Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 27. Juni 2020, 11:56

Ruckeln im Teillastbereich und im Stand plötzlich harte Dieselnageln

Hallo, eigentlich sind es zwei voneinander unabhängige Probleme.
Das Teillastruckeln habe ich schon etwas länger. Es tritt im Bereich zwischen 1700 und 1900 U/min auf. Es sind aber keine sichtbaren Drehzalschwankungen. Eher ein Stottern wie gefühlte Zündunterbrechung (ich weiß es ist ein CRDI)
Es sind keine Fehlereinträge vorhanden.

Und zum Dieselnageln muss ich sagen tritt es erst auf als ich den Wagen nach der 4. Inspektion aus der Vertragswerkstatt holte. Zur Beschreibung des Problems. Wenn ich den Wagen kalt starte ist das Phänomen nicht vorhanden. Bis auf das typische Dieselmotorgeräusch.
Nach einigen Kilometer wenn ich anhalte wird er im Innenraum lauter und das Nageln überträgt sich sogar auf das Bremspedal. Denn man merkt es deutlich im Fuß. Da ich einen mit DCT habe macht sich das Nageln dann bemerkbar wenn ich zB an eine Ampel fahre und anhalte. Sobald das Getriebe auskuppelt kommt dieses hämmerm im Fuss. Es ist unerhelblich ob ich in D oder N stehe, oder den Fuss ganz von der Bremse genommen habe. Das Nageln ist präsent.
Stelle ich den Wagen ab und starte ihn zB nach der Arbeit wieder ist es wieder die ersten Kilometer weg.
Es kommt mir vor wie wenn ich wieder einen alten Wirbelkammerdiesel oder Pumpedüse fahre in Kombination mit einer alten Automatik die immer leicht am Zug ist im Stand.

Unter Last fährt der Wagen völlig unauffällig. Auch der Verbrauch hat sich nicht erhöht.

Hinzu kommt das meine Vertragswerkstatt die letzten Jahre sehr abgebaut hat. Man hat das Gefühl wird nicht ernstgenommen. Das Betriebsklima scheint dort mittlerweile unterirdisch zu sein und dementsprechend wird dort gearbeitet. Am besten man gibt den Schlüssel ab und holt das Fahrzeug am nächsten Tag ohne doofe Fragen zu stellen. Kohle dalassen und abmarsch... Genug OffTopic

Da mein Wagen jetzt im letzten Jahr der Garantie ist sollte das Problem angegangen werden.

i30 GD Bj2016 136PS CRDI DCT (100tsd jetzt voll) PKW wird zu 90% Langstrecke BAB bewegt.


Reiner1

Unbelehrbarer

Beiträge: 904

Wohnort: Speyer

Beruf: sehr technisch....

Auto: I30 Yes+ 1,4 T-GDI Kombi

Vorname: Reiner

  • Nachricht senden

2

Montag, 29. Juni 2020, 15:17

Ich würde auf die Abgasrückführung oder ein Einspritzventil tippen, möglicherweise beides.

3

Montag, 29. Juni 2020, 15:42

Tester dranhängen

Ich würde in die Werkstatt fahren und den Tester dranhängen lassen.
Zeigt die Rückflussmenge eines Injektors eine Abweichung gegenüber dem Rest, wird dieser wahrscheinlich schadhaft sein.
Der unruhige Lauf ist ein Indiz genau dafür, dabei muss der Spritverbrauch nicht zwingend erhöht sein oder die Messwerte außerhalb der Range des Herstellers liegen.

Vorab könntest du einmal die Motorabdeckung abnehmen und dir die Injektoren ansehen. Manchmal ist die Dichtung zwischen Zylinderkopf und Injektor defekt und es tritt Ölkohle aus. Dann ist es recht eindeutig. Nicht selten ist er jedoch innerlich leck, das erkennt aber der Tester problemlos.
Generalüberholte Injektoren gibt es schon recht günstig in der Bucht, der Tausch ist auch oft für Laien relativ problemlos möglich und daher nicht allzu teuer.

perit

Experte

Beiträge: 1 225

Wohnort: Österreich

Auto: i30 1.4 CRDI, i30 CW 1.6 CRDI

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 30. Juni 2020, 05:57

Unser 1.6 Diesel hatte auch ein ähnliches Verhalten, vor ein paar Tagen kam dann "endlich" die Fehlermeldung. Ausgelesen wurde demnach wohl ein fehlerhafter Injektor, das hatte ich noch bei keinem Auto.
Aber angeblich kommt das bei Hyundai immer wieder mal vor, ich hoffe danach ist er wieder ruhiger. :winke:

Reiner1

Unbelehrbarer

Beiträge: 904

Wohnort: Speyer

Beruf: sehr technisch....

