Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 6. Juni 2018, 13:33

GDI 135PS zum T-GDI 186PS aufrüsten

Servus,

habe einen 2013er Hyundai i30 mit 99 Kw/135PS und würde den gern mit Turbo zum "i30 T-GDI 186PS aufrüsten. Soweit ich weiß und das mitbekommen haben, sind die beiden Modelle ja relativ baugleich.
Hat da jemand Erfahrungswerte, sowas schonmal gemacht und vorallem: Geht das überhaupt? Sind die beiden Modelle die selben, nur der eine mit Turbo?
Frage mich vorallem, da der Turbo ja erst 2015 rauskam.
In dem Zuge würde ich mir dann auch eine neue AGA einbauen (natürlich mit BE und Eintragung) , ggf. Kat. Passen beim i30 GD da auch die AGAs vom Turbo, bzw. die Upgrade-AGAs vom Turbo?

Antworten wie: "Dann hättest du dir auch gleich einen i30 Turbo kaufen können", dürft ihr gerne stecken lassen...


Ceed

Super Moderator

Beiträge: 6 918

Wohnort: Hannover

Auto: KIA Ceed 1.4 EX+PVI + Mazda5

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 6. Juni 2018, 13:43

Wenn man den finanziellen Aufwand außer acht läßt, kann man (jemand mit Erfahrung, Sachverstand, Technik) auch einen Turbo samt notwendigen Anpassungen nachrüsten.

Steht aber neben dem zeitlichen Aufwand, den Kenntnissen etc. auch der finanzielle Aspekt (mit) im Vordergrund, kann die einzige sinnvolle Antwort nur lauten: verkauf den Sauger und kauf dir einen Turbo.

scrabb

Baron Ekel von Ätzmolch

Beiträge: 3 109

Wohnort: Dörverden - Westen

Auto: ix20 1,6 Automatik UEFA

Vorname: Thilo

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 6. Juni 2018, 13:58

Hat der GDi von Hause aus gehärtete Kolben?

Wär mir neu..... :denk:

rhoenschaf

Schüler

Beiträge: 167

Wohnort: Hessen

Beruf: Edeltippse

Auto: i30 GD 1,4

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 6. Juni 2018, 14:29

Da dürfte der Hase im Pfeffer sitzen, aber wenn Geld, Aufwand und Know How egal sind:

neue Kolben/Laufbuchsen
Einspritzdüsen
Elektronik anpassen
neues Ansaugrohr (eventuell Einzelanfertigung)
neuer Abgaskrümmer (eventuell Einzelanfertigung)
Verdichtungsreduzierung mittels Zylinderkopfdichtungen

Nur so auf die schnelle eingefallen, fehlt sicher noch eine ganze Menge. Der Spaß dürfte unter 10.000€ mit Gutachten, Abnahme usw nicht zu machen sein.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 25 482

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 6. Juni 2018, 15:09

Anfragen Turboumbauten gibt es hier seit Jahren viele, tatsächliche Umbauten maximal 2 bis 3.

6

Mittwoch, 6. Juni 2018, 15:37

Ich weiß, ich weiß, es gibt viele die es sagen, aber nichts tun. Wieviel der Umbau kostet spielt natürlich eine Rolle. Deswegen die Frage, inwieweit die beiden Autos baugleich sind. Ist der GDI-T einfach nur ein GD mit nem Turbo draufgebastelt, wäre das ja mehr oder weniger schnell gemacht. Bin davon ausgegangen, da sie ja den selben Motor verwenden.

@rhoenschaf
Vdh. finde ich MINDESTENS 10000€ vielleviel etwas arg übertrieben

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Vladimir3059« (6. Juni 2018, 15:54)


rhoenschaf

Schüler

Beiträge: 167

Wohnort: Hessen

Beruf: Edeltippse

Auto: i30 GD 1,4

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 6. Juni 2018, 15:59

Der Motorblock wird der gleiche sein bei den restlichen Komponenten gibt es zwei Möglichkeiten:
a.) sollten die da wirklich die gleichen Zylinder, Laufbuchsen etc wie beim Turbo verbaut haben gehört das Controlling entlassen
b.) sollten die wirklich einfach ohne viel SchnickSchnack den Turbo auf den Sauger geklatscht haben gehört die Entwicklung befördert! Das wäre etwas was sonst keiner schafft.

Fazit: Da steckt richtig Arbeit und Geld drin.
Rational ist so etwas nie im Leben zu begründen da muss man wirklich Bock drauf haben.

evtl. die Schrotthändler Deutschlands abgrasen ob die einen wirklich brauchbaren Turbomotor aus einem Totalschaden haben

Täusche dich nicht, meine Liste ist nur die Spitze des Eisbergs, weiter unten lauer noch Steuergerät, Turbo an sich, Ventile usw usw da haben sich schon viele übernommen bzw. verschätzt. Klar mit gebrauchten Teilen und entsprechender Eigenleistung kann es günstiger oder eben auch noch viel teurer werden.

scrabb

Baron Ekel von Ätzmolch

Beiträge: 3 109

Wohnort: Dörverden - Westen

Auto: ix20 1,6 Automatik UEFA

Vorname: Thilo

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 6. Juni 2018, 15:59

naja, geht wohl auch billiger... mit Teilen aus Polen oder Russland... :whistling:

Ceed

Super Moderator

Beiträge: 6 918

Wohnort: Hannover

Auto: KIA Ceed 1.4 EX+PVI + Mazda5

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 6. Juni 2018, 16:04

Am besten gleich ein Unfallauto suchen und den Motor tauschen...

rhoenschaf

Schüler

Beiträge: 167

Wohnort: Hessen

Beruf: Edeltippse

Auto: i30 GD 1,4

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 6. Juni 2018, 16:07

Merci, wäre bei der Erfahrungsbasis in Deutschland eh besser einen Ersatzmotor parat zu haben.

