:

Beiträge: 616

Wohnort: Schweiz

Beruf: Servicetechniker

Auto: Hyundai i40 Wagon - Vertex - 1.7CRDi 141PS - 7Gang DCT - Chalk Beige

  • Nachricht senden

443

Mittwoch, 9. März 2016, 20:51

Und? Die können trotzdem nach xx Tausend km anfangen zu schlagen. Ich würde ab 80t km alles wechseln. Die alte Scheibe ist viel schneller auf minimum als die Beläge.

Beiträge: 724

Auto: i40cw 1,7 CRDi 5-Star Silver Edition, Creamy White

Vorname: Lars

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

444

Mittwoch, 9. März 2016, 21:42

Ehrlich gesagt ist das keine plausieble Begründung, sondern nur eine Vermutung ohne Substanz. Bei meinen Fahrzeugen bis jetzt hatte ich immer erst die Scheiben tauschen lassen wenn diese die Verschleißgrenzen erreicht hatten und das war grundsätzlich bei weit über 150000 km der Fall. Daher wüsste ich nicht was das bringen sollte gute Scheiben vorzeitig zu tauschen? Das wäre das Gleiche, als würde man alle 5000 km einen Ölwechsel machen. Das schadet zwar nicht, außer dem Geldbeutel, aber bringen tut es auch nichts.

Beiträge: 616

Wohnort: Schweiz

Beruf: Servicetechniker

Auto: Hyundai i40 Wagon - Vertex - 1.7CRDi 141PS - 7Gang DCT - Chalk Beige

  • Nachricht senden

445

Mittwoch, 9. März 2016, 22:18

Sicher ist es eine Begründung oder Erfahrung. Bin gelernter Automechaniker und habe 10 Jahre in diesem Beruf gearbeitet. Kenne mich zwar nicht mit dem i40 aus, aber Bremsen sind Bremsen. Die neuen Beläge halten dann viel länger als die Scheiben. Irgendwann sind sie auf Minimum, die Beläge aber gut. Oder die fangen an zu schlagen. Eine Bremsscheibe reicht nicht aus für 2 Bremsbelag-Sätze, ganz einfach ist es. Die Verschleissgrenze bei der Scheibe liegt etwa bei 2mm, also so viel darf sie dünner werden. Jetzt kannst du dir ausrechnen ob sie 2 Sätze Belege oder 150t km hält. Ist egal, wer einmal spart zahlt dann doppelt. Wenn du neue Beläge montierst und nach xx Tausend km die Bremsen anfangen zu schlagen oder die Bremsscheibe wird viel zu dünn dann kannst du nochmals alles wechseln.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Daimos83« (9. März 2016, 22:23)


ckm

Meister

Beiträge: 2 332

Wohnort: Sachsen

Beruf: Textiltechniker

Auto: Focus MK2 1.8 + Atos Prime

Vorname: Stefan

  • Nachricht senden

446

Donnerstag, 10. März 2016, 07:00

Also dann ist bei fast meinen gesamten Autos was schief gelaufen, bei mir wurden meist zwischen 60000-80000 vorn die Beläge gewechselt, das ging dann eben noch mal von 110000-140000km. Da habe ich meist die Autos verkauft aber ab da wären dann auch die Scheiben fällig gewesen. Hängt wohl viel vom Fahrstil ab, hatte einen Arbeitskollegen der fuhr nur lange Strecke AB mit einem Golf 4 gemütlich der hatte sogar die ersten Beläge mehr als 120000km drin.

Beiträge: 732

Wohnort: Norddeutschland

Beruf: kfm. Angestellter

Auto: I30 Turbo, I10 Style 1.2, VW Beetle 5C Allstar

Vorname: Sascha

  • Nachricht senden

447

Donnerstag, 10. März 2016, 07:41

Meine letzten 3 Fahrzeuge und KM:

525i = 130.000km und 1x vorn Beläge gewechselt
Premacy = 93.000km und 1x hinten Beläge gewechselt
Mazda 5 = 84.000km und gar nichts gewechselt

