Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 29. Dezember 2018, 03:15

Nach Thermostat-Tausch in der Werkstatt zu wenig Kühlflüssigkeit

Hallo!

Auto: i30cw FD 2012, 1.4l Benziner, G4FA

Ich habe gestern meinen Thermostat in einer Hyundai Vertragswerkstatt in Deutschland tauschen lassen. Eines der seltenen male dass ich etwas nicht selber mache - aber es war mir ehrlich gesagt einfach zu kalt und ich hatte keine Lust mich unters Auto zu legen. Somit dachte ich mir, hin und wieder kann man sich schon die Werkstatt gönnen, und bin zu einer recht großen Vertragswerkstatt gefahren.

Dort wurde mir der Thermostat getauscht, und ich bekam das Auto zurück. Ausgleichsbehälter war voll. Ich hab allerdings gemerkt dass sich die Temperatur nicht so verhält wie ich es gewohnt war nach einem Kühlwasserwechsel (habe eine Digitalanzeige für Öl+Kühlwasser temp am OBD), sondern zuckte etwas mehr herum. Ich dachte mir dabei aber noch nichts - dachte mir einfach dass sie ihn mit Sicherheit nicht so sorgfältig entlüften wie ich das normalerweise mache, aber wird schon ok sein, den Rest holt er sich aus dem Ausgleichsbehälter.

Nunja - soweit so gut, bis dann die erste heftige und längere Steigung kam ohne Möglichkeit sicher anzuhalten. Temperatur stieg auf 117°C, sowie Öltemperatur auf 131°C bis ich die Möglichkeit hatte anzuhalten. Die Werte waren die maximalen auf der gesamten Fahrt, und bei diesen Werten habe ich dann auch endlich sicher anhalten können. Die gesamte Fahrt dauerte ~20km, wobei diese Werte erst im letzten km aufgetreten sind.

Nunja, mal vorsichtig mit einem Fetzen den Druckdeckel geöffnet, und siehe da, gähnende leere. Hab den Motor abkühlen lassen und bin zur nächstbesten Werkstatt gefahren. Dort hab ich zwar nicht das passende blaue Kühlmittel von Hyundai bekommen, sondern ein rotes G12+. Was solls dachte ich mir, lieber das falsche Kühlmittel und Zuhause dann selber nochmal mit richtigem wechseln als einen kochenden Motor. Bis nach Hause habe ich sage und schreibe 1.5l !!! Kühlflüssigkeit nachgefüllt, dann war das System aber auch halbwegs luftfrei und stabil.

Da hauts mir doch echt alle Sicherungen raus :cheesy:
Ich mach normalerweise alles selber, hatte aber nun einfach keine Lust, und wollte mir Werkstatt "gönnen". Ich bin ja schließlich auch in eine große Vertragswerkstatt gefahren, und nicht in die Frittenbude nebenan. Und das mit einem Baujahr 2012! Koste es was es wolle, solange es ordentlich erledigt wird. Das erachte ich aber ABSOLUT nicht als ordentlich. Jeder normale Mensch ohne den Messwerten wäre weitergefahren ... Und ich habe brav 153€ für den Tausch + Thermostat gelöhnt. Wofür auch immer man 55 Minuten braucht um bei einem G4FA einen Thermostat zu tauschen, der ist ja schließlich gut zugänglich bei dem kleinen Benziner. Hätte gesagt gemütlicher Thermostattausch 10 Minuten + 10-15 Minuten entlüften.

Was solls, ich bin kein übler Mensch, ich mach keinem direkt einen Vorwurf. Ich kenn das etwas eigene Kühlsystem vom G4FA ja selbst gut genug, da braucht man schon etwas Geduld um es sauber zu entlüften. Schade aber dass sie das in einer Vertragswerkstatt nicht gebacken bekommen, dachte ich mir bis zu dem Zeitpunkt.

Aufgrund der hohen Temperaturen hab ich Zuhause Sicherheitshalber das Öl gewechselt (laut Liqui Moly zersetzen sich Additive ab 120°C), sowie das Kühlmittel. Dann kam aber mein persönlicher Höhepunkt: Ich nehm die untere Motorabdeckung runter, und was fällt mir entgegen?? Der alte Thermostat.
Da hats mir dann jetzt endgültig gereicht. Wir sprechen hier nicht mehr von einem Fehler der jedem passieren kann, sondern meiner Meinung nach von einem einfachen: hatte kein Bock auf die Arbeit heute. Ich wiederhole mich: Ich habe dafür 153€ in einer Vertragswerkstatt gelöhnt!


