Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 1 048

Wohnort: Stühlingen

Auto: i30 Turbo, S Coupe Turbo, Honda S2000

Vorname: Heiko

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

61

Dienstag, 12. Januar 2016, 20:36

Die i-sotec ist ein Front - Sub System. Sub im Kofferraum. Kannst ja mal bei i-sotec nachlesen. :super:


62

Dienstag, 12. Januar 2016, 20:48

Das mit dem Frontsystem versteh ich nicht ganz bei Plug & Play.

Der Verstärker hat auch Ausgänge für Frontlautsprecher, ja. Aber die Sets die ich da sehe, bestehen nur aus Verstärker plus Sub samt Kabel etc. Ohne Frontsystem.
Ergo musst du dennoch Türverkleidungen demontieren, Adapterringe samt OEM Lautsprecher heraus bohren, neue Adapterringe samt der neuen Hertz Tieftöner einbauen, abdichten dabei und natürlich richtig verkabeln.

Außerdem ist der I-sotech Verstärker recht schwach. Sprich 70 Watt pro Kanal nach vorne MAX. Damit reizt du gerade mal die OEM Lautsprecher aus.
In sofern würde sich mit neuen Lautsprechern kein Klanggewinn erzielen lassen.

HMM.

Ich klink mich erstmal aus und schau morgen hier wieder rein.

MFG

Beiträge: 1 015

Wohnort: Kleve

Beruf: IT-Systemelektroniker

Auto: i30 Turbo

Vorname: Martin

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

63

Dienstag, 12. Januar 2016, 20:55

Der I-Sotec Verstärker wird per Adapterkabelbaum (fahrzeugspezifisch) am original Radio angeschlossen. Über den Adapter werden die OEM Lautsprecher nicht mehr über das Radio, sondern über den Verstärker versorgt. Es ist eine 4 Kanal Endstufe (vorne/hinten oder halt Mischbetrieb vorne/sub). Mit dem I-Sotec wird man kein hochwertiges Austauschsystem betreiben können.

Für jemanden der etwas mehr aus dem originalen System holen will ist das eine gute alternative.

Sanjan

Fortgeschrittener

Beiträge: 537

Wohnort: Kurpfalz

Auto: Hyundai Tucson - 1,6 T-GDI

  • Nachricht senden

64

Dienstag, 12. Januar 2016, 21:18

Sind die Helix Match den fast doppelten Aufpreis zu bspw der i-soamp 4ds wert??
Insbesondere für jemanden der aus dem originalen ohne großen Aufwand mehr herausholen möchte?!

65

Dienstag, 12. Januar 2016, 21:19

Hi, danke für den Thread erstmal, find ich klasse.

Ich hab ne frage, da mein jetziger Lancer was soundanlage angeht umgebaut ist (alles selbst verbaut) weiß ich das ich mit den original System in meinen bald i20 nicht auf lange Dauer klar kommen werde...

Kurz zu jetzigen Auto, alle Türen gedämmt sowie kompletter Kofferraum und Kofferraumklappe, alles alubutyl sowie Schaumstoff für Kunststoffverkleidungen.
Fs (combo), Endstufe in Reserveradmulde und 25er Sub als Kiste, alpine doppeldin.
Im Gegensatz zu Originalsystem (vorne coax) ein Weltenunterschied. Sub als bassunterstützung, perfekt.

Jetzt die Frage, ich möchte nur ungern das originale Radio im i20 tauschen, ich bezweifle aber das er chinch von Haus aus hat...
Mit high to low convertern hab ich nur schlechte Erfahrungen gemacht.

Meiner hat von Werk aus vorne combo System drin, das wird auch so bleiben denk ich mal, aber zumindest ein kleiner 20er Sub (evtl. aktiv) in doppelten Boden als Unterstützung wär was feines.

Gibt's da ne Möglichkeit an das originale Radio was anzuschließen ohne groß Aufwand zu betreiben wie bei meinen Lancer ich mal gemacht hab?

Beiträge: 1 048

Wohnort: Stühlingen

Auto: i30 Turbo, S Coupe Turbo, Honda S2000

Vorname: Heiko

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

66

Dienstag, 12. Januar 2016, 21:24


67

Dienstag, 12. Januar 2016, 21:30

Ok cool aber was ist das genau?
Ist das ein Plug and Play Verstärker fürs originale Radio wo man dann weiter wie bei normaler Endstufe fahren kann?

280 Euro, auch nicht schlecht...

68

Dienstag, 12. Januar 2016, 21:36

Ups, grad gesehen, Beschreibung war doch vorhanden...

Hmm naja gut, ne alternative wärs, danke erstmal.

