Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Dienstag, 1. Dezember 2015, 17:42

In deinem Fall könntest du evtl. Distanzstangen oder -leisten links und recht vor die Kiste spannen, damit sie unten zumindest schonmal in Fahrtrichtung gesichert ist.

PS: Ich bevorzuge Lösungen, die im Falle des Falles rückstandsfrei zurückbaubar sind.
Sicherlich könnte man die Kiste auch mit der Kofferraummatte verschrauben bzw fixieren.

Oberhalb ist es schwieriger.
Die Sitze sind an quadratische Ösen oben befestigt (am Öffnungsmechanismus). Evtl. dort links Spanngurt rein und oben am Kasten lange bis zur rechten Öse sichern.

MFG


marcelv

Schüler

Beiträge: 80

Wohnort: Landkreis Ludwigsburg (BW)

Beruf: Dualer Student

Auto: i30 GDH, 1.4 Classic 73kW

Vorname: Marcel

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

42

Sonntag, 13. Dezember 2015, 16:05

Ich bin mir durchaus über die Gehäuseformen im Klaren, nur habe ich etwas experimentiert und wollte linear bis 30 Hz runterkommen ;) Die Endstufe würde ich da generell nicht ans Gehäuse dranschrauben, aber das ist eh ein Streitthema.

Ich denke, die Verschraubung zum doppelten Boden wird die beste Lösung sein.

43

Montag, 14. Dezember 2015, 08:05

Na dann konnte ich doch zumindest einen kleinen Beitrag leisten ;)

Ich habe die Endstufe auch nur deshalb an die Basskiste geschraubt, weil ich nirgendwo anders etwas verschrauben wollte bzw eine gute Kühlung erreichen wollte.
Mein Ziel war es, im Falle eines späteren Verkaufs alles rückstandsfrei zurückbauen zu können. Ohne evtl. Schraublöcher oder sonstige Schäden zu hinterlassen. Das ist bei mir der Fall.

MFG und viel Spaß mit deinem Einbau :)

muggubuggu

...und Hope.

Beiträge: 2 007

Wohnort: Halle (Saale)

Auto: i30 GDH 1.6 CRDi

Vorname: Björn

  • Nachricht senden

44

Sonntag, 3. Januar 2016, 15:11

rkn87 ich werd auf dich zurückkommen, dieses Jahr steht wieder einiges bei mir an ;)
Unter anderem auch Kofferraum/HiFi Ausbau. Und da ich davon 0 Plan habe.... Türen hab ich bereits gedämmt.

stefan3470

Anfänger

Beiträge: 40

Wohnort: Niederösterreich

Auto: Hyundai i30 Europe Plus im Sondermodell GO! 1.4CRDI

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

45

Samstag, 9. Januar 2016, 21:34

Werde heuer im Frühjar auch mit meinen Ausbau beginnen.
Ich vermute das ich am besten mit den audiokabeln durch den Mitteltunnel gehen werde.
Und die Stromkabel unter den Einstiegsleisten.
Oder wie hast du das gelöst?

Hab mich Über dieses Thema noch gar nicht informiert, Aber wie ist das mit dem Intellegenten Batterie Sensor am Massepol. Muss ich da drüber gehen oder kann ich auch einfach an der schraube wo man die polklemme Festschraubt ein Kabel drunterlegen. Es Kommt eine Kleine Batterie in den Kofferaum.

46

Montag, 11. Januar 2016, 17:37

@stefan3470
Das Stromkabel und das Remotekabel habe ich rechts entlang unter den Einstiegsleisten verlegt und vorn direkt an die Batteriepolklemmen geschraubt. Audio- und Lautsprecherkabel unter den linken Einstiegsleisten. Es ist alles halbwegs gesteckt und teils geschraubt. Geht problemlos. Kabel dann unter der Rückbank lang Richtung Verstärker. Ich habe bei mir nicht DIE optimale Lösung, aber meine derzeitige optimale Lösung, die ich jederzeit zu 98% Zerstörungsfrei zurückbauen kann.

Batterie im Kofferraum find ich unnütz. Genauso wie Kondensatoren. Die machen nur in Ausnahmefällen sinn.

@ muggubuggu
Ich komme aus dem Raum Luth. Wittenberg. Meld dich einfach, wenns soweit ist, per Mail: rkn87@gmx.de.

Türen habe ich nicht gedämmt, aber vorn neue Lautsprecher plus Hochtöner in den Türdreiecken. Weil vorn eh keine Frequenzen unter ca. 120Hz kommen, klappert und vibriert absolut nichts.

