Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 31. August 2010, 11:57

EU-Import oder deutscher Neuwagen?

Hallo Foristi,

hat jemand Erfahrungen, ob die Ausstattung etc. bei EU-Reimporten die selbe ist wie bei deutschen Neuwagen? Mich lachen die Preise an, auf die Schauze fallen will ich aber nicht.

Viele Grüße

Claus


Ceed

Super Moderator

Beiträge: 7 962

Wohnort: Hannover

Auto: KIA Ceed 1.6 GDI Platinum + Mazda5

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 31. August 2010, 12:07

Hallo,

zunächst willkommen.

Deine Frage ist schon oft gestellt worden, daher gibt es auch bereits zahlreiche Themen zum Einlesen.

Je nach Ursprungsland sind die Ausstattungen unterschiedlich, mitunter auch ohne (mMn) sicherheitsrelevantem ESP...

GeBo

Fortgeschrittener

Beiträge: 401

Wohnort: Ruhrpott

Auto: i30 Challenge 1.4 EU/H

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 31. August 2010, 12:38

RE: EU-Reimport oder deutscher Neuwagen?

Hallo Claus.

Zuerst mal willkommen im Board. Wie Ceed schon geschrieben hat gibt es dieses Thema schon einige Male hier im Forum - einfach mal die Suche benutzen.

Generell kann man sagen, dass man bei den Ausstattungen tierisch aufpassen muss. Die sind schon extrem unterschiedlich. Das geht vom ESP bis hin zum fehlenden Heckscheibenwischer.

Ich habe auch einen EU-Import und habe gute Erfahrungen damit gemacht. Du solltest Dir halt nur im Klaren sein welche Ausstattung Du haben willst und wieviel Du dafür zahlen möchtest.

Bei Meinem i30 habe ich z.B. auf ESP verzichtet. Habe ich in meinem 30-Jähigen Autofahrerleben noch nie gebraucht... Dafür hat mich der Wagen flatschneu weniger als 10.000 Euro gekostet.

Muss halt jeder selbst wissen.

4

Dienstag, 31. August 2010, 13:25

RE: EU-Reimport oder deutscher Neuwagen?

EU-Wagen halte ich für ein unnötiges Risiko, die deutsche classic Version kostet auch nicht viel mehr. Hauptsache ein 1.6er Diesel, ist der beste Motor für den i30.

Habe das ESP letzten Winter mal getestet auf einem vereisten Platz, es ist einfach saugut. Kein unter- übersteuern mehr, ohne ESP würde ich kein Auto mehr kaufen.

Falls man den i30 nochmal verkaufen will sind EU-Fahrzeuge natürlich weniger Wert, vor allem ohne ESP.

GeBo

Fortgeschrittener

Beiträge: 401

Wohnort: Ruhrpott

Auto: i30 Challenge 1.4 EU/H

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 31. August 2010, 13:56

RE: EU-Reimport oder deutscher Neuwagen?

Zitat

Original von Porkus
...die deutsche classic Version kostet auch nicht viel mehr...

Falls man den i30 nochmal verkaufen will sind EU-Fahrzeuge natürlich weniger Wert, vor allem ohne ESP.


Also ich hab mich damals hier im Ruhrpott reichlich nach Alternativen umgeschaut. Ein vergleichbarer deutscher i30 war beim Händler vor Ort nicht unter 14.000 Euronen zu bekommen. Für mich ist das nicht wenig.

Und klar ist der Wiederverkaufswert niedriger - habe ja auch weniger bezahlt. :D

realmaster

unregistriert

6

Dienstag, 31. August 2010, 14:02

RE: EU-Reimport oder deutscher Neuwagen?

Zitat

Original von GeBo
...Bei Meinem i30 habe ich z.B. auf ESP verzichtet. Habe ich in meinem 30-Jähigen Autofahrerleben noch nie gebraucht...


Yep, genau so sieht es aus! Hab derartiges beim letzten Winter nicht vermisst.
Vermute auch, dass der Verlust beim Wiederverkauf deshalb eher gering sein wird. Schlimmer wäre schon 'ne fehlende Klimaanlage.

spritti

Fahr nie wieder so dicht vor mir her – hab Angst, mein Luftfilter saugt Dich ein!

