Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

alsk1

Fortgeschrittener

  • »alsk1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 308

Auto: Hyundai i30 Fastback Style, 1,4 T-GDI, Navi-Paket, Voll-LED Paket, 18", Moon Rock

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 20. Juni 2018, 11:23

Starke Bremsmanöver - Fahrzeug wird unkontrollierbar

Hallo zusammen,

Ich hatte vor einiger Zeit mit dem Fastback leider ein recht unschönes Erlebnis. Es geht jetzt nicht darum, um irgendwelche Belehrungen oder sonstige Kommentare zur gefahrenen Geschwindigkeit zu bekommen, sondern vielmehr darum, ob der PD (Ich spreche vom Fastback und vom Hatchback) bei gewissen Geschwindigkeiten überhaupt noch kontrollierbar ist oder ob da unter Umständen ein Sicherheitsrisiko durch den Spurhalteassistent besteht.

Kurz zum Szenario:

Ich war auf der BAB (ohne Limit) auf der linken Spur unterwegs, Geschwindigkeit laut Digitaltacho 210km/h, als unvermittelt ein LKW auf die linke Spur zog und zum Überholen eines anderen LKW ansetzte. Ich habe daraufhin ein starkes Bremsmanöver eingeleitet, das Bremsmanöver war recht stark aber nicht bis zur Blockade der Reifen oder Ansprechen des ABS....
Der Fastback würde dadurch unkontrollierbar, ich kann nicht sagen woran es lag oder was genau passiert ist. Jedenfalls kann ich sagen, das absolut NULL Spurtreue mehr gegeben war und das ich über beide Fahrspuren der BAB geschlingert bin und mich zwischenzeitlich rechts auf der Spur zwischen 2 LKWs befunden habe....
Meine Vermutung, ohne es belegen zu können, das der Spurhalteassistent hier zusätzlich eingegriffen hat....
Ich kann es mir nicht anders erklären, das der Fastback hier so dermassen aus der Spur geworfen wurde und nicht mehr kontrollierbar war.
Ein identisches Szenario hatte ich auch mit dem i30 PD Intro Edition, dieses konnteich jedoch nicht weiter verfolgen da der Intro kurze Zeit später durch einen massiven Heckschaden ausser Betrieb genommen werden musste.
Hier war aber auch exakt dasselbe zu beobachten, das auch der Hatchback bei Bremsmanövern nahe am Vmax Limit einfach nicht mehr kontrollierbar war....


Beiträge: 926

Beruf: Chemielaborant

Auto: Hyundai i30 CW 02/2011

Vorname: Martin

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 20. Juni 2018, 11:46

Das hier der Spurhalteassistent eingegriffen hat, halte ich für unwahrscheinlich. Machst du eine echte Gefahrenbremsung, dann merkt das Auto das ja. Wenn etwas eingegriffen hat, dann das ESP.

Und bei 210 reichen halt auch vielleicht kleinste hektische Lenkbewegungen, um das Auto zum schlingern zu bringen und wenn man dann nicht richtig reagiert, kann es auch passieren, dass sich das Auto aufschaukelt. Aber wenn du alles richtig gemacht hast, dann gibt es da andere Möglichkeiten, die mir einfallen.

Welche Reifen hast du mit welchem Druck?
Bremsen alle 4 Bremsen gleichmässig? Kann man am Besten auf einem Bremsenprüfstand überprüfen.
Sind irgendwelche Fahrwerksteile schadhaft? Eine einfache Sichtprüfung in der Werkstatt sollte da reichen.

Beiträge: 67

Auto: I30 Fastback 1.4l DCT Premium

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 20. Juni 2018, 12:01

Kann das beschreibend Verhalten mit meinem Fastback nicht bestätigen.

Fahre auch oft auf der Autobahn 200+- Maximum war bisher 220. Bremsungen bei diesen Geschwindigkeiten waren bisher auf ca 130 runter (zügig) ohne das Verhalten von Schlangenlinien möglich). Spurhalteassi war immer an. Eine Gefahrenbremsung bei ca 150 auf 80 gab es auch schon und er stand wie ein ne eins gerade (der Bremsassi hatte sich zugeschaltet).

Reifendruck ist bei mir 2,6 warm, 2,3 über Nacht / Stillstand.