69

Mittwoch, 13. Januar 2016, 05:14

Zumindest sollen die I-sotech Sachen laut vielen Meinungen und Beschreibungen garnicht so schlecht sein.
Ich nehme an, dass zumindest Bassseitig mehr als aus den OEM Lautsprechern kommt.
Wer nur das einbauen will, ohne die Türen zu zerlegen, der sollte beim Neukauf darauf achten, dass bereits werkseitig vorne Hochtöner verbaut sind. Ohne die kannst du ein ordentliches Klangbild vergessen.

Und zum Originalradio kann ich nur sagen:
Entweder neues Doppel-Din Radio samt passenden Einbaurahmen und Kabeladapter oder eben Hi-Low-Adapter. Von letzterem halte ich absolut garnichts. Es ist in manchen Fällen aber eben die Einzige Lösung um Ton aus dem Radio abzugreifen.

@ Sanjan

350€ für gerade mal 4 x 90W MUSIK (Musikbelastbarkeit ist Quatsch -> Liegt vermutlich zw. RMS und Maximal Angaben) ist ganz schön happig.
Gebrückt am Subwooferkanal holst du da 220W Musik raus, was in etwa 150-200W RMS Leistung entsprechen könnte.
Es kann mit den Helix Reserverad Subwoofer passen, aber ich kann über die I-sotech Amps nix sagen, was Verarbeitung und Wirkungsgrad angeht. Ich sehe auch keine Rückseite mit Sicherungen. An Sicherungen sieht man oft was billige und gute Verstärker sind. Wenn oben drauf steht 1600Watt und hinten am Amp gerade mal ein oder zwei kleine 10-15A Sicherungen stecken, weiß man, dass nicht viel raus kommt.
Man bedenke: Selbst das Standard Nachrüstradio liefert ca. 25W RMS pro Kanal und ist dabei zusammen mit 10-15A Sicherungen gesichert.

Sanjan

Fortgeschrittener

Beiträge: 537

Wohnort: Kurpfalz

Auto: Hyundai Tucson - 1,6 T-GDI

  • Nachricht senden

70

Mittwoch, 13. Januar 2016, 07:54

@ rnk87, vielen Dank für die Mühe!

Hier mal ein Test des Vorgängermodells, verbaut scheint 1x 20A Sicherung!

http://www.schlueter-weinekoetter.de/fileadmin/kundenordner/i-sotec/Test_car_hifi_i-soamp-4D.pdf

Ich dachte daran, diese zu Brücken für den Sub (selfmade) und die vorderen LS anzusteuern.
Ziel wird es sein, den Sound zu verbessern und nicht die Nachbarschaft zu beschallen, die Zeiten sind vorbei. ;)

Beiträge: 39

Wohnort: Schweiz

Auto: I30 cw Diesel (bestellt)

Vorname: Benni

  • Nachricht senden

71

Mittwoch, 13. Januar 2016, 09:19

Ich würde die Hi-Low Adapter nicht verteufeln. Es gibt durchaus gute Geräte von Gladen, Audio System, Audiotec Fischer etc.. Wer mit seinem Original Radio oder Navi zufrieden ist kann sich so eine Menge Kosten und Ärger mit fehlenden Adaptern für Nachrüstgeräte sparen. Gute Hi-Low Adapter stellen zudem auch noch ein Einschaltsignal für die Endstufe zur Verfügung.

Ausserdem gibt es auch Endstufen welche direkt mit einem Hi Level Signal arbeiten können. Diese haben dann meist auch eine „Autosense“ Funktion d.h. sie schalten sich alleine an sobald ein Signal auf den LS-Kabeln liegt. Beachten sollte man hierbei allerdings, dass man nicht genau weiss ob aus dem OEM Radio ein ordentlicher Frequenzgang kommt. Oft sind diese bereits verbogen um die OEM Lautsprecher vernünftig klingen zu lassen.

Falls das der Fall ist kann man mit einem DSP arbeiten oder Endstufen mit integriertem DSP (Mosconi, Zapco, Helix, Audison etc.). Der DSP kann dann mit einem de-equalizing den verbogenen Frequenzgang wieder begradigen und danach die nachrüst LS individuell ansteuern.

Von den I-Sotec Sachen halte ich persönlich nicht viel (Preis-Leistung stimmt hier überhaupt nicht). Die Endstufen bekommen über den OEM Kabelbaum ihren Strom, das sind Kabelquerschnitte bis ca. 2.5 mm^2. Wenn dann lieber die PP Sachen von Helix.

Wer keine Endstufen verbauen will sollte sich die ETON POW Serie mal genauer anschauen. Die machen auch mit den paar Watt aus den Radios schon spass.

Eine der einfachsten Lösungen für guten Klang aus OEM oder nachrüst LS ist meiner Meinung nach die JBL-MS8. Das teil misst sich selber ein und klingt für die aufgewendete Zeit hammer. Bei verlangen nach mehr Leistung kann man auch noch zusätzliche Endstufen anschliessen.