Wie dem auch sei, ich werde sicher versuchen davon etwas zurück zu bekommen.

zu meinem eigentlichen "Problem": Was sind eure Einschätzungen bezüglich dem Motor? Kann er davon Schaden genommen haben? Temperaturen waren zu keiner Zeit im roten Bereich, allerdings finde ich 130°C Öltemperatur brutalst hoch. Ich weiß allerdings auch nicht wo genau der Öltemp Sensor vom G4FA sitzt. Zumal war der Block mit Sicherheit nicht voll mit Kühlflüssigkeit, sondern nur teilgefüllt.
Ich meine etwas erhöhte Geräusche aus dem Ventiltrieb zu vernehmen. Allerdings hört man nach sowas natürlich auch die Flöhe husten. Daher würde mich mal eure Einschätzung interessieren!
Öl war ein Total Quarz 5W-30. Leider kein -40, hatte eigentlich nicht vor jemals hohe Öltemperaturen zu erreichen 8|

Danke!
Gruß
erfus


Beiträge: 2 331

Wohnort: Norddeutschland

Beruf: kfm. Angestellter

Auto: I30 Turbo, I10 Style 1.2, VW Beetle 5C Allstar

Vorname: Sascha

  • Nachricht senden

2

Samstag, 29. Dezember 2018, 06:08

Puh, mal wieder eine üble Geschichte im Bezug auf Hyundai Werkstätten X(

Willst Du diese Werkstatt mit der Thematik konfrontieren? Bin ja mal gespannt wie die sich dazu äußern, wenn Du denen das alte Thermostat auf den Tresen legst.....

Hessenhamster

unter Naturschutz

Beiträge: 897

Wohnort: Bad Vilbel

Auto: ich habe gar keinen Hyundai mehr

Vorname: Jörg

  • Nachricht senden

3

Samstag, 29. Dezember 2018, 08:10

Mir hatte die Werkstatt nach dem Kühlwasser Tausch wenigstens beim Abholen des Wagens mitgeteilt das ich den Stand im Ausgleichsbehälter die nächsten Tage beobachten soll da noch geringfügig Luftblasen im System sein könnten. Es würde dann reichen etwas Wasser aufzufüllen weil genügend Kühlerflüssigkeit drin sei. Der Schwund war auch nur sehr minimal!

4

Samstag, 29. Dezember 2018, 08:29

Es scheint so zu sein, als ob alle Mechaniker, die nicht bei ATU untergekommen sind, in Hyundai Werkstätten gelandet sind. :aufgeb:

Dan_74er

Fortgeschrittener

Beiträge: 185

Wohnort: Münster

Auto: i30N

  • Nachricht senden

5

Samstag, 29. Dezember 2018, 08:40

@erfus

Wenn Du doch viel selber am Auto schraubst, solltest Du eigentlich wissen, daß falsches Kühlmittel zu mischen, Schaden im Kühlsystem hervorrufen kann!!
Wieso hast Du nicht einfach destilliertes Wasser gekauft und bist nach Hause? Damit hättest Du auch, je nach nachgekippter Menge weiterfahren können. Viele Motorradfahrer fahren im Sommer nur mit dest. Wasser rum, wegen dem besseren Kühlgrad!! Im Winter kommt nur Kühlmittel als Frostschutz drauf.

Hier ein Link bzgl. mischen Kühlflüssigkeiten https://www.autogenau.de/autotechnik/coc…tz-mischen.html
Wieviel mußtest Du denn nachkippen?

6

Samstag, 29. Dezember 2018, 11:16

Hallo!

Willst Du diese Werkstatt mit der Thematik konfrontieren?
Ja, werde ich. Bin gespannt!

Mir hatte die Werkstatt nach dem Kühlwasser Tausch wenigstens beim Abholen des Wagens mitgeteilt das ich den Stand im Ausgleichsbehälter die nächsten Tage beobachten soll da noch geringfügig Luftblasen im System sein könnten.
Jop, das kenne ich auch, als ich die Steuerkette auf Verdacht wechseln lies. Dass das System nie 100% Luftfrei wird ist klar - dafür gibts ja den Ausgleichsbehälter. Aber wie gesagt, wir reden nicht von ein wenig Schwund, sondern wir reden von 1.5l die gefehlt haben, das ist das doppelte des Ausgleichsbehälters. Der Ausgleichsbehälter ist ja nichtmal in der Lage so viel in so kurzer Zeit zu fördern, der hat langsam vor sich hingeblubbert, aber im Kühler war gähnende Leere.

daß falsches Kühlmittel zu mischen, Schaden im Kühlsystem hervorrufen kann!!
Das war mir bewusst, warum ich nicht einfach Wasser nachgekippt habe weiß ich nicht, wäre mit Sicherheit die schlauste Lösung gewesen. Manchmal hat man in solchen Situationen einfach Scheuklappen vor den Augen ... Allerdings hab ich ja auch G12+ nachgeleert, welches ich im Kopf hatte als verträglich. Dein Link bestätigt das auch nochmal:

Zitat

Daher und um der allgemeinen Unkenntnis über diesen Umatnd Rechnung zu tragen, reichte die Industrie das silikatfreie und ebenfalls rotviolette G12+/G30 nach, das mit anderen Frostschutzmitteln mischbar ist.

Zitat

Wieviel mußtest Du denn nachkippen?
1.5l

Ich hab gestern Nacht ja noch Öl und Kühlwasser gewechselt. Mangels offener Hyundai Werkstatt ist nun komplett G12+ drinnen, und kein Gemisch mehr, statt dem G11(?) von Hyundai. Mit den Unterschieden der beiden habe ich mich noch nicht ausreichend beschäftigt, ob ich da jetzt dauehaft G12+ drinnen lassen kann oder ob es in absehbarer Zeit wieder raus muss.