Beiträge: 1 230

Wohnort: Braunschweig

Beruf: Lagerist/ Kommissionierer/ Gabelstabelfahrer

Auto: Sonata NF Facelift, Coupe GK Facelift, Elantra XD

Hyundaiclub: ehem. Team Cobra

Vorname: Björn

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 31. August 2010, 19:58

RE: EU-Reimport oder deutscher Neuwagen?

hallo und herzlich willkommen erstmal hier im board,
es gibt jedoch auch autohäuser, die eine deutsche version aus dem ausland beziehen...

d.h. ein in deutschland gebauter hyundai, der ins ausland geht, wird einfach wieder zurückgekauft
das sind meist jahres, oder vorführwagen, die die deutsche ausstattung haben und trotzdem weniger kosten...
das schöne an der sache, beim wiederverkauf, geht der händler von dem listenpreis aus und nicht vom kaufswert (war bei meinem coupé auch so).

8

Dienstag, 31. August 2010, 20:09

RE: EU-Reimport oder deutscher Neuwagen?

Zitat

Original von spritti


d.h. ein in deutschland gebauter hyundai


:rolleyes: :denk: :nenee: :todlach:

9

Mittwoch, 1. September 2010, 08:45

RE: EU-Reimport oder deutscher Neuwagen?

Nicht in Deutschland gebaut, sondern die in Deutschland verkaufte Version. Man sollte nicht vergessen, dass die Karre auch hier gewartet wird und die Rumänischen Ersatzteile möglicherweise nicht ganz kompatibel sind. ABS gibt es z.B. hier nicht, nur ESP.

Vor einem Jahr war ich auch gegen ESP, Fahrhilfe für alte Frauen usw.
Wer es mal getestet hat will nicht mehr ohne, es ist saugeil wie das ESP in einer Kurve auf glatten Eis die Balance hält und es kein Unter- oder Übersteuern gibt. Man driftet halt zur Seite weg, bleibt aber in der Spur und die Karre bleibt steuerbar, geniale Sache.

realmaster

unregistriert

10

Mittwoch, 1. September 2010, 09:27

RE: EU-Reimport oder deutscher Neuwagen?

Zitat

Original von Porkus
Man driftet halt zur Seite weg, bleibt aber in der Spur...


:denk:

11

Mittwoch, 1. September 2010, 10:33

RE: EU-Reimport oder deutscher Neuwagen?

Zitat

Original von realmaster
:denk:


Nix :denk: probier es halt mal aus.

Großen freien Platz bei Regen oder Eis und im Kreis fahren. Ab einer gewissen Geschwindigkeit beginnt das ESP zu korrigieren, man fährt weiter im Kreis, driftet halt nach außen so das sich der Radius erhöht.

Jetz ESP abschalten und probieren mit Handbremse und Gegenlenken das Unter- Übersteuern auszugleichen. Viel Spass

Auch bei einer ruckartigen Links- Rechts Ausweichbewegung (Elchtest) bewirkt ESP Wunder.

ckm

Meister

Beiträge: 2 516

Wohnort: Sachsen

Beruf: Textiltechniker

Auto: Focus MK3 2.0tdci + Ka 1.2

Vorname: Stefan

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 1. September 2010, 10:56

RE: EU-Reimport oder deutscher Neuwagen?

Also ich möchte zu den Aussagen, noch mal was richtig stellen.
1.Es gibt auch EU Fahrzeuge mit ESP
In richtigen Notsituationen sinnvoll, ohne wäre es für mich aber kein Grund ihn nicht zu kaufen. Muss jeder für sich entscheiden ist halt wie mit allem, hat man mal was, möchte man nicht mehr drauf verzichten.
2. ABS mit Bremsassistent haben eigentlich alle, sogar mein Rumäne.
Andere Teile gibt es nicht, die werden alle in der Slowakai gebaut.
In meinen Augen ist der Händler bei dem man kauft viel wichtiger, wenn er keine Werkstatt hat würde ich mir dort kein Wagen kaufen.
Ist aber nur meine Meinung, wenn jemand vieleicht schon vorher Kontakt mit einem guten Hyundaihändler hat ist es vieleicht etwas anderes.

