Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 14. August 2017, 21:49

Verbrauch 1.6 CRDi

Hallo zusammen,

ich bin seit dem letzten Monat Besitzer eines i30 (EZ 06/17), (das erste mal ein Hyundai).

Nun habe ich eine Frage zu dem Verbrauch. Angegeben wird ein kombinierter Verbrauch von 3,8l/100km. Nach 2 Tankvorgängen und knapp 1100 km beträgt mein Verbrauch lt. Bordcomputer durchschnittlich 6 Liter, laut meiner App 5,68 l. Somit liegt mein Verbrauch knapp 50% über der, welche angegeben wurde.

Ist das normal? Pendelt sich das noch ein? Eine derart hohe Abweichung hatte ich bisher bei noch keiner Marke.

Grüße
Chris


dest

Rollsplitausdemreifenpuler

Beiträge: 86

Wohnort: Haste

Auto: i30 CRDi GDH 110PS Arbeitstier

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

2

Montag, 14. August 2017, 22:16

Das Problem bei diesen Verbrauchsangaben ist dass nicht gesagt wird unter welchen Umständen dieser Verbrauch erzielt wurde. Ich bin bei aktuell 4,4 da ich aufgrund von diversen Baustellen nicht schneller als 120 fahren kann. Fahre ich zügig, dann schießt auch der Verbrauch hoch. Auf einer zügigen Autobahnfahrt die um die 200km ging hatte ich einen Verbrauch von 6,4. Ebenso verhält es sich natürlich auch wenn der Wagen voll beladen ist mit Personen und Gepäck.

Also wenn ich WILL, dann komme ich auf 3,8 bis 3,9. Das bedeutet dann man sucht sich einen LKW der nur 80 fährt statt 90, und gurkt hinter ihm in seinem Windschatten mit. Effizient und sparsam, ja. Aber macht es Spaß? Nicht wirklich. Achja, bergauf darf es dann natürlich auch nicht gehen. :rolleyes:

Ich weiß nicht wie du fährst aber 6 Liter sind nicht wenig für das Auto. Trittst du ihn öfter mal? Wenn man gemächlich fährt kommt man eigentlich nicht über 5 hinaus.

Zu dem einpendeln kann ich nur sagen, ich hatte als meiner noch neu war immer 5,0 bis 5,2 - jetzt bei fast 37000km bin ich bei 4,4 bis 4,6 bei gleicher Fahrweise. Also es pendelt sich etwas ein, ja.

Benke auch dass Reifenluftdruck eine Menge ausmacht, das sollte man nicht unterschätzen. Bei mir sind 2,6 bar empfohlen, fahre aber mit 2,8 bar.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 25 738

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

3

Montag, 14. August 2017, 22:57

Google mal NEFZ - Neuer Europäischer Fahr-Zyklus! Dort kann man nachlesen unter welchen "Laborbedingungen" von allen Herstellern der Verbrauch ermittelt wird!

4

Dienstag, 15. August 2017, 06:03

@dest
Danke für die Antwort.

Ich bin bewusst sparsam gefahren - gerade weil mir der Verbrauch sehr hoch vorkam. Selbst auf der Autobahn, bei 120 mit Tempomat komme ich nicht unter die 5 Liter Marke (außer es geht Bergab)...

Fahre ich durch die Stadt, dann lande ich meist zwischen 6,1 l und 6,7 Liter...

Mein Reifendruck liegt laut BC bei 2,7 Bar (War bereits bei Übergabe so)

Da bin ich nicht wirklich mit zufrieden...

@J-2 Coupe
Na, mir ist klar, dass die Angaben im Laber unter optimalen Bedingungen erreicht werden. Jedoch finde ich einen Verbrauch von 5,68 l (2 Personen, kein schweres Gepäck) ziemlich hoch.