Beiträge: 724

Auto: i40cw 1,7 CRDi 5-Star Silver Edition, Creamy White

Vorname: Lars

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

448

Donnerstag, 10. März 2016, 18:03

Mensch Stefan und Sascha dass kann doch alles nicht sein was ihr da schreibt. Wenn hier ein "gelernter Automechaniker" mit 10 Jahren Berufserfahrung was schreibt, muss das doch stimmen. Wir haben doch da keine Erfahrung mit unseren mindestens 23 Jahren Fahrpraxis und verschiedensten Fahrzeugmodellen. Ich habe das ja auch noch nie gehabt, dass ich mit zwei Bremsbelagssätzen auf einem Scheibensatz bis zum Verschleiß des zweiten Bremsbelagssatzes ohne Probleme gefahren bin. Das habe ich mir doch alles nur eingebildet. Wir sind doch nun einmal alle auf der Wurstbrühe hergeschwommen. :todlach:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Trias666« (10. März 2016, 18:09)


Beiträge: 616

Wohnort: Schweiz

Beruf: Servicetechniker

Auto: Hyundai i40 Wagon - Vertex - 1.7CRDi 141PS - 7Gang DCT - Chalk Beige

  • Nachricht senden

449

Donnerstag, 10. März 2016, 18:42

Zitat

Also dann ist bei fast meinen gesamten Autos was schief gelaufen, bei mir wurden meist zwischen 60000-80000 vorn die Beläge gewechselt, das ging dann eben noch mal von 110000-140000km. Da habe ich meist die Autos verkauft aber ab da wären dann auch die Scheiben fällig gewesen. Hängt wohl viel vom Fahrstil ab, hatte einen Arbeitskollegen der fuhr nur lange Strecke AB mit einem Golf 4 gemütlich der hatte sogar die ersten Beläge mehr als 120000km drin.
Dann waren die Scheiben unter Mindestgrenze, ist aber nicht so schlimm wenn sie wenig drunter sind. Und sie haben nicht geschlagen, kann aber auch passieren.

Zitat

dass ich mit zwei Bremsbelagssätzen auf einem Scheibensatz bis zum Verschleiß des zweiten Bremsbelagssatzes ohne Probleme gefahren bin.
Es hängt vom Fahrstill, der Qualität der Bremsen und Gewicht des Fahrzeuges ab. Was so hier die meisten schreiben wie lange das die Bremsen beim i40 halten denke ich nicht das die Scheiben für den 2. Satz Beläge halten. Es ist nach Erfahrung so. Schau mal deine hinteren Bremsen an, die sind nicht mal belüftet. Ich denke nicht das du 23 Jahre das gleiche Auto fährst. Deine Erfahrung ist deine, meine ist meine mit meinen Autos und Kundenautos. D.h. es gibt keine Regeln, du kannst nicht 100-tig sicher sein ich auch nicht. Auf jedem Fall spare ich nicht an der Bremsscheibe.

Buick1955

Fortgeschrittener

Beiträge: 316

Wohnort: NRW

Auto: I40 cw 1.7 d 141 ps Premium chalk beige

Vorname: Andreas

  • Nachricht senden

450

Donnerstag, 10. März 2016, 19:03

Sehe ich auch so denke das 100 Euro mehr oder weniger den Kohl nicht Fett machen weil im Zubehör bekommt man einen komplett Satz für den i 40 Scheiben und Klötze für Ca 210 Euro

Beiträge: 616

Wohnort: Schweiz

Beruf: Servicetechniker

Auto: Hyundai i40 Wagon - Vertex - 1.7CRDi 141PS - 7Gang DCT - Chalk Beige

  • Nachricht senden

451

Donnerstag, 10. März 2016, 19:08

Lieber 100 Euro mehr und dann sicher kein Schlagen (wenn doch dann Garantie auf die Teile) und fahren mit der Scheibe die nicht unterdem Minimum ist. Aber eigene Erfahrung an eigenen 5-6 Fahrzeugen ist mehr Wert als Erfahrung mit hunderten oder tausenden Fahrzeugen. Und 100 Euro an einem Mittelklassefahrzeug und an der Bremsen zu sparen, na ja, jeder muss es selber wissen. Nach 150t km ist die Scheibe an einem 1.8t schweren Auto sicher schon längst unter dem Minimum.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Daimos83« (10. März 2016, 19:15)