Wie dem auch sei, bin um den Motor da ein wenig mehr besorgt als ums Kühlmittel :S

7

Donnerstag, 3. Januar 2019, 14:56

Update: In der ersten E-Mail hat die Werkstatt natürlich alles abgestritten. Angeblich gäbs ja ein Video davon, und wenn Kühlmittel fehlte, wäre das ja sicher nicht mit der Reparatur in Verbindung zu bringen. Außerdem, wenn Temperaturschäden am Motor entstanden sind, wären die mit Sicherheit von der Überhitzung des Motors aufgrund defekten Thermostats.

Woraufhin ich dann ein wenig zornig wurde, und meinte, 100.000km war der Kühlmittelkreislauf dicht, direkt nach der Reparatur fehlten 1.5l, jetzt ist er wieder dicht. Wo ist das also nicht mit der Reparatur in Verbindung zu bringen?

Zum Thema Schäden aufgrund von Überhitzung habe ich freundlichst zu bedenken gegeben, dass der Defekt des Thermostats war, dass er zu früh öffnete, somit der Motor zu kühl lief, und nicht zu spät. Schäden in diese Richtung wären somit auch eindeutig der Reparatur zuzuordnen. Nachdem sie mir ja dankenswerter Weise den Thermostat hinterlassen haben, wäre es ja im Zweifelsfall sicher auch kein Problem dies nachzuweisen.

In der E-Mail darauf bot man mir ohne weitere Rückfragen an, den gesamten Arbeitswert von 11 Einheiten in Höhe von knapp 110€ zu refundieren. Spannend, da hatte wohl jemand dann doch ein wenig mulmiges Gefühl ... :mauer:

Beiträge: 2 331

Wohnort: Norddeutschland

Beruf: kfm. Angestellter

Auto: I30 Turbo, I10 Style 1.2, VW Beetle 5C Allstar

Vorname: Sascha

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 3. Januar 2019, 18:00

Ich finde das sooo frech von der Werkstatt! Auch wenn es natürlich zu erwarten war und die sich fast gar nicht anders verhalten können, aber denen sollte man die Bude schließen, schön den Kunden immer weiter für dumm verkaufen, uns kann ja eh keiner was :stop:

Und dazu das der Thermostat da noch im Motorraum rumlag haben sie dann nichts groß gesagt?

9

Donnerstag, 3. Januar 2019, 19:08

Naja, dafür haben sie sich halt entschuldigt. Der Kundenumgang war auch immer stets freundlich, hab bis auf die durchgeführte Arbeit die Werkstatt als äußerst positiv in Erinnerung. Ich vermute da wird ein Azubi halt einfach keine Lust gehabt haben in den Weihnachtsfeiertagen zu arbeiten. Da kann die Werkstatt halt auch nicht direkt was dafür.

Ich bin mir jetzt aber auch nicht sicher was ich machen soll. Ob ich das Angebot annehme und es dabei einfach belasse ... ich hab seit dem Vorfall knapp 1500km runter, Kühlwasserstand und Ölstand stabil, keine Öl/Kühlwasservermischungen, kein erhöhter Verbrauch, ...
Somit hoffe ich stark dass es der Motor überlebt hat. Nachdem wir ja nur von einem Kühlwasser und keinem Ölmangel sprechen wäre der erste offensichtliche Schaden wohl die ZKD, oder? Wenn die in Ordnung ist (sieht ja danach aus), kann man dann auch davon ausgehen dass sonst keine Schäden aufgetreten sind?

Danke!
Gruß

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 29 267

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: Ich möchte keinem Club angehören, der Typen wie mich als Mitglied akzeptiert!

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 3. Januar 2019, 19:13

Ja, wenn der Motor 15ookm nach dem Kühlwassermangel noch klaglos arbeitet, hat er es ohne Treffer überstanden.

Beiträge: 1 612

Wohnort: Bayern

Beruf: CNC/CAM

Auto: i30 N Performance

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 3. Januar 2019, 21:58

Somit hoffe ich stark dass es der Motor überlebt hat.

Wenn er läuft, motorengeräusche von sich gibt und hinten rausraucht lebt er noch :D
Wie heiß war er denn genau?

Dagomys

Profi

Beiträge: 1 195

Auto: i20 GB (2019) 1,2 Style / Clean Slate Metallic

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 3. Januar 2019, 22:17

Hat er doch ganz oben im Text geschrieben...

Beiträge: 1 612

Wohnort: Bayern

Beruf: CNC/CAM

Auto: i30 N Performance

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 3. Januar 2019, 22:37

Also 131°C kann normal ein gutes Öl schon ab und 117°C sollte noch vor dem Kochen sein wegen der Kühlflüssigkeit.
Ansonsten beobachten ob er Wasser braucht wegen der Kopfdichtung.

@Dagomys ja genau, in sehr vielen Text ;)

Ähnliche Themen