Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Freitag, 3. September 2010, 08:48

RE: EU-Reimport oder deutscher Neuwagen?

Ich will ma keine Sau sein und es mal für die "weniger an Physik Interessierten" erklären:

Fahren du auf Eis und bremsen und machen Kurve:
- Hattu nix drin Auto sich drehen und du rutschen
- Hattu ABS Räder nix blockieren aber Auto trozdem schleuden und rutschen
- Hattu ESP Auto rutschen genauso weit aber nix schleudern

kurz: ESP verkürzt den Bremsweg nicht und hilft auch nicht gegen die Fliehkraft :teach:

Meist passieren aber Unfälle weil das Auto schleudert oder ausbricht, da hilft ESP sehr wohl.


Aber bei einem sind wir uns einig, den i30 Hundi verkauft man nicht mehr :super:


Beiträge: 106

Wohnort: FFM

Beruf: Diplom Kaufmann

Vorname: Carsten

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 3. November 2010, 10:29

RE: EU-Reimport oder deutscher Neuwagen?

Hallo miteinander,

ich greife mal das Thema wieder auf, weil wir gerade auf der Suche nach einme neuen Auto für meine Mum sind. Er soll den 4 Jahre alten Fiat Panda ersetzen.
Nun bin ich auf EU-Fahrzeuge gestoßen.
Wir liebäugeln mit einem I20 mit eFH, 6xAirbags, Radio und Metallic.
ESP fehlt meistens bei den Versionen unten T€10.

Bin nun auf folgenden Händler gestossen:
http://home.mobile.de/home/details.html?…1#offerPictures

Kennt jemand diesen Anbieter bzw. kann man andere seriöse Händler für I20 empfehlen?
Ich komme aus der Rhein-Main-Region!!

Was muss ich sonst beachten. Kann mir vielleicht jemand Tipps geben bzw. von seiner Erfahrungen berichten?

Vielen Dank im Voraus,

Grüße ;)

23

Mittwoch, 3. November 2010, 11:42

RE: EU-Reimport oder deutscher Neuwagen?

schau mal hier,
i 20 mit esp

habe meinen auch da her, da fährst du von frankfurt ne Stunde mit dem ice,Service mach dein hyundai händler vor ort!

Beiträge: 106

Wohnort: FFM

Beruf: Diplom Kaufmann

Vorname: Carsten

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 3. November 2010, 12:27

RE: EU-Reimport oder deutscher Neuwagen?

Zitat

Original von unzaga
schau mal hier,
i 20 mit esp

habe meinen auch da her, da fährst du von frankfurt ne Stunde mit dem ice,Service mach dein hyundai händler vor ort!


Vielen Dank für den Tipp.

Der Händler sieht gut aus. Habe gleich mal eine Mail mit der Frage hingeschickt, ob die auch schon das MJ 2011 mit EU5-Motoren haben.

VG :super:

Nissan-Mann

Fortgeschrittener

Beiträge: 216

Wohnort: GM-Oberberg

Auto: i30 CW 1.6 CRDi (116PS)

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 3. November 2010, 12:29

RE: EU-Reimport oder deutscher Neuwagen?

Yep, dort gibts gute Angebote.
Verschiedene Ausstattungen bieten die an, einfach auf deren Homepage schauen und fragen was auf Lager ist. Leiferzeiten bei "Vorlauf-Fahrzeuge" werden meist länger als angegeben, aber das ist nichts neues, so läufts fast überall. Aber Lagerware ist natürlich sofort da.

Unser vorletztes Auto haben wir dort vor ~6Jahre gekauft. Abwicklung war gut, der Preis unschlagbar.
Unser i30 ist zwar EU, aber nicht von denen, weil im Frühling keine Diesel-Fahrzeuge mit DPF und ESP bei denen angeboten wurden. Jetzt haben jedoch deren Hyundai's teilweise eine aktuelle Ausstattung mit ESP, Euro5 und bei einige Diesels auch DPF.
Alternativ kannst du bei Auto-Alliance in Köln kaufen, hat der gleiche Inhaber und gleiches Angebot.

Edit: deren i20's scheinen alle noch Euro4 zu haben.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nissan-Mann« (3. November 2010, 12:32)


Beiträge: 106

Wohnort: FFM

Beruf: Diplom Kaufmann

Vorname: Carsten

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 3. November 2010, 12:43

RE: EU-Reimport oder deutscher Neuwagen?

@Nissan-Mann

Vielen Dank für das Feedback.
Freue mich sehr über Tipps, da ich auf dem Gebiet noch sehr unerfahren bin.
Wie sieht es denn bei denen mit "versteckten" Kosten aus. Sind die ausgewiesenen Preise Endpreise oder kommt da noch etwas (z.B. Aufbereitung, etc) hinzu?

