Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

181

Mittwoch, 12. Juni 2019, 22:52

Ein Drehzahlbegrenzer ist da damit er die Drehzahl begrenzt bevor Schäden entstehen. Wenn trotzdem Schäden entstehen obwohl der Begrenzer von Hyundai festgelegt und programmiert wurde sollte das nicht die Schuld des Kunden sein.


Ceed

Super Moderator

Beiträge: 8 112

Wohnort: Hannover

Auto: KIA Ceed 1.6 GDI Platinum + Mazda5

  • Nachricht senden

182

Mittwoch, 12. Juni 2019, 23:16

Dann soll sich der Kunde in Vollbeschleunigung eben nicht in einen kleineren Gang verschalten, und gut ist.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 29 291

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: Ich möchte keinem Club angehören, der Typen wie mich als Mitglied akzeptiert!

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

183

Mittwoch, 12. Juni 2019, 23:24

Außerdem ist das bis in den Begrenzer drehen genaugenommen sogar durch die StVO §1 untersagt. :teach:

Beiträge: 1 606

Wohnort: Bayern

Beruf: CNC/CAM

Auto: i30 N Performance

  • Nachricht senden

184

Mittwoch, 12. Juni 2019, 23:31

Ne, nicht direkt ;-p

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 29 291

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: Ich möchte keinem Club angehören, der Typen wie mich als Mitglied akzeptiert!

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

185

Mittwoch, 12. Juni 2019, 23:49

Hat natürlich nichts mit der Garantiebedingung zu tun was die StVO sagt.

Beiträge: 2 331

Wohnort: Norddeutschland

Beruf: kfm. Angestellter

Auto: I30 Turbo, I10 Style 1.2, VW Beetle 5C Allstar

Vorname: Sascha

  • Nachricht senden

186

Donnerstag, 13. Juni 2019, 06:02

Einige BMWs waren in den 90ern auch im höchsten Gang so kurz übersetzt das sie bei Vmax voll in den Begrenzer liefen, etwa der E36 325i 24V mit 192 PS, hätte es da im Schadenfall keine Garantie geben sollen?

Gerade bei etwas PS stärkeren Fahrzeugen, wie den N, wird doch jeder sein Fahrzeug schon mal bis in den Drehzahlbegrenzer gedreht haben, also in den ersten Gängen von unten heraus, nicht verschaltet oder so, sollen die alle keine Garantie mehr auf den Motor bekommen? :denk:

Beiträge: 1 248

Beruf: Chemielaborant

Auto: Hyundai i30 PDE 1.6 CRDI

Vorname: Martin

  • Nachricht senden

187

Donnerstag, 13. Juni 2019, 06:38

Ich verstehe euer Problem nicht.
Wenn man hoch dreht und bei erreichen der Maximaldrehzahl ( da wo der Begrenzer eingreift) hoch schaltet, dann ist man in jedem Fall safe.

Wer dann aber länger im Begrenzer hängt und den Motor damit unnötig belastet der hat halt Pech, gibt ja auch Spezialisten die den Wagen im Stand bis in den Begrenzer jagen, weil dann der Auspuff so schön laut ist :mauer:

Genauso hat man Pech, wenn man im Begrenzer "versehentlich" einen Gang runter schaltet, das ist dann einfach Pech gehabt.
Es steht doch nirgendwo, dass ein kurzes eingreifen des Begrenzers zum Garantieverlust führt.
Wer aber den Drehzahlbegrenzer deaktiviert oder häufig in den Begrenzer fährt oder den Motor überdreht ( Was nur beim verschalten passieren kann) der hat halt im Zweifelsfall Pech.
Ein einmaliges kurzes eingreifen des Begrenzers gefährdet meiner Meinung nach nicht die Garantie, davbon steht auch nix in der Antwort von Hyundai.

Beiträge: 2 331

Wohnort: Norddeutschland

Beruf: kfm. Angestellter

Auto: I30 Turbo, I10 Style 1.2, VW Beetle 5C Allstar

Vorname: Sascha

  • Nachricht senden

188

Donnerstag, 13. Juni 2019, 07:02

Hyundai drückt sich da schon etwas komisch, wenn evtl. rechtlich auch nicht einwandfrei aus, denn ein Fahren im Bereich des Begrenzers wäre ja schon ein Fahren in der Nähe des Begrenzers, also bevor dieser eingreift. Wie gesagt, die Aussage von Hyundai kann einem etwas Bange machen, weil es sich etwas so anhört als führe ein Eingreifen des Begrenzers zum Garantieverlust, so wie ein massiver Verschalter.