Auto: I30 Yes+ 1,4 T-GDI Kombi

Vorname: Reiner

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 30. Juni 2020, 11:05

Defekte Einspritzventile sind keine Besonderheit von Hyundai. Sie kommen immer mal wieder vor.

Beiträge: 1 379

Wohnort: Hamburg

Auto: I20 GB Trend 75PS Diesel

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 30. Juni 2020, 11:18

@perit
Läuft das über Garantie/Kulanz?

perit

Experte

Beiträge: 1 225

Wohnort: Österreich

Auto: i30 1.4 CRDI, i30 CW 1.6 CRDI

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 30. Juni 2020, 20:35

Moin Darky, angeblich ja. :]

Beiträge: 1 379

Wohnort: Hamburg

Auto: I20 GB Trend 75PS Diesel

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 30. Juni 2020, 20:44

Ich drücke die Daumen...!

9

Donnerstag, 2. Juli 2020, 17:45

Hallo,

habe jetzt erst nachgesehen, ob jemand schon was geschrieben hat. Euer Hinweis auf einen eventuellen defekten Injektor hatte ich nach meinen Thread auch schon in Verdacht. Sind die CRDi von Hyundai wirklich anfällig für defekte Injektoren?

Das komische ist jetzt, seit ich das Thema erstellt habe, ist das Teillastruckeln im Moment weg bzw nicht spürbar. Die letzten beide Tage morgens auf dem Weg zur Arbeit (04:30 Uhr) war das Nageln im Stand weg. Bin ohne Klima gefahren. Mittags auf dem Nachhauseweg war es wieder da. Da dachte ich schon, ob es doch mit dem Klimakompressor zusammen hängt? Aber heute morgen selbe Zeit war es auch ohne Klima wieder da. Ich werd noch kirre.

Jedesmal wenn ich wegen irgendwas zum Autohaus fahre, kommt der Vorführeffekt und das Auto verhält sich völlig unauffällig. Ob es das rutschende DCT oder die knackende Lenkung, und jetzt das Teillastruckeln ist.

Zum Thema Teillastruckeln. Letztes Jahr war es schon mal im Sommer. Ich hatte es auf die vielen Kurzstrecken geschoben, da ich zwei Monate wegen OP zu Hause war. Wieder mit der Arbeit begonnen war es bis am Ende der Arbeitswoche wieder verschwunden.

Ich werde es nächste Woche in der Werkstatt nochmal ansprechen und hoffe, dass sie was unternehmen. Wenn nicht wechsele ich halt die Vertragswerkstatt.

Beiträge: 1 608

Wohnort: Bayern

Beruf: CNC/CAM

Auto: i30 N Performance

  • Nachricht senden

10

Samstag, 4. Juli 2020, 21:28

Vielleicht will er einfach mal ordentlich auf der Autobahn durchgeblasen werden. :]

Schlicksurfer

Busfahrer

  • »Schlicksurfer« wurde gesperrt

Beiträge: 2 136

Wohnort: SH

Beruf: Ja

Auto: div. Hyundai H1 Starex 4x4; Toy LC HJ61 ; M100 bzw. 416 (aber die Schietdeichsel ist viel zu kurz); TSA/8 Feuerwehrgerätewerk Görlitz; GeländeWw auf TSA-Basis (Ausführung)

Vorname: Schlicki

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 5. Juli 2020, 00:28

Besorg Dir mal einen Tester der auch die Rückflussmengen aufzeichnet, und häng den beim Fahren dran.

In dem Moment wo der Fehler auftritt abstellen und nachsehen was hinterlegt wurde. Es müsste eine deutliche Differenz bei einer der Rückflussmengen erkennbar sein, das wäre dann der defekte Injektor.

Ansonsten mach mal den Espressobecher-Test. Ist praktisch genauso aussagekräftig.

12

Montag, 6. Juli 2020, 18:06

Problem ist seit letzten Donnerstag urplötzlich verschwunden. Also das ruckeln. Und das nageln konnte ich doch reproduzieren und zwar bin ich am freitag nach der Arbeit die letzten 2 Kilometer ohne Klima gefahren. Zu Hause angekommen und angehalten hat es nicht genagelt. Klima dazu geschalten und es kam sofort das nageln. Aussentemp war 29 Grad. Aber wie gesagt ich kenne dieses nageln normalerweise nicht. Auch unter Vollast der Klima im Stand bei hohen Aussentemps wie letztes Jahr wo 35 - 38 Grad keine seltenheit waren.

Welcher Tester macht sowas? Kann das eventuell auch eine App? Dongle habe ich von konnwei. Benutzen tue ich CarScanner habe aber noch Obd Arny und Torque (Lite) installiert. Erstere beiden sind Kaufversionen.

Frage, ist ein habtischer Rücklaufmengentest also mit schaugläser nicht aussagekräftiger als was ausgelesenes?

