Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

eviltrooper

Fortgeschrittener

Beiträge: 247

Wohnort: Bad Schwalbach

Beruf: Fachinformatiker

Auto: i40CW 1.7 CRDI 116PS Style mit Plus Paket und Navi

Vorname: Markus

  • Nachricht senden

421

Freitag, 19. Februar 2016, 22:04

Bei der letzten Inspektion (4.) sagte man mir meine Bremsen müssten gemacht werden (Scheiben und Klötze vorn) das ganze bei 49tkm.

500 euro wollte der Freundliche haben.

Morgen früh gehts zu meinem Bruder in die Werkstatt.. 160euro im EK + 40 euro für meinen Bruder, macht 200 euro Kosten.

ATE Scheiben und Klötze von Bosch!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ceed« (20. Februar 2016, 09:15)



Yoshy

Fortgeschrittener

Beiträge: 365

Wohnort: Berlin

Beruf: Qualitätsprüfer

Auto: Hyundai i40 Style Kombi, 1.7 CRDI,Automatik, Business-Paket + Business Advantage Paket, Panoramadach

Vorname: Stefan

  • Nachricht senden

422

Montag, 22. Februar 2016, 12:31

Scheiben auch? Also bei mir waren es gott sei dank nur die klötzer.

eviltrooper

Fortgeschrittener

Beiträge: 247

Wohnort: Bad Schwalbach

Beruf: Fachinformatiker

Auto: i40CW 1.7 CRDI 116PS Style mit Plus Paket und Navi

Vorname: Markus

  • Nachricht senden

423

Montag, 22. Februar 2016, 12:55

also nach dem ausbau muss man sagen, die scheiben hätte noch drauf bleiben können.

Die Klötze hätten auch noch locker 4000km gehalten..

egal haben beides jetzt getauscht!

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 910

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

424

Montag, 22. Februar 2016, 13:10

Wenn die Scheiben getauscht werden, MÜSSEN die Klötze mitgemacht werden - sonst sind die neuen Scheiben schnell ruiniert. Die Klötze hingegen kann man alleine tauschen.

425

Dienstag, 1. März 2016, 08:04

Gestern mit meinem 1,7 CRDi in der Werkstatt gewesen und musste Scheiben und Steine wechseln, weil ich wohl an der Verschleissgrenze war. 520 Euro für knapp 32000 km.
Ich fand das ziemlich hart und fragte, ob das normal sei. Antwort: ja, schweres Auto , viel Verschleiß...
Ich freu mich schon drauf, ab dieser Saison öfter mal nen Wohnanhänger mitzunehmen, dann darf ich sicher öfter was mit Bremsen zahlen ...,

:mauer:

Ceed

Super Moderator

Beiträge: 6 051

Wohnort: Hannover

Auto: KIA Ceed 1.4 EX+PVI + Mazda5

  • Nachricht senden

426

Dienstag, 1. März 2016, 08:14

Dann sorge doch schonmal vor und besorg dir ordentliches Material aus dem Zubehör und lass ggf das nächste Mal in einer freien Werkstatt einbauen...

Beiträge: 754

Wohnort: Norddeutschland

Beruf: kfm. Angestellter

Auto: I30 Turbo, I10 Style 1.2, VW Beetle 5C Allstar

Vorname: Sascha

  • Nachricht senden

427

Dienstag, 1. März 2016, 15:28

@Ruegen1
Ich bekomme echt so einen Hals, wenn ich so etwas lese! Normaler Verschleiss bei 32.000km die Scheiben zu wechseln????? Wenn dem so wäre, dann würde es sich um eine absolute Fehlkonstruktion seitens Hyundai handeln, denn die Bremsen sollten doch schon dem Fahrzeuggeweicht angepasst sein.

Hatte ja bis vor einigen Jahren Erfahrungen mit BMW der 5er und 7er Reihe, wohl auch nicht gerade leichte Fahrzeuge, aber vor 60.000-70.000km mussten da nicht mal die Beläge, geschweige denn die Scheiben getauscht werden. Mein letzter 5er hatte bei 124.000km noch die ersten Scheiben, diese wären dann beim nächsten Belagwechsel dran gewesen, aber 32.000km, so etwas habe ich noch nicht gehört.