189

Donnerstag, 13. Juni 2019, 07:18

Wenn du so hoch drehst, dass der Begrenzer greift, bist du im Bereich des Begrenzers. Da schreibt Hyundai ganz klar, dass das Fahren in diesem Bereich nicht vom Hersteller freigegeben ist.

Interessant ist auch der Gedanke, sich einen gebrauchten N zu kaufen, den der Vorbesitzer in den Begrenzer gefahren ist. Theoretisch dürfte dieser also keine Motor-Garantie mehr haben. Er wird dir aber mit voller Restgarantie angegeben, weil so was keiner auf dem Zettel hat? Das ist einer der Punkte bei dem ich mir sage, das kann doch nicht ernsthaft so gehandhabt werden.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 29 291

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: Ich möchte keinem Club angehören, der Typen wie mich als Mitglied akzeptiert!

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

190

Donnerstag, 13. Juni 2019, 07:58

Dann haftet der Vorbesitzer/Verkäufer/Händler oder wer auch immer! Kann halt vielleicht ein Zivilprozeß draus werden. Im übrigen wird Motorenmäßig (fast) alles gespeichert - auch Datum und Uhrzeit. Es waren hier schon User, denen nach dem Auslesen genau gesagt wurde, wann sie auf dem Leistungsprüfstand waren. Und wegen nichts kackt sich der gute Deutsche die Hosen so voll, als wegen drohendem Garantieverlust! 8o Selbst wenn man die Garantie verliert, heißt das noch lange nicht, daß das Auto deswegen jemals einen Garantiefall produzieren wird.
Unfälle und Tote gibt es nicht, weil zufälligerweise die Garantie erloschen ist, sondern wegen Pfusch und Basteleien an Motoren, Bremsen, Fahrwerk. Bei uns lautet die Devise aber: "Lieber tot als die Garantie verloren". :unsicher:

191

Donnerstag, 13. Juni 2019, 08:15

Ich zitiere mich bzw. das Handbuch nochmal:
"Während sich die Motordrehzahl der höchstzulässigen Drehzahl nähert, leuchten verschiedenfarbige LEDs auf. Wenn alle 5 LEDs zu blinken beginnen, zeigt dies den bestmöglichen Zeitpunkt zum Hochschalten. Zögern Sie den Schaltvorgang nicht länger hinaus." S.3-61
Da das Handbuch die Grundlage der Garantiebedingungen darstellt ist damit doch eigentlich klar: Alle Schalt-LEDs blinken = schalten sonst gefährdet man die Garantie, da in den Garantiebedingungen steht dass hier geschaltet werden muss. In wiefern das juristisch spitzfindig nochmal anders interpretiert werden kann, kann nur der erste Unglückliche vor Gericht erfahren :boxen:

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 29 291

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: Ich möchte keinem Club angehören, der Typen wie mich als Mitglied akzeptiert!

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

192

Donnerstag, 13. Juni 2019, 08:42

Es gibt Garantiebedingungen, die der Kunde mit dem Kauf akzeptiert hat. Diese Garantiebedingungen legt der Hersteller fest - und nicht der Kunde! Und wenn es heißt "nicht in den Begrenzer drehen, sonst Garantie futsch" dann gilt das auch. Man hat als Kunde auch eine Eigenverantwortung - und die Meinung "ich drehe den Motor in den Begrenzer, weil es einen Begrenzer gibt, und will dann trotzdem Garantie" - ist in den Garantiebedingungen eben ausdrücklich ausgeschlossen!

193

Donnerstag, 13. Juni 2019, 09:27

Und wenn es heißt "nicht in den Begrenzer drehen, sonst Garantie futsch" dann gilt das auch.
Stünde es so explizit in den Garantiebedingungen, wäre unsere Diskussion hier wohl überflüssig. Leider stehen dort nur Hinweise auf mögliche Schäden bei überhöhter Drehzahl im nicht warmgefahrenen Zustand (roter LED Bereich um den Drehzahlmesser) und zur Schaltpunktanzeige (s. mein Beitrag auf S.9). Wann blinken denn alle 5 LEDs und wo ist der tatsächliche Begrenzer? Ich habe ehrlich gesagt noch nie bis zu allen blinkenden LEDs gedreht, geschweige denn bis in den Begrenzer.