Grüße Stefan

13

Mittwoch, 1. September 2010, 11:03

RE: EU-Reimport oder deutscher Neuwagen?

auf glettem eis hilft auch ESP nichts!
bei normaler fahrweise sollte das esp sowieso nicht anspingen und wer so fährt das er das öffter brauch sollte aufpassen weil der grenzbereich nicht spürbar ist. sobald das ESP nichts mehr machen ist man weg.

!!!auch ESP hällt sich an die Physik!!! :teach:

exciter-man

Schüler

Beiträge: 73

Auto: i 30-black EU-Korea08/09

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 1. September 2010, 11:03

RE: EU-Reimport oder deutscher Neuwagen?

Sehe ich genau so,

EU-Fahrzeug oder deutsch spielt keine Rolle, mit der Ausstattung sollte man sich mal beschäftigen, aber sonst >>

Auf den Händler kommt es an.

Bis dann

15

Mittwoch, 1. September 2010, 12:27

RE: EU-Reimport oder deutscher Neuwagen?

zum Thema "ESP brauch ist nicht, hab ich nie gebraucht"

wer sowas sagt sollte sich erst mal mit ESP beschäftigen und mal überlegen wofür das überhaupt ist. Wenn ihr es noch nie gebraucht habt ist ja gut, sollte man bei normaler Fahrweise auch nicht benötigen aber es ist ja auch nicht für die normalen Situationen gedacht sondern für einen Extremfall. z.B. wenn ihr mal einplötzliches Ausweichmanöver fahren müsst weil etwas auf der Straße liegt hilf ESP euch dabei, dass der Wagen in der Spur bleibt und sich nicht überschlägt! Ich halte ESP sehr wohl für wichtig und es wird in der Zukunft immer schwerer Autos ohne ESP wieder zu verkaufen, vorallem wenn es die gleichen auch mit ESP am Markt gibt.

Ein kleiner Vergleich, ihr würdest doch auch nie auf einen Airbag verzichten nur weil ihr ihn noch nie benötigt habt, oder?

Wer auf ESP verzichtet spart auf Kosten seiner Sicherheit!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Vodka-Redbull« (1. September 2010, 12:29)


16

Mittwoch, 1. September 2010, 13:13

RE: EU-Reimport oder deutscher Neuwagen?

Wer nicht weiß was Untersteuern oder Übersteuern ist, der kann auch nicht verstehen was ESP überhaupt macht, auch nicht auf "glettem eis". :auweia: :mad: :schläge:

Es gibt zwar Google, nur interessanterweise liest das Volk lieber welcher Promi es wann und wo gemacht hat.


P.S: es ist abzusehen, dass Neuwagen bald nur noch mit ESP verkauft werden dürfen, dann sinkt der Wert von Gebrauchten ohne ESP noch mehr.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Porkus« (1. September 2010, 13:14)


exciter-man

Schüler

Beiträge: 73

Auto: i 30-black EU-Korea08/09

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 1. September 2010, 14:17

RE: EU-Reimport oder deutscher Neuwagen?

Ich liebe meinen schwarzen, und würde ihn immer wieder kaufen.

Aber macht euch nichts vor in Sachen Wiederverkauf.
Wer einen ca.5 Jahre alten Hyundai kaufen will, will nur eins, ein sehr preiswertes Auto. Den wird nicht interresieren ob da ESP ist oder nicht, wichtig ist der Preis.
Bei z.B. Benz und Audi sieht das wieder anders aus, das muß man einfach mal zugeben.

EIN ZUFRIEDENER i30 Fahrer

GeBo

Fortgeschrittener

Beiträge: 401

Wohnort: Ruhrpott

Auto: i30 Challenge 1.4 EU/H

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 1. September 2010, 15:06

RE: EU-Reimport oder deutscher Neuwagen?

