Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Beiträge: 1 129

Wohnort: Bayern

Auto: i30 N Performance

  • Nachricht senden

61

Freitag, 14. September 2018, 16:21

Mein vorheriges Auto hatte gut 250000km, also viel für nen Benziner und der brauchte auf 1000km schon 0,5Liter Öl.
AU hat er aber noch gerade so bestanden ;)


J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 27 858

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

62

Freitag, 14. September 2018, 19:14

Bei höheren Kilometerleistungen kann der Ölverbrauch steigen, da sich die Ölabstreifringe am Kolben und die Ventilschaftdichtungen abgenutzt haben.

Dagomys

Profi

Beiträge: 801

Auto: i20 GB (2019) 1,2 Style / Clean Slate Metallic

  • Nachricht senden

63

Freitag, 14. September 2018, 20:37

Der Ölverbrauch wird neben der Fahrweise erheblich durch die Einfahrweise des Neuwagens beeinflusst. Wer den Wagen gleich zum Anfang tritt und u.a. laufend "prüft, wie gut er beschleunigt" braucht sich nicht wundern. Das habe ich schon selbst bei Gebrauchtwagen erfahren müssen, die halt ein anderer eingefahren hat. Direkter Vergleich bei zwei Hyundai Accent 1.5 Diesel hintereinander. Der erste war neu bei mir - kaum Ölverbrauch. Der zweite als Gebrauchtwagen (13.000km) - höherer Ölverbrauch. Bei Freunden / Bekannten ist es ähnlich - alle "scharf" eingefahrenen Wagen ziehen Öl. Mein jetztiger alter FDH Diesel hat nun 303.000km weg - und verbraucht immer noch kaum Öl (max. 0,5 L pro 30.000km-Service-Intervall). Und der wird öfters richtig rangenommen und bekommt auch heute noch ab und zu Vollgas auf der AB.....

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 27 858

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

64

Freitag, 14. September 2018, 23:18

Richtig! Und soviel zu der Behauptung: "Heute muss man einen Motor nicht mehr einfahren". Ne, MUSS man nicht. Sollte man aber.

scrabb

Baron Ekel von Ätzmolch

Beiträge: 3 552

Wohnort: Dörverden - Westen

Auto: ix20 1,6 Automatik UEFA

Vorname: Thilo

  • Nachricht senden

65

Sonntag, 16. September 2018, 13:28

Man soll ja ohnehin nicht gleich den Bleifuss rausholen!

Hauptsächlich lernt man beim Einfahren ja das MSG an.

Beiträge: 1 129

Wohnort: Bayern

Auto: i30 N Performance

  • Nachricht senden

66

Sonntag, 16. September 2018, 14:31

Wer mechanisch ein wenig Ahnung hat weiß dass Einfahren was bringt wegen der Reibepartner. Sind ja auch viele Gleitlager verbaut.

Es wird sich zwar immer auf die genaueren Fertigungstoleranzen verwiesen aber auch bei der Oberflächengüte ist halt irgendwann Schluß.
Die Teile sollen sich schon aufeinander einlaufen lassen.
Honen ist heutzutags auch nichts anderes als damals.

Reiner1

Fortgeschrittener

Beiträge: 125

Wohnort: Speyer

Beruf: sehr technisch....

Auto: I30 Yes+ 1,4 T-GDI Kombi + Skoda Fabia TDI

Vorname: Reiner

  • Nachricht senden

67

Montag, 7. Oktober 2019, 18:07

Es wurde ja schon geschrieben, daß Hyundai gerne etwas mehr Öl rein kippt. Ich habe den Ölstand beim Kauf leider nicht kontrolliert, da ich von Maximum aus ging.
nach rund 2000 km kam ich bei der Messung auf einen Stand ziemlich genau zwischen den Markierungen und war schon etwas erstaunt.
Das würde bedeuten, daß der Wagen bei geruhsamer Fahrweise rund 0,25 l /1000 km gebraucht hätte. Das empfinde ich selbst für die Einfahrphase als etwas zu viel.
Jetzt, nach weiteren 4000 km ist der Ölstand noch fast an der gleichen Stelle, obwohl ich zeitweise flotter fahre. Da dabei auch zübige Autobahnfahrten sind, schließe ich Wasser im Öl eher aus.
Letztlich schätze ich, daß man mir ab Werk eher knapp Öl spendiert hat. Wenn man überall einen halben Liter spart, dann kommt da schon ein wenig zusammen......
Die 1l/1000 km, die manchmal noch als normal angegeben werden, sind eher eine Absicherung seitens der Hersteller und selbst bei sehr drehfreudiger Fahrweise und relativ dünnem Öl bei sonst intaktem Motor kaum zu erreichen.
Mein über viele Jahre und viele Fahrzeuge gemittelter Ölverbrauch lag bei unter 0,1 l /1000 km.

68

Montag, 7. Oktober 2019, 18:41

Also bei meinem waren es die ersten 15000km etwa 550ml Öl, die ich nachgekippt habe, der Peilstab war etwa halb voll Öl.
Also gehe ich von einem Liter auf 15000km aus.

Bei den zweiten 15000km habe ich etwa 400ml reingekippt und hatte den Peilstab über 3/4 Voll, habe halt im Hochsommer etwas nachgekippt, da mehr Öl auch mehr Hitze aufnehmen kann, als weniger Öl.
Hatte aber auch beim zweiten Wechsel "nur" 5w40" drin, jetzt hat Hyundai mir wieder 5w30 aus "Umweltgründen" (30€ Mehrkosten für den Kunden) eingefüllt.

Prinzipiell sind nach den ersten 10000km sowohl Öl- als auch Spritverbrauch leicht gesunken bei mir..

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 27 858

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

69

Montag, 7. Oktober 2019, 18:43

Die Fertigungstoleranzen sind geringer geworden, so daß man heute von maximal 0,5ltr/1000km ausgeht für einen gesunden Motor.

Beiträge: 1 129

Wohnort: Bayern

Auto: i30 N Performance

  • Nachricht senden

70

Montag, 7. Oktober 2019, 19:26

Der Ölstand wird normal bei warmen Motor ca. 10min. nach dem abstellen auf einer ebenen Fläche gemessen.

Da du nicht weißt wie der Ölstand vorher war hast du keinen Anhaltspunkt ob er sich überhaupt was genemigt hat.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 27 858

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

71

Montag, 7. Oktober 2019, 19:36

Ab Werk ist der Ölstand nie auf MAX.

Beiträge: 2 106

Wohnort: Norddeutschland

Beruf: kfm. Angestellter

Auto: I30 Turbo, I10 Style 1.2, VW Beetle 5C Allstar

Vorname: Sascha

  • Nachricht senden

72

Montag, 7. Oktober 2019, 19:48

Nee, die feilschen um jeden Tropfen, da ist eher zu wenig drin, satt aufgefüllt wird dann immer erst bei Freundlichen, der es zu gut meint bzw. mit falschen Füllmengen hantiert.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 27 858

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

73

Montag, 7. Oktober 2019, 20:30

Bei über 5 Millionen gebauten Autos im Jahr macht sich jeder Tropfen Öl in der Kasse bemerkbar. 5 Millionen mal ein Viertelliter weniger macht jedes Jahr 1,25 Millionen Liter an gespartem Öl. Bei einem Preis von 4€ je Liter spart Hyundai damit 5 Millionen Euro im Jahr. Also 1€ je Auto. Klingt einerseits nach wenig - ist es aber nicht.

Reiner1

Fortgeschrittener

Beiträge: 125

Wohnort: Speyer

Beruf: sehr technisch....

Auto: I30 Yes+ 1,4 T-GDI Kombi + Skoda Fabia TDI

Vorname: Reiner

  • Nachricht senden

74

Dienstag, 8. Oktober 2019, 00:38

In dem Fall ist mir die Sparsamkeit sogar recht, denn das heißt ja letztlich, daß mein Wagen weniger Öl verbraucht. Bei 0,4 l/100 km wäre ich schon etwas verärgert, ohne bei Hyundai deshalb meckern zu können.
Wenn das mit dem geringen Verbrauch so weiter geht, kann ich mir zudem das Nachfüllen bis zur Inspektion sparen.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 27 858

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

75

Dienstag, 8. Oktober 2019, 09:36

Das meiste Öl geht verloren durch Verschleiß an den Ölabstreifringen und den Ventilschaftdichtungen. Das tritt aber erst bei hoher Kilometerleistung auf.

Beiträge: 701

Wohnort: Hamburg

Auto: I20 GB Trend 75PS Diesel

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

76

Dienstag, 8. Oktober 2019, 09:58

Moinsen,
bei modernen Autos, die regelmäßig noch zur Inspektion/Ölwechseln gehen (müssen, da Garantie), bin ich der Meinung, dass zwischen diesen Ölwechseln (können ja max. bei LongLife 30tkm sein) kein Öl nachgekippt werden müsste... (kann ja dann ruhig kurz vor MIN sein...)
Ausser man ist "Rennfahrer" oder fährt extreme Kurzstrecke; aber bei 98% aller Nutzer sollte man im Grunde nichts nachfüllen müssen...
(Wohl gemerkt bei neueren Autos; also jünger als 10 Jahre)

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 27 858

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

77

Dienstag, 8. Oktober 2019, 10:12

In der BDA steht aber bis heute, daß bei jedem 2. (oder 3.) Tankvorgang der Motorölstand geprüft werden soll.

Beiträge: 701

Wohnort: Hamburg

Auto: I20 GB Trend 75PS Diesel

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

78

Dienstag, 8. Oktober 2019, 10:57

@Jacky: Das ist ja unabhängig davon.... :rolleyes:
Ich z.B. kontrolliere nahezu alle 400km meinen Ölstand händisch; und ich komme mit einer Tankfüllung 1200km.... :rolleyes: :winke:

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 27 858

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

79

Dienstag, 8. Oktober 2019, 11:00

Diese Kontrollempfehlung schließt nicht aus, das einige Motoren unter bestimmten Umständen auch zwischen den Ölwechselintervallen das nachfüllen von Öl benötigen.

Reiner1

Fortgeschrittener

Beiträge: 125

Wohnort: Speyer

Beruf: sehr technisch....

Auto: I30 Yes+ 1,4 T-GDI Kombi + Skoda Fabia TDI

Vorname: Reiner

  • Nachricht senden

80

Dienstag, 8. Oktober 2019, 11:26

Es kann ja auch die Ölwannendichtung defekt sein, oder der Mechaniker hat die Ölablaßschraube beim letzten Wechsel nicht gut festgezogen. Ach das kommt nicht vor? .....Das habe ich alles schon selbst erlebt....
Die Ölverbräuche der Motoren hat wegen der dünnen Öle ja in den letzten Jahren eher zugenommen. Die Toleranzen sind zwar etwas geringer, aber spätestens, wenn der Wagen anscheinend kein Öl verbraucht, frage ich mich, wo das Wasser her kommt.....
Wenn es weiterhin bei rund 0,1 l/1000 km bleibt, bin ich zufrieden, und mein Motor ist gesund.

Ähnliche Themen