Beiträge: 724

Auto: i40cw 1,7 CRDi 5-Star Silver Edition, Creamy White

Vorname: Lars

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

452

Donnerstag, 10. März 2016, 19:10

Wenn du genau gelesen hättest wäre dir aufgefallen, dass ich "mindestens 23 Jahr Fahrpraxis und verschiedenste Fahrzeugmodell" geschrieben hatte. Daher ist dein Kommentar zu 23 Jahren und das gleiche Auto schon ad absurdum geführt. Und wie du so behauptest, dass eine Bremsscheibe nur 2mm dünner werden darf bestätigt doch meine Aussage. Ich schrieb, dass die vorderen Bremsscheiben jetzt einen Grad von noch nicht einmal 1mm haben. Ergo, noch einmal 80000 km und die Scheiben sind immer noch nicht an deiner 2mm Grenze. Und 80000+80000 macht rechnerisch 160000 km, was sich wiederum mit meiner Erfahrung deckt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Trias666« (10. März 2016, 19:19)


Beiträge: 616

Wohnort: Schweiz

Beruf: Servicetechniker

Auto: Hyundai i40 Wagon - Vertex - 1.7CRDi 141PS - 7Gang DCT - Chalk Beige

  • Nachricht senden

453

Donnerstag, 10. März 2016, 19:22

Wenn du gelesen hättest... Habe ich im Beitrag Nr. 451 folgendes geschrieben:

Zitat

eigene Erfahrung an eigenen 5-6 Fahrzeugen ist mehr Wert
Da habe ich dich gemeint.

Also, du kannst sicher sagen das sie 1mm abgenützt sind? Wo und wie gemessen? Oder einfach blind vertrauen? Schon daran gedacht das sie die Scheiben mit neuen Belägen eventuell schneller abnützen können? Oder das der 1mm Rand die neuen Beläge schräg abfahren lässt? Muss nicht sein, kann aber alles passieren. Keine Rillen auf der Bremsflächen? Wie geschrieben, du kannst rechnen, gratuliere, du hattest bis jetzt positive Erfahrungen, ich selber kann dir über mehrere xx negative berichten.

Beiträge: 724

Auto: i40cw 1,7 CRDi 5-Star Silver Edition, Creamy White

Vorname: Lars

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

454

Donnerstag, 10. März 2016, 19:28

Nein, keine Rillen oder sonstwelche Macken auf den Scheiben. Grad gemessen mit Tiefenmaß. Genaue Gradtiefe 0,7mm vor ca. 4 Wochen. Noch Fragen? Ja und rechnen ist mir noch nie schwergefallen. :thumbsup: Daher werfe ich auch kein Geld für nutzlose Dinge aus dem Fenster und bin damit immer sehr gut gefahren! :freu:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Trias666« (10. März 2016, 19:41)


Beiträge: 732

Wohnort: Norddeutschland

Beruf: kfm. Angestellter

Auto: I30 Turbo, I10 Style 1.2, VW Beetle 5C Allstar

Vorname: Sascha

  • Nachricht senden

455

Donnerstag, 10. März 2016, 19:30

Evtl. sollte man bei dieser Diskussion bedenken, dass die Werkstatt/der Mechaniker, wenn es nicht sein Geld kostet, häufig schon recht zeitig einen Bremsenwechsel empfiehlt oder sogar vornimmt :D

Habe mal mit meinem 5er BMW beim Händler auf der Bühne gestanden, weil die Vorderachse knackte, oh und dann ging es los, Spurstangen komplett, Querlenker komplett usw. usw. unter 1200€ wäre ich da nicht weggekommen, bis ich ihn dann gebeten habe mir zu sagen was er jetzt in diesem Fall wechseln würde, wenn es sein Auto wäre?

Kurz gestutzt und dann gesagt: Ja, ich würde jetzt nur einen Spurstangenkopf und das Gummilager im Querlenker wechseln und das gibt es einzeln, kann man einpressen, der Rest des Querlenkers überlebt locker 2 Gummilager!"

