Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

komp

Anfänger

  • »komp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 38

Wohnort: Frankfurt/Main

Auto: Hyundai I30 Classic 1.4

Vorname: Kosta

  • Nachricht senden

1

Freitag, 18. Oktober 2013, 15:23

Anleitung: Koppelstangen wechseln

Hallo allerseits,

Edit: Offenbar funktioniert das mit der Bilddarstellung hier nicht so richtig. Dann halt nur als Link. Hat jemand einen Tipp?

ich bin seit etwa einem Jahr stolzer I30- Besitzer und lese hier seit längerem still mit. Jetzt dachte ich, es ist mal Zeit, hier auch mitzuspielen und wie könnte ich meinen Einstand besser feiern als direkt mal mit einer Anleitung für die Hobbyschrauber unter uns.
Wenn ichs richtig gesehen hab, gibts für die Koppelstangen noch kein Tutorial (Asche über mein Haupt wenn ich mich täusche). Bitte:

Kurz noch zu mir: Ich bin der Kosta, Mitte 20 und versierter - was Autos angeht - semiprofessioneller Schrauber. Habe hauptberuflich auch mit der Instandhaltung/Wartung von Transportmitteln zu tun - allerdings fliegen die :D Ich fahre seit gut einem Jahr den I30 FD im schönen schwarz, leider nur mit dem 1.4er Maschinchen, aber für meine Verhältnisse völlig in Ordnung.

---

Also auf gehts. Koppelstangen sind kein großer Akt und ich behaupte mal auch für technisch nicht so Begabte machbar. Zwei linke Hände sollten es nun nicht gerade sein aber im Grunde ist keine große Schwierigkeit dabei.

Wir benötigen:
  • Hebebühne/Rangierwagenheber
  • 21er Nuss für die Radmuttern
  • 17er Gabelschlüssel, Ringschlüssel, Nuss, Ratsche, Verlängerung (Was man letztlich nimmt sieht man schon. Es schadet aber nicht, alles griffbereit zu haben)
  • in meinem Fall für die neuen Stangen das ganze nochmal in Größe 19
  • Pro Seite etwa 20 - 30 Minuten Zeit


1. Aufbocken
Als erstes müssen wir mal die Achslast von den Stangen kriegen. Da die Koppelstangen über den Stabilisator miteinander verbunden sind, reicht es nicht, nur eine Seite des Fahrzeugs aufzubocken, wir müssen beide Räder in der Luft haben. Also hoch die Beine!

http://www.hyundaiboard.de/index.php?pag…3e8a7475ab01d5f

Alternativ tun es wohl auch zwei Wagenheber links und rechts. Ich rate allerdings davon ab wegen der Gefahr, dass der Wagen runterspringt. Wir müssen schon ein bisschen am Wagen rütteln und drücken. Und dann ist das Leid groß. Andere stützen wohl mit einem zweiten Wagenheber den Querlenker ab, dazu sag ich mal gar nichts. Wenn der sich löst... der geht ab wie ne Kanonenkugel!

2. Vorderrad abmontieren
Kriegt denk ich jeder hin. Natürlich vor dem Aufbocken die Radmuttern anlösen.

http://www.hyundaiboard.de/index.php?pag…099b18760202ee4

3. Alte Koppelstange lösen
Da haben wir das gute Stück schon. Der Klotz da links im Bild ist der Bremssattel, unsere Koppelstange liegt gut zugänglich dahinter.
Wir lösen die beiden Muttern (Pfeile) mit einer 17er Nuss.Das erfordert ein bisschen Kraft - nur nicht zu zögerlich. Zärtlich Gewalt anwenden lautet die Devise.

Der Stehbolzen, auf dem die Mutter sitzt dreht sich irgendwann mit. Das ist völlig normal weil dahinter ja ein Kugelgelenk sitzt. Aber keine Panik. Der Bolzen hat am hinteren Ende zwei Abflachungen, dort setzt man einen 17er Gabelschlüssel an und kontert:
http://www.hyundaiboard.de/index.php?pag…fe3ea7f50f2d5f1

Das wars dann fast schon. Die Koppelstange können wir ohne weiteres einfach so rausnehmen. Der Bolzen ist nicht konisch, man braucht keinen Abzieher:

http://www.hyundaiboard.de/index.php?pag…ffdae94a616543e

4. Neue Koppelstange einsetzen und montieren
Dazu gibts eigentlich nichts weiter zu sagen. Funktioniert genau wie der Ausbau, nur rückwärts. Bitte unbedingt(!!!) neue Muttern verwenden. Es handelt sich hier um selbstsichernde Muttern.

http://www.hyundaiboard.de/index.php?pag…41763ada4a4df52

Hier sieht man noch mal schön wie das mit dem Kontern gemeint ist. Ein Drehmoment hab ich leider nicht (jaja, schäm Dich!), hab sie nach Gefühl festgezogen.

Das fertige Ergebnis sieht dann so oder so ähnlich aus:

http://www.hyundaiboard.de/index.php?pag…203c08e9bd70154

Und damit sind wir auch schon fertig. Rad wieder montieren, Ablassen, Radmuttern torquen und das wars. Wie ihr seht, nicht viel Arbeit und auch für Nicht- Profis machbar. Ich hoffe, die Anleitung gefällt Euch!

