Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 21. August 2013, 21:13

Auflastung

:D Hallo an alle,

hätte mal ne Frage: Der i40 CW 1,6 GDI darf ja bis 12% Steigung 1300 kg ziehen. Kann man ihn auflasten, so um 100 kg oder 50 kg? Oder früher gab es noch einen Wert bei 8 % Steigung. Suche Wohnwagen aber bis jetzt nur was gefunden mit 1350 kg.

Danke und Gruß aus Walsheim RP.


Homemaster

Anfänger

Beiträge: 17

Wohnort: Kleinmachnow

Beruf: electronic Banker

Auto: 1.6GDI - i40cw

Vorname: Matthias

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 22. August 2013, 19:22

verstärke Anhängerkupplung

wäre eine Lösung, aber ich würde es vermutlicht nicht einbauen lassen. Die Kosten sind sicher etwas höher, als bei einer normalen Kupplung und müssen entsprechend in die Papiere eingetragen werden, aber der Motor ist nun mal ein Benziner. Das geht auf geraden Strecken ganz gut (habe selbst den GDI und einen Fendt mit 1.300kg Gesamtgewicht), aber Bergstrecken sind nicht gerade der Brüller, da ist ein Diesel besser. Zum Mitschwimmen reicht es zwar immer, aber jedes Kilo Mehrgewicht bringt den Wagen an seine Grenzen. Ich lade in den Wohnwagen relativ wenig, somit hat er nur ca. 1.200 kg Gewicht und das ist ok. Aber warum findest du keinen Wohnwagen unter 1.300kg Gesamtgewicht? Hier noch ein Tool um das alles mal zu testen: http://www.zugwagen.info/index.php

Viel Glück!

ardeche

unregistriert

3

Donnerstag, 22. August 2013, 19:36

Ich würde immer zwischen Gesamtasse des Wohnwagens und zulässiger Anhängelast etwa 200 kg Differenz lassen. Das Zugverhalten ist besser und Du hast nicht den erhöhten Verschleiß, wenn Du an die Grenze gehst. Nimmst Du die für einige Fahrzeuge erhältlichen Gutachten für 8% Steigung, dann bist Du eigentlich schon im roten Bereich. Die 1360 kg stellen für kleinere Wohnwagen eine Fahrwerksgrenze dar. Wohnwagen mit 1300 kg sind bei französischen bzw. niederländischen Herstellern möglich. Alternativ kannst Du den Wohnwagen ablasten, wenn die Zuladung da genug Spielraum lässt. Das ist aber häufig nicht sinnvoll, da Du dann kaum noch was in den WW packen kannst.

Ähnliche Themen