Wie der Vorredner gesagt hat, eventuell mal alles checken lassen..

alsk1

Fortgeschrittener

  • »alsk1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 308

Auto: Hyundai i30 Fastback Style, 1,4 T-GDI, Navi-Paket, Voll-LED Paket, 18", Moon Rock

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 20. Juni 2018, 12:40

Gut, das kann ich um Grunde ausschliessen da ich jetzt auch erst bei der 15.000km Inspektion war und das Fahrzeug ein Neuwagen war.
Vielleicht war es auch beide Male eine hektische Lenkbewegung.
Von 150 auf 80 ist natürlich eine ganz andere Hausnummer als von 210 auf 80, aber ich werde das bei Gelegenheit nochmals genauer prüfen, denn bei "normalen" Bremsungen, auch auf der AB habe ich keinerlei Probleme.... Da hält er die Spur auch 1A.
Reifendruck ist 2.6 auf allen Rädern mit den Original 225er 18" Rädern.

dort09

Anfänger

Beiträge: 9

Wohnort: Norddeutschland

Auto: Hyundai i30 PD 1.4 T-GDI IntroPlus

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 20. Juni 2018, 13:00

Fahrsicherheitstraining mit dem PD Intro+ Hatchback

Ich habe mit dem i30 Intro Plus Hatchback neulich an einem Fahrsicherheitstraining teilgenommen. Sowohl die anderen Fahrer, als auch der "Coach" und ich waren hellauf begeistert vom Verhalten des Wagens in Gefahrensituationen. Bremswege, Ansprechen der Lenkung und Lage des Fahrzeugs waren zu jeder Zeit optimal und mit Abstand besser als bei Passat R, Ateca, A4,...
Das ging soweit, dass der "Coach" welcher hauptberuflich eine Fahrschule besitzt, sich den i30 anschaffen wollte.
Allerdings bewegten wir uns nicht annähernd bei Vmax, das schnellste war bei 100 km/h eine Gefahrenbremsung auf nassem Untergrund bis zum Stillstand. Seit dem Training fühle ich mich sowohl technisch (man lernt das Fahrzeug tatsächlich ganz anders kennen :thumbsup: ) als auch psychisch (das Vertrauen in den PD ist ordentlich gewachsen) deutlich wohler - ohne dass ich mich davor unwohl fühlte.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dort09« (20. Juni 2018, 13:15)


alsk1

Fortgeschrittener

  • »alsk1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 308

Auto: Hyundai i30 Fastback Style, 1,4 T-GDI, Navi-Paket, Voll-LED Paket, 18", Moon Rock

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 20. Juni 2018, 13:11

Vielleicht sollte ich so ein Training auch mal mitmachen. Schaden kann es sicherlich nicht!
Zumal man das Verhalten des eigenen Fahrzeuges richtig kennenlernt

MrZapadoodle

Anfänger

Beiträge: 9

Auto: i30 GD Fifa World Cup Edition

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 20. Juni 2018, 23:30

Mein i30 GD bricht bei heftigen Bremsmanövern auch gerne etwas aus. Das Heck drückt nach vorne rechts, dadurch geht die Front etwas nach Links weg. ESP hat dabei interessanterweise bisher nie geregelt, selbst wenn ich eine Gefahrenbremsung einleiten musste.
Ist etwas dubios, habe ich aber schon öfter vom i30 gehört.

Guzzi-Jorg

Schüler

Beiträge: 170

Wohnort: Tor zum Bergischen Land

Auto: I30 PD Kombi

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 21. Juni 2018, 21:24

Das ganze würde ich auf einer freien Strecke, ohne andere zu gefährden, mit steigender Geschwindikeit ausprobieren.

9

Samstag, 23. Juni 2018, 18:44

Ich denke auch, dass man sich des Gefahrenpotentials der hohen Geschwindigkeit erst bei solchen Manövern bewusst wird. Bei >200 werden unsere Autos schon „leicht“ und liegen einfach nicht mehr satt auf der Straße. Und bei solchen Geschwindigkeiten sollte man keinesfalls hektische Lenkbewegungen machen, schon gar nicht wenn man eine Notbresung macht. Um einen Auffahrunfall zu vermeiden kann das aber trotzdem Sinn machen. Nur glaub ich gerne, dass man sich dann schnell zwei Fahrspuren weiter befindet. Hauptsache das ESP und ABS verhindern schleudern und die Geschwindigkeit wird abgebaut.
Ein Bekannter meinte sein A5 wird ab 220 auch „leicht“, ginge wohl aber 240 km/h. Da bin ich froh, dass bei meinem i30 PDE bei ca. 210 km/h Schluss ist.

Hat der Notbremsassistent bei deiner Notbremsung mitausgelöst? Wenn ja, dann läuft das Programm „maximale Verzögerung“. Da bleibt nicht mehr viel Seitenhalt auf den Reifenfür irgendwelche Lenkeingaben.