Die Anleitung erhebt übrigens keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ich übernehme keine Verantwortung, wenn Ihr es bei Eurem Auto vermurkst/etwas kaputt geht/ihr in der Folge einen Unfall habt. Wer sich das nicht zutraut, möchte bitte einen Fachmann da ranlassen.
»komp« hat folgende Bilder angehängt:
  • 1 - hoch.jpg
  • 4.jpg
  • 5 lösen.jpg
  • 6 - lose.jpg
  • 7 - fest.jpg
  • 8 - fertig.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »komp« (18. Oktober 2013, 15:31) aus folgendem Grund: 18/10/13 - 15.25: Bilder werden nicht dargestellt



night2504

unregistriert

2

Freitag, 18. Oktober 2013, 15:28

Hey Kosta ;)
Betrifft mich zwar nicht so mit den Koppelstangen, aber Hut ab :thumbup: Was für'ne Anleitung :thumbup:

komp

Anfänger

  • »komp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 38

Wohnort: Frankfurt/Main

Auto: Hyundai I30 Classic 1.4

Vorname: Kosta

  • Nachricht senden

3

Freitag, 18. Oktober 2013, 15:35

Hehe, danke!

Naja, ich freu mich immer wenn man mir Dinge, von denen ich nichts verstehe, möglichst ausführlich erklärt. Und den Anspruch stell ich auch an mich selbst. Und da die Koppelstangen gerade einfach fällig waren, hab ich in weiser Voraussicht direkt mal ein paar Fotos gemacht :)

night2504

unregistriert

4

Freitag, 18. Oktober 2013, 15:44

Soll ja auch ne Krankheit sein, bei den i30ern.

Beobachter

Dacia-, Miezen- und Hundifan

Beiträge: 1 005

Wohnort: Baden Württemberg

Beruf: Lebenskünstler und Privatier

Auto: i10 (PA) / Dacia Duster Prestige dCi / Toyota Hilux, Double Cab, 3,0 D

Hyundaiclub: BEOS RENTNER-SYNDIKAT

Vorname: Roland

  • Nachricht senden

5

Freitag, 18. Oktober 2013, 17:14

Mein Lob an Kosta. :super:

Einer der wenigen sinnvollen Beiträge hier im Forum. :anbet: :anbet:

Dagomys

Fortgeschrittener

Beiträge: 494

Auto: CRDi,90PS,FDH,FIFA WM2011

  • Nachricht senden

6

Freitag, 18. Oktober 2013, 18:42

..... und wenn man dann noch die von FEBI BILSTEIN oder MONROE nimmt, halten sie vielleicht auch länger. Habe die von FEBI drin.
Kostenpunkt etwa 18,-€ für den Satz. Gruß

komp

Anfänger

  • »komp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 38

Wohnort: Frankfurt/Main

Auto: Hyundai I30 Classic 1.4

Vorname: Kosta

  • Nachricht senden

7

Freitag, 18. Oktober 2013, 20:38

Hab jetzt auch Febis drin. Billigschrott kommt mir sowieso nicht ins Haus, erst recht nicht beim Fahrwerk und anderen Teilen, die sicherheitsrelevant sind.

Hatte von meiner Hyundai- Hauswerkstatt ein Angebot für 220 Euro inklusive Einbau. So hab ich jetzt ca. 40 Euro mit Versand (beide Seiten) plus 15 Euro Miete für die Bühne bezahlt.

Einerseits hoffe ich natürlich bald weitere Anleitungen zu machen, andererseits hoffe ich natürlich auch, dass keine Reparaturen so schnell wieder fällig sind :-D

8

Sonntag, 2. März 2014, 13:23

Und woran erkennt man ans Laie, da da was nicht i.O. ist? Auf den Bildern sehen beide Koppelstangen "gut" aus.

scrabb

Baron Ekel von Ätzmolch

Beiträge: 2 434

Wohnort: Dörverden-Westen

Auto: i30 cw 1,6 + 1,6 CRDI

Vorname: Thilo

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 2. März 2014, 13:37

Das hörst du!!!!

Die Poltern wie sau, wenn sie ausgeschlagen sind.


Aber 220€ finde ich extrem fett!!!
Der Einbau bei meinem Freundlichen kostet 150€ inklusive Teile und Arbeitslohn, und zwar für beide Seiten. (vorne)

komp

Anfänger

  • »komp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 38

Wohnort: Frankfurt/Main

Auto: Hyundai I30 Classic 1.4

Vorname: Kosta

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 2. März 2014, 23:11

Richtig, man hört es. Schwer zu beschreiben wie es klingt, am ehesten vielleicht so als würdest du über einen losen Gullideckel fahren. Und das bei jeder größeren Unebenheit auf der Straße. Man merkt es auf jeden Fall.

Ja, 220 Euro kam für mich auch absolut nicht in Frage, im Zweifelsfall hätte ich es woanders machen lassen. Auch wenn ich meinen Freundlichen gerne unterstütze und ich auch weiß, dass die gute Arbeit machen.

Ähnliche Themen