Bitte rennt nicht in den nächsten Media Markt und kauft wild drauf los. Die wenigsten MM Mitarbeiter können euch vernünftig beraten und meist ist das Angebot eher nur zum krachmachen und bunt blinken.

Geht zum Hifi Laden in eurer Nähe (und wenns nur ein ACR ist, da sind auch Teils sehr kompetente Leute mit dabei) lasst euch beraten und ein Angebot machen. Im Anschluss kann man immer noch über Sinn und Unsinn des Angebots diskutieren. Glaubt mir das Ergebnis ist nachher Welten von der MM Lösung entfernt.

marcelv

Schüler

Beiträge: 80

Wohnort: Landkreis Ludwigsburg (BW)

Beruf: Dualer Student

Auto: i30 GDH, 1.4 Classic 73kW

Vorname: Marcel

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

72

Mittwoch, 13. Januar 2016, 10:27

Bitte rennt nicht in den nächsten Media Markt und kauft wild drauf los. Die wenigsten MM Mitarbeiter können euch vernünftig beraten und meist ist das Angebot eher nur zum krachmachen und bunt blinken.

Geht zum Hifi Laden in eurer Nähe (und wenns nur ein ACR ist, da sind auch Teils sehr kompetente Leute mit dabei) lasst euch beraten und ein Angebot machen. Im Anschluss kann man immer noch über Sinn und Unsinn des Angebots diskutieren. Glaubt mir das Ergebnis ist nachher Welten von der MM Lösung entfernt.
Sehr, sehr kompetenter Beitrag, vor allem den letzten Absatz sollten alle Interessenten eines Hifi-Umbaus beherzigen. :super: Sooo oft gehen die Leute stolz mit Magnat-Endstufe und Crunch-Subwoofer aus dem MM raus und erhoffen sich davon einen guten Klang.

Sanjan

Fortgeschrittener

Beiträge: 537

Wohnort: Kurpfalz

Auto: Hyundai Tucson - 1,6 T-GDI

  • Nachricht senden

73

Mittwoch, 13. Januar 2016, 10:34

ein 2,5 mm² Kabel kann/darf bis zu 21 Ampere belastet und mit 20A abgesichert werden. Aufgrund der kürzeren Weg (idr. sind die Geräte nicht im Kofferraum oder ähnlich verstaut) hat man natürlich auch weniger Verlust als bspw. bei 10 mm² im Kofferraum bei dem nicht mehr die ursprünglichen 48A ankommen!

Beiträge: 1 015

Wohnort: Kleve

Beruf: IT-Systemelektroniker

Auto: i30 Turbo

Vorname: Martin

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

74

Mittwoch, 13. Januar 2016, 10:37

Die Kabel sind 2m lang... ein gutes Stück kürzer als die Stromversorgung aus dem Motorraum -> Kofferraum

75

Mittwoch, 13. Januar 2016, 14:52

@isdochnurnauto
Haste recht, kann ich bei allem nur zustimmen. Bis auf die Hi-Low Geschichte, weil ich schlichtweg damit noch keine Erfahrung gesammelt habe, da immer nachgerüstete Radios zum Einsatz kamen.

Wie gesagt: Leistungstechnisch bieten die I-sotech Sachen kaum mehr als ein Autoradio und sind, wie schon erwähnt, dafür viel zu teuer.

Aber man muss den Anspruch auch beachten.
Ich bin empfindlich, was krumme Frequenzgänge und Verluste betrifft. Gerade wenn ich an die mangelnde Qualität der Konserven von einigen Möchtegern dB-Jägern höre, rollen sich meine Nackenhaare auf.
Unter 192kbps Audiodateien finden bei mir schon garkeine Beachtung mehr. Aber vielen reicht der abgekupferte Ton aus Youtube und Co. in mieser Qualität. Und genau für diese Leute reichen Magnat und Blaupunkt und wie der Dreck heißt vollkommen aus. Laut ist nicht alles und wummern kann jeder mit Billigkram.

Wer es nicht nur laut, sondern auch gut klingend mag, muss eben investieren. Das ist im Hifi-Bereich zu Hause genauso.

Ein unterschied stellt auch das Alter des Interessenten dar. Ältere Menschen hören die oberen und unteren Frequenzen nicht mehr so laut, weshalb dort gerade die Billigsachen abstinken und ordentliche Hochtöner erwünscht sind bzw der Hochtonbereich arg angehoben wird. Teenies ist egal wies klingt. Hauptsache wummern. Und nicht mal das, wenn ich die jungen Leute auf der Straße beobachte mit quäkenden Handies und Mini Brüllwürfeln. Abartig der Trend. Dann lieber Kopfhörer...

@sanjan
Brücken selfmade ist ne schlechte Idee, wenn der Verstärker nicht dafür ausgelegt ist. Das wird sich dann in Abrauchen äußern oder Whatever.
Aus den I-sotechs wirst du kaum Leistung herausholen können. Rein Bautechnisch schon. Selbst aus den hinteren beiden Kanälen (die als einzige brückbar sind) entlockst du nur ca. 150W effektiv, was wiederum im Zusammenspiel mit den OEM Lautsprechern reichen dürfte, aber für den Helix Kasten fast zu wenig sein wird...
Man müsste das I-sotech zeug mal in den Händen halten und probehören können, dann könnte ich kompetentere Antworten geben.

Beiträge: 39

Wohnort: Schweiz

Auto: I30 cw Diesel (bestellt)

Vorname: Benni

  • Nachricht senden

76

Mittwoch, 13. Januar 2016, 16:33

Das einfachste wird sein, wenn man kurz sagt welches Budget zur Verfügung steht und welches Ergebnis man erwartet (bzw. Was man verbessern möchte).
Man benötigt nicht immer einen Subwoofer um einen satten Tiefton zu erhalten. Wie gesagt hatte ich mal die Hertz HV165L im Frontsystem und die HV165XL in den hinteren Türen mit einer Kickbass Weiche, bei der Konfiguration haben mich viele nach dem Sub gefragt der nicht vorhanden war.

77

Mittwoch, 13. Januar 2016, 16:38

Kann ich nur zustimmen. Wir raten sonst nur herum.
Zum Musikhören ist im Allgemeinen, gerade im Hifi-Bereich, ein Subwoofer eh fehl am Platz. Die meisten sind nicht Präzise genug und verfälschen bzw sind schwammig.
Dann lieber vorne anständige 2-/3-Wege Systeme, die bis ca. 50Hz runter gehen. tiefer müssen Lautsprecher eh selten bis nie spielen können, da man das eh nicht mehr wahrnimmt.

Beiträge: 1 048

Wohnort: Stühlingen

Auto: i30 Turbo, S Coupe Turbo, Honda S2000

Vorname: Heiko

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

78

Mittwoch, 13. Januar 2016, 19:46

Habt ihr schon mal ausgerechnet wieviel Raumvolumen so ein Auto hat? Eben. Für einen satten, guten Klang braucht es eine Musikleistung von max. 4x50 W für die Lautsprecher. 150 W für einen kleinen, geschlossenen Sub und fertig ist die Party. Einen Competition gewinnst du damit nicht aber für den Alltag völlig ausreichend.

79

Mittwoch, 13. Januar 2016, 20:03

Naja, im groben und ganzen stimmt das, was du schreibst.
Man muss aber bedenken, dass heutige Watt Angaben in keinster Weise vergleichbar sind mit Watt Angaben vor der Wende zB.
Früher waren 10Watt gefühlt so laut wie 500Watt heute bzw die Angaben sind arg verfälscht. Außerdem ist zu erwähnen, dass Watt Angaben nichts über die Lautstärke aussagt bzw den Wirkungsgrad. Das gibt nur an, wieviel Leistung ein Verstärker abgeben könnte bzw ein Lautsprecher verträgt.
Ein 4 x 50W Autoradio leistet diese 50Watt pro Kanal nur Impulsweise als Maximalwerte. Effektiv und dauerhaft kommt wenn überhaupt die hälfte heraus. Wobei ich Recht geben muss, dass das absolut ausreicht für den Innenraum eines Autos.

Ich war auch mal jünger und jeglicher Audiokram konnte nicht groß und laut genug sein. Die Zeiten sind vorbei und meine Ohren werden es mir hoffentlich danken bzw die Fehlschläge der Jugend verzeihen ;)

Sanjan

Fortgeschrittener

Beiträge: 537

Wohnort: Kurpfalz

Auto: Hyundai Tucson - 1,6 T-GDI

  • Nachricht senden

80

Mittwoch, 13. Januar 2016, 20:12

@ rkn87, ich möchte keine selfmade Brücke sondern ein selfmade Ersatzradsubwoofer.
Sprich, Gehäuse in EBay für ca 70€ + vorhandener Sub.

Man bekommt "nur" 360 Watt (4 Ohm) aus der i-Soamp 4Ds, was eben etwa 180 watt für den Sub und jeweils 90 W für die Frontlautsprecher bedeuten würde.

Im Tucson Thread wurden etlichen Usern von Car HiFi Spezialisten bspw der Helix PP52 DSP empfohlen bzw verbaut. Dieser wird etwas leistungsstärker (wobei ich da nicht mal eine Sicherung sehe) sein und stößt bei den Usern auf Begeisterung!!