Mein letzter Wagen war ein Audi A3 2.0 TDI... durchschnittlicher Verbrauch wurde mit 4,4 Litern (kombiniert) angegeben. Diesen Wert habe ich aber zumindest mit Tempomat auf der Autobahn erreichen können.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ceed« (15. August 2017, 06:11)


J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 25 738

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 15. August 2017, 10:19

Warte mal ab bis der Motor richtig "eingefahren" ist, dann kann sich der Verbrauch noch ein klein wenig nach unten bewegen. Und ich halte 5,6ltr/100km für einen akzeptablen Wert....

BiniUlli

Anfänger

Beiträge: 1

Wohnort: Nienburg

Auto: i30 Ash Blue 1.6 CRDi YES! Silver

Vorname: BiniUlli

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 31. Oktober 2017, 17:49

Einfach mal hier vergleichen: https://www.spritmonitor.de/

VG
BiniUlli

schorrw

Anfänger

Beiträge: 23

Wohnort: Merzig

Beruf: Elektroniker

Auto: I30 1.6 CRDI

Vorname: Werner

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 31. Oktober 2017, 19:25

Wieviel PS ??

Meiner mit 110 PS brauch zw. 4,9 und 5,1 l Die ersten 10000 km waren es ~0,2 l mehr

8

Dienstag, 31. Oktober 2017, 21:26

Auch 110 PS.

Verbrauch ist nun - nach 6000 km etwas gesunken. Aktuell liege ich bei 4,84 - 5,31l, statt vorher 5,68-6,04l

Beiträge: 940

Beruf: Chemielaborant

Auto: Hyundai i30 CW 02/2011

Vorname: Martin

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 1. November 2017, 06:56

Das ist doch super?!
Um die 5 Liter für so ein großes Auto sind sehr gut finde ich.

10

Donnerstag, 2. November 2017, 16:34

Ich habe den 1,6 Liter Automatik. Gerade meine erste Autobahnfahrt hinter mir. War 500 km auf Achse. 7,3 Liter/100 km. Finde ich aber gut. Bin mit einer angepeilten Reisegeschwindigkeit von 150 km/h gefahren.

Dagomys

Fortgeschrittener

Beiträge: 566

Auto: CRDi,90PS,FDH,FIFA WM2011

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 2. November 2017, 21:04

Man kann es immer nur wiederholen:
Den Verbrauch sollte man erst ernsthaft nach ca. 5.000km beurteilen, und nicht bei Neuwagen!
Natürlich wird er auch dann nicht auf 3,8Liter sinken, ist doch klar.

DerSucher

Schüler

Beiträge: 73

Wohnort: 53332 Bornheim

Beruf: LKW Fahrer

Auto: Hyundai i30 1.6 crdi fifa world cup edition

Vorname: Heinz

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 2. November 2017, 23:16

Verbrauch

Hallo Zusammen.

Meiner ist nicht mehr der neuste 09/2014....Und wen ich Autobahn fahre, bin vor gut einer Woche von Köln nach Kassel Gefahren im schnitt 120 km/h, und ich komme auf gute 4,8 - 5,0 liter auf 100 km laut BC .Und wen ich so dann die Woche über zur arbeit und zurück fahre komme ich auf 1100 - 1300 km.Bin sehr zufrieden mit dem verbrauch.

DerSucher

Beiträge: 940

Beruf: Chemielaborant

Auto: Hyundai i30 CW 02/2011

Vorname: Martin

  • Nachricht senden

13

Freitag, 3. November 2017, 06:58

Ja, man muss natürlich sagen, dass 3,8 Liter auch sehr optimistisch sind.
Die erreicht man höchstens mit 90 auf der AB hinter nem Lastwagen bei Windstille, 20 Grad und ohne Musik, Klima, Licht und Lüftung.
Das kann einem aber auch bewusst sein, dass 3,8 Liter einfach illusorisch sind bei der Größe des Autos. Mein FDH crdi war, glaube ich, mit 4,7 Litern auf 100 km angegeben. Die habe ich auch einmal erreicht. Nur Autobahn und immer mit 90 nem LKW hinterher gefahren. Wirklich Spass macht das nicht. Lande in der Realität immer so bei 5,5 bis 6 Liter, was ich auch okay finde.

dest

Rollsplitausdemreifenpuler

Beiträge: 86

Wohnort: Haste

Auto: i30 CRDi GDH 110PS Arbeitstier

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

14

Freitag, 3. November 2017, 11:29

Ja realistisch ist das nicht, keiner fährt so. Man will ja auch irgendwann mal ankommen. Zumal ein kurzes Stocken im Verkehr oder eine Steigung ausreicht um die Bedingungen schlechter aussehen zu lassen.