Da ich jetzt 3 Wochen Urlaub habe und der PKW zur Standuhr verkommt weil ich dieses Jahr alles infolge Corona gecancelt habe bin ich mal gespannt ob das ruckeln durch vermehrte Kurzstrecke wiederkommt.

13

Dienstag, 7. Juli 2020, 08:05

Werkstatt-Tester, z.B. von Bosch, können das. Apps allerdings nicht. Du musst nicht zwingend zu Hyundai fahren, eine Freie kann das ebenso auslesen.

So du den Wagen nicht regelmäßig bewegst, könnte das Problem aber auch vom Riemen bzw. einer Riemenscheibe herrühren. Eher ersteres. Nach 100 tkm ist er alles andere als taufrisch. Er wird mit der Zeit hart, hält seine Radienform, die er durch die Riemenscheiben über die Standzeit bekommt, länger bei und fängt zu flattern an. Das erzeugt eine Art Unwucht und fühlt sich an als hätte der Motor Zündaussetzer bzw. würde ruckeln.

Ich würde, wie bereits oben erwähnt, erst einmal die Injektoren auf Undichtigkeit sichtprüfen. Ergeben sich hier keine Auffälligkeiten, dann den Riemen tauschen (lassen) und weiter beobachten. Ein Defekt am Injektor verschwindet nicht und taucht urplötzlich wieder auf. Er mag sich im dezenten Rahmen verändern, bleibt jedoch im Normalfall relativ konstant bestehen.

Schlicksurfer

Busfahrer

  • »Schlicksurfer« wurde gesperrt

Beiträge: 2 136

Wohnort: SH

Beruf: Ja

Auto: div. Hyundai H1 Starex 4x4; Toy LC HJ61 ; M100 bzw. 416 (aber die Schietdeichsel ist viel zu kurz); TSA/8 Feuerwehrgerätewerk Görlitz; GeländeWw auf TSA-Basis (Ausführung)

Vorname: Schlicki

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 7. Juli 2020, 10:07

IX-Treiber hat recht, was die Tester angeht.

Die Schauglasmethode ist die Luxusversion der Espressobecher.

Mit dem Tester geht es einfacher, mit der haptischen Methode hast Du etwas zu gucken und zum Anfassen. Mehr Unterschied ist nicht.


Was mich allerdings stutzig macht ist der Effekt mit der Klima, denn beim Einschalten der Klima wird nur die Leerlaufdrehzahl leicht erhöht, sonst nichts. Da müsste man beim Rückflussmengentest auch kontrollieren, ob sich dabei etwas ändert (wobei das nicht sein dürfte).

15

Samstag, 1. August 2020, 13:45

Kurze Rückmeldung zum Stand der Dinge.
Das Teillastruckeln ist gänzlich verschwunden.
Aber das harte Nageln nach wie vor. Neu ist, das es bei den zur Zeit herrschenden Temperaturen über 30 Grad nicht auftritt.
Aber wenn ich morgens nach der Nachtschicht einsteige wo die Temperaturen max. 20 Grad betragen kommt das nageln sofort zurück.
Ich meine auch das wenn dieses nageln vorhanden ist das der Motor auch beim anfahren und beschleunigen in der Stadt im Innenram wesentlich presenter ist.
Ich bin auch beim :D vorstellig geworden um das zu schildern. Natürlich war es da wieder nicht. Wie immer wenn ich zu ihm hinfahren um ein problem zu schildern.
Aber er glaubte meiner Aussage. So einen Fall hatten sie bis Dato allerdings noch nicht. Er fand kratzspuren an der Haubendämmung und vermutet eventuell vielleicht einen Marderbiss der das problem immer nur in bestimmten Zuständen auftreten lässt.
Verblieben sind wir das sobald dieses nageln auftritt ich kommen soll den Wagen laufen lassen und den betreffenden Meister holen soll da er ja jetzt den Zustand kennt wenn es nicht ist.
Meine Hoffnung liegt jetzt darin das es am Montagvormittag auftritt da ich erst Mittags zur Arbeit muss.

Ich schliesse mal für mich selbst die Einspritzdüsen aus, da ja ansonsten das nageln dauerhaft sein sollte.

Schlicksurfer

Busfahrer

  • »Schlicksurfer« wurde gesperrt

Beiträge: 2 136

Wohnort: SH

Beruf: Ja

Auto: div. Hyundai H1 Starex 4x4; Toy LC HJ61 ; M100 bzw. 416 (aber die Schietdeichsel ist viel zu kurz); TSA/8 Feuerwehrgerätewerk Görlitz; GeländeWw auf TSA-Basis (Ausführung)

Vorname: Schlicki

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 2. August 2020, 17:19

Motorsteuerungssoftware.
Oder der Sensor für den Kaltstart.

Ähnliche Themen