Leider gibt es den I20 zur Zeit noch sehr selten mit EU5-Motoren, 119g-CO2, blauen Instrumentenleuchten, Schaltempfehlung und einem Notrad. So stelle ich mir unseren I20 vor.

Wie sieht es mit Inzahlungnahme von Fahrzeugen beim Centro aus??

VG

Nissan-Mann

Fortgeschrittener

Beiträge: 216

Wohnort: GM-Oberberg

Auto: i30 CW 1.6 CRDi (116PS)

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 3. November 2010, 12:54

RE: EU-Reimport oder deutscher Neuwagen?

Preise sind Endpreise. Aufbereitungskosten gibts nicht. Nur Metallic-Lackierung könnte extra kosten, ist aber oft nicht der Fall.

Inzahlungnahme machen die soweit mir bekannt nicht. Ist aber bei andere Importeure meist ähnlich.
Wenn dir das sehr wichtig ist, sollst du dich eher auf Sondermodelle bei deutsche Vertragshändler konzentrieren. Privatverkauf beim Altfahrzeug dürfte sowieso etwas mehr Geld bringen. Und hohe Inzahlungsnahmebeträge gehen normalerweise mit bescheidene Rabatten einher.

Beiträge: 106

Wohnort: FFM

Beruf: Diplom Kaufmann

Vorname: Carsten

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 3. November 2010, 13:02

RE: EU-Reimport oder deutscher Neuwagen?

@Nissan-Mann

Das mit den Endpreisen klingt gut.

Habe jetzt im Vorfeld zwei andere EU-Importeure angeschrieben.
Der eine bot den Wert lt. DAT-Schwacke, der andere € 900 weniger.
Wenn das Auto, welches in Zahlung gegeben werden soll, meins wäre, würde ich es auch privat verkaufen.
Aber meine Mutter will am besten das Alte abgeben und das neue mitnehmen.

Andere Frage. Wie bist Du denn mit deinem CRDI zufrieden.
Der I30 würde mir auch gut gefallen!! Wie sieht es so mit dem Verbrauch bei Dir aus? Sonst zufrieden?

VG

Beiträge: 106

Wohnort: FFM

Beruf: Diplom Kaufmann

Vorname: Carsten

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 3. November 2010, 13:58

RE: EU-Reimport oder deutscher Neuwagen?

Habe eben gerade eine Antwort erhalten.

Mich wundert folgenden Passus in den AGB "Unsere Fahrzeugpreise verstehen sich inclusive dem COC-Dokument, einem zulassungsberechtigten TÜV-Gutachten zur Erlangung einer Einzelgenehmigung
nach §13 EG-FGV bei Import-Fahrzeugen oder gegebenenfalls der ausländischen Zulassungsbescheinigung. Bei Vorlage dieser Dokumente kann bei dem
zuständigen Strassenverkehrsamt die Anmeldung
(Zulassungsbescheinigungen Teil 1 & 2) des Fahrzeuges beantragt werden." :evil:

Kann mir jemand das von Euch erklären :flüster:

Muss man mit EU-Fahrzeugen bei der Zulassung ein anderes Prozedere durchlaufen?

VG

GeBo

Fortgeschrittener

Beiträge: 401

Wohnort: Ruhrpott

Auto: i30 Challenge 1.4 EU/H

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 3. November 2010, 14:27

RE: EU-Reimport oder deutscher Neuwagen?

Zitat

Original von fireblade999
Muss man mit EU-Fahrzeugen bei der Zulassung ein anderes Prozedere durchlaufen?
VG


Nein, ist das gleiche wie bei einem deutschen Wagen.
Habe selbst einen EU-Import aus Ungarn. Auch hier war das COC-Dokument Bestandteil der Fahrzeugpapiere. Du musst es einfach nur zur Anmeldung mit zum Strassenverkehrsamt nehmen. Ansonsten ist das Prozedere das Gleiche.

Ceed

Super Moderator

Beiträge: 7 962

Wohnort: Hannover

Auto: KIA Ceed 1.6 GDI Platinum + Mazda5

  • Nachricht senden

31

Mittwoch, 3. November 2010, 14:44

Für mich liest sich das so, dass der Händler keinen Brief zu dem Auto hat und dieser somit erst durch den Käufer neu beantragt werden darf... Vermutlich ist das Auto besonders günstig und der "Händler" spart sich jedweden Aufwand.

32

Mittwoch, 3. November 2010, 14:45

RE: EU-Reimport oder deutscher Neuwagen?