11

Mittwoch, 6. Juni 2018, 16:54

@rhoenschaf
Also Kann man bei einem Golf 3 gti, der vorher keinen Turbo hatte locker für 4000€ nenTurbo für 100 PS einbauen. Aber bei nem Hyundai einen einbauen, damit, der die selbe Leistung hat wie das baugleiche Modell mit Turbo, braucht man aufeinmal 10000€ :anbet:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Ceed« (6. Juni 2018, 18:41)


Frankie0815

Fortgeschrittener

Beiträge: 320

Wohnort: Steyerberg

Auto: i30 Coupe Premium 1.6 CRDi 136PS

Hyundaiclub: Wozu ? Gibt doch das Forum hier.

Vorname: Frank

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 6. Juni 2018, 18:40

Habt ihr die neue Bremsanlage schon mit eingerechnet ?
Software, Motorelektronik ?

PerformaN6

Fortgeschrittener

Beiträge: 195

Wohnort: Bayern

Auto: i30 N Performance

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 6. Juni 2018, 18:48

gehärtete Kolben?
Das ist nur hochfestes Alu ;)

Beiträge: 1 392

Wohnort: BOT

Auto: I30 N Performance

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 6. Juni 2018, 19:03

Auf den Punkt gebracht, macht vom finanziellen Aufwand keinen Sinn. Das Thema wurde hier schon mal abgehandelt.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 25 482

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 6. Juni 2018, 19:16

Nachträglich einen Turbo zu installieren geht nicht Plug-and Play. Das ist wie wenn man versucht, unter einem fertigen Haus nachträglich einen Keller zu bauen. Machbar, aber teuer....

16

Mittwoch, 6. Juni 2018, 19:28

@Frankie0815
Du meinst die Bremsanlage, die bei beiden Autos gleich ist mit vorn 280/300mm und hinten 262?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ceed« (6. Juni 2018, 19:36)


G4mer68

Fortgeschrittener

Beiträge: 277

Wohnort: Recklinghausen

Beruf: BP

Vorname: Heiko

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 7. Juni 2018, 07:21

Wenn man keine Innereien vom Motor wechseln muss, vielleicht nur die Verdichtung anpassen, dann liegt man so bei 3-4k €, dazu kommt dann noch TÜV und nur weil die Bremsscheiben beider Autos gleich gross sind, heisst es noch lange nicht, dass es die gleiche Bremsanlage ist. Die muss dann unter Umständen auch angepasst werden. Ein Auto auf Turbo umbauen macht nur Sinn, wenn es in der Modell-Palette noch kein Turbo gibt.

Ich habe damals den Golf3 GTI 16V mit Turbo-Umbau gefahren. Das hat mich bis zur Strassenzulassung 15000DM gekostet, da hab ich aber selber alles umgebaut, war nur für die Einstellungsarbeiten beim Tuner.

scrabb

Baron Ekel von Ätzmolch

Beiträge: 3 109

Wohnort: Dörverden - Westen

Auto: ix20 1,6 Automatik UEFA

Vorname: Thilo

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 7. Juni 2018, 08:19

Es agt ja auch niemand dass es nicht möglich ist!!

Es wäre nur von den Kosten und vom Aufwand her zu aufwändig!

Wurde ja auch schon geschrieben: lieber gleich den Turbo kaufen!!

Da ist dann alles schon so, wie es zusammenpasst. Tunen kann man dann immer noch.

rhoenschaf

Schüler

Beiträge: 167

Wohnort: Hessen

Beruf: Edeltippse

Auto: i30 GD 1,4

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 7. Juni 2018, 08:45

@Vladimir3059
Zum einen gibts Golfteile auch wie Sand am Meer, für einen VW-Turbo brauch ich meinen Landkreis nicht zu verlassen such mal einen gebrauchten, gut erhaltenen Hyundai Turbo :D Zum anderen, wenn du das schon alles weist, warum fragst du dann und machst nicht einfach, um uns dann mit einem guten Erfahrungsbericht nebst Bildern zu beglücken? Die 10.000€ sind nicht in Stein gemeißelt sondern nur eine ganz grobe Schätzung von einem Laien wie mir.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 25 482

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 7. Juni 2018, 11:01

Zum anderen, wenn du das schon alles weist, warum fragst du dann und machst nicht einfach, um uns dann mit einem guten Erfahrungsbericht nebst Bildern zu beglücken?
So würde ich es auch vorschlagen! :super: