Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 799

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

2 841

Montag, 28. September 2015, 08:37

Ein 5er Öl ist selbst bei -20°Grad beim Kaltstart dünnflüssig genug, es braucht da keine 0er Viskosität - aber wer will, kann es natürlich machen!
Der Golf IV Turbo meines Neffen fährt mit 10W60 - völlig ausreichendes, und obenrum extrem stabiles Öl


Hasenbraten

Anfänger

Beiträge: 33

Wohnort: Montabaur

Beruf: selbstständig

Auto: I40 1.7 CRDI Premium Kombi

  • Nachricht senden

2 842

Montag, 28. September 2015, 08:55

Natürlich reicht ein gutes 5w40 für unsere Verhältnisse in Deutschland vollkommen aus. Wenn man aber entscheiden kann zwischen 5W30 und 0W30 bei gleichem Preis, dann wäre das 0W30 zu favorisieren. Wie in meinem Fall passiert ... :)

lksteam

Schüler

Beiträge: 72

Wohnort: Hessen

Auto: i40cw Business Support Package

  • Nachricht senden

2 843

Montag, 28. September 2015, 13:23

Wie, man kann es sich aussuchen?

In meinem Handbuch steht drin, dass das 5w30 ACEA C3 freigegeben ist.
Von einem 0w30 steht da nix.

Hasenbraten

Anfänger

Beiträge: 33

Wohnort: Montabaur

Beruf: selbstständig

Auto: I40 1.7 CRDI Premium Kombi

  • Nachricht senden

2 844

Montag, 28. September 2015, 13:52


Einfach mal den Hyundai Kundenservice kontaktieren dann bekommt man folgende Mail: "Schön, dass Sie sich für den Hyundai i40 Kombi entschieden haben! Sie möchten wissen, welches Öl Sie verwenden können. Für Ihren Hyundai mit Diesel-Motor verwenden Sie bitte ein Motoröl nach der ACEA-Motorenöl-Klassifikation C3. Zu dieser Klassifikation gehören verschidene die SAE-Spezifikationen. Wichtig ist, dass auf dem ausgesuchten Öl die ACEA-Motorenöl-Klassifikation C3 vermerkt ist.


Die Angaben in der Bedienungsanleitung sind eine Empfehlung und gleichzeitig aber auch nur ein Auszug aus den möglich nutzbaren Ölsorten.

Da hat jede Werkstatt Ihre eigene Philosphie und Preisgestaltung ... :)

2 845

Montag, 28. September 2015, 14:37

...5w30 ACEA C3 freigegeben ist.
Das sind die Mindestanforderungen. Die Du natürlich übertreffen darfst. Falls Du willst. Un des für nützlich hältst.
Manch einer kauft die abgelaufene Wurst aus dem "Angebot", trinkt dazu Billigbier und Pappen-Wein und schüttet dafür ins Auto nur Premium-Sprit. Kann man machen. Ist aber sinnfrei.

Hasenbraten

Anfänger

Beiträge: 33

Wohnort: Montabaur

Beruf: selbstständig

Auto: I40 1.7 CRDI Premium Kombi

  • Nachricht senden

2 846

Montag, 28. September 2015, 18:23

Manch einer zieht aber auch schwere Wohnwagen mit seinem Fahrzeug bei 35 Grad im Schatten bergrauf und runter steht öfter mal im Stau bei brütender Hitze und möchte seinem Motor ein gutes Öl gönnen das mit den erschwerten Bedingungen zurechtkommt. Ein gutes Öl hat noch keinem Motor geschadet, ein schlechtes schon vielen ...

Kommt doch immer darauf an wie ein Fahrzeug bewegt wird ... Viel Kurzstrecke? Schwere Anhänger ziehen?

Man kann natürlich auch alles verallgemeinern ...