Der Restwert wir ohne ESP wahrscheinlich höher sein als mit. Bei ESP hast du nämlich wartungsintensive Scheibenbremsen hinten. Diese halten nur halb so lange wie Trommelbremsen. Außerdem gehören zum ESP System viele zusätzliche Sensoren und ein Haufen Elektronik. Das wird im Alter störanfällig. Welcher Gebrauchtwagenkäufer zahlt für sowas mehr Geld? Die ziehen dir höchstens für die abgefahrenen Scheibenbremsen kräfitg was ab.

33

Mittwoch, 3. November 2010, 17:22

RE: EU-Reimport oder deutscher Neuwagen?

ich habe bei meinem Wagen brief+CoC bekommen!

Ich hatte allerdings auch schonmal ein Quad,welches nur CoC Papiere hatte!
Damit musste ich zum Straßenverkehrsamt, mit Zollbescheinigung(liegt beim Kauf bei inkl. bestätigung das der Wagen ordnungsgemäß eingeführt wurde),dann wird der Brief direkt beim Amt ausgestellt,dauert nicht länger als sonst1Ruf einfach mal in Kerpen an und frag persönlich,ist besser als hier 1000 Meinungen zu hören!

34

Mittwoch, 3. November 2010, 18:25

RE: EU-Reimport oder deutscher Neuwagen?

Zitat

Original von Sylvio
Der Restwert wir ohne ESP wahrscheinlich höher sein als mit. Bei ESP hast du nämlich wartungsintensive Scheibenbremsen hinten. Diese halten nur halb so lange wie Trommelbremsen. Außerdem gehören zum ESP System viele zusätzliche Sensoren und ein Haufen Elektronik. Das wird im Alter störanfällig. Welcher Gebrauchtwagenkäufer zahlt für sowas mehr Geld? Die ziehen dir höchstens für die abgefahrenen Scheibenbremsen kräfitg was ab.


naja ESP dürfte in Zukunft immer gefragter sein, daher glaube ich dass man ESP Wagen immer besser los wird! Vorallem wo bald ESP für alle Neuzulassungen pflicht wird werden die Leute auch bei Gebrauchten mehr auf ESP achten!

P.S. außerdem sind Trommelbremsen hässlich :D und scheibenbremsen viel cooler :bang:

Beiträge: 106

Wohnort: FFM

Beruf: Diplom Kaufmann

Vorname: Carsten

  • Nachricht senden

35

Mittwoch, 17. November 2010, 12:33

RE: EU-Reimport oder deutscher Neuwagen?

Hi,

kann denn hier jemand noch ein paar Erfahrungen zum Thema Kauf von EU-Importfahrzeugen posten?

Würde mich interessieren ;)

Ceed

Super Moderator

Beiträge: 7 962

Wohnort: Hannover

Auto: KIA Ceed 1.6 GDI Platinum + Mazda5

  • Nachricht senden

36

Mittwoch, 17. November 2010, 15:29

Man kann sich ja auch mal die Erfahrungen aus den anderen Fahrzeugbereichen durchlesen...

Elektroxx

Anfänger

Beiträge: 4

Wohnort: Sachsen

Auto: I30 1,4 TGDI PDE Kombi

Vorname: Jan

  • Nachricht senden

37

Freitag, 22. Mai 2020, 20:15

Fastback N EU-Import Österreich

Huhu in die Runde.

Und zwar wollte ich nachfragen, ob ihr bei einem Händler einen i30 Fastback N Perf. kaufen würdet, der aus EU-Import aus Österreich ist? Fahrzeug wäre komplett neu, Das einzige was fehlt, ist die induktive Ladestation in der Mitte. Mich stört es nicht, dass das Fahrzeug ein EU Fahrzeug ist, aber es geht ja dabei auch um die 5 Jahre Garantie. Und so weit ich weiß, hat man die dann nur in dem Land, woher das Fahrzeug kommt. Daher weiß ich nicht, ob ich zuschlagen soll.

Eventuell könnt ihr mir bei der Entscheidung helfen.

MFG

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 28 774

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: Ich möchte keinem Club angehören, der Typen wie mich als Mitglied akzeptiert!

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

38

Freitag, 22. Mai 2020, 20:21

Ist das Fahrzeug von einem Hyundai-Vertragshändler angeboten worden?

Beiträge: 1 134

Wohnort: Hamburg

Auto: I20 GB Trend 75PS Diesel

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

39

Freitag, 22. Mai 2020, 21:56

Moin! Ne, entweder hast Du eine Garantie und dann auch "europaweit" oder eben keine, da die Karre nicht vom autorisiertem Hyundai-Händler kommt....!
Was dazwischen gibt es de facto hier gar nicht.
Wenn Du keine 5-Jahres-Garantie hast, muss das EU-Delta schon eine gewisse Größe haben... :rolleyes:

Ähnliche Themen