Jo und schon waren es nur noch 80€ und bis zum Verkauf musste ich an der VA auch nichts mehr machen :rolleyes:

Beiträge: 616

Wohnort: Schweiz

Beruf: Servicetechniker

Auto: Hyundai i40 Wagon - Vertex - 1.7CRDi 141PS - 7Gang DCT - Chalk Beige

  • Nachricht senden

456

Donnerstag, 10. März 2016, 19:39

Nein, keine Rillen oder sonstwelche Macken auf den Scheiben. Grad gemessen mit Tiefenmaß. Genaue Gradtiefe 0,7mm vor ca. 4 Wochen. Noch Fragen?
Tiefenmass????? :super: Junge, du hast keine Ahnung. Sollen wir fortsetzen oder willst du dich weiter blamieren?

Beiträge: 724

Auto: i40cw 1,7 CRDi 5-Star Silver Edition, Creamy White

Vorname: Lars

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

457

Donnerstag, 10. März 2016, 19:45

Na mal gut das du der Schlauste bist! :thumbsup: Aber lass mal gut sein. Aussagen meines Werkstattmeisters interessieren mich mehr, als merkwürdige Thesen. Und wenn mir ein wirklicher Fachmann sagt, dass man mit den Scheiben noch gewiss einen zweiten Satz Beläge ohne Probleme fahren kann, ist dass für mich eher bindend.

Beiträge: 616

Wohnort: Schweiz

Beruf: Servicetechniker

Auto: Hyundai i40 Wagon - Vertex - 1.7CRDi 141PS - 7Gang DCT - Chalk Beige

  • Nachricht senden

458

Donnerstag, 10. März 2016, 19:52

Ich will gar nicht sagen das ich recht habe, schreibe nur wie meine Erfahrung ist. Ausserdem will ich auch den Hyundai-Meister nicht schlecht machen. Bezüglich aAuto vertrau ich nur mir selber. Und ich habe glaube ich nur an meinem 1. Auto nur die Beläge getauscht, da war ich 18 und ohne Geld.
Klar kannst du fahren, aber dein Meister kann auch nicht 100-tig wissen ob deine Scheiben nach 10000km schlagen, ob sich die Beläge schräg abnützen und ob deswegen nicht auf der ganzen Fläche gebremst wird. Ich persöhnlich würde die Scheiben bei 80000km wechseln. Ich hoffe sehr das dein Meister die Scheiben nicht mit der Tiefenmass gemessen hat.

Beiträge: 724

Auto: i40cw 1,7 CRDi 5-Star Silver Edition, Creamy White

Vorname: Lars

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

459

Donnerstag, 10. März 2016, 20:06

Zur Erklärung berichte ich dir mal wie das bei der letzten Durchsicht gelaufen ist. Unsicher, infolge der hier oft beschriebenen kurzen Laufleistung der Bremsanlage des 40er fragte ich bei der letzten Durchsicht (50000 km), ob noch alles OK mit den Bremsen sei. Daraufhin sagte mir der Meister, dass es mit den Bremsen an meinem Wagen keinerlei Grund zur Sorge geben braucht. Die vorderen Scheiben hätten kaum spürbaren Grad und die Beläge halten noch locker bis zur nächsten Durchsicht in 80000 km. Er sagte mir dann, dass dabei auch nur Beläge getauscht werden bräuchten und die Scheiben auch noch diesen Satz aushalten würden. Die hinteren Scheiben zeigten übrigens noch keinerlei Verschleißanzeichen. Derzeit gibt es auch noch keine Gradbildung an den hinteren Scheiben. Das alles deckt sich wiederum mit meiner Erfahrung, welche ich mit verschiedensten Fahrzeugen über 23 Jahre sammeln konnte. Sicher kann keiner sagen, ob oder wann eine Bremsscheibe Schlag bekommen könnte. Aber es gibt hier auch User, welche schon nach weniger als 10000 km verzogene Bremsscheiben hatten. Nur weil etwas eventuell mal eintreten könnte, muss man nicht zwingend davon ausgehen. Du lässt dir ja schließlich auch nicht deinen Blinddarm grundlos entfernen, nur weil der sich eventuell mal entzünden könnte.

Black Pearl

unregistriert

460

Donnerstag, 10. März 2016, 20:31

Hi,
das war ich. Beide vorderen Bremsscheiben auf Garantie getauscht.

@Trias666
"Aber es gibt hier auch User, welche schon nach weniger als 10000 km verzogene Bremsscheiben hatten".

Ähnliche Themen