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 799

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

2 847

Montag, 28. September 2015, 18:44

Bei älteren Motoren mit hoher Laufleistung kann sich ein zu dünnes Öl durch die Zylinderkopfdichtung und die Ventilschaftdichtungen verflüchtigen.

masterofdisaster

Fortgeschrittener

Beiträge: 357

Wohnort: Ehlen

Auto: i 40 cw 2,0 lpg

Hyundaiclub: wäre nicht schlecht

  • Nachricht senden

2 848

Montag, 28. September 2015, 19:09

naja bei viel kuzstrecke würde ich eher vom diesel abraten.

Hasenbraten

Anfänger

Beiträge: 33

Wohnort: Montabaur

Beruf: selbstständig

Auto: I40 1.7 CRDI Premium Kombi

  • Nachricht senden

2 849

Dienstag, 29. September 2015, 20:50

Ein paar Dinge sollten wir hier mal klarstellen ...

1. Wer behauptet Premium-Sprit Zitat: "Ist aber sinnfrei." hat keine Ahnung von modernen Dieselmotoren.

Erklärung:

Dieselkraftstoff hat einen Anteil von ca. 7% Biodiesel, dieser Biodieselanteil verursacht bei modernen Dieselmotoren mit Partikelfilter Ölverdünnung je nach Nutzungsverhalten unterschiedlich ausgeprägt.

ADAC TEST:

Die Ergebnisse in Kürze: 21 Ölproben offenbarten eine mindestens 7-prozentige Verdünnung durch Dieselkraftstoff (Mineralöldiesel- und Biodiesel-Anteile zusammen). Die Hälfte der Fahrzeuge hatte eine Ölverdünnung von mehr als 10 Prozent. Klar wurde auch, die Ölverdünnung steigt mit zunehmender Laufleistung: Denn etwa jedes zweite Testfahrzeug zwischen 10.000 und knapp 27.000 Kilometern Laufleistung des Öls hatte
eine Verdünnung von über 15 Prozent.

Im Mittel- und Langstreckenbetrieb in das Öl eingeschleppter Diesel wieder ausdampfen. Aufgrund des höheren Siedepunktes ist dies jedoch bei Diesel mit Biodieselanteil nicht mehr möglich. Premiumdiesel von ARAl (nur der von ARAL) hat KEINEN Biodieselanteil und minimiert/verhindert somit Ölverdünnung.

2. Ölauswahl

Natürlich kann ich wie einige hier schreiben das Standardöl nehmen, nur das ist wieder verallgemeinert.

Wenn ich einen modernen Diesel fahre sollte ich mein Motoröl an mein Fahrprofil anpassen wenn ich lange Freude an den Komponenten des Motors haben will. (bis 100.000 km sicher kein Problem)

Die Ölverdünnung führt zu Viskositätsveränderungen ins negative. Ein gutes Öl was schon Leistungsmäßig über dem Standar liegt kann also wenn es etwas duch die Ölverdünnung leidet immernoch eine bessere Schmierleistung abliefern.

Mit dem Eintrag von Kraftstoff in das Motorenöl sinkt grundsätzlich die Viskosität (Zähflüssigkeit). Eine verminderte Viskosität hat besonders in den Bereichen mit Mischreibung (wenn der Ölfilm so dünn werden kann, dass Metallflächen direkt aufeinander reiben) ungünstige Auswirkungen auf den Verschleiß. Mineralischer Dieselkraftstoff oder Biodiesel haben anfangs, was die Auswirkungen auf die Viskosität angeht, nahezu die gleichen Eigenschaften. Biodiesel bewirkt bei fortschreitender Alterung jedoch eine leichte Viskositätssteigerung aufgrund chemischer Reaktionen. Biodiesel, derzeit zu sieben Prozent im Dieselkraftstoff
enthalten, trägt wegen seiner geringen Langzeitstabilität erheblich zur schnelleren Motorölalterung durch die Bildung von flüssigen und festen Reaktionsprodukten bei.

Quelle: ADAC

Nun kann jeder selbst entscheiden ob es Sinn macht ein gutes Öl im 1.7 CRDI zu fahren oder nicht und ob es vielleicht auch Sinn macht bei viel Kurzstrecke Premiumdiesel von ARAL zu fahren ... je nachdem wie lange die Garantie noch läuft und wie lange ich das Auto generell fahren will ... ;)

Wer es genau nachlesen will:

http://www.ufop.de/files/1213/3907/6092/Abschlussbericht_Oelverduennung_0709.pdf

https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96lverd%C3%BCnnung

http://www.jaguar-forum.de/forum/viewtopic.php?t=46915&sid=f464fa594ffda955989eafb26c218d0b

Yoshy

Fortgeschrittener

Beiträge: 365

Wohnort: Berlin

Beruf: Qualitätsprüfer

Auto: Hyundai i40 Style Kombi, 1.7 CRDI,Automatik, Business-Paket + Business Advantage Paket, Panoramadach

Vorname: Stefan

  • Nachricht senden

2 850

Mittwoch, 30. September 2015, 07:28

Danke für deinen Beitrag. Was empfiehlst du für ein Öl, wenn ich Hauptsächlich Stadt fahre (40 KM am Tag). In der kalten Jahreszeit nutze ich meine Standheizung jeden Tag, um ein warmes Auto zu haben und einen Kaltstart zu vermeiden. Werde mir angewöhnen Ultimate Diesel zu tanken. Ist dort auch ein geringer Verbrauch festzustellen?

Gruß Yoshy

Hasenbraten

Anfänger

Beiträge: 33

Wohnort: Montabaur

Beruf: selbstständig

Auto: I40 1.7 CRDI Premium Kombi

  • Nachricht senden

2 851

Mittwoch, 30. September 2015, 10:26

Hallo Yoshy,

Frage 1:
Meine persönliche Meinung ist bei deinem Fahrprofil das 0W40 ESP Mobil 1 ( http://www.mobil1.de/produkte/esp-0w-40-…lizenziert.aspx), die 0W-Viskosität sorgt bei Kaltstarts und im Kurzstreckenbetrieb für schnellst möglichen Motorschutz. Es ist das einzige 0W40 mit der ACEA C3 Freigabe die Hyundai vorschreibt. Zudem ist es speziell für Fahrzeuge mit Partikelfilter entwickelt. Preislich liegst du für 5 Liter so bei 50 Euro. Wichtig ist trotzdem aber auch der jährliche Ölwechsel wegen der Ölverdünnung. Mach einfach mal den Test, zieh den Ölstab raus und riech dran. Du wirst einen starken Dieselgeruch wahrnehmen was eigentlich nicht sein darf. Aber was tun wir nicht alles für die Umwelt mit dem ach so tollen Biosprit … :)

Frage 2:
Normalerweise hat man eine geringe Verbrauchsersparnis die jedoch den Mehrpreis nicht kompensiert. Aral Ultimate Diesel hat eine Cetanzahl von min. 60. Eine hohe Cetanzahl steht für bessere Zündwilligkeit, das heißt Motorschonung durch eine „weichere Verbrennung“, besseres Kaltstartverhalten und Geräuschreduzierung. Ca. 25 % sauberere Abgase sind nachgewiesen. Wintertauglichkeit bis -30 Grad = kein Ausflocken im Dieselfilter im Winter.

Ist aber alles auch eine Kostenfrage … ist halt auch teurer die ganze Sache …

Burgman

Bandit

Beiträge: 141

Wohnort: Rhein Neckar Kreis

Auto: I 40 1.6 GDI Kombi

  • Nachricht senden

2 852

Mittwoch, 30. September 2015, 18:43

25% saubere Abgase, das wär doch was für VW.

Hasenbraten

Anfänger

Beiträge: 33

Wohnort: Montabaur

Beruf: selbstständig

Auto: I40 1.7 CRDI Premium Kombi

  • Nachricht senden

2 853

Mittwoch, 30. September 2015, 23:15


Totalblack

Schüler

Beiträge: 66

Wohnort: Brandenburg

Auto: Tucson 1.6 Turbo DCT Moonrock mit allen Paketen

Vorname: Andreas

  • Nachricht senden

2 854

Montag, 12. Oktober 2015, 20:22

So nach 3 Jahren hatte ich nur einen Mangel . Das Navi wurde im ersten Jahr getauscht und seitdem war das Fahrzeug nur zur Wartung und zum Reifenwechsel bei Händler . So sollte es sein . Ich hoffe mein neuer Tucson ist genauso zuverlässig . :freu: :winke:

lksteam

Schüler

Beiträge: 72

Wohnort: Hessen

Auto: i40cw Business Support Package

  • Nachricht senden

2 855

Montag, 19. Oktober 2015, 15:15

Vorgeschriebenes Öl

Hallo,

um nochmal kurz das Ölthema aufzugreifen.

Habe mich auch mal an den Hyundaikundendienst gewandt und folgendes ist dabei raus gekommen:

"Die Spezifikation ACEA C3 muss eingehalten werden. Wir empfehlen hingegen die SAE-Viskosität 5W-30, da diese optimal den Temperaturbereich in Deutschland von -25°C bis +40 °C abdeckt. Die Verwendung von Motorölen mit nicht empfohlenen Viskositäten kann zu Motorschäden führen. Im Anhang dieser E-Mail finden Sie den entsprechenden Auszug aus der Betriebsanleitung Ihres Hyundai i40 Kombi."

Weiter haben sie mir noch folgendes angehängt

Da stellt sich mir die Frage, ob man wirklich ein 0W40 Öl verwenden darf/sollte? Wobei ich mich da frage, warum das zu einem Motorschaden führen sollte nur weil die Viskosität nicht empfohlen wird. Das 0W40 ist doch was den Temp.-bereich angeht noch besser als ein 0W30 oder 5W30.
Und soweit ich weiß, verkokt es auch nicht so schnell wie ein 5W30 Öl.
»lksteam« hat folgende Datei angehängt:

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 799

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

2 856

Montag, 19. Oktober 2015, 15:54

Da steht: Wir empfehlen die Viskosität soundso....
Empfehlungen sind aber keine Vorschriften!

lksteam

Schüler

Beiträge: 72

Wohnort: Hessen

Auto: i40cw Business Support Package

  • Nachricht senden

2 857

Montag, 19. Oktober 2015, 16:13

Hallo,

ist mir schon klar, dass dort "empfohlen" steht.
Was mich aber irritiert ist mehr die Aussage, dass es zu Motorschäden kommen kann, wenn man nicht
empfohlenes Öl verwendet.
Was ich mir persönlich schwer vorstellen kann.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 799

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

2 858

Montag, 19. Oktober 2015, 16:47

Eben. Es kann aber auch zu Motorschäden kommen, wenn man empfohlenen Öl verwendet!
Quod erat demonstrandum .....

Hartmut Haarmann

authenticus

  • »Hartmut Haarmann« wurde gesperrt

Beiträge: 1 689

Wohnort: Hagen

Beruf: Rentner

Auto: i 40 1,6 GDI Fifa World Cup edition Gold UND i 20 1,4 intro-edition

Vorname: Hartmut

  • Nachricht senden

2 859

Montag, 19. Oktober 2015, 21:06

....ich mache den Ölwechsel einfach bei Hyundai.........ist mir egal, was die da reinkippen......aber ich bin auf der sicheren Seite !

Beiträge: 724

Auto: i40cw 1,7 CRDi 5-Star Silver Edition, Creamy White

Vorname: Lars

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

2 860

Montag, 19. Oktober 2015, 21:21

So mache ich das auch, auch wenn es etwas teurer ist. Ich habe keine Lust auf Diskussionen darauf, wenn dann doch was kaputt geht, dass es angeblich ausgerechnet am Öl gelegen hat. Auf mitgebrachtes Öl geben die meisten Werkstätten ja auch keine Garantie, da sie nicht wissen, woher das Zeug ist. Kann ich auch verstehen, da im Internet mittlerweile zu oft gefälschtes Zeug verkauft wird.

Ähnliche Themen