Meine persönlichen Erfahrungen mit den letzten beiden Mazda, Premacy mit 92.000km verkauft, 1x hinten Beläge gewechselt und Mazda 5 mit 84.000 km und noch originalen Bremsen verkauft!! Das waren natürlich auch kleine und leichte Autos...

428

Dienstag, 1. März 2016, 16:22

...musste Scheiben und Steine wechseln...knapp 32000 km...

Das klingt verdächtig nach einem Fehler, der vorn links sitzt... :denk:

otto05

Bin der neue hier :freu:

Beiträge: 836

Wohnort: Hessen

Beruf: Operator

Auto: Hyundai I 40 CW 1,6 5Star Edition

Vorname: Michael

  • Nachricht senden

429

Dienstag, 1. März 2016, 18:54

=) =) =) mein Auto hat jetzt 25000 km drauf, 3 Jahre alt und der Zustand der Scheiben/ Bremsklötze ist "neuwertig". Keine Ahnung wie hier manche Auto fahren... Bremsfahrer vielleicht ??

430

Mittwoch, 2. März 2016, 09:48

@tempo-maat
Das heißt? Ich fahre mit dem Auto zur Arbeit und zwei kleinen Kindern in den Urlaub. Ich hoffe, du verstehst, was ich meine.... Die Zeiten, in denen ich auf Material fahre, sind etwa 20 Jahre vorbei...

otto05

Bin der neue hier :freu:

Beiträge: 836

Wohnort: Hessen

Beruf: Operator

Auto: Hyundai I 40 CW 1,6 5Star Edition

Vorname: Michael

  • Nachricht senden

431

Donnerstag, 3. März 2016, 08:07

Hi
ich wollte nur damit sagen, das es eben Leute gibt die mit 50 auf ne rote Ampel "zu brettern" und dann in die Eisen gehen ohne den Motor mitbremsen zu lassen, die brauchen sich nicht zu wundern wenn die Bremsen vorzeitig kaputt sind..........aber dann hier rumjammern was Hyundai für ne schlechte Qualität verbaut....ich denke die "schlechte Qualität" sitzt vorne links.......

432

Donnerstag, 3. März 2016, 11:54

Ich lass heute die Scheiben von der Werkstatt abholen und lass da mal jemand anderen darüber schauen.
Ich habe bereits mit einem Sachverständigen vom ADAC gesprochen und der meinte auch, 30000 für eine Bremsscheibe ist ein NoGo.
Entweder mindere Qualität oder aber auch, durch die Blume, die Werkstatt will Geld verdienen....

Mal schauen, wie es weitergeht.
Da ich mir auch keiner Schuld bewusst bin, habe ich zeitgleich mal die Rechtschutz angefragt, die würden, wenns keine normale Einigung mit Hyundai gibt, übernehmen....
Diese Mühe würde ich mir auch nicht machen, wenn ich auch fahre wie eine S.....

Btw: Ausm Nachbarort hat jemand seinen i40 grad abgegeben, bei 30000 Scheiben runter und danach ungelogen alle 3000 km, alles auf Garantie, das ganze 4 mal, nu hat er das Auto verkauft und fährt zufrieden nen Ford....
Er meint, er war die letzten 4 Monate alle 3 Wochen in der Werkstatt, und keiner hats hinbekommen...

433

Dienstag, 8. März 2016, 16:55

Unser i40 brauchte bei 41'000 km neue Bremsscheiben und Klötze vorne sowie neue Klötze hinten. Ich monierte dies als schlechte Qualität und erhielt dann via meinen Freundlichen die Antwort, dass Hyundai Schweiz der Meinung sei, es liege am Fahrstil. Ich nahm diese Antwort zur Kenntnis und als Massstab dafür, wie ernst Hyundai seine Kunden nimmt.