Man muss das alles in Relation sehen, die i30 Diesel verbrauchen echt wenig, das ist schon völlig OK so...

Ist der Dieselmotor im PD eigentlich der gleiche wie im GD? Also der D4FB?

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 25 738

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

15

Freitag, 3. November 2017, 11:37

Ja, der D4FB wird bis heute noch verwendet!

pfann

der, der den längsten hat

Beiträge: 1 384

Wohnort: Erftstadt

Beruf: *****double in Pferdefilmen

Auto: golf 7 1.4 TSI und i10 IA 1.0

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

16

Freitag, 3. November 2017, 11:39

nein, der PD hat euro 6 ... der im GD war noch euro 5

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 25 738

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

17

Freitag, 3. November 2017, 11:44

Ist aber trotzdem derselbe Motor, nur die Motorsteuerung/Abgasreinigung wurde verändert.....

pfann

der, der den längsten hat

Beiträge: 1 384

Wohnort: Erftstadt

Beruf: *****double in Pferdefilmen

Auto: golf 7 1.4 TSI und i10 IA 1.0

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

18

Freitag, 3. November 2017, 11:53

in sachen verbrauch sind diese jedoch dadurch nicht vergleichbar.

cesarius

i30 En­thu­si­ast

Beiträge: 687

Wohnort: Ruhrgebiet

Auto: Hyundai i30 GD 1,6 CRDI Style

Vorname: Cesar

  • Nachricht senden

19

Freitag, 3. November 2017, 12:20

@pfann
GD Facelift hat auch Euro 6. :flüster:

20

Freitag, 3. November 2017, 12:57

Dass die Hyundais etwas mehr verbrauchen als die VWs, ist doch allgemein bekannt. Das liegt aber, glaube ich, hauptsächlich an dem Gewicht der Autos. Hyundai baut halt sehr schwere Autos. Mein Auto hat zum Beispiel 1.480kg (i30 cw CRDi). Ich hatte zufällig vor kurzer Zeit einen Fahrzeugschein eines Seat Toledo Diesel in der Hand. Der wog unter 1.200 kg. Das heißt über 200kg weniger. Wie will man da mithalten.

Aber ich finde dennoch nicht, dass unsere Hyundais viel verbrauchen.

Ich habe einen 2015er i30 cw 1.6 CRDi mit 110PS und habe bis jetzt 32.000 km zurückgelegt. Mein aktueller Verbrauch liegt bei 5,4 Liter (tatsächlich gemessen - wobei der Bordcomputer auch 5,4 Liter anzeigt) und ich bin voll zufrieden. Ich fahre täglich 90 km (hin und zurück) zur Arbeit, die Hälfte Autobahn und Hälfte Stadtverkehr. Dabei fahre ich recht zügig (das Fahren soll ja Spaß machen). Ich drehe ihn aber nie mehr als 2.500 U/min. Meine Fahrweise ist, dass ich so lange der Motor kalt ist (so ca. die ersten 10km), drehe ich nicht höher als 2.000U/min und steige nicht stark aufs Gas. Danach gebe ich richtig Gas, drehe aber nie über 2.500U/min. Auf der Autobahn fahre ich 140km/h und in der Stadt 60 km/h (klassisch immer 10 drüber :-)

Ich glaube aber dennoch nicht, dass ein VW Motor bei der Fahrweise viel unter 5 Liter zu fahren wäre. Und diese Märchen von 3,8 Liter in der echten Welt kann ich nicht glauben.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dafricki« (3. November 2017, 13:03)


Ähnliche Themen