Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Typ PD Standheizung

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

alsk1

Fortgeschrittener

  • »alsk1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 419

Auto: Hyundai i30 Fastback Style, 1,4 T-GDI, Navi-Paket, Voll-LED Paket, 18", Moon Rock

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 21. Februar 2018, 16:42

Standheizung

Hallo zusammen,

habe mir beim Freundlichen mal ein Angebot über den Einbau bzw. Nachrüstung einer Standheizung für meinen i30 PD Fastback erstellen lassen. Es gibt dort 3 Modelle zur Auswahl und handelt sich wohl um original Hyundai Zubehör, Hersteller soll aber wohl Eberspächer sein:

Modell ESR: Mit Fernbedienung an/aus 2148,00 Euro
Modell ESR+: Mit Fernbedienung an/aus, zusätzlich Temperatureinstellung 2188,00 Euro
Modell ESW: Über App (Smartphone) mit Temperatureinstellung 2238,00 Euro zzgl. 29,90 Euro jährlich für die App-Nutzung

Mir kommen die Preise recht hoch vor, oder ist eine Nachrüstung einer Standheizung wirklich so teuer? Vor allem was ist von Eberspächer zu halten? Ich habe bisher gehört, dass Webasto besser sein soll. Allerdings möchte ich auch einen vernünftigen Einbau und nichts "Gestricktes", also dass es am Ende auch vernünftig aussieht. Und ich möchte im Inneren kein Bedienfeld oder Bedienpanel, sondern alles nur rein über Funkfernbedienung oder halt App (Smartphone).


J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 26 353

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 21. Februar 2018, 16:48

Ja, mit 2.000€ muss man bei einer Standheizung rechnen - das ist der übliche Kurs in Fachwerkstätten.

3

Mittwoch, 21. Februar 2018, 17:12

war bis vor wenigen Monaten noch Produktmanager bei Eberspächer, und JA Preis ist normal.
Zwischen 2000 - 2500 euro.

Oli1986

Schüler

Beiträge: 64

Beruf: Meister Leit und Sicherungstechnik

Auto: I30 PDE 1.4T Premium DCT

Vorname: Oli

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 21. Februar 2018, 18:25

Also ich habe beim FDH Diesel noch selber eine Webasto eingebaut. Ich wollte den PD auch nachrüsten, und habe mir diesbezüglich die Einbauanleitung besorgt. Für mich als Privatmann ist das so nicht mehr einbaubar. Das geht schon bei Sachen los wie Stoßstange muss ab, Batterie muss abgeklemmt werden und im Anschluss Neukalibrierung von Batteriemanagement sowie Radar erforderlich. Was mir aufgefallen ist, ist dass der fahrzeugspezifische Einbausatz dieses Mal wahnsinnig teuer ist, und Webasto die Einbauzeit mit knapp 10h vorgibt...

Gruß Oli

alsk1

Fortgeschrittener

  • »alsk1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 419

Auto: Hyundai i30 Fastback Style, 1,4 T-GDI, Navi-Paket, Voll-LED Paket, 18", Moon Rock

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 22. Februar 2018, 07:56

Was ist denn von den Diskussionen Eberspächer oder Webasto zu halten? Gibt es hier signifikante Gründe auf Webasto zu setzen oder ist es im Grunde egal welchen der beiden Hersteller man nimmt?
Hyundai selbst setzt mittlerweile wohl auf Eberspächer....
Mir persönlich ist es egal, den Einbau würde ich aber lieber von Hyundai-Vertragspartner als von einer Wald und Wiesen Firma durchführen lassen.

6

Donnerstag, 22. Februar 2018, 08:49

in Österreich geben den Einbau viele Markenwerkstätten ua. auch Hyundai weiter zu spezialisierten Einbaupartnern.

Warum?
Weil der Einbau und die CAN bzw. Elektronik Einbindung mittlerweile so komplex ist, dass es reine KFZ-Techniker gar nicht mehr hin bekommen, wenn sie darin nicht schon Erfahrung haben.

Ob Webasto oder Eberspächer ist eher eine Sympathiefrage - technisch gibt's hier nicht viel Unterschiede.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ceed« (2. April 2018, 22:38)


viewer

Anfänger

Beiträge: 1

Wohnort: Berlin

Auto: i30 PDE 1,4 T-GDI DCT

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

7

Montag, 2. April 2018, 22:19

Ich habe mir im November eine Webasto Thermo Top Evo 4 mit Thermo Call TC 4 Advanced (Steuerung per App) von einer auf Klimaanlagen spezialisierten Firma einbauen lassen. Damals gab's von Webasto einen Aktionspreis und somit habe ich 1995€ bezahlt.
Nie wieder Eis kratzen, das hat was!
Der Unterschied zu Eberspächer ist, dass man seine eigene SIM-Karte mitbringen muss und somit entfallen die fixen Kosten von 30€ pro Jahr.

alsk1

Fortgeschrittener

  • »alsk1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 419

Auto: Hyundai i30 Fastback Style, 1,4 T-GDI, Navi-Paket, Voll-LED Paket, 18", Moon Rock

  • Nachricht senden

8

Montag, 2. April 2018, 23:50

Aber die EVO 4 ist doch für Kleinwagen? Wäre die EVO 5 nicht eher für den PD?

9

Dienstag, 3. April 2018, 08:56

@Viewer

wenn du noch eine EasyStart Call bekommst und nicht die aktuelle EasyStart WEB nimmst, kannst du hier auch deine eigene
SIM verwenden.

Meines Wissens ist die Webasto aber SMS-basierend und die WEB von Eberspächer Internetbasierend.
Bei der WEB und den 30,- jährlich hast du aber auch dir roaming gebühren dabei sofern du die Heizung auch im Ausland betreibst.

die 4kW Heizung kann auch für den PD reichen, kommt auch auf den Hubraum des KFZ an und wie lange man vorheizen kann/möchte

alsk1

Fortgeschrittener

  • »alsk1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 419

Auto: Hyundai i30 Fastback Style, 1,4 T-GDI, Navi-Paket, Voll-LED Paket, 18", Moon Rock

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 3. April 2018, 10:03

Ich kenne mich mit dem Thema Standheizung nicht so gut aus.
Heisst das dann, das man mit einer 4kw Heizung quasi das Auto auch warm bekommt aber dementsprechend länger oder höher temperiert vorheizen muss? Dann wäre es ja eine reine Entscheidungsfrage ob man nun mehr Sprit investiert und länger verheizt oder vorher mehr investiert und an Sprit und Vorheizzeit spart.

11

Dienstag, 3. April 2018, 11:50

@alsk1

Jein :)

Die Standheizung heizt ja das Kühlwasser im Kühlkreislauf. Je größer der Motor umso mehr Kühlwasser umso länger muss
vorgeheizt werden. Wenn das Kühlwasser warm ist, heizt es in den Innenraum der zusätzlich gewärmt werden muss - und es hier auch auf die Größe des Innenraums ankommt.
Für einen 1,4er PD reicht eine 4kW Heizung aus. Ein Kombi hat mehr Innenraum und muss daher mehr Raumvolumen heizen.

Wenn du im gleichen Fahrzeug eine 5kW verbaust, musst du vergleichsweise kürzer heizen um die gleiche Temp. zu erreichen bzw.
um deine Scheibe bei Frost eisfrei zu bekommen.

Jetzt kommt das ABER: Fahrzeit=Heizzeit > du kannst/sollst nur solange heizen wie du das Auto nachher bewegst um nicht deine Batterie zu töten oder danach Startschwierigkeiten zu bekommen.
Ist dein täglicher arbeitsweg nur 20min, solltest du nur 20min heizen.

Beiträge: 12

Wohnort: Wittmund

Auto: i30 1,4 GDI Premium (PD) Kombi

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 3. April 2018, 14:37

@alsk1
Hi,

nach den Gesetzen der Physik ist es bezogen auf den Energie-(Sprit-) Verbrauch egal, ob Du mit 4 kW oder mit 5 kW heizt. Bezogen auf die benötigte Zeit natürlich nicht.
Die Energie, die benötigt wird, um den Motor / Innenraum aufzuheizen bleibt gleich.

Ein 5 kW Heizgerät ist halt bloß 25% schneller fertig als ein 4 kW Gerät. Wenn mit 4 kW eine Stunde, dann mit 5 kW halt eine dreiviertel Stunde. Der Spritverbauch ist auch gleich, da die größere Heizung ja kürzer läuft ;)

alsk1

Fortgeschrittener

  • »alsk1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 419

Auto: Hyundai i30 Fastback Style, 1,4 T-GDI, Navi-Paket, Voll-LED Paket, 18", Moon Rock

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 4. April 2018, 20:23

Das ist aber nur Theorie.... man muss den Verlust ja auch wieder mit einkalkulieren.

Ähnliche Themen