MFG

marcelv

Schüler

Beiträge: 80

Wohnort: Landkreis Ludwigsburg (BW)

Beruf: Dualer Student

Auto: i30 GDH, 1.4 Classic 73kW

Vorname: Marcel

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

47

Dienstag, 12. Januar 2016, 09:36

Bei mir ist Strom und Remote links und das Cinchkabel rechts unter den Einsteigsleisten.

@rkn87: Warum sollten Zusatzbatterien unnütz sein? Sie helfen, die Spannung konstant zu halten und man kann auch mal länger im Stand Musik hören, ohne Angst haben zu müssen. Mit der mikrigen 45Ah Werksbatterie beim Benziner ist man nicht gut ausgestattet.

Außerdem ist es der größte Nonsense ein neues Frontsystem zu verbauen ohne zu dämmen, da jeder Lautsprecher nur so gut klingen kann, wie er verbaut wird. Dämmung steht an erster Stelle, bevor man überhaupt die Originallautsprecher austauscht (beides sollte geschehen).

Außerdem verstehe ich das richtig, dass dein Frontsystem ab 120Hz spielt und der Subwoofer entsprechend bis 120Hz? Das ist schon sehr sehr hoch, weil mit steigender Frequenz auch die Ortbarkeit des Lautsprechers zunimmt. Die Bühne, die man wahrnimmt, sollte sich stets vorne abspielen.

Beiträge: 39

Wohnort: Schweiz

Auto: I30 cw Diesel (bestellt)

Vorname: Benni

  • Nachricht senden

48

Dienstag, 12. Januar 2016, 14:17

Hab mich jetz hier mal angemeldet, weil ich in ca. 4 Wochen auch so ein Hyundai vor der Tür zu stehen habe.

Die Hilfsbereitschaft des Threaderstellers in allen Ehren aber ich habe das Gefühl, dass es noch ein wenig an Erfahrung und Sachverstand fehlt.
Ich bin bereits an der Planung meines Anlagenträgers und hatte vor, da ich hier sowas noch nicht gefunden habe, eine Art Hifi Wiki in einem Thread für den i30 zu erstellen.

Jetz zu meiner eigentlichen Frage:
Wie hast du das Frontsystem nach unten getrennt (120hz) und warum? Du verschenkst doch das ganze Potenzial deiner TMT. Kannst du evtl ein paar Angaben zu deinem Setup machen (Komponenten/Einstellungen).
Freundliche Grüsse

49

Dienstag, 12. Januar 2016, 15:06

@marcelv

Die Trennfrequenz liegt geschätzt zw. 100Hz und 120Hz. Es ist ein Stufenloser Drehregler, bei dem nur obere und untere Grenzfrequenz bezeichnet ist.
Den Subwoofer kann man bei mir schwer orten (auch wenn klar ist, woher der Bass kommt), weil ich bewusst auf ein geschlossenes System gesetzt habe. Ich mag kein Bandpass oder Bassreflex wegen der Impulsungenauigkeit bzw Neigung zum Dröhnen.

Mir war Türdämmung schlichtweg den Preis und Aufwand nicht Wert. Ich habe keine direkte Möglichkeit um in Ruhe und im Trockenen werkeln zu können geschweige denn die Zeit und Lust gehabt.

An den Türen klappert absolut nichts und selbst mit deaktiviertem Subwoofer und niedrigerer Frequenz verhält sich die Vibration bzw der Bass im absolut grünen Bereich. Wird hauptsächlich an dem hohen Wirkungsgrad liegen. Eh ich irgendwelche Stör- und Klappergräusche höre, ist der ausgegebene Ton längst lauter. Und bei den derzeitigen ca. 100Hz bis 120Hz nehm ich absolut keine Nebengeräusche war.

Ich kann nur vom Diesel Sprechen, der eine etwas stärkere Batterie hat bzw eine wirklich sehr ordentliche Lichtmaschine.
Ich bin auch ein Gegner vom längeren Musik hören im Stand. Macht für mich einfach keinen Sinn. Wenn dann lass ich den Motor mitlaufen oder eben auf einer Lautstärke laufen, bei der man sich noch unterhalten kann.
Ohne Kondensator und ohne Zusatzbatterie bricht bei mir nie nennenswert die Spannung ein bzw sie liegt auch nach einiger Zeit auf fast Höchstlast noch bei über 12V. Im Normalfall bzw Durchschnitt hält meine Lichtmaschine die Batterie auf ca. 13,2V. Auch im Winter und ohne jemals mit den Scheinwerfern im Takt zu flackern.
Die Endstufe zieht übrigens im Maximum ca. 70 - 80A.

50

Dienstag, 12. Januar 2016, 15:19

@isdochnurnauto

-Verstärker ist ein älterer Hifonics Zeus ZXi 6400 MKII 4-Kanal mit je 100W rms bei 4Ohm.
-Frontlautsprecher sind Infinity Reference 2-Wege Komponentensystem mit ca. 120W rms belastbarkeit bei 3,2Ohm.
-Basslautsprecher ist ein infinity Reference 1260w 12" mit 300W rms Belastbarkeit bei 4Ohm in einem geschlossenen Gehäuse aus dem Hause Magnat.
Der Basslautsprecher wurde passend für das Gehäuse ausgesucht und von mir eingebaut und bekommt von der Endstufe gebrückt ca. 350W rms ab. Die Compos vorne bekommen jeweils getrennt 100W rms.
In den Hintertüren sind die Originalen, die nur auf ca. 60% mitlaufen.
-Radio ist ein Pioneer AVH X2600BT.

Zu meinem Kenntnisstand:
Ich bin eher im unteren Profibereich einzuordnen.
Mir ist auch sehr wohl bewusst, dass eine Dämmung die beste Grundlage darstellt, um das beste Klangfundament zu bekommen.

Und im Übrigen variiert die Grenzfrequenz der Frontlautsprecher, sowie des Subwoofers ab und an, da ich je nach Geschmack und Musikrichtung korrigiere. Sie ist also Frequenztechnisch im Wandel zw. 80Hz und 120Hz als Trennfrequenz.

Es ist nunmal so:
Wenn ich länger auf Volllast mit einer Grenzfrequenz von ca. 80Hz höre, dann werden die Legierungen der Spulen in den Frontlautsprechern äußerst warm. Und das richt man.
Ist die Grenzfrequenz zu hoch eingestellt, dann wirkt der Klang hohl und leer, man ist jedoch belastbarer.
Im Laufe der Zeit hat sich so bei mir eben mein ganz oben angegebener Trennbereich bei ca. 110Hz eingependelt.

Und auch wenn ich es bei mir nicht gemacht habe und nie machen werde, rate ich jedem als ersten Schritt die Türen zu dämmen und im gleichen Zug ein ordentliches Komponentensystem einzubauen. Vorraussetzung ist wie immer, dass man einen odentlichen Adapterring kauft oder anfertigt und die Spalte abgedichtet sind. Hochtöner passen im Übrigen bestens in die Türdreiecke vorne.

MFG

Beiträge: 1 051

Wohnort: Stühlingen

Auto: i30 Turbo, S Coupe Turbo, Honda S2000

Vorname: Heiko

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

51

Dienstag, 12. Januar 2016, 19:32

Das klingt Alles sehr vernünftig. Das Dämmen scheint richtig Geschäft zu machen. Spare ich mir auch. Würde mir gerne ein Hertz HV165L.4 System einbauen. Was hälst du davon?

52

Dienstag, 12. Januar 2016, 19:51

Hertz habe ich selbst nie gehört, aber schon viel positives gelesen. Gerade als ich mein System zusammengestellt hatte, kam auch Hertz ab und an in die engere Wahl. Jedoch fand ich bei meinen Lautsprechern Preis-Leistungs-technisch einfach die für mich passenderen Produkte.
Aber jeder ist anders.
Media Markt hilft bei Entscheidungen. Damit mein ich die Vorführwände. Einfach alle mal durchschalten und probehören.
Sicher, im Auto klingen die gleichen Lautsprecher wieder anders. Aber wenn das Klanggesamtbild im Markt stimmte, wird es im Auto nicht schlechter klingen. Sofern man alles richtig angeschlossen hat.
Fehler können nur bei Verpolung oder falschen Einstellungen vorkommen.

Zu deinen Hertz HV165L.4:
Meinst du diese Lautsprecher als Set mit Hochtönern oder nur diese Tief-Mitteltöner?
Die machen einen soliden Eindruck. Aber viel mehr kann ich dazu leider nicht sagen.

Beiträge: 1 051

Wohnort: Stühlingen

Auto: i30 Turbo, S Coupe Turbo, Honda S2000

Vorname: Heiko

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

53

Dienstag, 12. Januar 2016, 19:57

Danke für deine Antwort. Nur die Tief-Mitteltöner. Die Hochtöner habe ich ja Serienmässig verbaut. Die finde ich Klasse. Nur die tieferen Töne kommen zu kurz.

muggubuggu

...und Hope.

Beiträge: 2 007

Wohnort: Halle (Saale)

Auto: i30 GDH 1.6 CRDi

Vorname: Björn

  • Nachricht senden

54

Dienstag, 12. Januar 2016, 19:58

Was heißt Geschäft zu machen? Entweder bei ACR für ca 400-500€ machen lassen oder selbst Hand anlegen und ca 100€ ausgeben. Aufwand pro Tür ca 1h, die erste wird wohl etwas länger dauern, da man sich erst rantasten muss. Aber es ist nicht nur das Klangbild das sich ändert, sondern auch das Geräusch wenn man die Tür zu macht. Es wirkt fülliger und hochwertiger.

Beiträge: 39

Wohnort: Schweiz

Auto: I30 cw Diesel (bestellt)

Vorname: Benni

  • Nachricht senden

55

Dienstag, 12. Januar 2016, 20:05

Hab die Hertz HV165L im meinem jetzigen Auto. Fest verbaut mit ordentlich Leistung gehen die schon gut vorwärts. Hab sie auf Stahlringe an einer Eton MA 150.4 mit einem Audison Bit10D. Die HV165XL sind noch ne Spur mehr Richtung Kickbass. Hatte ich in meiner E-Klasse.

Beiträge: 1 051

Wohnort: Stühlingen

Auto: i30 Turbo, S Coupe Turbo, Honda S2000

Vorname: Heiko

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

56

Dienstag, 12. Januar 2016, 20:05

Das ist schon klar Björn. Möchte den i30 Turbo ja nicht ewig fahren. Der i30 N ruft ...

57

Dienstag, 12. Januar 2016, 20:05

Achso Ok.
Das war bei mir anders, weil ich die Intro Edition von 2012 habe und dort keine Hochtöner verbaut waren.
Sofern bei dir aber kein Verstärker samt Subwoofer verbaut ist, wrd mit neuen Lautsprechern nur schwer viel mehr zu erreichen sein.

Ohne dämmen wird es klappern bzw die reine Leistung des Radios nicht ausreichend sein (Original Radio ca. 15W pro kanal geschätzt und nachgerüstetes Radio zw. 45 und 55W).

Kleiner Merksatz: Der Verstärker, der die lautsprecher antreibt, sollte im Optimalfall ca. 20 - 30 % mehr Leistung haben, als der Lautsprecher dauerhaft verträgt (RMS-Leistung). nur so ist gewährleistet, dass man die Leistung des Lautsprechers ausreizt und das Signal auch in den Spitzen sauber bleibt. ist der Verstärker zu schwach, dann wird das saubere Sinussignal verzerrt, was zu höheren Auslenkungen der Lautsprechermembranen und Durchbrennen der Spulen führen kann!
Nur nicht vergessen: Maximum ist auch schlecht, weil dann die Spulen der Lautsprecher ebenfalls durchbrennen können. ;)


Was ist den momentan Audiotechnisch bei dir verbaut?

58

Dienstag, 12. Januar 2016, 20:08

@ Björn

Ich dachte, ich solle mir das mal anschauen, Ratschläge geben und helfen einzubauen bzw Komponenten zu besorgen XD

Edit: Oh, ich dachte 'Ins Geschäft kommen' wäre an mich gerichtet :O Vertan!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rkn87« (12. Januar 2016, 20:14)


Beiträge: 1 051

Wohnort: Stühlingen

Auto: i30 Turbo, S Coupe Turbo, Honda S2000

Vorname: Heiko

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

59

Dienstag, 12. Januar 2016, 20:22

Verbaut habe ich von i-sotec einen Verstärker und Sub. Plug and play. Hatte keine Lust mehr auf einen grossen Aufwand. Lautsprecher sind alle OEM.

60

Dienstag, 12. Januar 2016, 20:30

OK,
dann übernimmt der ISOTech also den Tiefbass und du willst mit den Hertz sozusagen eher den höheren Bass, sprich den Kickbass ansteuern.
Aber wie gesagt. Wenn von den Lautsprechern vorn auch ein gewisser Druck gefordert wird bzw bassmäßg ergänzt werden soll, dann dürfte das Verbaute klappern. Und dann kommt man um Dämmen nicht herum.

Stühlingen ist zu weit. Sonst hätte ich dir das Phänomen einfach mal mit deaktiviertem Sub vorgeführt, indem die vorderen Lautsprecher mehr Bass abbekommen.

Es geht, wird aber nicht unbedingt zufriedenstellend sein.

Es sei noch gesagt:
Lautsprecher können nur dann gut spielen, wenn der Resonanzkörper ringsherum auch optimal ist.
Im schlechtesten Fall ist die Bassleistung mit den neuen Lautsprechern gerade mal genauso immens wie mit den Originalen Lautsprechern.
Und das wäre schade ums Geld und den Aufwand, da du die Originallautsprecher samt Adapterring ausbohren musst (vernietet).