Beiträge: 2 331

Wohnort: Norddeutschland

Beruf: kfm. Angestellter

Auto: I30 Turbo, I10 Style 1.2, VW Beetle 5C Allstar

Vorname: Sascha

  • Nachricht senden

194

Donnerstag, 13. Juni 2019, 09:27

Der ungehörige, gefährliche Bereich fängt doch erst nach dem Begrenzer an, dafür sorgt dieser doch gerade, dass nicht zu hoch gedreht wird und so lange da nichts dran manipuliert wird, Abschaltgrenze angehoben usw., sollte es keine Probleme mit der Garantie geben.
Ich hoffe das Jacky hier etwas überzieht und komplett falsch liegt, ansonsten dürfte es wohl nicht mehr viele Hyundai Fahrzeuge, speziell N, mit einer Garantie auf den Motor geben.....................

Mal eine interessante Frage, hat jemand seinen Hyundai, bzw. seinen N wirklich noch nie bis zum Begrenzer ausgedreht??

Ich mache das eigentlich mit jedem Auto ab und an mal bei warmer Maschine, schon um zu sehen ob er über das gesamte Drehzahlband gleichmäßig und frei hochdreht und wann der Begrenzer wirklich regelt.

195

Donnerstag, 13. Juni 2019, 09:34

@turbo
Klar, ist mir schon öfters passiert. Hab im zweiten Gang überholt und relativ spät geschaltet. Macht eigentlich ziemlich Spaß, so geräuschtechnisch. Hat was von den alten Civics, die auch nen Drehzahlbegrenzer drin hatten.

196

Donnerstag, 13. Juni 2019, 09:44

Gegenfrage: Wer ist noch nicht bis zum Begrenzer gefahren? passiert schon mal und dann wird eh gleich geschalten.

Ja das mit den gespeicherten Daten im STG ist leider sehr genau - ich war der, dem sie sagen konnten, wann er am Prüfstand war. Auch am Prüfstand wird er zum Begrenzer gedreht.

Und weil wer geschrieben hat bezüglich anlegen mit Weltkonzern - ja ich habe ihn geklagt den Weltkonzern bezüglich Garantie :)

197

Donnerstag, 13. Juni 2019, 10:13

Ich will noch mal auf Beitrag #79 in diesem Thread verweisen.

Dort ist zu erkennen, dass der Logeintrag zum Überdrehen bei genau 8160 Umdrehungen erstellt wird. Ist bei dem Verursacher ganze drei Mal protokolliert worden.

Der Begrenzer beginnt ab ca. 7000 Umdrehungen beim N. Dementsprechend müsstest man erst mal bei 8160 Umdrehungen landen, bevor überhaupt ein Eintrag zum "Überdrehen" erstellt wird.

Das leite ich zumindest aus dem bisher einzigen Bild einer Logdatei vom Motor ab, siehe #79.

EDIT: Ich hänge das Bild einfach nochmal an, ist einfacher.
»PAcman8« hat folgendes Bild angehängt:
  • 59876171_2289242394463427_1080646933116092416_n.jpg

198

Donnerstag, 13. Juni 2019, 10:23

Korrekt. Und auf 8160rpm (wobei ich glaube, das ist einfach nur der max Wert und nicht die reale Drehzahl) kommst du eben nur, wenn du bei hoher Geschwindigkeit einen weitaus niedrigeren Gang reinknallst.

199

Donnerstag, 13. Juni 2019, 10:23

Ich habe eben mal bei meinem Verkäufer angerufen. In der Hoffnung, dass er da Praxiserfahrung hat. Den Fall hatte er noch nicht. Er sagte, er könne sich nicht vorstellen, dass Hyundai einem einen Strick draus dreht, wenn man mal in den Begrenzer fährt. Sonst hätten sie ja echt auch ein Problem mit ihren Vorführern die sie verkaufen.

Ist mir aber zu schwammig die Aussage. Also werde ich bei Hyundai wohl nochmal präziser Anfragen müssen.

Ihr könnt ja aber auch man eure Verkäufer fragen. Da muss doch einer dabei sein, der dieses Thema schon mal behandeln musste.

200

Donnerstag, 13. Juni 2019, 10:27

Der Verursacher der Motor-Logdatei ist laut dessen Aussage nicht beschleunigend in den Begrenzer gefahren, sondern hat falsch heruntergeschalten und eingekuppelt, so dass die Drehzahl dann per Rev Matching erreicht wurde.