Als Kunde hat man bei Verschleissteilen wie Bremsen keine Chance. Qualitätsprobleme können ohne mit der Wimper zu zucken auf den Fahrstil des Kunden zurückgeführt werden. Wie soll ich Hyundai beweisen, dass ich das Auto normal bewege? Und dies erst noch in der Schweiz, wo langsamer als in Deutschland gefahren wird.

Fazit: Mit dem i40 haben die Koreaner ein Auto gebaut, das vom Konzept her fast perfekt wäre. Nur die Qualität, die haben sie nicht hingekriegt. Das finde ich sehr schade. Eigentlich mag ich Hyundai. Aber so wird das leider nichts mehr.

Beiträge: 729

Auto: i40cw 1,7 CRDi 5-Star Silver Edition, Creamy White

Vorname: Lars

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

434

Dienstag, 8. März 2016, 21:39

Also ehrlich gesagt werden bei meinen 40er jetzt erstmals bei 80000km die vorderen Bremsklötze und auch nur diese ohne Scheiben fällig. Also kann man schon sagen, dass der Fahstiel keine unwesentlicher Rolle dabei spielt. Es ist immer ein Leichtes auf die Qualität zu schimpfen, bevor man zuerst sein eigenes Verhalten überdenkt. Und unbeschönigt gesagt unterscheidet sich die Laufleistung der Bremsbeläge nich wesentlich von den Modellen, welche ich bis jetzt schon von anderen Marken gefahren hatte. Und darunter befanden sich auch sogenannte "Premiumhersteller".

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Trias666« (8. März 2016, 21:47)


Beiträge: 623

Wohnort: Schweiz

Beruf: Servicetechniker

Auto: Hyundai i40 Wagon - Vertex - 1.7CRDi 141PS - 7Gang DCT - Chalk Beige

  • Nachricht senden

435

Dienstag, 8. März 2016, 21:46

Die Scheiben sind jetzt vielleicht noch gut, aber die dauern nicht so lange wie der 2. Satz Bremsbeläge. Irgendwann sind sie unter dem minimum und sie fangen an zu schlagen. Dann musst du nochmals komplett neue Bremsen kaufen. Bei dieser Km-LEistung würde ich ohne überlegen alles machen weil es später teurer wird. Ich würde an meinem Auto nach 80t km die Scheibe auch nicht mehr messen. Bei meinem letzten Auto die Bremsen vorne zum 1. mal nach 105t km gemacht. Alles gewechselt, dafür wieder 100t km Ruhe.

i30-Berlin

Schüler

Beiträge: 90

Wohnort: Berlin

Auto: i30 CW 1.6 CRDI Trend Plus Navi (GDH)

  • Nachricht senden

436

Dienstag, 8. März 2016, 22:01

im September 2013 schrieb hier ein boarder das beim i30 die Bremsscheiben geändert/verbessert wurde. Mein i30 wurde am 31.01.2014 zugelassen und hatte bei 30.714km schon total verschlissene Bremsen (Scheiben und Beläge) hinten.
Ob diese auf Garantie oder Kulanz getauscht werden wird mir Hyundai noch mitteilen. Hyundai Deutschland habe ich auch von Anfang an eingeschaltet.
Es ist erstaunlich, dass diese Problematik noch nicht gelöst wurde und auch andere Hyundai Modelle davon betroffen sind zumal der Mangel Hyundai seit mindestens 3 Jahren bekannt ist :mauer: :mauer:
Die Tatsache, dass Hynudai den Durchmesser der Bremsscheiben beim i30 während der Produktion erhöht hat, ist ein Indiz dafür, dass es sich bei den Bremsscheiben um einen schwerwiegenden Entwicklungsfehler handelt. Wir reden hier nicht von einer Plastikabdeckung, sondern von einem sicherheitsrelevanten Teil. Das Hyundai die Bremsproblematik auch nach Jahren nicht in Griff bekommen will ist mehr als grob fahrlässig :boxen:

realmaster

Meister

Beiträge: 2 835

Auto: i40 Limousine "Style" 1.7 CRDi 136 PS Pluspaket/Sitzpaket

Vorname: Thomas

  • Nachricht senden

437

Dienstag, 8. März 2016, 22:07

Unser i40 brauchte bei 41'000 km neue Bremsscheiben und Klötze vorne sowie neue Klötze hinten. Ich monierte dies als schlechte Qualität und erhielt dann via meinen Freundlichen die Antwort, dass Hyundai Schweiz der Meinung sei, es liege am Fahrstil. Ich nahm diese Antwort zur Kenntnis und als Massstab dafür, wie ernst Hyundai seine Kunden nimmt...
Und weil Hyundai dazu einen anderen Standpunkt hat als du, nimmt Hyundai seine Kunden nicht ernst? Zudem sind Tempolimits nicht unbedingt ein Indikator für den Bremsenverschleiß.

Also ehrlich gesagt werden bei meinen 40er jetzt erstmals bei 80000km die vorderen Bremsklötze und auch nur diese ohne Scheiben fällig...
Ich würde auch nur die Beläge wechseln lassen, so mir die Werkstatt keine anderen Informationen gibt.

Beiträge: 623

Wohnort: Schweiz

Beruf: Servicetechniker

Auto: Hyundai i40 Wagon - Vertex - 1.7CRDi 141PS - 7Gang DCT - Chalk Beige

  • Nachricht senden

438

Dienstag, 8. März 2016, 22:13

Bremsen sind Verschleissteile. Bei einen hlaten soe länger, bei anderen kürzer. Mein Vater schaft es beim Audi 80 irgendwie alle 40t km die Scheiben und die Beläge zu killen. Meinen Passat habe ich mit 140t km verkauft, hinten noch Werksbremsen. Bin gespannt wie es am i40 sein wird. Mit meinem Fahrstill sollten sie min. 60t km halten.

realmaster

Meister

Beiträge: 2 835

Auto: i40 Limousine "Style" 1.7 CRDi 136 PS Pluspaket/Sitzpaket

Vorname: Thomas

  • Nachricht senden

439

Dienstag, 8. März 2016, 22:22

... Mein i30 wurde am 31.01.2014 zugelassen und hatte bei 30.714km schon total verschlissene Bremsen (Scheiben und Beläge) hinten...
...Das Hyundai die Bremsproblematik auch nach Jahren nicht in Griff bekommen will ist mehr als grob fahrlässig :boxen:
Zum einen weißt du nicht, wie der Vorbesitzer mit deinem i30 umgegangen ist und zum anderen gibt es hier genügend Leute, die mit ihren Bremsen zufrieden sind.

Bremsen sind Verschleissteile. Bei einem halten sie länger, bei anderen kürzer...
Ein wahres Wort!

440

Mittwoch, 9. März 2016, 08:59

Und weil Hyundai dazu einen anderen Standpunkt hat als du, nimmt Hyundai seine Kunden nicht ernst? Zudem sind Tempolimits nicht unbedingt ein Indikator für den Bremsenverschleiß.
Naja, es geht ja wohl auch darum, dass auf meine Beschwerde gar nicht eingegangen wurde. Hyundai hat gesprochen, causa finita. Es gab nicht mal ein kleines Zeichen der Kulanz, oder dass man über eine solche reden könnte. Das meine ich damit.

Und weiter muss ich halt schon darauf hinweisen, dass der i40 das erste Auto in meiner mittlerweile 31-jährigen Automobilistenlaufbahn ist, das eine solch schlechte Laufleistung bei den Bremsen hat. Ich fuhr zum Beispiel einen Hyundai Santa Fé, der mit 70'000 km wieder verkauft wurde und bei dem die Bremsscheiben noch tiptop waren.

Und ich frage mich, warum es hier Forumsteilnehmer gibt, die Kritik anderer Teilnehmer nicht gelten lassen. Vor allem dann, wenn offensichtlich ist, dass wie bei den Bremsen ein Problem besteht.

Ähnliche Themen