Zitat

Original von exciter-man
Ich liebe meinen schwarzen, und würde ihn immer wieder kaufen.

Aber macht euch nichts vor in Sachen Wiederverkauf.
Wer einen ca.5 Jahre alten Hyundai kaufen will, will nur eins, ein sehr preiswertes Auto. Den wird nicht interresieren ob da ESP ist oder nicht, wichtig ist der Preis.
Bei z.B. Benz und Audi sieht das wieder anders aus, das muß man einfach mal zugeben.

EIN ZUFRIEDENER i30 Fahrer


Genau so isses !!!

Nissan-Mann

Fortgeschrittener

Beiträge: 216

Wohnort: GM-Oberberg

Auto: i30 CW 1.6 CRDi (116PS)

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 1. September 2010, 15:09

RE: EU-Reimport oder deutscher Neuwagen?

Zitat

Original von exciter-man
Aber macht euch nichts vor in Sachen Wiederverkauf.
Wer einen ca.5 Jahre alten Hyundai kaufen will, will nur eins, ein sehr preiswertes Auto. Den wird nicht interresieren ob da ESP ist oder nicht, wichtig ist der Preis.



Statt "nicht interessieren" tendiere ich zu "kaum ...", aber sonst unterschreibe ich das oben geschriebene.

Ich bin dann auch der Meinung, man sollte beim Kauf schon recht preissensibel sein, um später böse Überrasschungen in Sachen Wertverlust zu vermeiden.

Geld das nie ausgegeben wurde, kann später nie Wertverlust werden.

Preisgünstige Angebote sind übrigens sowohl als EU-Importe, wie auch als "deutsche Fahrzeuge" am Markt verfügbar. Hängt auch sehr vom gewünschte Ausstattung ab.

Das ESP auf Glatteis seine Wirkung entfalten sollte, ist eine gewagte These, die leider nicht stimmt.
Um ein ins Schleudern geratenes Fahrzeug wieder in der Spur zu bringen, braucht das ESP auf alle Fälle "Traktion".
Da auf Glatteis kein Traktion vorhanden ist, wird das Fahrzeug fröhlich weiterrutschen, bis es irgendwann wieder Traktion gibt. Ob das vor, oder nach ein evt. Unfall passiert ist nicht vom ESP, sondern ausschliesslich vom Glück abhängig.
Auf unterschiedlich griffiger Belag ist das ESP sicher eine gute Hilfe, vor allem für weniger begabte Fahrer. Sich auf das "Wundermittel" zu sehr zu verlassen, und in bestimmte Situation schneller als ohne ESP zu fahren, ist kontraproduktiv und führt zu eine weniger sichere Fahrweise.

GeBo

Fortgeschrittener

Beiträge: 401

Wohnort: Ruhrpott

Auto: i30 Challenge 1.4 EU/H

  • Nachricht senden

20

Freitag, 3. September 2010, 05:30

RE: EU-Reimport oder deutscher Neuwagen?

Zitat

Original von Nissan-Mann
...Sich auf das "Wundermittel" zu sehr zu verlassen, und in bestimmte Situation schneller als ohne ESP zu fahren, ist kontraproduktiv und führt zu eine weniger sichere Fahrweise...


Das ist wohl wahr gesprochen. Immer mehr unterstützende Systeme suggerieren dem Fahrer ein falsches Gefühl von Sicherheit.

Das war schon bei der Einführung der Sicherheitsgurte so. Auf einmal dachte jeder: "Mir kann ja nichts mehr passieren - bin ja angeschnallt." Bis es dann doch Verletzte und Tote gab, die angeschnallt waren. Kann mich noch gut an die damaligen Sendungen vom "7.Sinn" in der ARD erinnern. Da wurde davor gewarnt, dass auch der Gurt keine Lebensversicherung ist.

Und wenn man wirklich auf Eis gerät dann hilft GARNICHTS mehr. Die Erfahrung musste ich vor einiger Zeit selbst machen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »GeBo« (3. September 2010, 05:36)


Ähnliche Themen